GP 4/22 Austin/USA (MotoGP, Moto2, Moto3)

  • Honda hat 2022 ein Bike gebaut was für die anderen Fahrer fahrbarer sein soll... Das Ergebnis ist: Pol Espargaro kommt damit super klar, kann ums Podium fahren. Nakagami und Alex Marquez sind genau auf dem selben Niveau wie die letzten Jahre und Marc Marquez vermisst Gefühl für das Motorrad, ich glaube der ist damit nicht komplett zufrieden...


    Bei Yamaha sind Dovizioso und Morbidelli ca. 1 Sekunde pro Runde zu langsam, die Gründe dafür können viele sein... Fabio war oft schnell und stark wenn er alleine Fährt. In den Trainings und Qualifyings fährt er oft in den Top3 mit. Aber im Rennen ist Fabio machtlos weil jede Runde auf der langen Gerade die anderen Bikes an ihm vorbeifahren... Das einzige was Yamaha fehlt ist Power und Topspeed. Das Chassis ist Mega! So kämpft Fabio leider oft mit stumpfen Waffen wenn die Gerade so lang ist...


    JETZT geht für Fabio die Saison richtig los... Jetzt kommen Strecken mit schnellen langgezogenen Kurven die ihm normalerweise sehr liegen. Portimao 1 hat er letztes Jahr dominiert, Portimao 2 lief dafür nicht so gut... Jerez ist absolutes Fabio Land, da war er die letzten Jahre immer Siegfähig und dazu kommt, dass die Gerade sehr kurz ist. Wenn Fabio in Jerez nicht um den Sieg fährt dann ist diese Saison gelaufen... Für mich sowas wie das Rennen der Wahrheit.

    In Le Mans war er die letzten 2 Jahre im Trockenen in seiner eigenen Liga, am Renntag hat es 2 x geregnet. Ich bin mir sicher im Trockenen hätte es 2020 und 2021 zu 100% Fabio Heimsiege gegeben. Mugello und Barcelona liegen auch Yamaha und Fabio, nur haben sie auch wieder eine lange Gerade. Trotzdem hat er dort immer starke Ergebnisse eingefahren.


    Danach kommen Sachsenring und Assen wo die Gerade wieder sehr kurz ist. Kymi Ring könnte auch Yamaha passen und Silverstone ist auch wieder Fabio Strecke.


    Ich schätze die nächsten 3-5 Rennen Portimao, Jerez, Le Mans, Mugello und Barcelona werden auch entscheidend sein ob Fabio noch eine Zukunft bei Yamaha hat oder nicht... Wenn er wieder auftrumpfen kann wie 2021 könnte ich mir vorstellen das er seinen Vertrag verlängert. Wenn es aber weiterhin so läuft wie jetzt dann glaube ich wird er gehen. Ich hoffe nur das er dann zu Suzuki geht und nicht zu Honda! (Ich will dann auch nicht Manager bei Suzuki sein, Mir ist Weltmeister 2020 und Rins trumpft 2022 groß auf.)

  • Honda hat 2022 ein Bike gebaut was für die anderen Fahrer fahrbarer sein soll... Das Ergebnis ist: Pol Espargaro kommt damit super klar, kann ums Podium fahren.

    Naaaja....er hat in Katar gut angefangen, danach kam doch eigentlich wieder genau so viel oder wenig wie in der Vorsaison auch (wo ihm auch ein Podium gelang).

    Quote

    Aber im Rennen ist Fabio machtlos weil jede Runde auf der langen Gerade die anderen Bikes an ihm vorbeifahren... Das einzige was Yamaha fehlt ist Power und Topspeed. Das Chassis ist Mega! So kämpft Fabio leider oft mit stumpfen Waffen wenn die Gerade so lang ist...

    Das Problem hatte Aleix in Argentinien auch, als er mehrmals auf der Geraden geschluckt wurde. Genau so Rins, der sich in Austin mühsam an den Ducati vorbei kämpfen musste. Vielleicht haben die Bikes noch 3-4 km/h mehr als Yamaha, aber einen Nachteil gegen die Ducati haben sie dennoch alle. Dafür hat sein Bike - wie du selbst schon richtig sagst - viele andere Stärken. Ich höre Miller und Bagnaia nie jammern, dass deren Bikes in Kurven zu langsam sei...

    Quote

    Ich schätze die nächsten 3-5 Rennen Portimao, Jerez, Le Mans, Mugello und Barcelona werden auch entscheidend sein ob Fabio noch eine Zukunft bei Yamaha hat oder nicht... Wenn er wieder auftrumpfen kann wie 2021 könnte ich mir vorstellen das er seinen Vertrag verlängert. Wenn es aber weiterhin so läuft wie jetzt dann glaube ich wird er gehen.

    Dann soll er gehen. Er hat angefangen zu pokern und öffentlich diese Spielchen zu spielen kurz bevor er Weltmeister wurde. Seitdem wird diese Diskussion permanent durch ihn bzw. sein Management angezettelt. Es war noch keine Runde der Saison 2022 gefahren, da kam von dieser Seite schon wieder übliche Blabla.

    Noch mal: Der Kerl wurde von Yamaha in die MotoGP befördert, als er kurz davor war auf ewig in der Moto2 zu versacken. Anschließend wurde er schnellstmöglich ins Werksteam befördert und ist dort in Jahr 1 Weltmeister geworden. Ja, sicherlich auch weil er gut gefahren ist - aber ich verstehe diese Selbstwahrnehmung nicht. Ich habe einen Rossi, einen Marquez, einen Hamilton, einen Schumacher und andere große Champions niemals öffentlich in der Aggression und Häufigkeit mit anderen Angeboten kokettieren sehen. Wo ist seine Professionalität? Wo ist sein eigener Ansporn, ein Bike zu entwickeln oder seinen Stil anzupassen (was meiner Meinung nach überhaupt nicht nötig ist, weil die Ergebnisse ja stimmen)? Wo ist seine Loyalität gegenüber der Marke, die ihn überhaupt in diese Position gebracht hat? Sein ganzes Verhalten passt für mich zu den schlimmsten Fußballer-Auswüchsen, aber nicht zur MotoGP.


    Was glaubt er, wer er ist? Wenn ihm das alles nicht passt, dann soll er gehen. Dann fährt halt Rins auf der Yamaha oder Bastianini oder Raul Fernandez oder Miller oder Mir oder oder oder. Yamaha wird's überleben. Aber ob Fabio auf einem anderen Bike besser wird, wage ich zu bezweifeln.

    Edited once, last by zxcd ().

  • Noch mal: Der Kerl wurde von Yamaha in die MotoGP befördert, als er kurz davor war auf ewig in der Moto2 zu versacken. Anschließend wurde er schnellstmöglich ins Werksteam befördert und ist dort in Jahr 1 Weltmeister geworden. Ja, sicherlich auch weil er gut gefahren ist - aber ich verstehe diese Selbstwahrnehmung nicht. Ich habe einen Rossi, einen Marquez, einen Hamilton, einen Schumacher und andere große Champions niemals öffentlich in der Aggression und Häufigkeit mit anderen Angeboten kokettieren sehen. Wo ist seine Professionalität? Wo ist sein eigener Ansporn, ein Bike zu entwickeln oder seinen Stil anzupassen (was meiner Meinung nach überhaupt nicht nötig ist, weil die Ergebnisse ja stimmen)? Wo ist seine Loyalität gegenüber der Marke, die ihn überhaupt in diese Position gebracht hat? Sein ganzes Verhalten passt für mich zu den schlimmsten Fußballer-Auswüchsen, aber nicht zur MotoGP.


    Was glaubt er, wer er ist? Wenn ihm das alles nicht passt, dann soll er gehen. Dann fährt halt Rins auf der Yamaha oder Bastianini oder Raul Fernandez oder Miller oder Mir oder oder oder. Yamaha wird's überleben. Aber ob Fabio auf einem anderen Bike besser wird, wage ich zu bezweifeln.

    Kann ich alles so zu 100% unterschreiben.

    Zu jammern dass das Bike zu langsam ist kann er ja machen, aber mit Abgang drohen finden die japanischen Werke nicht so toll.

    Ich denke auch ein Rins würde mit der Yamaha klar kommen, aber öffentlich nicht so jammern und so pokern.

  • Ich versuche es mal, so neutral wie möglich zu formulieren.

    Ist die Yamaha im Moment konkurrenzfähig? Nein, nicht wirklich, das bestreitet auch keiner. Dass er auf manchen Strecken (bekommen wir hier ja an jedem WE im Detail vorgerechnet) auf verlorenem Posten steht, auch nicht. Das größere Problem ist der bei vielen Bedingungen fehlende Grip am Hinterrad und das seit Jahren. Wie viel Ideenlosigkeit bei Yamaha bzw. fehlender Input der aktuellen Fahrer, den man verarbeiten kann, da rein spielt, ist von außen nicht zu beurteilen.


    Wo ist denn aber auch mal das Vertrauen in das Team und Werk? Immerhin haben sie auch Fabio das Vertrauen geschenkt, als es kein anderer Hersteller getan hätte und er sonst in der Moto2 wohl versauert wäre. Ich glaube, es ist die nach außen vorgetragene Respektlosigkeit, die auch viele Fans etwas nervt. Selbst beim Titelgewinn letztes Jahr hat sich Yamaha bei ihm bedankt und von ihm kam im Gegenzug nichts, sondern seitdem eigentlich nur öffentliches Meckern und Jammern. DAS registrieren eben auch die anderen Werke und es gab schon sensationell gute und schnelle Fahrer, die mit solchen Arten zur "persona non grata" wurden und keinen Platz mehr bekamen (Kocinski, Biaggi, Cadalora - interessanterweise alle, die einen ähnlichen Fahrstil hatten).


    Klar will jeder immer das beste Bike haben, aber man kann sich nicht nur ins gemachte Nest setzen. Stoner gewann 2007 und musste das Bike in den Folgejahren über dem Limit fahren und stürzte häufig, weil die Entwicklung nicht so weiterbetrieben wurde. Er blieb noch drei Jahre bei dem Team und hat gekämpft. Rossi kämpfte 2006 mit einem schlechten Bike und 2007 mit einer leistungsschwachen Schnecke, gegen die die aktuelle Maschine noch schnell ist (man erinnere sich mal das Rennen in Katar 2007). Er blieb, riss nach zwei schwachen Jahren mit Team und Werk das Ruder herum und Yamaha gewann die nächsten drei WM Titel. Marquez war 2015 mit dem Bike weitgehend chancenlos und Anfang 2016 mit der bei Honda nicht funktionierenden Einheitselektronik ebenfalls. Er hat sich durchgebissen und nach 2015 wieder WM Titel geholt. Auch Mir war nach der 2020er Saison im letzten Jahr auf der Suzuki unterlegen...
    Was ich damit sagen will, es haben alle Fahrer das zu ihrer Zeit mal angemerkt, aber ansonsten ihren Mann gestanden und sowas intern geklärt. Zeugt auch von Charakterstärke.


    Und so viele Optionen hat er meines Erachtens momentan nicht. Honda will zurück an die Spitze, aber neben einem halbwegs fitten MM auf einem Bike, was der 93 nach der Nase gebaut wird, kannst du nur verlieren (siehe Lorenzo). Ducati hat seit Monaten gesagt, dass sie auf die eigenen Talente bauen und keine horrenden Gehaltsforderungen erfüllen. Aprilia und KTM haben wohl nicht das Bike, was er gerne hätte und wollen auch nicht solchen Gehaltssummen zahlen (O-Ton bei KTM). Und sofern Mir und Rins ihre Leistungen stabil halten, wäre dort kein Grund für einen Wechsel notwendig.


    Wie gesagt, er ist ein super schneller Fahrer, aber man sollte auch etwas vorsichtig sein. Selbst Rossi, zu der Zeit der ultimative Dominator der Klasse, bekam irgendwann einen Lorenzo als Teamkollegen und Yamaha machte bei seinen Forderungen nicht mehr mit. Wie das weiter ging, weiß ja jeder...

  • Und so viele Optionen hat er meines Erachtens momentan nicht.

    Das sehe ich ähnlich. Von außen betrachtet, ist Quartararos Verhalten unverständlich. Er lästert laufend öffentlich über die Yamaha und sagt recht deutlich, dass er von Yamaha weg will. Aber welche Optionen hat er tatsächlich?

    KTM? Hat mehr als genug Fahrer. Ich sehe da keinen freien Platz. Außerdem passt das von den Sponsoren her nicht.

    Aprilia? Wenn Aprilia schon A Espargaros Gehaltforderungen nicht erfüllen können, oder wollen, wie sollen da Quartararos Vorstellungen erfüllbar sein? Außerdem würde ich doch stark bezweifeln, dass die Aprilia wirklich das bessere Bike ist.

    Ducati? Quartararo statt Miller ins Werksteam wäre natürlich ein cooler Move, nur was macht Ducati dann mit Bastianini und Martin? Außerdem würde dann Quartararo die WM gewinnen und nicht Ducati, daher meiner Meinung nach ebenfalls keine realistische Option

    Suzuki? Das Team Mir und Rins scheint zu harmonieren und Suzuki hat gute Chancen 2022 wieder WM zu werden. Warum etwas ändern? Selbst wenn einer der beiden Suzuki verlassen sollte, würde Quartararo immer noch nicht passen. Suzuki hat bisher immer mit Rookies gearbeitet. Ich vermute, dass liegt auch am Budget. Fazit: Kann ich mir nicht vorstellen, dass es da überhaupt ernsthafte Verhandlungen gibt.

    Honda? Neben Ducati die einzigen, die sicher kein Problem mit Quartararos finanziellen Vorstellungen hätten, nur Quartararos Fahrstil ist komplett anders als der von Marc Marquez. Wenn man sich anschaut, wer auf dem Marquez-Bike schon alles gescheitert ist, frage ich mich, ob sich das Quartararo wirklich antun will. Außerdem wäre er bei Honda die klare Nummer 2 hinter Marquez. Fazit: Für mich nur nach dem Karriereende von Marquez realistisch, aber dann bleibt im Fahrerlager sowieso kein Stein mehr auf dem andern.

    Was bleibt dann noch? Richtig, Yamaha.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!