Hecktaschenlösung für Monster

  • Ihr habt sicher wahnsinnige Freude an den ewigen Leidensthemen wie "Helm", "Jacke", "Handschuhe", "Stiefel", ... die ich aus der Vergessenheit kremple. Heute soll es mal um das Thema Gepäcklösungen gehen. In einem markenspezifischen Forum habe ich mich schon mal ein wenig umgeschaut und mich für die Lösung "Drybag-artige Gepäckrollenlösung" entschieden. Die Kofferlösungen die ich gefunden habe tragen zu sehr auf...


    Jetzt bin ich an sich auf zwei unterschiedliche "Anbieter" gestoßen die vernünftig aussehen: SW-Motech (Drybag) und Kriega (US-Taschen). Übersehe ich irgendeinen Geheimtipp den es unbedingt zu beachten gibt? Eine Frage die sich gestellt hat ist, wieso die Motech-Taschen signifikant günstiger sind als die Kriega-Taschen. Liegt das am PVC und restlichen Material? Was hat das PVC für eine Lebensdauer und wie unterscheidet sich das von einer z.B. Ortlieb-Fahrradtasche? Ein Vorteil der Kriega-Taschen könnte sein, dass die sich auch vernünftig "längs" auf den Soziussitz schnallen und ordentlich stapeln/kombinieren lassen (bei den runden Drybags bin ich mir da irgendwie nicht so sicher).


    Da stellt sich noch die letzte und eigentlich wichtigste Frage: wie viel Platz brauche ich eigentlich. Bisher haben mir etwas mehr als 30 Liter (~ 35 Liter) immer gut gereicht (für eine Woche), da hatte ich einen Satz Klamotten aber auch schon am Leib. Wenn ich jetzt mit der Motorradklamotte fahre, muss der Satz Klamotten da auch noch rein. Das wird das Volumen aber nicht sprengen, deshalb gehe ich einfach weiterhin von 30 - 40 Liter aus. Wenn ich mich dazu entscheide eine Ewigkeit zu fahren, würde ich zu dem 700er Drybag greifen der mit 70 Litern daherkommt und da passt dann sicher auch noch ein kleinerer oder eine Rolle oben drauf und den Tank gibt es ja auch noch. Das sehe ich im Moment und für dieses Jahr aber ehrlich gesagt nicht zumal die Frage wäre, ob das ganze Geraffel bei der Monster auf den Soziussitz passt, ohne, dass sich die Seitenteile des Riesen-Drybags durchbiegen.


    Also noch ein mal in kurz:

    • Hecktaschenlösung mit um die 35 Liter
    • "Stapelbar" und da durch im Volumen erweiterbar
    • Wasserdicht
  • randomluck

    Changed the title of the thread from “Hecktaschenlösung für” to “Hecktaschenlösung für Monster”.
  • randomluck

    Added the Label [Ausrüstung]
  • Ich würde noch folgende Tasche in den Raum werfen:


    https://www.hepco-becker.de/ge…sserdichter-packsack.html

    Wasserdichte Hecktasche zur Gurtbefestigung auf dem Heck oder Gepäckbrückenverbreiterungen Made by Ortlieb.


    Die hat einen Reissverschluss anstatt einem Rollverschluss wie Kriega oder SW Motech.

    Und man kann über die Reissverschlusslösung die Tasche besser komprimieren.

    Rein gehen tut da zumindest für 5 Tage Reise viel, das restliche konnte ich noch nicht ausprobieren.

    Festgemacht habe ich die Gegengurte irgendwo am Motorrad Heckrahmen, wir teilen ja gleiche Leid der schlanken Nakedbikes Hecks.


    Müsste ich mir entscheiden zwischen Motech und Kriega, ich würde nicht aufs Geld gucken und Kriega nehmen. Weil: Es gibt verschieden Taschengrößen und das Zeug lässt sich echt gut stapeln. Du hast auch des Netzes einen Vorteil dass du darin nochwas anderes reinpacken kannst. Nachteil ist: die Taschen sind nicht formstabil und schlabbern halt wenn die nicht komplett voll sind drauf rum.


    Ich denke mit 50l bist mehr ausreichend ausgestattet und lieber ein bisschen komprimieren anstatt zuwenig Platz haben.

    Wie gesagt: ich würde Kriega nehmen, 30l Tasche und wenn noch was fehlt halt 10l Taschen nachkaufen. Du bist dann schön modular unterwegs.

  • Die LInks gehen direkt auf die Startseite von SW-Motch und Kriega - zumindest bekomme ich nicht direkt den Artikel angezeigt.- Wäre interessant, was Du genau meinst :) Vielleicht Screenshot? Oder Artieklnummer?

  • Ich habe eine Givi Tasche Modell T512. Die Tasche ist eigentlich eine Innentasche für das Givi Koffersystem. Kann man aber sehr gut auch als einzelne Tasche nutzen, dass wird auch so von Givi beworben. Ich wollte auch keinen Koffersatz, aber eine flexible Tasche für den Wochenendausflug, auch für mai 14 Tage am Stück. Die Tasche hat ein Volumen von 54 Liter und kann entsprechend eingerollt werden. Ist aber gegenüber eine Gepäckrolle besser, da man von oben belädt und nicht von der Seite. Finde ich viel besser. Die Shirts bleiben faltenfreier. Ich habe mir als Boden eine kleine 1mm Holzblatte zugeschitten, das macht die Tasche formstabiler. Die Tsche hat ein Entlüftungsventil und ist wasserdicht (leider schon testen müssen :) ).

    Hier noch ein Bild, dass ich so auf die schnelle gefunden habe:


    motorrad_tour_thueringen_2020_15.jpg

  • Von der Längsseite statt von der Stirnseite her finde ich auch sinnvoller! Man kann doch eher drin "kruschteln" und muss nicht immer alles ausräumen.


    Und Ventil ist auch icht verkehrt! :thumbup: Ist einfacher, als die Luft so versuchen rauszuquetschen. ^^


    Aber ansonsten bin ich bei Packsäcken / Hecktaschen raus. :D Die Phase habe ich schon lange hinter mir ;)

    (Jaaaaa... ich weiß! Manchen machen das schon seit Jahren! ;) )

  • Ich würde noch folgende Tasche in den Raum werfen:

    Grundsätzlich ist die Tasche nicht verkehrt, mir mit weiß aber ein bisschen zu hart haha. Ich hab gerade auch geschaut, offensichtlich gibt's die nicht in schwarz. Ich überlege mir das aber mal, kann auch ganz gut sein was "auffälliges" auf dem Motorrad zu haben was sich dann doch deutlich vom Rest der Farben abhebt. Das Festzurren am Nakedbike, ja ja... ^^


    Die LInks gehen direkt auf die Startseite von SW-Motch und Kriega - zumindest bekomme ich nicht direkt den Artikel angezeigt.

    Also von SW-Motech hätte ich mir am ehesten diese hier angeschaut: Drybag 35 Liter - das passt von der Größe her ganz gut, denke ich. Bei Kriega wäre ich bei dem US-30 mit 30 Liter Volumen. Vom US-30 gibt es auch die kleinen Geschwister US-20 (20 Liter), US-10 (...) und US-5 (das Baby). Da würden in erster Linie die US-30 und US-10 Varianten in Frage kommen, da wäre ich bei 40 Liter Volumen, sonst geht aber auch US-30 + US-20, das wären 50 Liter. Ich weiß nicht ob man US-30 und US-30 aufeinanderpacken kann und sollte.


    Ich habe eine Givi Tasche Modell T512.

    Was für die Tasche spricht sind tatsächlich das "Beladen" und der Reißverschluss. Ich weiß aber nicht ob die mir nicht doch etwas zu wuchtig ist, wobei man sie wohl über das Ventil recht gut klein bekommen könnte. Die Tasche wirkt super wuchtig wenn ich mir die auf den Bildern anschaue, das ist beim Drybag 35 aber auch nicht anders. Danke für den Tip!



    /Edit: gerade gefunden auf der Givi-Seite haha. Was hat der Kollege denn vor?

  • Quote

    Was hat der Kollege denn vor?

    Nur zur Eisdiele, sonst hätte er vorne noch Sturzbügeltaschen dran...

    MO24 Team Reisen

  • Was für die Tasche spricht sind tatsächlich das "Beladen" und der Reißverschluss. Ich weiß aber nicht ob die mir nicht doch etwas zu wuchtig ist, wobei man sie wohl über das Ventil recht gut klein bekommen könnte. Die Tasche wirkt super wuchtig wenn ich mir die auf den Bildern anschaue, das ist beim Drybag 35 aber auch nicht anders. Danke für den Tip!

    Die Tasche gibt es auch in kleiner, mit 35 Liter, oder 45 Liter.

    Mir war halt wichtig, eine Tasche die den Trip fürs Wochenende abdeckt, aber auch die 14 Tage Tour. Mit dem Einrollen der Tasche, geht ganz gut.

  • Die Drybags von SW-Motech habe ich auch, funktionieren einwandfrei. Dazu ggfs noch Rookstraps zur Befestigung. Das wäre meine Lösung

  • Hallo,


    ich muss meine Standardempfehlung in den Raum werfen, Sorry.

    https://sw-motech.com/bike/DUC…n/BLAZE/4052572048412.htm

    Sw-Motech Blaze. Das ist keine Packtasche/Hecktasche sondern eine Satteltasche mit Abstandshaltern, die schnell demontierbar sind. Die Taschen sind erweiterbar, schützen das Motorrad bei Umfaller wunderbar und unmontiert quasi unsichtbar. Ich bin riesen Fan von den Teilen. Mit 42L insgesamt nicht allzuüppig, mit Tankrucksack und Packrolle fürs Campinggewicht kam ich in 3 Wochen UK aber echt gut klar.


    Was Drybags/Hecktaschen/Packrollen angeht finde ich Enduristan top! https://enduristan.de/collecti…l-bags/products/tornado-2
    Aber teurer als die bereits verlinkten, die vermutlich genauso taugen.

    • Official Post

    Dann gibt es da noch Mosko, habe in letzter Zeit schon einige damit rumfahren gesehen.


    https://moskomoto.eu/collections/rackless-systems

    Das ist dann aber schon Endstufe. Ich habe auch eine von denen gekauft (https://moskomoto.eu/collectio…untry-30l-duffle-pack-2-0) als die Preise mit dem gerade gestarteten Shop in den Niederlanden noch deutlich niedriger lagen.


    Die Qualität ist herausragend, aber ob einem das den Preis wert ist, muss jeder selbst entscheiden. Das muss man schon wollen :)

  • Danke für die ganzen Vorschläge! Es werden definitiv nicht die Blaze, da bin ich mir sicher. Für die müsste ich auch in die Plastik-Unterseite an der Monster bohren, wäre an sich kein Weltuntergang aber wieso wenn's auch anders geht. Ich war vorhin bei den üblichen Verdächtigen um mir die Taschen die die Läden vorrätig haben mal anzuschauen. Erkenntnis: alles über 50 Litern ist für meinen Zweck echt übertrieben. Die 35 Liter von SW Motech (und dementsprechend alle vergleichbaren, bspw. auch die Eigenmarken(?) bei Polo die signifikant weniger kosten) sehen zumindest aus als wären sie ausreichend für meine Zwecke. Die Frage die ich mir dann selbst beantworten muss ist, ob mir die Kriega wegen ihrer Form lieber sind/besser taugen oder ich so einen "Seesack" möchte.

  • Ich würde mich nach gebrauchten Kriega umschauen. Und ich sag es mal so: hätte ich keine so guten Connections zu einem ziemlich bekannten Hersteller von Gepäcklösungen ich würde wohl auch Kriega Taschen fahren.

    Kriega soll wohl da auch nicht abgeneigt sein, aber wenn dann müsste ich alles nehmen. Und die nicht formstabilen Tankrucksäcke sind halt ungeil.

  • Erkenntnis: alles über 50 Litern ist für meinen Zweck echt übertrieben

    Und wenn es mal soweit wäre: Die Taschen kosten nicht die Welt! Du kannst Dir auch später mal zusätzlich zur 35L Tasche (für ein langes Wochenende) eine 50L (für 3 Wochen Urlaub) kaufen ;)


    Notier Dir auf alle Fälle: Rockstraps! - Das sind die richtigen, wirklich funktionierenden Spanngurte für Gepäck am Motorrad.

  • Notier Dir auf alle Fälle: Rockstraps! - Das sind die richtigen, wirklich funktionierenden Spanngurte für Gepäck am Motorrad.

    Aber mit den Guten alten Gummi Gummi Haken Haken kann man dann später viel lustigere Geschichten erzählen :grin:

  • Gummi Gummi Haken Haken

    Frau Gummi Gummi Haken Haken ist aber ja leider schon länger verschollen ?(

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!