Welche Action Cam nutzt ihr speziell am Motorrad?

  • Hallo!


    Ich bin kein Fan davon laufend Videos beim fahren machen zu wollen.


    Ab und zu kann ich mir das aber trotzdem vorstellen. Aus diesem Grunde habe ich mir 2016 mal eine TomTom BANDIT gekauft und wenige Filmchen damit gemacht.

    Vor ein paar Tagen habe ich die BANDIT verkaufen können.

    Grund: Ich war nie sonderlich zufrieden mit der Bildqualität. War "ok"; besser als nichts.


    Nun überlege ich, ob und welche ich mir vielleicht kaufen könnte.

    Natürlich habe ich mich bereits allgemein informiert.


    Jetzt interessiert mich aber die Meinung derjenigen, die ihre Kamera am Motorrad / Helm nutzen. Eure Ansichten, Erfahrungen und ggf. Empfehlungen.

  • Am Motorrad waren meine Versuche mit einer simplen Rollei Action Cam eine Katastrophe. Verwackelt und vom Ton nicht nutzbar.


    Am Helm schon deutlich besser, man kommt sogar noch ganz gut mit den Finger dran. Allerdings dreht sich die Kamera bei jeder Kopfbewegung halt mit.


    Beste Position dürfte an einem Brustgurt sein, für guten Ton dann eher ein extra Micro.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Es wurde nach mit gefragt?


    Ich nutze Gopro Hero 7 Black am Helm und am Motorrad. Die Bildstabilisierung funktioniert super.

    Weiterhin habe ich eine Insta360 one x2 als Kamera, auch wenig gewackel. Kost halt alles sein Geld, wobei es die Hero7 B auch schon gut gebraucht gibt weil viele auf 8/9/10 umsteigen.

  • Hab ne GoPro 5, ne 7er und eine 9er. Wirklich nutzen tu ich die 9er, die 7er ist als Backup dabei (wobei das noch nie gebraucht wurde, aber wenn man sie schon hat...)


    Der Unterschied beim Wackelschutz von 5 auf 7 ist gewaltig, ob man wirklich die 9er braucht, gute Frage. Eigentlich nicht.

    Die GoPros sind bei mir an diversen Haltern im Einsatz, zu 95% aber am Helm.

  • Ich finde den Stabi zwischen der GoPRO 7 und 8 noch deutlich im Unterschied ... 9 und 10 sind hauptsächlich nur noch mehr FPS und mehr Auflösung meines Erachtens. Aktuell halte ich die 8 für das Optimum an Preis Leistung in der GoPro serie.


    ich war lange Jahre GoPRO abstinent weil das Verhalten der Company dahinter eine voll Katastrophe ist. Früher bin ich auf andere Gewechselt weil der Support mist war, nervende Bugs nicht behoben worden sind und andere das gleiche zum besseren Preis lieferten. Bildstabilisator hatte SJCAM vor GoPRO. An dem Verhalten der Company hat sich nichts geändert meines Erachtens, aber in Punkte Bildstabilisator hat GoPro aktuell die Nase deutlich vorne meines Erachtens.


    Bin daher vor knapp 2 Jahren wieder umgestiegen auf GoPRO, in der Zwischenzeit zwei GoPRO 8 und bin damit zu frieden. In Verbindung mir meiner Drohne habe ich meine Filmprojekte in der Zwischenzeit auf 4K umgestellt.


    Zu 99% ist die GoPRO bei mir direkt am Mopped, nach Vorne raus oder nach Hinten raus.

  • Ich hab die Filmerei völlig eingestellt, und das lag nicht an der Qualität der Kameras. Auch Fotoserien mache ich nicht mehr, lieber 1x öfters anhalten, dafür weniger Vor-/Nachbereitung und weniger Ballast dabei.


    Gopro hat in Updates sogar Features kaputt gemacht :(

    MO24 Team Reisen

  • Gefilmt wird eh nur noch bei besonderen Fahrten, z.b. der HAT oder ähnlichem. Vielleicht im Urlaub, wenn ne schöne Strecke zu fahren ist.
    Auf normalen Tagestouren bleibt das Kamera-Zeugs meist daheim, ausser ich will da was testen.

  • Gopro hat in Updates sogar Features kaputt gemacht

    Jupp kenne ich ... und auf Tickets dazu wird nie reagiert und der Bug nie behoben. Damals hat es komplettes zubehör (3D Gehäuse) zu elektro schrott verwandelt. (Ja ich hab Firmware zurück gerollt auf den letzten funktionierenden Stand und dann nie wieder Updates gemacht).


    Bei der GoPRO 8 hab ich das Problem das die eine regelmäßig Abstürzt und einfriert, die andere zeigt das Problem nicht. Akku vertauschen half nix und Firmware ist auf beiden gleich.



    Auf normalen Tagestouren bleibt das Kamera-Zeugs meist daheim, ausser ich will da was testen.

    Dito und auch nicht in jedem Urlaub. Ich hab genug in Sardinien und im Trentino gefilmt ... muss ich da nicht mehr.

  • Ich filme viel für Insta und auf Reisen für Youtube. Auch mal die eine oder andere Tagestour.


    Meine Hero7 friert immer mal ein oder nimmt nur 2 sec auf und stoppt danach das Video.

    Aber damit lebe ich denn auch andere Firmen haben so ihre Probleme, bei Sony wackelt sich wohl gerne der Bildstabi kaputt.

  • Ich habe gelesen, wer eine Gopro Hero 7 hatte, musste nicht unbedingt eine 8 kaufen.

    Nachteil der 8 auch: Eine defekte Linse oder der Schutz lässt sich bei der 8 nicht mehr günstig austauschen.


    Die Hero 9 soll dann wohl wieder gut sein. Die 10 ist mir zu teuer!


    Nach einer längeren Zeit des Abwägens habe ich jetzt eine DJI OSMO ACTION gekauft.

    Diese Kamera wurde in diesem Monat November erworben und ich habe sie jetzt vom Erstbesitzer mit allem / Rechnung für glatte 200,- gekauft. Herstellergarantie = 2 Jahre :cool:


    Die OSMO unterlag in den letzten Monaten einem guten Preisverfall. Leider kam ich jetzt diesbezüglich zu spät. Weil die Nachfrage nach der OSMO wieder angestiegen ist und somit der Preis. Der aktuell günstigste Neupreis liegt ca. bei 260,-.

  • Den Unterschied zwischen 7 und 8 ist die Steigerung des Bildstabilisators - das war der entscheidende Grund zur 8 statt zur 7 zu greifen. Ob sich da ein Upgrade lohnt muss wohl jeder selber checken - der Unterschied zwischen beiden Stabis ist aber meines Erachtens noch mal groß. Den Unterschied zur 9 fand ich dann nicht mehr so dramatisch - dafür fehlt mir da eine Anschlussmöglichkeit die ich auf dem mopped nutze (bordnetz).


    Was die Linsen betrifft: Ich hab hier noch Linsen der ersten GoPRO serie liegen - nie ist mir da eine kaputt gegangen. Ich sehe nicht wo Die 9 da in dem Falle besser ist - ich sehe da keinen Unterschied die Linsenkonstruktion ist doch gleich (das war doch bei der 7 schon so).


    Seit wann macht DJI 2 Jahre Herstellergarantie ... wäre mir völlig neu, das gibt es auch bei den Drohnen nicht. Die machen nur 1 Jahr Garantie. Amerikanische Hersteller vertrauen Ihren Produkten scheinbar nicht.

  • Danke für den Hinweis, nach Googlen fand ich jetzt herraus das DJI in 2020 einige Anpassungen an der Garantie vorgenommen hat. War meine erinnerung richtig das auf meinen DJI Produkten nur ein Jahr Garantie war.


    War gar nicht so einfach das zu finden, da in den Foren immer wieder Gewährleistung und Garantie durcheinander geworfen wird ;)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!