[MOTORRAD Online] Sechs aktuelle Tourenreifen im Vergleich

  • Ich glaube nicht, dass der durchschnittliche Straßenfahrer groß etwas am Fahrwerk verstellen muss. Solange man die Federvorspannung passend einstellt, sollte das bei den meisten Motorrädern passen - auch bei Angrists Bandit.

    Ach ja, passenden Reifendruck nicht vergessen - wenn die Eigendämpfung der Reifen alles macht, braucht man auch kein Fahrwerk ;)

    Yamaha Ténéré 700 (2022 - ?)

    Suzuki V-Strom 1000 (2018 - 2022)
    Suzuki Bandit 1250 SA (2015 - 2018)
    Yamaha XJ 600 S Diversion (2013 - 2015)

  • Ich denk die meisten meinen, dass der eine Reifen bei gleicher Fahrweise mehr Sicherheit ausstrahlt als der andere. Hatte vor allem an der GS so einen Kandidaten, mit dem konnte man ganz normal wie mit den anderen auch fahren, aber irgendwie war das Gefühl seltsamer... man kann das gar nicht richtig beschreiben.

    Kenne ich: Bridgestone T31 vs. Pirelli Angel GT 1 auf der Honda CBF 1000 (SC58).


    Der Pirelli war ein Traum - kurze Warmlaufphase, Grip bei allen Temperaturen oberhalb von 0°C, guter Nässegrip, gute Laufleistung. Vielleicht ein bisschen überagil, aber immer satt liegend. Unempfindlich gegen Korrekturen in Schräglage, keine Aufstellneigung.


    Der Bridgestone wäre eigentlich der bessere Pirelli gewesen, denn ihm fehlte die Überagilität, ohne das er hüftsteif wirkte. Aber er gab mir zu keinem Zeitpunkt das unerschütterliche Vertrauen, dass mir der Pirelli gegeben hatte. Und er hatte offensichtlich Probleme mit hohen Temperaturen. Ein seltsamer Reifen.


    Der größte Müll war die Erstbereifung der Z 900 RS: Dunlop Sportmax GP-330. Einerseits war er wie der Pirelli überagil, andererseits aber nur bis zu einer bestimmten Schräglage, Wollte man mehr, musste man den Reifen in Schräglage zwingen. Kein Problem, wenn der Reifen irgendetwas wie Vertrauen vermittelt hätte. Ich habe mit dem Luftdruck versucht, irgendeine Veränderung herbeizuführen. Keine Chance, der Reifen fuhr sich genauso scheisse wie vorher. Jetzt habe ich den PAGT1 drauf und bin zufrieden.

    Grüsse aus dem Westzipfel


    Harry aka schredder66

    Edited once, last by schredder66 ().

  • Ich finde die Unterschiede bei Reifen schon deutlich. Zwar mögen die Messwerte hinsichtlich Grip sehr nah beieinander liegen, allerdings empfinde ich die Unterschiede bei der Eigendämpfung und Agilität als extrem groß. Ein Bridgestone A41 fühlt sich komplett anders an als ein CRA3. Der A41 ist sehr agil und zielsicher, gibt mir aber aufgrund der geringen Eigendämpfung viel weniger Sicherheitsgefühl, als es ein CRA3 vermittelt. Mit dem Bridgestone traue ich mir weniger Schräglage als mit einem K60 zu, obwohl ersterer messbar mehr Grip bietet.


    Sobald man die reinen Straßenreifen in Richtung Enduro verlässt, werden auch die Gripunterschiede gerade bei Nässe erheblich. Ein E07, K60 oder gar TKC80 lassen die Traktionskontrolle und ABS-Lampe fröhlich blinken. Da kann man schon von "schlechten" Reifen für Asphalt sprechen, wenn man sie mit Tourenreifen vergleicht. Ist halt immer ein Kompromiss..

  • Der größte Müll war die Erstbereifung der Z 900 RS: Dunlop Sportmax GP-330. Einerseits war er wie der Pirelli überagil, andererseits aber nur bis zu einer bestimmten Schräglage, Wollte man mehr, musste man den Reifen in Schräglage zwingen. Kein Problem, wenn der Reifen irgendetwas wie Vertrauen vermittelt hätte. Ich habe mit dem Luftdruck versucht, irgendeine Veränderung herbeizuführen. Keine Chance, der Reifen fuhr sich genauso scheisse wie vorher. Jetzt habe ich den PAGT1 drauf und bin zufrieden.

    Und genau wegen sowas wird mancher Reifenhersteller kategorisch ausgeschlossen, weil war ja 1x Mist... also produziert der nur Mist.

  • Und natürlich das Problem, dass man nach einem Unfall kein Vertrauen in reifen X hat, obwohl noch X andere Faktoren in einen Unfall meist reinspielen und der Reifen den kleinsten Anteil daran hat oft.

  • Und genau wegen sowas wird mancher Reifenhersteller kategorisch ausgeschlossen, weil war ja 1x Mist... also produziert der nur Mist.

    Wobei hier auch ganz stark zu berücksichtigen ist, dass die Erstausrüsterreifen eben oft Mist sind, gerade wenn sie eine spezielle Kennung haben. Geänderte Karkassse, andere Gummimischen, weniger Profil... was es da nicht alles gibt.

    Ist mir gerade erst wieder beim Auto meiner Freundin aufgefallen, die die Goodyear Eagle F1 Asymetric 5 mit Ford-Kennung drauf hat. Der Reifen ist noch keine 8000km alt, hat aber nur noch 4 mm Profil, was die Vermutung nahelegt, dass da ab Werk schon mal 1-2mm gegenüber denen ohne Ford-Kennung fehlen. Und ich glaube das wird in der Motorradbranche nicht anders sein.

    "Reality is on a delay. For you, nothing is now. Realizing this fact is unsettling. If we can only react to the past, how do we manage to navigate the present? It's easy to spiral into a treatise on free will while in the fetal position, overthinking our forever past." - Kyle Hill

  • Einen aktuellen Sportreifen so richtig an seine Grenzen zu bringen, dürfte für die meisten (auch hier im Forum) nicht so einfach sein. Bei Tourenreifen ist das schon etwas anderes. Aber hier spielt auch immer die persönliche Fahrweise und die genau so die persönlichen Erfordernisse an den Reifen eine große Rolle.


    Was alleine ein neuer Reifen (besonders vorne) ausmacht, insbesondere wenn der alte eckig gefahren wurde . . . da braucht es nicht mal einen anderen Reifen um die Unterschiede sofort zu spüren. Die allermeisten aktuellen, aber auch manche von vor 10 Jahren haben schon echt gute Eigenschaften und sind für die meisten vollkommen ausreichend.


    Auch wenn die eine Maschine schon ewig gefahren wird und sich der Fahrer schleichend an das nachlassende Fahrwerk und auch an die immer gleichen Reifen gewöhnt hat, wird es schwierig die eigene Fahrweise nochmal so anzupassen, das überhaupt ein Feedback von den Reifen bemerkt werden kann.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Der Pilot Power ist bestimmt 10 Jahre alt, und den nehme ich noch immer gern, wenn ich keine Reichweite brauche, also für den Heimweg aus Spanien oder so.


    Ansonsten ist CRA4 natürlich auch deshalb suspekt, weil der CRA3 gleichzeitig eingestellt wird. Da eine Wahl zwischen alt und neu somit nicht möglich ist, drängt sich schon der Vergleich auf, dass der neue jetzt nicht das Rad neu erfunden hat.

    MO24 Team Reisen

  • Und genau wegen sowas wird mancher Reifenhersteller kategorisch ausgeschlossen, weil war ja 1x Mist... also produziert der nur Mist.


    Ich würde es etwas neutraler schreiben:


    Wenn ich mit einem Hersteller / Modell / Profil gute Erfahrungen gemacht habe, dann werde ich ihn beim nächsten Reifenkauf auch wieder in Betracht ziehen. Umgekehrt werden mich "schlechte" Erfahrungen selten dazu führen, es beim nächsten Mal wieder mit dem Hersteller / Modell / Profil zu versuchen.Natürlich ist die persönliche Erfahrung nicht auf andere Fahrer*innen oder Motorräder übertragbar. Aber man entwickelt nun mal eine persönliche Tendenz / Vorliebe für bestimmte Dinge.

    Grüsse aus dem Westzipfel


    Harry aka schredder66

  • Kann man auch so schreiben, nur ich habe das wirklich schon so gelesen. Aussage "Marke XYZ schließe ich KATEGORISCH aus" auf die Nachfrage nach dem Warum kommt dann "JA, DAMALS vor 25 Jahren war EIN REIFEN davon Mist, seitdem sind die für mich unten durch"


    Ich habe ja persönlich auch keine große Vorliebe für Michelin, aber ich bin drei verschiedene Reifen von denen gefahren.

  • Ich kann das von schredder66 nicht nachvollziehen mit dem Serienreifen auf der Z900RS .

    Ich komme mit dem bestens zurecht hält ca.4500 km und fährt bei allen Wetterlagen gut.

    Habe ich auch im Z Forum schon geschrieben mal ganz abgesehen vom Preis Leistungsverhältnis was auch super ist.

    Und nein ich schleiche nicht durch die Welt der Reifen muss schon was aus halten, aber jeder wie er meint.

  • Ich kann das von schredder66 nicht nachvollziehen mit dem Serienreifen auf der Z900RS .

    Ich komme mit dem bestens zurecht hält ca.4500 km und fährt bei allen Wetterlagen gut.

    Habe ich auch im Z Forum schon geschrieben mal ganz abgesehen vom Preis Leistungsverhältnis was auch super ist.

    Und nein ich schleiche nicht durch die Welt der Reifen muss schon was aus halten, aber jeder wie er meint.

    Deine Einschätzung / Erfahrung ist doch völlig okay. Bei mir war´s leider nicht so. Und ähnliche Erfahrungen wie ich haben offensichtlich auch andere gemacht. Zuletzt hat mir das noch ein anderer Z900RS-Fahrer noch persönlich bestätigt (der hatte den S22 von Bridgestone drauf).

    Grüsse aus dem Westzipfel


    Harry aka schredder66

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!