Eure Reisepläne 2022

  • Das sind aktuell geplant 9.811 KM. Fahrtage insgesamt 23 Tage; wobei das halt 3x 1.000+ KM Autobahngeschrubbel sind.


    Lange 979km von Zuhause bis nach Oslo (zzgl. Fähre, aber das fährt man ja nicht)
    Kranke 1.776 KM von Batsfjord (ganz weit oben) bis nach Roros (zurück nach Norwegen und restlichen PK abholen)

    Nervige 992 KM von Hirtshals (Fährhafen in Dänemark) bis nach Hause inkl. des nervigen Passknacker in Schleswig-Holstein :)


    Anreise ist nur halb Urlaubszeit, da ich wohl am Donnerstag Abend nach Hamburg fahren werde (ca. 300km weg) und Freitag morgen noch etwas von einem Kumpel aus arbeiten werde. Dann kann ich Freitag früher Feierabend machen und es zählt noch nicht als Urlaub und komme Freitag Abend hoffentlich in Oslo an.


    Wenn man die gaskranken Etappen abzieht (insbesondere der Rückweg durch Schweden wird nur Autobahn/Schnellstraße/was es da eben so gibt) ohne viele Umwege; Schweden kriegt ein anderes mal meine volle Aufmerksamkeit. Auch nur Schweden und nicht Norwegen weil ich nicht den gleichen Weg zurückfahren will und auch nicht über langsame Straßen schleichen will, wegen Zeigründen. Max. 4 Tage sollen das sein, wobei ich einfach so viele KM abschruppen werde, wie ich schaffe pro Tag.


    Wenn man die AN- AB- und Zwischenreise abzieht bin ich also bei ca. 6.064km in ca. 19 Tage plus vier Tage Urlaubsreserven.

    Ambitioniert aber wohl machbar. Wenn ich zu langsam voran komme oder die Straßen zu anstrengend/fordernd sind und ich deswegen die KM-Ziele nicht schaffe, dann werden PK gekürzt aber Nordkapp will ich erreichen :)


    edit: August wirds

  • August wirds

    Wann im August ? Ich war ja die letzten zwei Saisons in Norwegen und mein Rat wäre so früh wie möglich, eher in den Juli schieben gerade wenn Du so hoch willst, ich wollte ja nur bis zu den Lofoten in beiden Saisons. 2020 war ich bis rund 12.09. dort und sind sogar eingeschneit worden tief im Süden (Südlich von Trondheim), 2021 waren wir mitte August unterwegs und es war sogar kälter als 2020 im September sind am 27.08. wieder in Berlin gewesen (zwei mal Eis von den Moppeds morgens gekratzt - im Bereich Lom also südlich von trondheim). Auf beiden Touren hat es auf den Nördlicheren Fjells (Also hinter Polarkreis) schon empfindlich tiefe Temperaturen im August gehabt (Minusgerade nachts - niederschlag nachts gerne Schneeregen bis Schnee) und da sind wir noch nicht mal über Bodo hinaus gekommen. Meine wärmste und Wettertechnisch beste Tour war damals ende Juni los bis mitte Juli unterwegs.


    Also für Lofoten vorbei bis Nordkap kann ich nur empfehlen früher unterwegs zu sein, das Reisefenster in Norwegen für das Oben ist einfach klein - es sein denn man steht auf Kälte und Spannung.


    Meine Planung für das nächste Mal Norwegen ist spätestens mitte August zurück zu sein ... Also mitte Juli oder sowas starten.

  • Ich war von dieser hier ausgegangen: https://klima.org/norwegen/klima-nordkap/

    Juli ist leider raus wegen Sommerferien (meine Vertreter haben beide Kids). Juni ginge evtl. noch ganz früh, müsste ich nochmal abchecken.

    Die erste Augustwoche konnte ich abringen; also wäre das ca. 29.07. losfahren. Laut der Klimatabelle machte das für mich mehr Sinn als ende Mai loszufahren.

  • Ich hatte Mitte August strahlenden Sonnenschein und über 20 Grad. Kann so oder so sein. Ich würde aber auch so früh wie möglich im August fahren

  • Ich hatte Mitte August strahlenden Sonnenschein und über 20 Grad.

    In Südnorwegen am Fjord - haken dran ... ob Du 1-2 t km weiter Nördlich bist macht empfindlich was aus genauso wie am Fjord oder auf dem Fjell. Die Hochmitte ist ca. mitte Juli .. das zeigt auch Martins Klimatabelle die er verlinkt hat.


    Die erste Augustwoche konnte ich abringen; also wäre das ca. 29.07. losfahren. Laut der Klimatabelle machte das für mich mehr Sinn als ende Mai loszufahren.

    Das wäre ja wäre im Juli starten - passt. Deswegen fragte ich ja nach wann im August, da bist Du ja so mitte August zurück und die Nördlichsten Punkte liegen damit eher im Augustanfang. Das ist schon ein sehr gutes Reisefenster dann. Vorhersehen kann eh keiner ob das "abringen" der ersten Augustwoche was bringt - ich an Deiner Stelle würde es aber macht. Heißt aber nicht das es wegen der "einen" Woche schief gehen wird. Genaugenommen kann das da oben immer Schief gehen oder gut gehen - ist halt Wetter. Hätte ja sein können das Du erst mitte August startest, dann würde ich das schon als Wackeliger halt sehen.


    Ende Mai ist falsches Reisefenster, das ist zu früh - da sind die Trollstiegen noch nicht mal offen.


    Noch ein Tip zum Fähre buchen (hab ich selbst hier aus dem Forum) nicht auf der deutschen Seite sondern der Norwegischen Seite buchen, ist bei den Skandinavischen Fähren fast immer deutlich günstiger. Bei mir war es letztes Jahr fast 30% günstiger über die Norwegische Seite statt über die Deutsche Buchungsseite.

  • Ich war schon zigmal in Norwegen und die beste Reise - und Niederschlagsärmste Zeit war eigentlich fast immer der Zeitraum ab Ende Juni bis Ende Juli. Wobei ich selbst im Juli schon früh morgens 0 Grad hatte, und um 11 waren es 25.... Aber das Wetter ist dort eh unberechenbar... in 2018 5 Wochen puren Sonnenschein gehabt, das gibt's selten. Manchmal kommst du nicht aus der Termokombi und ein anderes Mal ist es sehr warm...und ja, falls es die Fähre Kiel Oslo sein soll, unbedingt auf der Norwegischen Seite der Colorline buchen, da sparst du so einiges...

    Edited once, last by Orca99 ().

  • falls es die Fähre Kiel Oslo sein soll, unbedingt auf der Norwegischen Seite der Colorline buchen, da sparst du so einiges.

    Gilt für die anderen Fähren auch ... selbst Fähren nach Schweden lieber mal mit der Schwedischen Seite vergleichen.

  • Ich war schon zigmal in Norwegen und die beste Reise - und Niederschlagsärmste Zeit war eigentlich fast immer der Zeitraum ab Ende Juni bis Ende Juli. Wobei ich selbst im Juli schon früh morgens 0 Grad hatte, und um 11 waren es 25.... Aber das Wetter ist dort eh unberechenbar... in 2018 5 Wochen puren Sonnenschein gehabt, das gibt's selten. Manchmal kommst du nicht aus der Termokombi und ein anderes Mal ist es sehr warm...und ja, falls es die Fähre Kiel Oslo sein soll, unbedingt auf der Norwegischen Seite der Colorline buchen, da sparst du so einiges...

    Es gibt ne Fähre von Kiel nach Oslo? Ich wäre von Hirtshals nach Larvik und dann "zu Fuß" weiter; Danke für den Tipp, das macht die Anreise entspannter.

  • Es gibt ne Fähre von Kiel nach Oslo? I

    Sorry - ich dachte das wäre Dir bekannt. Ja gibt es, das ist meine Standardfähre denn Kiel sind ja nur 360 km von mir, die Hirthalsfähren sind für mich weit weg. Ich bin mir aber nicht sicher ob Kiel so viel besser für Dich liegt.


    Das ist die Colorline Kiel <-> Oslo, das hat mit den Ranzigen Fähren wenig zu tun, ist daher auch teurer als die Hirthals Fähren. Aber wie gesagt Hirthals ist für mich so viel weiter weg das es keinen Sinn macht über Hirthals nachzudenken.


    Mit der Buchung über colorline.no sind die Preise erträglich ... wir genießen die Überfahrt weil das Schiff einfach Top ist und was zu bieten hat.


    Die Fähre fährt 14 Uhr in Kiel los und ist nächsten Tag 10 Uhr in Oslo. Jetzt wo ich Deinen Beitrag noch mal lese, zumindest auf dem Hinweg wenn Du eh in Hamburg bist, kurz nach Kiel hoch gemütlich auf die Fähre und nächsten morgen in Oslo sein.

  • Ja ich kann in Hamburg umsonst übernachten. Donnerstag nach der Arbeit los, in Hamburg bei nem Kumpel pennen, dann kann ich am Freitag entspannt in Kiel sein zur Fähre.

    Alternativ kann ich aber auch am Freitag entspannt zur Abendfähre nach Hirtshals fahren. Da fährt die Fähre in 2,5 Stunden nach Larvik, kostet auch knapp 200€ weniger als die Kiel -> Oslo Verbindung; dafür sind das nochmal paar Hundert KM mehr fahren und ich komme Nachts in Oslo an -> Muss für paar Stunden schlaf eine Nacht bezahlen.


    Da macht Kiel -> Oslo mehr Sinn; ich denke das wird dann so laufen. 20h Fährfahrt schrecken mich zwar ab aber was will man machen :D

  • 20h Fährfahrt schrecken mich zwar ab aber was will man machen

    Echt ? Nö für uns ist das Entspannt in den Urlaub kommen, einchecken, Kabine beziehen. Erst mal auf das Sonnendeck und bei einem Bier die Ausfahrt Kiel beobachten und die Fahrt genießen, danach in die Observation bar auf einen Cocktail mit Nüssen. Zum Abend dann durch die Laden und Restaurantstraße schlendern und zumeist kehren wir dann beim Italiener ein. ggf. sich die Zeit in der Showlounge noch ne Stunde vertreiben zwischen durch und zack ist es spät genug um zu schlafen. Ausschlafen, gemütlich Frühstücken gehen (Sehr geil im oceanic mit grandiosen Blick über die Riesen Glasfront aufs Meer) und wohl gestärkt danach den Oslo Fjord bestauen , packen, umziehen und schon gehts von Bord ;)


    Das ding ist halt fast ein Kreuzfahrtschiff und nicht nur eine Olle Fähre und die Essenspreise an Bord mögen hoch erscheinen, gegen das was es in Norwegen kostet sind das noch schnäpchen ;)

  • Ich finde immer Fährfahren, wenn man eine Kabine hat, auch sehr entspannt. Ist dann wirklich wie eine kleine Kreuzfahrt.


    Oft trifft man schon vor dem Verladen andere Motorradfahrer und kommt ins Gespräch. Und dann verbringt manb abends nauch gerne mal ein paar Stunden mit Quatschen zusammen.


    Mit einem Pärchen, was wir von Irland nach Schottland kennengelernt haben, sind wir heute noch in Kontakt.

    *Lille*

  • Ich finde immer Fährfahren, wenn man eine Kabine hat, auch sehr entspannt. Ist dann wirklich wie eine kleine Kreuzfahrt.

    Weniger entspannt ist es, wenn man als Student zu geizig für ne Kabine ist und am Abend vorher sehr lange unterwegs war. Um 7 Uhr morgens einschiffen und dann in einem abgelegenen Treppenhaus schlafen hat auch was :grin:

    Yamaha Ténéré 700 (2022 - ?)

    Suzuki V-Strom 1000 (2018 - 2022)
    Suzuki Bandit 1250 SA (2015 - 2018)
    Yamaha XJ 600 S Diversion (2013 - 2015)

  • Jupp. Deswegen Kabine. Ich bin zu alt für den Scheiß mit Flur und Treppenhaus ;)


    Wir wollten letztes JAhr nach Griechenland, es gab aber keine freien Kabinen. Wäre nur noch als Deckpassage gegangen. Dann haben wir eben umgeplant.

    *Lille*

  • Kommt auch extrem auf die Verbindung an, bzw. den Anbieter.


    Hinweg Korsika von Toulon nach Ile Rousse waren ca. 6,5 h, Abfahrt um 7 Uhr morgens, keine Kabine beim Buchen nötig. Es lagen wirklich ÜBERALL schlafende Menschen herum. In allen Fluren/Treppenhäusern, Restaurants, Aussichtsplattformen usw. Klar, bei "den paar Stunden" überlegt man sich schon, ob man da noch sonstwieviel für eine Kabine ausgeben möchte. Aber da wir die Nacht durchgefahren sind, wäre das vielleicht die bessere Idee gewesen.


    Rückweg von Ile Rousse nach Marseille, Nachtfähre, Abfahrt um 20 Uhr, Fahrzeit 11,5 h und Kabinenpflicht. Klar hatte das Ding seine Macken, weil der Kahn fast so alt war wie ich, aber mit einer eigenen Kabine war es schon deutlich entspannter und man war am Folgetag auch noch für etwas zu gebrauchen.


    Gruß,

    Thomas

  • Weniger entspannt ist es, wenn man als Student zu geizig für ne Kabine ist und am Abend vorher sehr lange unterwegs war

    Dann fällt Colorline Kiel - Oslo eh aus der Betrachtung, eine Buchung ohne Kabine geht da gar nicht.

  • Weniger entspannt ist es, wenn man als Student zu geizig für ne Kabine ist und am Abend vorher sehr lange unterwegs war

    Das war nicht entspannt, weil wir noch nen Kater hatten ;)


    Von Dubrovnik nach Bari wars ohne Kabine, dafür mit Synmatt aber deutlich besser^^

  • Das war nicht entspannt, weil wir noch nen Kater hatten ;)

    Psst...

    Von Dubrovnik nach Bari wars ohne Kabine, dafür mit Synmatt aber deutlich besser^^

    Auf dem Kahn konnte ich aber froh sein, dass ich mir nur ne Grippe eingefangen hab. Bei dem Zustand der Klimaanlage wär ich auch über Legionellen nicht überrascht gewesen :wacko:



    BTT: Mittlerweile würde ich auch längere Überfahrten mit Kabine machen, gerade solche Routen mit Fahrzeiten > 12 Std.

    Yamaha Ténéré 700 (2022 - ?)

    Suzuki V-Strom 1000 (2018 - 2022)
    Suzuki Bandit 1250 SA (2015 - 2018)
    Yamaha XJ 600 S Diversion (2013 - 2015)

  • Persönlich fand ich die Fahrt mit der Fähre Übernacht eher weniger entspannt. Wir hatten Etagenbetten und oben war die Luft recht stickig, sodass ich nicht soviel geschlafen habe.

    Witzig war allerdings das die Wände so dünn waren, dass man aus der Nachbarkabine alles hören konnte😂

    Ein Optimist ist ein Mensch, der ein Dutzend Austern bestellt, in der


    Hoffnung, sie mit der Perle, die er darin findet, bezahlen zu können.

  • Wir hatten Etagenbetten und oben war die Luft recht stickig, sodass ich nicht soviel geschlafen habe.

    Wir hatten bisher im Zweibettzimmer nur einmal Etagenbett. Ansonsten waren es immer zwei Betten nebeneinander. Meist als "Zweibettzimmer", also mit Abstand. Und einmal hatten wir sogar ein Doppelbett :wub:

    *Lille*

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!