Keine technischen Prüfungen für Motorräder

  • Die mechanische Lösung ist die, den Ständer automatisch einklappen zu lassen sobald der entlastet wird. Sowas hatte ich an der Guzzi (Bj 1993). Die haben einen Zapfen an der Befestigungsschraube raus stehen lassen. Um den hat sich der Federanschlag gedreht, so das die Feder immer Zug hatte. Irgendwann wurde es mir zu mühsam, den Ständer immer auf Spannung zu halten. Also eine Schraube ohne Zapfen montiert und nur für den TÜV alle 2 Jahre die original Schraube reingedreht (20 Sekunden Arbeit).


    Die KTM hat das ähnlich über eine Feder. Ist die Karre so richtig eingedreckt und steht dann erst mal 1 Woche so rum, klappt der aber auch nicht mehr von alleine hoch. Schalter am Seitenständer oder der Kupplung sucht man da vergebens. 8o

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert ! :dakar:

  • Ich bin einmal so ein Motorrad mit selbsteinklappendem Seitenständer gefahren. BMW F650. Für mich mit 1,70m recht hoch.


    Motorrad vom Seitenständer hochkippen und losfahren war kein Problem, Das kam erst, als ich das Motorrad wieder parken wollte. Ich bekam - auf leicht abschüssigem Untergrund, den Seitenständer nicht ausgeklappt und das Motorrad draufgestellt. Musste dann um Hilfe schreien. :D


    Einer der Gründe (neben dem desolaten Zustand), warum ich das Motorrad nicht genommen haben.

    *Lille*

  • Die mechanische Lösung ist die, den Ständer automatisch einklappen zu lassen sobald der entlastet wird. Sowas hatte ich an der Guzzi (Bj 1993). Die haben einen Zapfen an der Befestigungsschraube raus stehen lassen. Um den hat sich der Federanschlag gedreht, so das die Feder immer Zug hatte. Irgendwann wurde es mir zu mühsam, den Ständer immer auf Spannung zu halten. Also eine Schraube ohne Zapfen montiert und nur für den TÜV alle 2 Jahre die original Schraube reingedreht (20 Sekunden Arbeit).

    du meinst quasi die feder die früher üblich war ?


    haben ja viele Enduros aber auch Straßenmaschinen wie die XS400 meines Vaters hat das noch,


    was eben etwas nervend ist und ein Risiko, wenn heute jemand sie aufstellt, der nicht gewohnt ist, dass der seitenständer einschnappt wenn man das Motorrad senkrecht stellt.


    Dann knallt ihm der seitenständer gegen das Bein und mit Pech wird dann vor Schreck losgelassen oder weggesprungen.

  • Dann knallt ihm der seitenständer gegen das Bein und mit Pech wird dann vor Schreck losgelassen oder weggesprungen.

    Kann bei der EXC nicht passieren, die stellt man erst mal in die Senkrechte bevor man da drauf steigt. Vorher noch das Einmachgummi zur Fixierung anlegen. :)

    Oder man lehnt die gleich gegen einen Baum oder an die die nächste Hauswand. Zur Not auch einfach ins Gras legen, schon ist die Gefahr einer Verletzung gebannt . . hach, das Leben kann so einfach sein. ;)

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert ! :dakar:

  • Naja - oder man versucht sie auf den Seitenständer zu stellen und der ist nicht ganz draußen / schnappt wieder ein, und man schmeißt das Motorrad dabei um.

    *Lille*

  • Ist mir bei meiner alten Yamaha am Anfang zwei mal passiert: Man klappt den Seitenständer nur etwas "halbherzig" nach unten, will das Motorrad drauf stellen, in dem Moment ist der Seitenständer schon wieder oben und die Kiste fällt um. Hat mich damals einen Ochsenaugen-Blinker gekostet.

    Er macht die Knöpfe fest und drückt sie rein // Wir können alles und alles können wir sein Turbostaat

  • Ihr habt alle viel zu schwere Mopeds . . wenn man sich daneben stellt und die Kiste nicht mit einer Hand am Lenker auf den Boden abgelegt bekommt . . ist sie zu schwer 8o  PS: mit der DD schaffe ich das aber auch nicht :whistling:


    Bei der KTM mache ich das manchmal noch abenteuerlicher. Wenn ich die ganz links an die Wand stellen möchte, lehne ich mich von rechts über den Sitz, klappe den Ständer mit der Hand aus, halte den so fest und lass mich mit der Kiste in Richtung Wand kippen . . ist bis jetzt immer gut gegangen :D


    Ist das in Japan nicht sogar Teil der FS Prüfung, die eigene Maschine auf die Seite legen und wieder aufrichten?

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert ! :dakar:

  • Hat ja nicht jeder so ein Spielzeugfahrrad wie Du :D

    *Lille*

  • Das ist nur die halbe Voraussetzung . . die Körpergröße muss ungefähr das doppelte der Sitzhöhe (ca 93cm) betragen, und das Körpergewicht in etwa dem Gewicht des Motorrads (ca 110kg) entsprechen :kiffer:


    PS: Und so durstig wie die KTM bin ich auch öfters :D

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert ! :dakar:

  • Ist mir bei meiner alten Yamaha am Anfang zwei mal passiert: Man klappt den Seitenständer nur etwas "halbherzig" nach unten, will das Motorrad drauf stellen, in dem Moment ist der Seitenständer schon wieder oben und die Kiste fällt um. Hat mich damals einen Ochsenaugen-Blinker gekostet.

    Mein Freund hat Ende der 90er seine damals nagelneue BMW F 650 aus der Garage gefahren und mit laufenden Motor auf den Seitenständer gestellt. Während er das Tor schloss ging der sehr unruhig laufende Motor der BMW mit einem Schlag aus. Dadurch klappte der Seitenständer ein und die Maschine kippte um. Da der Freund mit seinen Sachen extremst penibel war, war das der Supergau. Er hat die Maschine danach zerlegt und ist nie wieder damit gefahren. Ich stand zu weit weg und konnte nur zusehen wie das Mopped umkippte.

    LG Jennifer

  • Er hat die Maschine danach zerlegt und ist nie wieder damit gefahren.

    Das erscheint mir dann doch etwas . . seltsam. :/

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert ! :dakar:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!