[Brainstorming] Das perfekte Basis-Reisemotorrad

  • Macht doch mal Vorschläge :) Die Idee: Ein bezahlbares Motorrad kaufen und innerhalb eines Jahres zu einem funktioniellen, langstreckentauglichen Motorrad auf/umbauen.


    Pflichtenheft:

    Langstreckentauglich (30-40tkm)

    Schottertauglich (Stollenreifen verfügbar)

    Nicht zu schwer

    NIcht zu hoch (bin nur 1,70m groß)

    Bezahlbar (bis ca. 5000€)

    Einspritzer

    Probleme sollten selbst unterwegs behoben werden können

    Ersatzteile sollten verfügbar sein (ggf von Freunden nachschicken lassen ;) )


    Das wäre mal das, was mir auf die Schnelle einfällt. Ggf erweitere ich die Liste noch ;)

    Plan ist, in ca. 1 Jahr das Motorrad zu kaufen und dann 1 Jahr lang umzubauen.



    Erster Gedanke war:

    Versys (nicht meine jetzige, sondern eine zweite mit weniger km). Die kenne ich mittlerweile in- und auswendig ;)


    NC750X mit DCT? Eher nicht, weil das DCT auf Schotter nur bedingt geeignet ist.


    CB500X ?

    F700GS?

    *Lille*

  • Versys (nicht meine jetzige, sondern eine zweite mit weniger km). Die kenne ich mittlerweile in- und auswendig

    Die Wahl ist gefallen! Passt doch alles mit deinem Pflichtenheft.

    🌍 Earth is not flat, 🦠 Covid is real, 😷 Masks protect others, 💉 Vaccines work, 🚀 We've been to the moon, ✈️ Chemtrails aren't a thing, 🌞 Climate Change is real, 🖤 Black Lives Matter, ♀️ Women's rights are human rights, 🏳️‍🌈 Love is love, ⚓️ No human is illegal, 🚰 Water is life

  • Ich mache sowas ja mit der Versys. Stollenreifen kriegt man besser mit 150/70 R17 hinten, und dadurch wird sie etwas höher. Die Auswahl an Enduro-Fußrasten zum bequemeren Fahren im Stehen ist eingeschränkt bzw. teuer. Echter Charme der Versys ist das Ventilspielintervall von 42000 km.


    Es gibt sicherlich leichtere Motorräder, z.B. die Honda CRF 300 L bzw. Rallye. Die L ist 11 kg leichter, hat aber weniger Windschutz und Reichweite. Es gibt von Acerbis einen Tank, der den Unterschied fast aufhebt, und Windschild findet sich immer irgendwas.


    Ich persönlich mag die Yamaha Tricker 250 sehr, aber die wird zu unfassbaren Preisen gehandelt und ist vielleicht schon ZU klein.

    MO24 Team Reisen

  • Lille


    darf man fragen welcher Plan da hinter steckt ? (sprich: Wo soll es hingehen?)

    hier war eine politische Korrektur nötig!...leider

  • Suchst du für Dich oder eher allgemein?


    Ist Leistung und Fahrspaß (und meinetwegen Optik) wirklich kein Kriterium?


    Und blöde gefragt, was möchtest du denn bei einer Reiseenduro noch groß umbauen? Koffer, Heizgriffe und Sturzbügel anschrauben? Ansonsten würde ich mir ein cooles Nakedbike oder ne Scrambler kaufen und das eben "umbauen". :)


    Was ist mit der Royal Enfield Himalayan? Kostet neu 4600 und man hat sich vermutlich schon 90 Prozent aller nötigen An-/Umbauten gespart.


    Alternativ Honda CRF 250 Rallye?


    Gruß,

    Thomas

  • darf man fragen welcher Plan da hinter steckt ? (sprich: Wo soll es hingehen?)

    Gen Osten :) Soweit die Stollen tragen. Wenn die Zeit reicht (1 Jahr ist geplant) wäre Japan mein persönliches Traumziel.

    *Lille*

  • Suchst du für Dich oder eher allgemein?


    Ist Leistung und Fahrspaß (und meinetwegen Optik) wirklich kein Kriterium?

    Gezielt und konkret für mich.


    Bei der Leistung bin ich genügsam - die Versys mit 64PS ist derzeit mein größtes Motorrad (oups.. und das größte, was ich je hatte ^^ )

    Irgendwo hinter Moskau wird Leistung eh nicht mehr so wichtig sein. Da wäre dann ein gutes Handling viel wichtiger.


    Optik ist total Banane. Schlimmstenfalls ist die Karre danach eh Schrott ;)


    Und blöde gefragt, was möchtest du denn bei einer Reiseenduro noch groß umbauen? Koffer, Heizgriffe und Sturzbügel anschrauben? Ansonsten würde ich mir ein cooles Nakedbike oder ne Scrambler kaufen und das eben "umbauen".

    Komplettservice, Lager checken und ggf erneuern, einfach ein sehr großer Service.

    Umbauten nur, sofern nötig. Ggf Kofferträger verstärken, rictiger Unterfahrschutz, Sturzbügel optimieren. Alles, was die Karre robuster macht.


    Was ist mit der Royal Enfield Himalayan? Kostet neu 4600 und man hat sich vermutlich schon 90 Prozent aller nötigen An-/Umbauten gespart.

    Eigentlich auch keine schlechte Idee :/ Die hatte ich noch gar nicht auf dem Plan.

    gnome - was hört man da über Langstreckentauglichkeit? Hast Du was mit bekommen, wie es da mit der Lebensdauer aussieht? Bekannte Probleme?


    Alternativ Honda CRF 250 Rallye?

    Ich fürchte, unter 500ccm wird es auf so einer langen Strecke zäh. ?( Ich kann mich mit den kleinen Hüpfern nicht anfreunden.

    Wartungsintervall 12tkm bei der CRF 250 ist ja sogar nicht freundlich - ich hätte mit noch kürzeren Abständen gerechnet.

    *Lille*

  • Na, dann fährste 2023 bei MO24 goes Vladivostock mit, dann biste schon fast in Japan.


    Zur Frage: Ich plane ja schon länger USA und werde da wohl die CRF250 oder CRF300 Rallye als Basis nehmen.


    Richtung Vladivostock entweder eine "neue" Tenere700 oder meine bewährte BMW G650GS Serrao - die könnte ich dann einfach dalassen.

  • Na, dann fährste 2023 bei MO24 goes Vladivostock mit, dann biste schon fast in Japan.

    Ich hab's mal im Auge, aber unsere Reise ist schon länger, unabhängig von der Mo24 Reise, geplant. :)

    *Lille*

  • Gen Osten :) Soweit die Stollen tragen. Wenn die Zeit reicht (1 Jahr ist geplant) wäre Japan mein persönliches Traumziel.

    ...meinen Riesen Respekt hast du ! :)

    hier war eine politische Korrektur nötig!...leider

  • Ich überlege gerade obs in 180 55 17 Stollenreifen gibt... da hätte ich doch glatt die MT07 vorgeschlagen. Die kann auch fast alles und ist quasi unkaputtbar.


    Ansonsten wurde vieles schon genannt.

  • Ich überlege gerade obs in 180 55 17 Stollenreifen gibt... da hätte ich doch glatt die MT07 vorgeschlagen. Die kann auch fast alles und ist quasi unkaputtbar.


    Ansonsten wurde vieles schon genannt.

    Ja, gibt es

    Conti TKC 70

    Conti TKC 80

    Avon Trailrider müsste den Anforderungen eigentlich auch genügen

  • ...meinen Riesen Respekt hast du ! :)

    Noch bin ich nicht los ^^ Keine Vorschusslorbeeren.

    *Lille*

  • Bei der Leistung bin ich genügsam - die Versys mit 64PS ist derzeit mein größtes Motorrad (oups.. und das größte, was ich je hatte ^^ )

    Irgendwo hinter Moskau wird Leistung eh nicht mehr so wichtig sein. Da wäre dann ein gutes Handling viel wichtiger.


    Ich fürchte, unter 500ccm wird es auf so einer langen Strecke zäh. ?( Ich kann mich mit den kleinen Hüpfern nicht anfreunden.

    Jetzt mal Butter bei die Fische: in welcher Größenordnung soll der Hubraum / die Leistung liegen?


    Daraus resultiert die Frage, ob es eher Richtung CRF 250 / WR 250 / Himalayan (die hat übrigens auch brutale 25 PS aus ganzen 411 Kubik), oder eher Richtung Versys, V-Strom, T700/MT07 geht.


    Ich würde mir an deiner Stelle mal ne Royal Enfield oder CRF für einen Tag besorgen und damit mal wirklich den ganzen Tag unterwegs sein. Und zwar auf solchen kleinen Straßen, wie Du auch auf der Reise haben willst. Ich bezweifle, dass Du unbedingt so viel Leistung wie bei einer 650+ brauchst.


    Gruß,

    Thomas

  • Da bin ich wirklich unschlüssen, was ich brauche und will :) Da hadere ich schon länger mit mir.


    Bauchgefühl sagt 500-700ccm, Aber klar - je größer der Motor, umso schwerer und unhandlicher wird sie schon wieder.


    Ich würde mir an deiner Stelle mal ne Royal Enfield oder CRF für einen Tag besorgen

    Müsste ich echt mal machen. Mal schauen, ob er hiesige Enfield-Händler auch vermietet.


    Ich kann vor allem die kleinen Motoren nicht wirklich einschätzen.

    *Lille*

  • Sonst noch Tracer 700. Versys in moderner und sparsamer.

    Ist auch unkaputtbar.


    Und ja, mal für einen Tag testen erweitert Wissen.

  • Wann möchtest du denn aufbrechen? Ich würde ansonsten die Enfield einfach zügig kaufen (Neupreis 4600,-!) und das Motorrad mal eine Weile "erfahren". Bei Nichtgefallen wird es sich auch noch gut verkaufen können, das finanzielle Risiko sehe ich hier nicht so ganz.


    Gruß,

    Thomas

  • Start soll in ca. 2 Jahren erst sein.

    *Lille*

  • Wenn zu zweit auf einem Motorrad würde ich (ICH würde nie eine solche Reise unternehmen. :huh: ) einen älteren Boxer wählen.


    Wenn jeder auf seinem Motorrad sitzen wird, würde ich in Richtung von älteren, leichten Mopeds schauen. Die aktuellen "Elektronik-Mopeds" dürften in mancher Gegend, bei einem elektronischen Problem, zu einem endgültigen Problem werden.


    Denke gerade an meine EX - XT550. :grin:

    Nee, also sowas wie eine Suzuki DR 650 ..... die passt in eigentlich alle Ecken auf diesem Planeten. Teile gibt es auch.

  • Wenn zu zweit auf einem Motorrad würde ich (ICH würde nie eine solche Reise unternehmen. :huh: ) einen älteren Boxer wählen.

    Nee :) Ich darf schon alleine fahren ;)


    Die aktuellen "Elektronik-Mopeds" dürften in mancher Gegend, bei einem elektronischen Problem, zu einem endgültigen Problem werden.

    Ja - das ist eine der Kriterien. Einspritzer ja, aber ansonsten nicht zu viel Elektronik. Da ist weniger mehr.



    Nee, also sowas wie eine DR 650 ..... die passt in eigentlich alles Ecken auf diesem Planeten.

    Ich hatte mal die DR350, die ja bis auf den Motor ansich von der Bauweise her gleich ist. Die Vorbesitzerin war damit sogar in Italien. Ich hab's nicht weiter als bis in den Schwarzwald geschafft. Das wäre mir nun zu "zierlich". Und eben mittlerweile auhc schon zu alt. Klar - ist nicht viel dran, kann nicht viel kaputt gehen. Aber wenn was kaputt geht, muss man auch erstmal Ersatz bekommen.


    Und die DRs haben oftmals ein Problem mit dem Anspringen. Da hab ich oft genug geflucht (und nicht nur ich ;) )

    *Lille*

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!