Dunlop Roadsmart 4

  • Ich bin mit einem frischen Satz Roadsmart 4 auf meiner Versys 650 nach Kärnten aufgebrochen und in 11 Tagen 4300 km damit gefahren. Der Reifen hatte vorne neu 4,3 mm Profiltiefe und hinten 6,3 mm. Ich bin ja verwöhnt von Road Attack 3 und auch schon Sportreifen gefahren, daher würde ich mich da als anspruchsoll bezeichnen in Sachen Agilität und Grip :)


    Der Vorderreifen hat zu jeder Zeit genau das getan, was ich mir von einem Vorderreifen wünsche. Dabei vermittelt er fast so viel Gefühl wie ein Sportreifen. Eine Stelle mit besonders glattem Asphalt konnte ich ertasten und meine Fahrweise anpassen. Ein Mitfahrer kam da leider zu Fall (mit Aua, aber ohne Arzt und mit Weiterfahren).


    Der Hinterreifen hat das getan, was ich von einem Sporttourenreifen erwarte: Genug Grip für jede normale Fahrsituationen und so manchen Blödsinn, hohe Laufleistung, und eine rundes Ablaufbild. Im Unterschied zu Sportreifen muss man damit rechnen, dass im zweiten Gang in hoher Schräglage Vollgas bei höheren Drehzahlen zu Irritationen führt, auch bei "nur" 64 PS. Die beiden Rutscher waren aber gut kontrollierbar und danach weiß man Bescheid.


    Profiltiefe nach der Reise vorne 3,4 mm, hinten 4,3. Somit rechnerische Laufleistung bis 1,6 mm vorne 12900 km und hinten 8600 km :thumbup:


    In Summe: Der Reifen hat zu jeder Zeit und bei jedem Wetter funktioniert und tut das, was man von einem Sporttourer erwartet richtig gut. Damit ist der DRS4 eine weitere Alternative zu den Sporttouring-Giganten Conti und Michelin.


    (Diesen Reifensatz hat Dunlop mir geschenkt, wenn ich danach was drüber schreibe: Achtung Werbung!)

    MO24 Team Reisen

    Edited 2 times, last by blahwas ().

  • Danke für den Bericht! Auch wenn du den Satz von Dunlop geschenk bekommen hast, gehe ich mal davon aus, dass dein Bericht nicht (übermäßig) geschönt ist.

    Hatte den DRS4 auch kurze Zeit auf dem Schirm, aber letztlich bin ich dann doch zu Michelin gegangen.

    "Reality is on a delay. For you, nothing is now. Realizing this fact is unsettling. If we can only react to the past, how do we manage to navigate the present? It's easy to spiral into a treatise on free will while in the fetal position, overthinking our forever past." - Kyle Hill

  • Dunlop hatte was aufzuholen, scheint mit dem Roadsmart 4 geklappt zu haben. Danke fürs Aufzeigen einer Alternative.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert ! :dakar:

  • Danke für den Erfahrungsbericht.


    In der Aufzählung der Giganten fehlen Bridgestone (die bei mir etwas gut zu machen haben) und Pirelli (die mich bereits überzeugt haben).

    Grüsse aus dem Westzipfel


    Harry aka schredder66

  • Danke für den Bericht. Schaue immer mal wieder was ich nach dem Bridgestone aufziehen lasse, nur gibt's diesen nicht in meinen Dimensionen.

    Grüße vom Fuchsteigkringel




    2010-2011: Kawasaki ER-5 :japan:
    2011-2013: Suzuki GSF600 Bandit GN77B :japan:
    2013-2015: Husqvarna SM610i.e. :italia:

    2015-2021: BMW F 800 R :deutsch:

    06-08/2018: Ducati 749 :italia: :sostupid:

    2021-2022 : KTM 1290 Super Duke R 3.0 "Arnold" :austria:

    2022-xxxx: BMW S 1000 R K63 :deutsch:

  • Bridgestone und Pirelli habe ich bewusst nicht genannt. Aus meiner Sicht sind die nicht 1. Liga in dem Segment. Einwände dazu gerne in einem anderen Thread je Produkt ;)

    MO24 Team Reisen

  • Danke für den Bericht blahwas, ich habe mir den Satz auch bestellt zur Zeit bekommst du von Dunlop 30,- zurück wenn du die Rechnung an sie sendest. bis 31.05.22.

  • Weitere 1800 km später mit der Versys 650 habe ich jetzt vorne und hinten je 2 mm, nach 6680 km Laufleistung. Damit sollte der Hinterreifen noch 600 km bis zu den 1,6 mm halten, und der vordere mit seinen 3 mm noch mal 6600 km. Es sieht also etwa nach 2:1 aus - auf der Versys 650.


    Auf der MT-09 habe ich jetzt ebenfalls einen (gesponsorten) frischen Satz Dunlop Roadsmart 4 montiert, und ihn 8 Tage und 3600 km auf Alpenpässen ordentlich abgefahren, und zwar bei täglich bis 38°. Das sind sicherlich keine Bedingungen, die zu hohen Laufleistungen beitragen. Das Verhalten war stets neutral und berechenbar. Es war kein Verschleiß zu spüren. Der Hinterreifen hat jederzeit seine Pflicht getan und auch in der Kür geglänzt: Mehr Grip als von einem Tourensportler erwartet, gute Harmonie zur Traktionskontrolle der MT-09. Vorne hätte ich mir etwas direktere Rückmeldung gewünscht. Das Nassverhalten konnte/musste nicht testen. Es sind vorne und hinten 3 mm übrig. Damit ergibt sich eine rechnerische Laufleistung von 4900 km hinten und 7500 km vorne, also etwa 2:3.

    MO24 Team Reisen

    Edited once, last by blahwas ().

  • Heute kam der Reifen runter. Bis zum Schluss sehr neutrales Handling! Ich bin 8200 km damit gefahren. Den Hinterreifen hätte man jetzt vielleicht nicht so weit runter fahren müssen, aber ich fühlte mich wohl damit.

    MO24 Team Reisen

  • Meine Reifen sind jetzt auch fertig.

    Ich habe diese auch im Rahmen einer Aktion, aber via Instagram, von Dunlop zum Test gestellt bekommen.


    Meine Reifen auf der MT09 haben 5000 km gehalten, aber Disclaimer: davon haben sie 3000km richtig drauf bekommen, Pass hoch, Pass Runter, rauer französischer Asphalt, 35° im Schatten usw. Dass sollte ein Tourenreifen auch können, aber dafür sind Sportreifen eigentlich mehr gemacht. Vor allem Hitze und Temperatur können die besser ab. Ansonsten hat er alles mitgemacht was ich von ihm gefordert habe und es war nichts überraschendes dabei. Das was ich von einem Tourenreifen Generation 2022 auch erwarte.


    Gut: Einlenkverhalten rechts wie links, Neutral, leicht aber nicht zappelig

    Umlenken von rechts auf links geht leicht, damit machen Wechselkurven einen Heidenspaß. Es fährt wie von allein. Es ist kein Aufstellmoment beim Bremsen spürbar, bis dann allerdings wirklich die Motorrad Physik eingreift.

    Auch das sonstige Bremsgefühl, mann auf der Bremse noch umlegen.

    Das Abfahrverhalten ist besser als bei der Konkurrenz die ich kenne, keine Kanten drin, fährt sich gleichmäßig ab. Nur zum Ende hin wurde er hinten in der Mitte flacher, trotzdem beim Fahren nicht merkbar

    Kündigt Grenzbereich an, hinten durch leichtes Schwänzeln

    Relativ gute Haftung auf Gravallions in Frankreich (grober Kies)

    Neutral bis zum Ende, auch wenn schon eine leicht fühlbare Kante drin ist. Diese ist nicht spürbar.


    Alles in Allem auf Augenhöhe mit Konkurrenz


    Neutral: wahrnehmbare, aber leise Abrollgeräusche

    Vorne wie hinten nach stärkerer Belastung leichte Rutscher, aber gefahrlos abfangbar

    Ziemlicher Verschleiß in Frankreich, nach 3800 km vorne noch 2,1mm von 4 mm übrig und hinten 2,8 von 6,2 mm übrig. Kann aber nicht mit Deutschland verglichen werden, da in Frankreich ganz anderes Fahrprofil wie in Deutschland. Viel mehr Kurven, rauerer Asphalt, bis zu 20km lange Passabfahrten mit Dauerbremsen.

    Braucht zwei drei Kurven bis er wieder da ist, aber nicht schlimm

    Meldet Spurrinnen zurück, gibt Auskunft über Straßenbelag

    Zweiter Satz wird dann voraussichtlich nur in Deutschland bei bekannten Fahrprofil gefahren


    Und dann mag er eher so kühle Sprints, bei längerer Hitze wird er etwas hitzig. Dann eher Sportreifen, wie zb Sportsmart MK3 oder Qualifier Core.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!