Fantastische Navi Ärgernisse und wie man sie vielleicht vermeiden kann

  • So, dann beschreibt Mal wurde schönsten Navi Software Ärgernisse! Winzige Straßen, Geröllhänge als angebliche Straßen, Straßen die es nicht gibt und noch nie gab, Update Irrsinn, Asynchronität zur Planung, immer hier rein damit.


    Und vielleicht noch wie ihr damit umgeht.

    MO24 Team Reisen

  • Route mit Kurviger geplant, natürlich möglichst kurvig.

    Dass das Navi dann gedacht hat ich nehme jeden Schlenker durch Haltebuchten mit, oder dass es versucht mich anstatt schnellstmöglich durch eine Stadt even auch durch die verwinkelte, Kopfsteingepflasterte Altstadt zu schicken hatte ich nicht auf dem Schirm.

    Bei den Haltebuchten oder Partkplätzen über die mich das Navi schicken will, ignoriere ich das einfach. Wenn aber Ortsfremd bin und in der Altstadt lande, merkt man das meist erst wenn es zu spät ist.


    Wenn mir manche Wege etwas suspekt erscheinen entscheide ich vor Ort ob ich weiter fahre oder ob ich einfach frei Schnauze was anderes Suche.

    Richtig nervig ist, dass man auf dem Navi nicht eine Schnelloption hat im Sinne von "Der Weg ist blöd oder gesperrt -> Such ne Alternative ohne diese Straße zu benutzen". Gerade wenn man eine Kurviger Route am PC geplant und am Handy importiert hat, ist es teils fast unmöglich, diese Route unterwegs anzupassen ohne sich alles komplett zu zerschiessen.

    Hatte schon mehrfach den Fall, dass eine Straße auf mehreren KM gesperrt war und das Navi aber auf biegen und brechen versucht hat, mich immer wieder auf diese Straße zurück zu führen. Als ich einen Routenführungspunkt (Nennt sich "Shaping point" bei Kurviger) raus nehmen wollte, der auf der Straße lag, hat es mir eine ganze 150 km Schleife aus der Route gelöscht. Planung komplett am Arsch.

    "Reality is on a delay. For you, nothing is now. Realizing this fact is unsettling. If we can only react to the past, how do we manage to navigate the present? It's easy to spiral into a treatise on free will while in the fetal position, overthinking our forever past." - Kyle Hill

  • Invincible: einfacher Tipp zu gesperrter Straße: automatische Neuberechnung aus und eigenständig wieder zur Route. (Zommen ist ja einfach mit den Lautstärkeknöpfen


    Ich finde es immer wieder interessant wie sich Navis verhalten, wenn man auf noch unbekannten Straßen fährt. Manche flippen schier aus.

    Auch deshalb deaktiviere ich beim Motorrad immer die Neuberechnung. Bei schnell von A nach B (Dose) ists ja egal.


    Auch bin ich mal vor einer Fähre gestanden. (Da hab ich mal ohne PC-Planung nach Hause routen wollen)
    Blöd wenn die schon nicht mehr fährt. War ein großer Umweg.
    Seitdem weiß ich wie wichtig Vermeidungen sind!

    Viele Grüße


    Gerhard


    >>Eine Kurve ist erst dann eine Kurve, wenn ich nicht so schnell fahren kann wie ich darf! :)<<

  • Hm, so ein Navi such ich noch, dass mich wann immer möglich auf alle möglichen Geröllhänge und unbefestigte Straße schickt. ^^


    Spezifische Navigationsgeräte fand' ich damals immer ein Graus was die Aktualität der Karten und die Software anging. Auch das Übertragen von GPX-Routen auf die Geräte war umständlich. Das bezieht sich aber auch auf eine Gerätegeneration von vor 15 Jahren. Daher bin ich damals zu Smartphone-Apps gewechselt


    Ich bin unter dem Strich recht zufrieden mit den Navigationsapps, die es so am Markt gibt. Da man die Stärken und Schwächen der Apps kennt

    Google-Maps für schnell und zuverlässig von A nach B zu kommen, OSMAnd für das Abfahren von geplanten Routen auch ohne Netzverbindung und Offroad.

    Von Kurviger und ähnlichen Apps bin wieder weg, weil mir die Routen zu viele Macken hatten und Offroad gar nichts geht. Da investiere ich ich lieber vorher in die Planung. Zudem finde ich deren Abo-Modelle preislich zunehmend unattraktiv. Es gibt ja noch einige deutlich günstigere Alternativen.

    Für mich die beste Entwicklung der letzten Jahre waren die OSM-Karten. Kostenlos und unfassbar detailliert. Reine Straßenkarten verwende ich schon ewig nicht mehr. Die OSM Karten sind zwar speicher- und rechenintensiv, aber da hat die technische Entwicklung der Smartphones ja locker mitgehalten.


    So richtig negative Erlebnisse hatte ich mit Navis, abgesehen von umständlicher Bedienung nicht. Hier mal eine fragwürdige Wegewahl, oder da mal eine noch nicht aktuelle Karte. Abhilfe schafft da die Wahl des zu einem passenden Navis.

    VG
    Michael

  • automatische Neuberechnung aus und eigenständig wieder zur Route.

    Genau dafür fahre ich mit Navi um den Weg selber zu suchen. Ne ... Neuberechnung ist bei mir immer an und das geht auch einwandfrei, man muss nur vernünftig geplant haben.

  • Invincible: einfacher Tipp zu gesperrter Straße: automatische Neuberechnung aus und eigenständig wieder zur Route. (Zommen ist ja einfach mit den Lautstärkeknöpfen

    Das funktioniert auch nur, wenn ma ungefähr einschätzen kann wo man lang muss um wieder zurück auf die Strecke zu kommen.

    In meinem Fall war es so, dass ich zur Umleitung zu der Stelle wo ich hin wollte erst ca. 2 km zuürck hätte fahren müssen und dann durch 3 Orte hindurch gemusst hätte um wieder zurück zu kommen. Hätte ich ohne Route nie gefunden. Ich hab halt DANACH am PC mal gesucht, wie lang die Sperre war und wie man die hätte umfahren können.

    "Reality is on a delay. For you, nothing is now. Realizing this fact is unsettling. If we can only react to the past, how do we manage to navigate the present? It's easy to spiral into a treatise on free will while in the fetal position, overthinking our forever past." - Kyle Hill

  • Genau dafür fahre ich mit Navi um den Weg selber zu suchen. Ne ... Neuberechnung ist bei mir immer an und das geht auch einwandfrei, man muss nur vernünftig geplant haben.


    Bei mir auch, ich habe auch Neuberechnung an und normalerweise kann man bei Kurviger auch die nächsten 500m - 5 km vermeiden. Es sei denn es liegt ein ShapingPoint oder Zwischenziel auf dem gesperrten Bereich.

  • Es sei denn es liegt ein ShapingPoint oder Zwischenziel auf dem gesperrten Bereich.

    Genau das ist der Knackpunkt. Ich arbeite halt recht viel mit shaping points.

    "Reality is on a delay. For you, nothing is now. Realizing this fact is unsettling. If we can only react to the past, how do we manage to navigate the present? It's easy to spiral into a treatise on free will while in the fetal position, overthinking our forever past." - Kyle Hill

  • Ich hatte mal vom Naviboard ein TomTom geliehen, weil alle immer die "kurvenreiche Strecke" lobten. Hab dann auf der Arbeit gesagt "Bring mich Hause" (ca. 30km)


    Das TomTom runter in die Stadt, auf die Bundesstraße, weit bis zur nächsten Stadt, quer durch, und danach über Landstraße nach Hause.


    Den selbst Test habe ich dann nochmal mit dem Zumo 590 gemacht. Raus aus dem Industriegebiet, durch die Stadt, andere Seite die Serpentinen hoch, oben am Albrand entlang geschlängelt, über kleine Nebenstrecken mit etlichen Kurven und Kehren.


    Ich verstehe das TomTom da nicht, wieso es die Stadt als "kurvenreiche Strecke" behandelt, wenn eben 2km weiter echte Kurven und Kehren sind :rolleyes:



    Früher konnte man über die Navithek sich für ein paar Wochen ein Navi ausleihen:


    pocketnavigation.de Navithek › pocketnavigation.de | Navigation | GPS | Blitzer | POIs
    Welches ist das richtige Navigationsgerät für mich?
    www.pocketnavigation.de


    Aber:


    Quote

    wir bieten aktuell und in naher Zukunft leider keine Ausleihoption mehr an. Leider war die Quote der Nutzer, die auch wirklich einen sinnvollen Bericht geschrieben hat einfach zu gering und es wurden auch immer wieder Gerät gar nicht zurückgesendet.

    Schade, wenn sich die Leute nicht an die Spielregeln halten :(

  • Genau das ist der Knackpunkt. Ich arbeite halt recht viel mit shaping points.

    Genau das war bis vor einem Jahr auch ein ganz großes Problem bei Calimoto. Jetzt gibt es die Funktion "Straßensperrungen umfahren"

    Einfach die (ungefähre) Kilomterzahl der gesperrten Strecke eingeben, Neuberechnen und schon geht es weiter.

  • Mein Garmin 396 liefert beim Fernzielrouting über Autobahnen immer wieder folgenden Fehler:


    Bei manchen Abfahrten, z.B. bei Autobahnkreuzen häufiger (oder die Regel?) führt parallel zur Autobahn der Abfahrtstreifen, wo zunächst der 1. Abzweig kommt, dann der 2. und anschließend führt die Abfahrt wieder auf die Autobahn.

    Das Navi sagt dann an: "Bitte Abfahrt nehmen!" Man wundert sich vielleicht sogar noch, weil man die Strecke halbwegs im Kopf hat. Dann geht es parallel zur Autobahn weiter und nach der 2. Abzweigmöglichkeit wieder auf die ursprüngliche Autobahn drauf. Liegt vermutlich daran, dass es 5 m kürzer ist, nervt aber.


    Vermeidung möglich, wenn man die komplette Strecke nach der Eingabe zoomt und intensiv absucht. Ist aber zu umständlich und zu aufwändig.

  • Ja - kenne ich auch. Wenn so eine Anssage kommt, dann kurz rauszoomen und schauen, was der da treibt.


    Ich fahren selten AB, von daher weiß ich nicht, ob das XT das immer noch macht.

    *Lille*

  • Genau das ist der Knackpunkt. Ich arbeite halt recht viel mit shaping points.

    Also erstmal ist Shaping Points eher Garmin spezifizisch .... aber meine Routen bestehen zu 99% nur aus Shapingpoints, wo soll da das problem sein ? Im gegenteil, die helfen um so mehr wenn eine Sperrung ist wieder auf die Ursprüngliche Route zu kommen.


    ich wandle per Basecamp die Routen immer in Tracks, dann beides auf das Navi, track in der karte anzeigen lassen, route laden. a) sehe ich sofort wenn das Navi bock mist baut, b) sehe ich wenn eine Sperrung ist und er abbiegen will ob das die richtige richtung ist oder ob er nur ein stück zurück will um einen Punkt zu erreichen der in der Sperrung lag - bei letzteren bieg ich einfach anders ab auf die Route und mein Garmin vergisst sofort das da noch ein Punkt war.

  • Also erstmal ist Shaping Points eher Garmin spezifizisch ....

    Nicht wirklich. So ziemlich jede komplexere Routenplanungssoftware und die meisten Navis unterscheiden zwischen Zwischenzielen und Shaping-Points. Der Unterschied ist sogar im GPX-Standard enthalten.

    Yamaha Ténéré 700 (2022 - ?)

    Suzuki V-Strom 1000 (2018 - 2022)
    Suzuki Bandit 1250 SA (2015 - 2018)
    Yamaha XJ 600 S Diversion (2013 - 2015)

  • GPX Standard ist ja wieder was anderes. Bei Garmin gibt es ja insgesamt drei arten.

    Weder bei TomTom, Navigon, Becker oder iGO gibt es shaping Points - mag ja sein das es wen gibt der es auch noch kann. Deswegen schrieb ich auch "eher" und nicht "ausschließlich".

  • Bei kurviger gibt es Shaping Points.


    Begriffe, Erklärungen in und zu Kurviger [Kurviger Knowledgebase]


    Und so wie das verstehe wird beides ins Routing aufgenommen, aber die Shaping Points nicht angesagt.

    Was auch meinen Erfahrungen aus der Praxis entspricht.

  • Mag wie gesagt sein, deshalb hab ich auch nicht behauptet das es ein reines Garmin ding ist. Man muss hier halt extrem aufpassen in der zwischenzeit wie man was formuliert ... niemand kennt alle navis im Detail.

  • Shapingpoints waren ja mal ein "Garmin-Ding". Und da man im Kurviger Routen erstellen und ans Garmin übergeben kann, muss es auch - wenn es was taugen soll - Shapingpoints kennen.


    Und wenn Kurviger Shapingpoints für die Planung kennt, wäre es ja doof, wenn es die nicht auch verwenden würde ^^

    *Lille*

  • Da fällt mir ein, dank corona bin ich immer noch nicht dazu gekommen mal bei Lille in die Routenplanung am Pc Schulung zu gehen ;)

  • Mach doch! Ich hab das die letzten zwei Jahre so selten gebraucht ;( ich bin sicher total aus der Übung.


    Wollten wir uns nicht bei Pendeline treffen? ;)

    *Lille*

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!