Kleines Werkzeug-Lexikon

  • WERKZEUGE ERKLÄRT

    STANDBOHRMASCHINE:
    Eine hohe, aufrechte Maschine, die nützlich ist, um dir plötzlich ein Flacheisen aus den Händen zu reißen, so dass es dir an die Brust knallt, dein Bier durch den Raum schleudert und das frisch gestrichene Projekt eindellt, das du sorgfältig in die hinterste Ecke gestellt hattest damit ihm nichts passiert.

    TOPF- DRAHTBÜRSTE:
    Entfernt Rost und Farbe von Schrauben und schleudert sie dann mit Lichtgeschwindigkeit irgendwo unter die Werkbank. Entfernt auch Fingerabdrücke und hart verdiente Schwielen von den Fingern in ungefähr der Zeit, die du brauchst, um "Oh!" zu sagen.

    KAPPSÄGE:
    Ein tragbares Schneidwerkzeug, das verwendet wird, um Bolzen zu kurz zu machen.

    KOMBIZANGE:
    Zum Abrunden von Schraubenköpfen. Wird manchmal bei der Herstellung von Blutblasen verwendet.

    BANDSCHLEIFER:
    Ein elektrisches Schleifwerkzeug, das häufig verwendet wird, um kleinste Ausbesserungsarbeiten in größere Nachbearbeitungsarbeiten umzuwandeln.

    HANDSÄGE:
    Eines aus einer Familie von Schneidwerkzeugen, die nach dem Ouija Hexenbrett- Prinzip aufgebaut sind...
    Es verwandelt die menschliche Energie in eine krumme, unvorhersehbare Bewegung, und je mehr du versuchst, ihren Verlauf zu beeinflussen, desto krümmerer wird es.

    GRIPZANGE:
    Wird im Allgemeinen nach einer Kombizange verwendet, um Schraubenköpfe vollständig abzurunden. Wenn nichts anderes verfügbar ist, kann sie auch dazu verwendet werden, intensive Schweiß- oder Schmiedehitze auf die Handfläche zu übertragen.

    ACETYLEN-BRENNER:
    Wird fast ausschließlich zum Anzünden verschiedener brennbarer Gegenstände in der Werkstatt verwendet.
    Auch praktisch, um das Fett in der Radnabe zu entzünden, aus der du ein Kugellager entfernen möchtest.

    TISCHSÄGE:
    Ein großes stationäres Elektrowerkzeug, das häufig zum Abfeuern von Holzprojektilen zum Testen der Körper- und Wandintegrität verwendet wird.

    HYDRAULISCHER WAGENHEBER:
    Wird zum Absenken eines Autos auf den Boden verwendet, nachdem du die neuen Bremsbacken installiert hast, wobei der Wagenhebergriff fest unter der Stoßstange eingeklemmt wird.

    BANDSÄGE:
    Eine große stationäre Motorsäge, die hauptsächlich in den meisten Werkstätten verwendet wird, um gutes Aluminiumblech in kleinere Stücke zu schneiden, die leichter in den Mülleimer passen, nachdem du an der Innenseite statt an der Außenseite der Linie geschnitten hast.

    ZWEI-TONNEN-MOTORHEBER:
    Ein Werkzeug zum Testen der maximalen Zugfestigkeit von allem, was Sie vergessen haben, zu trennen.

    KREUZSCHLITZ-SCHRAUBENDREHER:
    Wird normalerweise verwendet, um das Vakuum unter Gurkenglas- Deckeln zu beseitigen oder um Öldosen aus Papier und Blech im alten Stil zu öffnen und Öl auf dein Hemd zu spritzen; kann aber auch, wie der Name schon sagt, zum Abrunden von Kreuzschlitz- Schraubenköpfen verwendet werden.

    SCHLITZSCHRAUBENDREHER:
    Ein Werkzeug zum Öffnen von Farbdosen. Wird manchmal verwendet, um gewöhnliche Schlitzschrauben in nicht mehr lösbare Schrauben umzuwandeln und deine Handflächen zu durchbohren.

    BRECHSTANGE:
    Ein Werkzeug, das verwendet wird, um das Metall um den Clip oder die Halterung herum zu zerknittern, den du entfernen musst, um ein 50-Cent-Teil zu ersetzen.

    SCHLAUCHSCHNEIDER:
    Ein Werkzeug, das verwendet wird, um Schläuche zu kurz zu machen.

    HAMMER:
    Ursprünglich als Kriegswaffe eingesetzt, wird der Hammer heute als eine Art Wünschelrute verwendet, um die teuersten Teile neben dem Objekt zu finden, das wir treffen wollen.

    CUTTER- MESSER:
    Zum Öffnen und Durchschneiden des Inhalts von Kartons, die an deine Haustür geliefert werden; funktioniert besonders gut bei Inhalten wie Sitzen, Schallplatten, Flüssigkeiten in Plastikflaschen, Sammlerzeitschriften, Rückerstattungsschecks und Gummi- oder Kunststoffteilen. Besonders nützlich zum Aufschneiden von Arbeitskleidung, aber nur während des Nicht- Gebrauchs.

    EINSTELLBARER SCHRAUBENSCHLÜSSEL:
    Auch bekannt als "Alternativer Hammer", auch bekannt als "die schwedische Nuss-Drehbank", auch bekannt als "Franzose" oder “Engländer”.
    Wird häufig als Universalschlüssel verwendet, führt in der Regel zum Abrunden von Muttern vor der Verwendung einer Zange.
    Ändert seine Schlüsselweite beim Schrauben zufällig, was zu kaputten Fingerknöcheln, Schimpfwörtern und akuter Bedrohung für alle unbelebten Objekte in unmittelbarer Nähe führt.

    DRECKSWERKZEUG:
    Jedes handliche Werkzeug, das du greifst und durch die Werkstatt wirfst, während du aus vollem Hals „Drecksbockverfluchter!“ schreist.
    Es ist auch meistens das nächste Werkzeug, das du benötigst.

    —————————————-

    WERKSTATT- FLÜSSIGKEITEN

    DIESEL:
    Erkennbar am typischen Geruch nach 1956er Eicher- Traktor, der dem Auspuffrohr einer nicht anspringenden Motorsäge nach Betankung hiermit entströmt.

    ALTÖL:
    Zur Herstellung großflächiger, über Generationen haltbarer Rorschachtests insbesondere auf hochwertigen Böden.

    FARBEN:
    Halbtransparente Wandbeschichtung, die durch Pinseln oder Rollen jeweils hälftig auf Wänden und Malergesellen aufgebracht wird. Bei Malermeistern verschiebt sich das Verhältnis auf bis zu 65% zugunsten der Wand.
    Nach Aufbringung noch mindestens zwei Wochen zur Bildung von Laufnasen fähig.
    Höchste Trocknungsgeschwindigkeit auf Werkzeugen wurde während der Frühstückspause beobachtet.

    LACKE:
    Durch das Aufbringen dieser Substanz können Unregelmäßigkeiten des Untergrunds im Nanometer- Bereich aus größere Entfernung durch das bloße Auge sichtbar gemacht werden.
    Die Farbtöne werden nach RAL (Richtig: Anderer Lack) und DIN (Das Isses Nicht) eingeteilt.

    MOTORÖL:
    Bei völlig gleichem Aussehen nicht zu verwechseln mit Getriebeöl.
    Motoröl hält durch seine Additive Metallabrieb von Hypoidverzahnungen in Getrieben in der Schwebe und im Umlauf, bis auch die die letzte Lagerkugel ihren Käfig durch Verringerung ihres Durchmessers mühelos verlassen hat.
    Getriebeöl im Motor hat durch die höhere Viskosität ein sofortiges Durchbrennen des Anlassers zur Folge.
    Motoröl erreicht seine höchste Schmierfähigkeit unter Schuhsohlen und in Handflächen.

    WD-40:
    Kann eigentlich nichts, aber das nur mittelmäßig. Wird hierbei durch seinen markanten Geruch nur von Ballistol übertroffen. Beiden gemeinsam war der sofortige Verlust des Sprühröhrchens beim Erstgebrauch.
    WD-40 hat hier nachgebessert und mit einem Klappmechanismus zeitgleich zum erhöhten Verbrauch die Geschmeidigkeit der Sprühfingerkuppe des Anwenders erhöht.

    HOLZLEIM:
    Quillt nach feuchtem Abwischen unbemerkt weiter aus der Fuge und bildet anschließend einen nicht zerstörungsfrei entfernbaren, hartnäckigen Klecks.
    Dies vorzugsweise auf Edelholz- Furnieren.

    KSS:
    Eigentlich als Abkürzung von KühlSchmierStoff eingeführt, hat sich in der Praxis “Kann Schrecklich Stinken” weitgehend durchgesetzt.
    Darwin und seine Anhänger hätten in dieser Öl- Wasser Emulsion die Ursuppe erkannt. Hierin entsteht spontan Leben, vorzugsweise nach einem August- Wochenende.

    WASSER:
    Einziger ernst zu nehmender Gegner von Elektrikern und Elektronikern.
    Kann in Schaltungen monatelang nur esoterisch erklärbare Phänomene hervorrufen.
    Dient des Weiteren im Maschinenbau zur Herstellung von Rost an Stählen, um unlösbare Schraubverbindungen zu erzielen.

    SEKUNDENKLEBER:
    An sämtlichen Werkstoffen ohne Vorhandensein menschlicher Haut völlig wirkungslos.
    Im Beisein menschlicher Haut hingegen wird in Sekundenbruchteilen eine unlösbare Verbindung Mensch / Maschine erzielt.

    BRENNSPIRITUS:
    Neben Benzin und Nitroverdünnung eine der wenigen Flüssigkeiten, die vom Hund abstammen.
    Nachweis dieses Umstands erfolgt durch den kleinsten Funken: “WUFF!”

    KAFFEE
    Einzig zumutbare Unterbrechung des Büroschlafes. Kommt in Hobbywerkstätten nicht zur Anwendung.

    BIER:
    Wichtigstes Lösungsmittel in jeder Werkstatt.
    Löst bei Übergabe an Kollegen unliebsame oder nicht beherrschte Aufgaben. Stichwort “Dätschmer?”
    Löst bei oraler Einnahme erst die Zunge und dann sämtliche physikalische Zusammenhänge.
    Führt bei übermäßiger Verwendung zu Harndrang (-> KSS) und Durst.

  • Gehört das nicht eher in die Humorecke?


    Der Korrektheithalber ;)

    Es geht immer weiter - und wenn es zurück ist. Nach dem Regen scheint die Sonne.

  • Sonst glaubt das am Schluss noch jemand ^^

    *Lille*

  • Wieso glauben? Also ich kann die meisten Definitionen aus eigenen (teilweise schmerzhaften) empirischen Untersuchungen bestätigen.

  • Mit dem Hammer kann man auch prima an schwer zugänglichen Stellen möglichst schmerzhafte Körperteile finden.

    MO24 Team Reisen

  • Winkelschleifer, der

    Häufig auch Flex, nach der US-amerikanischen Marke benannt. Mit diesem Gerät werden häufig Blutspenden, sowie die Spende von Gliedmaßen eingeleitet.


    Gruß,

    Thomas

  • KAFFEE
    Einzig zumutbare Unterbrechung des Büroschlafes. Kommt in Hobbywerkstätten nicht zur Anwendung.

    Pffff.. Was hast Du denn für eine armselige Hobbywerkstatt.


    KAFFEMASCHINE

    Notwendige Grundausstattung jeder gut geführten (Hobby)werkstatt!

    *Lille*

  • Ich trinke keinen Kaffee :)
    Aber das Lexikon ist nicht von mir sondern aus einem anderen Forum. Aber die Originalquelle kenne ich nicht.

  • Eines der hilfreichsten universal Werkzeuge fehlt allerdings:


    Der Fluchschrauber:

    Wird gerne bei festsitzenden, vergnadelten Schrauben oder auch unzugänglich oder völlig verschmierten Stellen am Motorrad eingesetzt.

    Auch in Kombination mit Montierhebeln beim Reifenwechsel oder dem Verlust kleinster Befestigungselemente in den Untiefen von Verkleidungsteilen.


    Aber Achtung, nur für erfahrene Anwender und unter Verbannung von Kindern aus dem akustischen Umfeld der Werkstatt anwenden!

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert ! :dakar:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!