Outdoor-Smartphone zur Navigation

  • Ich habe mir das Blackview BV4900pro gestern bei Amazon gekauft.

    Es gab noch einen 10 Euro Coupon und ich hatte noch eine 25,-Euro Gutscheinkarte, da waren es nur noch 130,-Euro Zuzahlung.

    Gekommen ist es heute schon. Bisher kann ich nur bestätigen, dass die Haptik ziemlich ok ist.

    Als Smartphone Halterung fürs Motorrad werde ich mir vermutlich demnächst mal die von Anstro vorgestellte Ram Mount Lösung kaufen. Zunächst

    werde ich es aber mal mit dem Smartphone Aufsatz für den SW-Motech Tankrucksack versuchen. Das Tom Tom habe ich eh dabei, manchmal möchte ich aber Maps nutzen, als Alternative. Mache ich im Womo auch.

    Als Navihalterung fürs E-Bike habe ich die hier gekauft.

    LUNI Premium Handyhalterung Fahrrad & Motorrad aus Aluminium [100% rüttelfest] Universal Smartphone Halterung Fahrradlenker Fahrradhalterung für jedes Handy Schnellspann-Funktion
    LUNI Premium Handyhalterung Fahrrad & Motorrad aus Aluminium [100% rüttelfest] Universal Smartphone Halterung Fahrradlenker Fahrradhalterung für jedes Handy…
    www.amazon.de

    Am Motorrad wird die vermutlich nicht funktionieren, das ist mir aber klar.

  • Ich nutze mein Handy in einer Schutzhülle (Case) um damit insbesondere auf dem Fahrrad eine Navigation zu haben. Leider ist die Hülle nicht wirklich dicht, deshalb spekuliere ich auch auf ein Outdoor Handy. Das läßt sich dann, mit der entsprechenden Halterung, auch am Motorrad verwenden . . also bitte hier fleißig weiter posten. :)

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Ich würde ein Outdoor Handy aber niemals normal benutzen, viel zu groß und zu schwer.

    Sandman: muss dein Outdoorhandy wasserdicht sein? Ich hätte hier ein kaputtes Oukitel WP5 liegen, wo wahrscheinlich eine HW Taste klemmt, dazu muss das Ding geöffnet werden, was bestimmt mit ein bisschen brutaler Liebe geht und danach ist es wohl nicht mehr wasserdicht...

  • Ja, das muss dicht sein, im letzten Fahrradurlaub sind wir einen Tag bei Regen gefahren. Danach musste ich das erst mal trocknen, ein bisschen Wasser in dem Case hat eine Bedieung schon unmöglich gemacht. Zu groß und zu schwer ist mir schnuppe, hab ich kein Problem mit.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Das Blackview gibt es als Version ohne Pro schon für 130 Euro. Sollte auch zum navigieren reichen 😉 Wenn die Halterung morgen kommt, versuche ich es vielleicht Mal am Trekkingrad. Das E-Bike wollte ich noch bis März bei Andree stehen lassen...

  • Die ganzen Nachteile von Papier und Handy fallen beim Tripy weg. Eine Bedienung während der Fahrt ist praktisch nicht nötig, die Entfernung wird gleich mit runtergezählt und dann automatisch auf das nächste gut lesbare Bild umgeschaltet. Der Akku hält locker den ganzen Tag und das Gerät ist sehr robust, einfache RAM Mount Halterung genügt, keine extra Bedienung am Motorrad nötig . . einziger Nachteil: Das kostet selbst gebraucht (wenn man überhaupt eins findet) mindestens 400€, neu ca 600€. =O


    Auf der kommenden RB Tour können wir max 16 Tripys verleihen, bei voraussichtlich max 25 Teilnehmern ist da schon ganz ordentlich. Außerdem fährt ein Tourguide bei jeder Gruppe vorne weg, und der hat eh ein Tripy dabei.

    Die ganzen Funktionen des Tripy verwundern mich etwas. Fällt damit nicht der Reiz des manuellen Navigierens weg, wenn man sich praktisch nicht mehr verfahren kann und nichts mehr selber macht?

    Ist das noch ein Unterschied zum Abfahren eines Tracks im Navi?

    VG
    Michael

  • Ich antworte mal: Ich habe letztes Jahr erstmalig bei einer von Ad's Roadbooktouren ein Tripy verwendet, weil das kleine nervöse Motorrad den Roadbookhalter abgeben musste:

    Nein - kein Unterschied zum Abfahren eines Tracks. Eher einfacher, wegen größerer und klarerer Anzeige. Hat jedenfalls mit manuellem Roadbook-Fahren nicht mehr viel zu tun.

    Wer für eine Rallye üben will (bei der es Papierroadbooks gibt) kann das nicht durch Tripy ersetzen. Wenn man nur durchs Gelände fahren will, ist das gut.

  • Danke für deine Einschätzung. Ich war etwas verwundert, dass bei der Tour zum Erlernen der Navigation Tripys verwendet werden. und keine reinen "Anzeigen" der Route.

    Also dann werde ich mich mal an ans Basteln für einen manuellen Roadbook-Halter machen, wenn ich die Zeit finde. Der RTW ist noch nicht fertig... :)

    VG
    Michael

  • So wie Christoph es schreibt, sehe ich das auch. Zum Einstieg und für evtl. spätere Rallys kommt man am Papier RB nicht vorbei. Das Tripy ist zwar letztlich nichts anderes, aber die ganze Bedienung und das eigene Messen von Entfernungen zum Abgleich mit dem RB fällt völlig weg. Mit dem Tripy kann man sich mehr aufs Fahren konzentrieren und ist auch schneller unterwegs, aber das eigene "Tun" fällt damit weg.


    Mein alter "Wingman" hat erst vor drei Jahren auf Tripy umgestellt. Vorher ist er ca 15 Jahre lang nur mit Papier gefahren. Er sieht das ähnlich, es geht etwas verloren, wobei nach 15 Jahren kann man es mit Papier in- und auswendig.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • So, ich kann mal ein paar Erfahrungen beisteuern zu verschiedenen Smartphones.


    Oukitel WP5: soweit ein gutes Smartphone mit 5.5 Zoll großen, hellen Display und Auflösung 720 x 1440 Pixel,, wenn du Sonne von hinten draufscheint aber leider nicht ausreichend hellen Display. Der Akku reicht für 9h Navigieren aus, ich hatte wenn ich mit 100% Ladung gestartet bin zwischen 40 und 20% Rest Abends. Es lädt am Mopped mit QC3.0 mit 4,5A, also ist der Akku echt schnell wieder voll. Das erste (ja, ich hatte leider mehrere davon) hat auch im Regen funktioniert. Es war nur etwas lahm, das heisst wenn man in Kurviger scrolt und dabei viele Favoriten (ich habe alle Passknacker drin) auf der Karte darzustellen sind, dann ruckelt es. Dafür ist der GPS Empfang durchgängig sehr gut und man ist quasi kaum neben der Route sondern wird immer genau auf der Straße lokalisiert. Bedienung mit Smartphonegeeigneten Handschuhen ist möglich, habe Büse ST Match, Büse Willow und Büse ST Impact ausprobiert.

    Leider ist das erste an einem Bootloop gestorben wo ich bis heute die Ursache nicht kenne. Heisst es schaltet sich willkürlich aus. Beheben konnte ich das bis jetzt nicht. Habe aber auch keine gesteigerte Lust drauf, denn nichts ist schlimmer wenn das unterwegs auf einer Mehrtagestour passiert.

    Es hat mich 90 € gekostet.


    Das zweite WP5, auch gebraucht gekauft, hat leider den Regentot gestorben, soll heissen ich habe jetzt Grafikfehler auf dem Display und der Touchscreen bedient sich von selbst. Nicht so nice, aber mit 70€ war es gebraucht auch ziemlich günstig. Auch war die Erkennung des Fingers im noch ganzen Zustand so 1 - 2 mm daneben. Bestimmt hatte das vorher schon einen weg.

    Hat mich aber auch nur 73 € gekostet.



    Doogee S68 Pro

    Ja, das Doogee. Display wesentlich besser weil größer als die beiden WP5. Auflösung hier 1080x1920, also Full HD und 6,1 Zoll groß. Prozessor wesentlich schneller und es hat Wireless Charging. Leider das schaltet das WC unkontrollierbar am SP Connect Wireless Charger ab und es lädt auch nur, wenn man den Universal Mount direkt via Kleber anklebt und vorher das Klebepad entfernt. Leider ist das GPS echt schlecht, es hat mich schon mal 50 - 100m neben der Straße oder in irgendwelchen Nachbarstraßen lokalisiert. Das macht Navigation echt nervig. Weiterhin hat es Apps beendet oder in den Tiefschlaf versetzt die es nicht sollte. Das war noch nerviger. Ich konnte das zwar mit einem Update auf Lineage OS 17.1 fixen, nur hatte ich danach keinen GPS Fix mehr und somit auch kein GPS. Doof bei einem Handy zur Navigation. Das zu fixen hätte Root gebraucht und beim Root habe ich es gebrickt, soll heissen es hat jetzt auch keinen Bootloop.

    Gekostet hat es mich 90 €


    Ich habe jetzt also hier Schrott im Wert von 260 € liegen.


    Und da ich gebrauchtes Zeug keine Lust mehr hatte habe ich mir jetzt ein neues Gigaset GX290 plus gekauft. Als Alternative stande ein Samsung Xcover 5 zur Auswahl, das 60 € günstiger gewesen wäre, aber es hat dafür auf die Hälfte der Akkukapizität und kein Wireless Charging. Da ich schon bei praller Sonne und ohne Ladung sowie im Regen und Feuchtigkeit in der Ladebuchse gefahren bin, ist mir WC als auch ein großer Akku wichtig. Nichts ist schlimmer als wenn man allein unterwegs ist, Pässe knacken gehen möchte und das Navi versagt.


    Ich habe jetzt also 550 € ausgegeben... Nunja, ein Garmin Zümo XT kostet 420 €, bereitet mir aber bestimmt noch mehr Ärger.


    Ich bin gespannt wie sich das Gigaset schlägt.


    VG euer Handytester :D

  • Ich habe auch mehrere Outdoor-Smartphones verglichen, habe es aber letztlich gelassen, weil die Display-Helligkeit weit hinter meinem OnePlus Nord zurück bleibt.

    Und die Ablesbarkeit steht bei mir an erster Stelle. Da mir bisher noch kein Smartphone im Regen kaputt gegangen ist, belasse ich es bei dem OnePlus.


    Ich warte noch auf ein Outdoorhandy mit hellem Display.


    Noch mehr warte ich immer noch auf ein Outddor-Handy mit einem E-Ink-Display. Für eine Navigation müsste das ausreichend schnell sein.

    VG
    Michael

  • Ich weiss auch nicht welches Pech ich da habe.

    gut du fährst ne naked, da kommt wohl mehr ran als bei leute mit etwas mehr verkleidung,


    und du fährst eben viel, kriegst also nicht nur 1x im jahr regen ab wie viele

  • Galaxy S8 seit fast 5 Jahren keine Probleme. 🤷🏻‍♂️

    Selbst USB Port funktioniert noch tadellos.

    🌍 Earth is not flat, 🦠 Covid is real, 😷 Masks protect others, 💉 Vaccines work, 🚀 We've been to the moon, ✈️ Chemtrails aren't a thing, 🌞 Climate Change is real, 🖤 Black Lives Matter, ♀️ Women's rights are human rights, 🏳️‍🌈 Love is love, ⚓️ No human is illegal, 🚰 Water is life

  • Danke für deine Opferbereitschaft :)


    Einfach ein Android Auto-Display fürs Motorrad, und die Welt wäre in Ordnung.

    MO24 Team Reisen

  • Ich denke du wirst bis auf eines mit dem GX290 zufrieden sein.
    Bei starkem regen reagiert der Bildschirm und so ist dann Navigieren auch schwierig.
    Ich fahre schon 2 Jahre mit meinem GX290 (ohnePlus) zufrieden durch die Gegend.
    Hatte aber jetzt erst eine 8h Regenfahrt mit meiner Duke. (Vorher wars auf der GS hinter der Scheibe)

    Echt Blöd, aber kommt ja eher kaum vor bei mir.

    Viele Grüße


    Gerhard


    >>Eine Kurve ist erst dann eine Kurve, wenn ich nicht so schnell fahren kann wie ich darf! :)<<

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!