GP 3/22 Las Termas/ARG (MotoGP, Moto2, Moto3)

  • Ich würde mich Mal festlegen das weder Yamaha noch Honda Weltmeister werden. Suzuki ist ja mit Rins gut dabei.

  • Für Miller wird die Luft schon jetzt richtig dünn.

    Ich glaube Millers Aus bei Ducati ist bereits längere Zeit besiegelt. Es geht meiner Meinung nach nur noch um die Frage, ob Martin oder Bastianini der Nachfolger wird, wobei ich persönlich Martin für den schnelleren Fahrer halte.

  • Wow, Glückwunsch an Aprilia. Endlich mal gegen die anderen aus Italien gewonnen. Ich gönne es ihnen.

  • Yamaha hat glaube ich das gleiche Problem wie Honda vor 2 Jahren. Bei beiden hat sich angedeutet, dass das Bike den Zenit überschritten hat, aber bei Honda hat M. Marquez alle Probleme zugefahren und bei Yamaha war es letztes Jahr Quartararo. Aus Yahmaha-Sicht war die 2021er Saison sogar die erfolgreichste seit Jahren. Das Erwachen kommt halt irgendwann. Bei Honda nach der Verletzung von M. Marquez und bei Yamaha eben in dieser Saison auf der Rennstrecke. Ich schließe mich michaduc an, 2022 wird weder Honda noch Yamaha Weltmeister werden. ABF kann ich auch nur recht geben, Miller wird nächstes Jahr nicht mehr im Ducati-Werksteam sein.

    Ich denke, dass sich die Ducati-Fahrer die Punkte gegenseitig wegnehmen werden, so dass es dieses Jahr einen Überraschungs- wenn nicht sogar einen Sensations-Weltmeister geben könnte. Nach dem Rennen heute, könnte man sogar etwas Spielgeld auf A. Espargaro setzten. Mein Favorit nach drei Rennen bleibt aber Mir. Stürzt praktisch nie und ist doch immer gut mit dabei. Das könnte bei der langen Saison und den vielen unterschiedlichen Siegern der Schlüssel zum Erfolg sein.

  • Ich ziehe meinen (nicht vorhandenen) Hut vor Aleix.

    Die ganzen Jahre ist er am Ball geblieben, hat immer zu Aprilia gehalten und hat immer alles gegeben. Und heute zahlt sich alles auf einmal aus: 1.Sieg im 200. GP und zugleich die WM-Führung. Respekt.

    Mo24 since 2004


    Wenn du tot bist, weißt du nicht, dass du tot bist. Den Schmerz spüren andere.
    Das selbe passiert, wenn du dumm bist.

  • Yamaha hat glaube ich das gleiche Problem wie Honda vor 2 Jahren. Bei beiden hat sich angedeutet, dass das Bike den Zenit überschritten hat

    Das sehe ich absolut nicht so. Petronas kann man für die Bewertung von Yamaha aus vielen Gründen gar nicht mehr heranziehen (Fahrerpaarung, Sponsorenprobleme, Management etc). Morbidelli hat bislang nie mehr zu seiner 2020er-Form zurückgefunden, da liegt das Problem meiner Meinung nach aktuell eher beim Fahrer als beim Bike.


    Was Quartararo angeht ist er doch genau so gut bei der Musik dabei wie jeder andere auch. Man sieht die Schwankungen doch durchs gesamte Fahrerfeld hinweg. Honda war in Katar sehr stark, danach kam nichts mehr. Aprilia gewinnt plötzlich Rennen. Oliveira siegt in Mandalika und wird heute 13. (?), das Ducati-Werksteam kommt bislang noch gar nicht zurecht und Suzuki ist immer irgendwie in den Top 8 vertreten, aber nie ganz vorne mit dabei. Zumal in Kürze einige europäische Strecken kommen, auf denen die Yamaha stark sein dürfte. Also hört mir doch auf mit der These, dass dieses Motorrad nun hoffnungslos unterlegen sei. Wenn dem so ist, haben alle 6 Hersteller aus dem Feld ein schwaches Bike...


    Quote

    Mein Favorit nach drei Rennen bleibt aber Mir. Stürzt praktisch nie und ist doch immer gut mit dabei. Das könnte bei der langen Saison und den vielen unterschiedlichen Siegern der Schlüssel zum Erfolg sein.

    Ja, könnte gut hinhauen, wobei ich Rins eigentlich immer stärker sehe als Mir - wenn er denn mal konstant sitzen bleibt. Bislang sieht es diese Saison ja ganz gut aus und in Austin war er für gewöhnlich auch immer gut unterwegs. Als er heute einmal kurzzeitig aufschließen konnte, hatte ich Sorge, dass er es wieder übertreibt und wegwirft. Das hat er nicht gemacht und generell wirkt er diese Saison etwas ruhiger/vernünftiger. Daher würde ich ihn nach den bisherigen Eindrücken vor Mir sehen.


    Quote from ABF

    Ich ziehe meinen (nicht vorhandenen) Hut vor Aleix.

    Die ganzen Jahre ist er am Ball geblieben, hat immer zu Aprilia gehalten und hat immer alles gegeben.

    Sehe ich ganz genau so. Kann Quartararo sich vielleicht auch noch was von abgucken :grin:

    Edited once, last by zxcd ().

  • Ich würde mich Mal festlegen das weder Yamaha noch Honda Weltmeister werden. Suzuki ist ja mit Rins gut dabei.

    Quartararo ist in der WM nicht weit weg… Eigentlich hatte er heute die Rennpace fürs Podium, aber der Start war leider schlecht heute. Dann ist er wieder im Verkehr gesteckt.


    Wäre Miller vllt gestern nicht im Weg gestanden und er wäre als 3. gestartet und zwar gut dann wär er heute auf dem Podium gestanden…


    In Indonesien sah Fabio im Trockenen Unantastbar aus, den Sieg hat er dort nur durch den Regen verloren.


    also ich würde ihn noch nicht abschreiben…

  • Ich habe das mal kurz auf das wichtigste zusammen gekürzt :D

  • Mal wieder ein sehr langweiliges Rennen gewesen. Die MotoGP hat einfach an Charme verloren, es plätschert i.wie nur noch so dahin. Es hatte sich letzte Saison schon angedeutet, nun ist es Realität. Der Abgang einiger Fahrer hat der Show definitv geschadet. (So empfinde ich es zumindest)

    Ich habe letztes Rennen auf Dazn schauen müssen, es war der Horror. Die Kommentatoren auf ServusTV machen es noch einigermaßen erträglich. Oder geht das nur mir so?

  • Mal wieder ein sehr langweiliges Rennen gewesen. Die MotoGP hat einfach an Charme verloren, es plätschert i.wie nur noch so dahin. Es hatte sich letzte Saison schon angedeutet, nun ist es Realität.

    Die MotoGP langweilig??? Drei verschiedene Sieger in den ersten drei Rennen. Die Favoritenrolle ist völlig offen. Ich fand die MotoGP noch nie so spannend wie seit letzter Saison.

    VG
    Michael

  • Marvin & BDR529: Ich glaube, ihr redet von zwei verschiedene Dinge. Was die Abwechslung von Sieg- und Podestkandidaten angeht, bin ich bei BDR529 (obwohl die WM 2021 doch sehr früh entschieden war).


    Was den reinen Rennverlauf angeht, tendiere ich aber auch mittlerweile eher zu Marvin. Wir hatten in 2021 meiner Erinnerung nach nur wenige Rennen, in denen der Rennverlauf (nicht der Punktestand) spannend waren. Spielberg #2 durch das Regenchaos, Aragon mit dem Zweikampf Pecco vs. Marc - und sonst...?


    Wobei ich das gestrige Rennen nicht unbedingt als langweilig bezeichnen würde, für mich war es mittelmäßig. Kurzzeitig sah es so aus als würde sich Rins noch ran arbeiten können, die Zweikämpfe im Mittelfeld waren ganz gut und Aleix & Martin waren auch das ganze Rennen dicht beieinander.

  • Mal wieder ein sehr langweiliges Rennen gewesen. Die MotoGP hat einfach an Charme verloren, es plätschert i.wie nur noch so dahin. Es hatte sich letzte Saison schon angedeutet, nun ist es Realität. Der Abgang einiger Fahrer hat der Show definitv geschadet. (So empfinde ich es zumindest)

    Ich habe letztes Rennen auf Dazn schauen müssen, es war der Horror. Die Kommentatoren auf ServusTV machen es noch einigermaßen erträglich. Oder geht das nur mir so?

    Ja, es geht nur dir so. Ich kenne Rennen, da wusste man nach zwei Runden schon wer gewinnt, das ist in dieser Saison nicht so der Fall. Wann hat AE41 wirklich überholt? Martin hatte danach immer die Chance.

    Welche Fahrer vermisst du denn die Abgagangen sind? Mir fällt da aktuell nur einer ein und der war letztes Jahr schon unter ferner liefen.

  • Mal wieder ein sehr langweiliges Rennen gewesen. Die MotoGP hat einfach an Charme verloren, es plätschert i.wie nur noch so dahin. Es hatte sich letzte Saison schon angedeutet, nun ist es Realität. Der Abgang einiger Fahrer hat der Show definitv geschadet. (So empfinde ich es zumindest)

    Ich habe letztes Rennen auf Dazn schauen müssen, es war der Horror. Die Kommentatoren auf ServusTV machen es noch einigermaßen erträglich. Oder geht das nur mir so?

    Was war daran bitte langweilig? Bis zur vorletzten Runde war offen wer gewinnt… Bis dahin war Jorge Martin dran.

    Ich habe. Mit Aleix mitgefiebert. Es war sehr spannend.


    3 Rennen 3 verschiedene Sieger, 9 verschiedene Fahrer auf dem Podium. Alle Hersteller Siegfähig. Besser geht es kaum.

  • Marvin & BDR529: Ich glaube, ihr redet von zwei verschiedene Dinge. Was die Abwechslung von Sieg- und Podestkandidaten angeht, bin ich bei BDR529 (obwohl die WM 2021 doch sehr früh entschieden war).

    Nö, das letzte Rennen war nicht das spannendste Rennen aber der Zweikampf zwischen Martin und Espargaro sowie die Aufholjagden von Bagnaia und Binder sowie der von Bastianini waren nicht unspannend. Und wie Manuel sagte gab es früher jede Menge Rennen, bei denen der Sieger schon vor dem Rennen fest stand.

    Heute kann niemand ernsthaft prognostizieren werden die nächsten Rennen gewinnen wird. Noch nicht mal wer unter die ersten drei kommt. Ich find's super.

    VG
    Michael

  • Heute kann niemand ernsthaft prognostizieren werden die nächsten Rennen gewinnen wird. Noch nicht mal wer unter die ersten drei kommt. Ich find's super.

    Das ist richtig, nur spiegelt sich das aktuell nicht wirklich im Rennverlauf wider. Man ist ca. von 2015-2019 durch viele Last-Corner-Battles oder die Dovi-vs.-Marc-Zweikämpfe extrem verwöhnt worden. Und so was hatten wir nun mal schon länger nicht mehr.

  • Mal wieder ein sehr langweiliges Rennen gewesen

    Ich kann vielleicht nachvollziehen, was Du meinst. Den meisten geht es ja so, dass sie vollauf begeistert sind, weil man nie weiß wer gewinnen wird. Stichwort(e): 3 Rennen > 9 verschiedene Fahrer auf dem Podium...


    Wenn aber immer ein anderer gewinnt, und der Sieger vom letzten Rennen total untergeht, dann spielt für mich auch langsam - ich weiß nicht genau wie ichs nennen soll - eine Beliebigkeit mit rein. Wenn an einem Tag alles zusammenpasst, dann kann fast jeder Fahrer an seinem Tag gewinnen. Es scheint also nicht mehr so sehr in der Hand des Fahrers selbst zu liegen, ob er gewinnt oder nicht, sondern an den Umständen an einem bestimmten Wochenende.


    Also ob gerade dieser Reifen zum Motorrad passt, ob der Asphalt zum Motorrad passt, ob die Temperatur passt usw. Und passt mal ein Faktor nicht perfekt, geht der Fahrer, der gerade erst gewonnen hat, dann nicht selten eine 2 Wochen später gnandenlos unter. Die Jahre, in denen einzelne Fahrer Wochenden für Wochenende das Feld dominieren konnten (Lorenzo, Marquez, Rossi, Pedrosa, Stoner) sind anscheinend vorbei.


    Casey Stoner hat sich zu genau diesem Thema vor ein paar Wochen in einem ausführlichen Interview auch mal kritisch geäußert, was die momentane Unvorhersagbarkeit der Rennen angeht und dass es keinem Fahrer mehr gelingt, den anderen Fahrern seine Dominanz aufzuzwingen. Dies bedauere er.


    Fazit: Langweilig finde ich die Rennen in der jetztigen Ära ganz und gar nicht. Aber: Die Art von (An)Spannung wie in einem Rennen wie z.B. Catalunya 2009 wo sich die zwei Dominatoren der Saison in der letzten Runde gegenüberstehen, erlebe ich zur Zeit auch nicht.

  • Wenn aber immer ein anderer gewinnt, und der Sieger vom letzten Rennen total untergeht, dann spielt für mich auch langsam - ich weiß nicht genau wie ichs nennen soll - eine Beliebigkeit mit rein. Wenn an einem Tag alles zusammenpasst, dann kann fast jeder Fahrer an seinem Tag gewinnen. Es scheint also nicht mehr so sehr in der Hand des Fahrers selbst zu liegen, ob er gewinnt oder nicht, sondern an den Umständen an einem bestimmten Wochenende.

    Das Fahrerfeld ist eben enorm zusammengerückt,


    Übertrieben gesagt hattest du früher eben ein Fahrerfeld dass von "Athlet in Olympiaform" bis zu "Sportzigarette während der Startaufstellung" ging,


    Auch die Bikes sind heute viel näher aneinander dran und es gibt kein Bike mehr das einfach von sich aus schon fast gewinnt.

  • Auch die Bikes sind heute viel näher aneinander dran und es gibt kein Bike mehr das einfach von sich aus schon fast gewinnt.

    Genau das wird überall gesagt. In den Foren, im TV, youtube etc. Und es stimmt auch. Aber diese Aussage für sich allein ist möglicherweise eine irreführende Vereinfachung. Denn: Wenn der Abstand zwischen dem ersten und dem letzen heute so gering ist wie nie, dann könnte das daran liegen, dass - anders als vor 10 Jahren - alle Fahrer auf ziemlich dem gleichen fahrerischen Niveau sind. Das ist ja das, was Du mit der "Sportzigarette" meinst....


    Ich persönlich glaube(!) jedoch, das ist nur ein Teil der Wahrheit. Und zwar der unbedeutendere. Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass heute das halbe Feld aus Ausnahmetalenten besteht, während es früher nur jeweils 2 bis 4 waren.


    Du hast zwar recht, früher gab es auch richtig schlechte Maschinen auf dem Grid. Aber von alleine haben die guten auch nicht gewonnen. Das hat man immer dann gesehen, wenn hochgelobte Fahrer - Ben Spies kommt einem z.B. in den Sinn - dann doch nicht annähernd an die Ausnahmetalente herankamen, selbst wenn sie eben auf dem gleichen Motorrad saßen. Das gleiche gilt für die meisten von Casey Stoners Teamkollegen in der MotoGP.


    Vielmehr könnte es doch also auch so sein, dass die heutigen Maschinen eine andere Fahrweise erfordern als noch vor 10 Jahren. Und zwar eine, die es einer breiteren Schicht von Fahrern erlaubt, das Limit auszureizen. Anders ausgerückt: Wenn wir heute das ganze Feld auf eine Einheits 500ccm 2T oder eine Einheits 990ccm 4T 2009 setzten würden, würde sich die Spreu vom Weizen wieder deutlicher trennen. Vemute ich jedenfalls.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!