Gebrauchtmarkt qua vadis?

  • Täuscht mich mein Eindruck oder ist es tatsächlich so, dass man momentan auf dem Gebrauchtmarkt deutlich weniger Motorrad fürs Geld bekommt als noch vor ein paar Jahren? Suche ich in meiner 50km-Umgebung nach Bikes bis 4.500 EUR und ab 77 PS aufwärts, so finde ich meistens 15 Jahre alte Mittelklasse Bikes (CBF 600/1000, Bandit, Fazer), abgehalfterte SSP-Bikes und - deutlich seltener - ältere Powerbikes aus Italien/Österreich/GB (SD, SpeedTriple). Das Neuste in dem oben genannten Preissegment ist tatsächlich eine 13 Jahre alte GSX 650F...


    Haben die Preise angezogen? Falsche Jahreszeit zum Suchen? Oder wohne ich einfach in der falschen Gegend?

  • Imo haben die Preise angezogen weil es grade nix mehr in ausreichender Anzahl gibt.

    Schon letztes Jahr gemerkt, meine Z900 habe ich ziemlich gut verkaufen können. Dafür war die MT09SP auch entsprechend teuer.


    Nur: Die z900 war mitte Juni für das ganze Jahr ausverkauft, die MT09 wurde recht spät geliefert.

  • Leiden die Möphersteller vielleicht auch unter dem Chipmangel? So ganz ungechipt sind die modernen Maschinen ja auch nicht mehr. Der Gebrauchtwagenmarkt ist ja eine absolute Katastrophe.

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

  • Ich denke, das ist das gleiche Problem wie bei Autoherstellern und Fahrradherstellern.

    Gestiegene Nachfrage in der Corona Zeit und gesunkene Produktionszahlen bzw. längere Lieferzeit wegen Komponentenmangel.

    Da ist alles teuer.

    Die gestiegene Nachfrage merkt man übrigens auch auf dem Tiermarkt, insbesondere bei Hunden und Pferden.

    Als wir unseren Gustav geholt haben, habe ich bei einem (seriösen) Online Tiermarkt registriet und bekomme seit dem auch Vorschläge.

    Da wollen die für einen Welpen als Mix teilweise über 1500,-Euro haben.

    Nochmal zu Motorrädern: Ein knapp 16 Jahre alte Honda CB1300 in Top für knapp 5600 Euro, eine V-Strom kaum unter 3000 Euro zu kriegen.

    Selbst meine fast 23 alte Yam würde ich jetzt für knapp 2000,-Euro loskriegen. Meine V-Strom 650 war letztes Jahr auch nicht der absolute Schnapper. Bei

    meinem Kawa Dealer hätte ich eine vergleichbare 650er Versys über 1000,-Euro preiswerter gekriegt.

  • Ich glaube, Motorräder hatten auch eine krasse Corona-Sonderkonjunktur. Ich hab ja selbst auch während Corona ein neues Motorrad gekauft, in einer ähnlichen Preisklasse, allerdings bin ich ca. 100 km zum Händler gefahren und das Motorrad war für 4990 Euro inseriert.


    Erster Gedanke: kann doch nicht so schlimm sein.


    Ich hab mal die gleichen Parameter in meiner Region eingehackt - 356 Angebote, sortiert nach Alter war das neueste Modell eine 650er Bandit von 2013, dann kamen ein paar BMW F800 und Derivate, sowie die XJ6. Ansonsten noch viele wohlgereifte Big Bikes aus den Nuller Jahren.


    OK, wirklich nicht berauschend. Immerhin zahlt man für eine Aprilia Shiver, wie ich sie habe, ca. 4000,-. Die Shiver GT ist sogar noch ein paar Euros drunter.


    Gruß,

    Thomas

  • Der Gebrauchtmarkt dreht momentan komplett am Rad.

    Ich beobachte diverse Modelle seit Mitte 21.

    Ne gute VFR800F bin 2014 bis 2016 ist aktuell nicht unter 8500 zu kriegen.

    Meine 2009er Z750 welche ich mit 21k km für 4100 mit Zubehör im Februar 21 gekauft habe, könnte ich aktuell mit 26k km für gut 4500 bis 5000 loswerden.

    Ne 2017er Z1000SX kostet Mal locker 9500 €, obwohl sie nagelneu 2017 für 12995 Liste gekostet hat und in der Regel für um die 12000 über den Tresen ging..


    Neue Maschinen kriegen die Händler kaum bei, oft ewige Wartezeiten und was verkauft wird muss der Kunde oft ohne Rabatt und zum Listenpreis schlucken weil sonst ein anderer das Motorrad kriegt.

    Das führt dazu, dass mehr ne gebrauchte Maschine kaufen anstatt einer Neuen. Noch dazu sind durch Corona sicher einige erst dazu gekommen Motorrad fahren zu wollen..

    "Reality is on a delay. For you, nothing is now. Realizing this fact is unsettling. If we can only react to the past, how do we manage to navigate the present? It's easy to spiral into a treatise on free will while in the fetal position, overthinking our forever past." - Kyle Hill

  • Ja, gebrauchte sind seit etwa einem Jahr teuer, und auf Neumaschinen kriegt man kaum Rabatte - wenn man überhaupt eine kriegt.


    Auslöser war Lieferkettenschluckauf nach Corona und dem Suez-Kanal-Drama, und irgendwie hat sich das alles noch nicht wirklich erholt.

    MO24 Team Reisen

  • Wird auch 2022 keinen Deut besser sein. Frachtkosten für die Maschinen aus Fernost dürften mittlerweile gut das 15 bis 20 Fache von 2019 sein und somit für höhere Listenpreise sorgen und Engpässe bei Elektronikbauteilen verbessern die Verfügbarkeit auch nicht gerade.

    "Reality is on a delay. For you, nothing is now. Realizing this fact is unsettling. If we can only react to the past, how do we manage to navigate the present? It's easy to spiral into a treatise on free will while in the fetal position, overthinking our forever past." - Kyle Hill

  • Ich bin ja grade echt froh dass ich ein Mopped gefunden habe mit dem ich wohl die nächste Zeit erstmal glücklich bin. Wenns dann noch den Wert hält, umso besser.

  • Täuscht mich mein Eindruck oder ist es tatsächlich so, dass man momentan auf dem Gebrauchtmarkt deutlich weniger Motorrad fürs Geld bekommt als noch vor ein paar Jahren? Suche ich in meiner 50km-Umgebung nach Bikes bis 4.500 EUR und ab 77 PS aufwärts, so finde ich meistens 15 Jahre alte Mittelklasse Bikes (CBF 600/1000, Bandit, Fazer), abgehalfterte SSP-Bikes und - deutlich seltener - ältere Powerbikes aus Italien/Österreich/GB (SD, SpeedTriple). Das Neuste in dem oben genannten Preissegment ist tatsächlich eine 13 Jahre alte GSX 650F...


    Haben die Preise angezogen? Falsche Jahreszeit zum Suchen? Oder wohne ich einfach in der falschen Gegend?

    Corona hat dafür gesorgt, dass die Leute weniger machen konnten, und Motorrad fahren war etwas, dass erlaubt war und man auch mit Freunden zusammen machen konnte.


    Plus Leute haben Geld gespart dass sie dann zb für Motorräder ausgeben konnten.


    In den USA gab es durch Corona einen gigantischen Motorradboom und im Offroadsegement ist dort quasi alles was man kaufen kann auf Monate fast ausverkauft.

  • In den USA gab es durch Corona einen gigantischen Motorradboom und im Offroadsegement ist dort quasi alles was man kaufen kann auf Monate fast ausverkauft.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Sind nicht nur ADV/Dual Sports/Dirtbikes betroffen, in einem internationalen Motorrad-Board in dem ich mein Unwesen treibe, berichten einige Amerikaner, dass auch junge Gebrauchte teils nahe des Listenpreis verkauft werden und teilweise sogar Reifen knapp werden. Hoffe, hier wird das nicht so schlimm

  • External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Sind nicht nur ADV/Dual Sports/Dirtbikes betroffen, in einem internationalen Motorrad-Board in dem ich mein Unwesen treibe, berichten einige Amerikaner, dass auch junge Gebrauchte teils nahe des Listenpreis verkauft werden und teilweise sogar Reifen knapp werden. Hoffe, hier wird das nicht so schlimm

    ah ok ich hab es eben über den Revzilla podcast mitgekriegt und da haben sie eben im Sommer erzählt, dass alles was offroadtauglich ist ausverkauft ist.

  • Ich suche seit Monaten eine Nachfolgerin für meine Saxonia (aka KTM EXC 350 Bj 2012) . . da finde ich doch tatsächlich das gleiche Modell bei mobile, exakt die gleiche Ausführung (gabs nur 2012/13), mit zwar deutlich weniger km, aber auch keine Rekluse Kupplung (hat meine, kostet neu ca 1000€).


    Der Preis (wenn auch VB) liegt bei 6300€ =O . . . ich habe für meine vor 3 Jahren 5500€ gegeben, incl. Rekluse Kupplung und einem Sack voll E-Teile.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Ich suche seit Monaten eine Nachfolgerin für meine Saxonia (aka KTM EXC 350 Bj 2012) . . da finde ich doch tatsächlich das gleiche Modell bei mobile, exakt die gleiche Ausführung (gabs nur 2012/13), mit zwar deutlich weniger km, aber auch keine Rekluse Kupplung (hat meine, kostet neu ca 1000€).


    Der Preis (wenn auch VB) liegt bei 6300€ =O . . . ich habe für meine vor 3 Jahren 5500€ gegeben, incl. Rekluse Kupplung und einem Sack voll E-Teile.

    Jo ich glaub ich stell im Frühjahr einfach mal meine 600er Bandit rein bei ebay per auktion,

    Kein Tüv und paar Arbeiten nötig, aber hey, maybe.


    letztes mal wollte sie keiner, mal schauen

  • Wenn ich innerhalb von 4 Wochen Ersatz für meine KTM finden würde . . würde ich das mit der auch machen. Leider ist der Gebrauchtmarkt für Sport Enduros ziemlich überschaubar . . und teuer sind die auch :grin:


    Hey . . du wolle KTM kaufe? 8o

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Ich würde ja die KTM behalten und hegen und pflegen.


    Das mach ich auch mit der MT09.

    Nur wenn jetzt iwas passiert, das kann auch ein unverschuldeter Unfall sein ist das quasi erstmal der Supergau. Auch wenn auf den Wiederbeschaffungswert geschaut wird: Erstmal was bekommen...


    Das mit meine "Erfahrung" aus der DDR, wo es nüschd gab, nochmal helfen wird in der Welt des Überflusses :D

  • Ich würde ja die KTM behalten und hegen und pflegen.

    Das wird irgendwann sehr teuer, die Motor Revision kostet selbst mit max. Eigenleistung mindestens 700€. Insbesondere die Gabel kannst du so pflegen wie du willst, irgendwann sind die Buchsen ausgeschlagen und die Dämpferelemente ausgenudelt. Eine Revison kostetet dann u.U. mehr als eine gebrauchte Ersatz Gabel von der du den Zustand aber auch nicht kennst und eine neue wird es nicht unter 1600€ geben.


    Es gibt schon bei den normalen Verschleißteilen bzw. der Standard Wartung genug zu tun, da muss man sich nicht auch noch mit aufwendigen und teuren Erhaltungsmaßnahmen rumschlagen. Also wird das Teil (ist ja nur Mittel zum Zweck) irgendwann verkauft und völlig emotionslos eine jüngere angeschafft. ;)

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Und sowas ist dann nicht beim Gebrauchtverkauf mit eingepreist? Wenn nicht: wohl dem.

    Also ich meine dass der Gebrauchtkaufinteressent von deiner sowas mit raus handelt?

  • Und sowas ist dann nicht beim Gebrauchtverkauf mit eingepreist? Wenn nicht: wohl dem.

    Denke weil es eben schwer zu beweisen ist.


    Klar, wenn mir einer eine BMW zum verkauf hinstellt und hat dann eine 3000€ Rechnung von der BMW Werkstatt wo mit Rahmennummer und co bestätigt wird "Motor komplett überholt", das glaubt man.



    Aber wenn er in Eigenleistung das Ding überholt, hat er ja maximal Teilerechnungen zum Vorweisen und ob die teile dann wirklich auch in der Maschine gelandet sind, schwer zu beweisen.


    Bei meiner Enduro hat der vorbesitzer, Sohn eines Werkstattinhabers auch gesagt "Motor wurde überholt" und ich hab es geglaubt.

    Inzwischen glaube ich das nichtmehr, aber machen kann man da eben nichts.




    Und wenn die Maschine so 3000€ wert ist, die Überholung aber 2000€ kostet, da zahlt dir eben keiner 5000 dafür.


    dann könnten sie ja gleich eine für 5000 kaufen die jünger ist mit weniger km.

  • Sandman da lohnt es sich doch schon über einen Neukauf nachzudenken.


    Im Zweifel neu kaufen ohne Rücksicht auf den Preis und wenn das Ding da ist und man schon was Günstigeres auf dem Gebrauchtmarkt gefunden hat, das Neumotorrad inserieren und (vermutlich) mit Gewinn verkaufen.


    Gruß,

    Thomas

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!