Schweißgerät

  • Ich weiß - ist kein typisches Motorradthema ^^ Wenn man schweißen muss, isses meist schon zu spät 8o


    Aber Mann möchte ein neues haben - bisher hatte er so ein Mig Mag Teil mit Schutzgas, das aber schon länger Mucken macht und schon >30 Jahre alt ist. Vor allem nervt ihn die Gasflasche, weil die entweder leer ist, wenn man schweißen will. Oder sie wird nicht leer und wenn man zu lange braucht, meckert der Gashändler wieder wegen "zu alt.. nehme ich nicht mehr an"



    Also - Mann will neues Schweißgerät. Aber was? Ich kenne sonst nur die mit den ummantelten Elektroden. Oder aus der Ausbildung noch ganz klassisch mit offener Flamme und Zuführung per Hand.


    Gibt's da irgendwas neueres? Was ggf mehr Sinn macht? :/


    Im Prinzip wird das Teil um*s Haus ("Gartentürle schweißen"), in der Werkstatt (irgendeine Vorrichtung basteln) oder bedingt an Fahrzeugen (Kofferträger Mopped, Schweißarbeiten am Traktor) benötigt. Sollte aber so "filigran" arbeiten, dass man auch mal eine Mutter auf eine Schraube punkten kann.


    Ideen?

    *Lille*

  • PARKSIDE® Multischweißgerät PMSG 200 A1 | LIDL
    PARKSIDE® Multischweißgerät PMSG 200 A1 im LIDL Online-Shop kaufen ✓ 90 Tage Rückgaberecht ✓ Schneller Versand  ✓ Jetzt bestellen!
    www.lidl.de


    Der Lichtbogenkünstler meines Vertrauens hat sich für Zuhause das Teil geholt und ist damit tatsächlich zufrieden.


    Gruß,

    Thomas

  • Ich hab auch so eins von Parkside, aber mit Drahtrolle und autom. Vorschub. Das ist deutlich einfacher als mit den Elektroden. Muss aber noch etwas üben. Hält, sieht aber noch nicht wirklich schön aus.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Es geht ja darum, die Gasbuddel los zu werden.

    Und da sehe ich keine realistische Chance.


    MIG/MAG braucht Schutzgas

    WIG braucht (anderes) Schutzgas

    Autogen braucht zwei Gase (Acetylen + Sauerstoff).

    Alternative: Hartlöten - braucht auch Gas


    Das o.g.sind alles Verfahren, mit denen auch an filigraneren Objekten vernünftig geschweißt werden kann. Aber alle brauchen Gas der einen oder anderen Sorte.


    Ohne Gas gäbe es:

    Elektroden-Schweißen: Das ist für Schiffbau und Schwerindustrie brauchbar - für Hausgebrauch finde ich das viel zu grobschlächtig.


    Fülldraht Schweißen: Ist wohl wie MIG/MAG nur daß das 'Schutzgas' ähnlich wie bei Elektrodenschweißen aus der Drahtfüllung entsteht. Da hab ich persönlich keine Erfahrung mit, was ich so gehört habe war aber nicht besonders positiv.


    Und wenn schon ein MIG/MAG Gerät da ist, würde ich das weiter verwenden - und mir einen anderen Gashändler suchen.

    Ich hab das Gas von Hornbach - da kauft man einmal die Flasche und tauscht die dann gegen volle. Keine Mietkosten, und keine Fragen wenn der TÜV der Flasche abgelaufen ist. Kein Vergleich zum Genöle vom AGA-Händler und keine überraschenden Sondergebühren für TÜV, Eigentumsflaschenfüllung, neues Ventil oder Vollmond.


    Und für Notfälle hab ich 'ne Pulle Kohlensäure stehen, das geht notfalls auch für MIG/MAG und man kann'se beim Getränkehandel wieder füllen...

  • Ich hab auch so eins von Parkside, aber mit Drahtrolle und autom. Vorschub. Das ist deutlich einfacher als mit den Elektroden. Muss aber noch etwas üben. Hält, sieht aber noch nicht wirklich schön aus.

    Gibt auf youtube ein paar schöne videos dazu, wie man das ding etwas optimieren kann bzw haben manche teils fertigungsmacken.

  • das mit Fülldraht ist eigendlich ne feine sache und "funktioniert " auch bedingt , allerdings gehts da erst bei 0,9mm los. ZB ich habe ein gerät für echte filigran arbeiten 0,6 er draht damit funktionier kein Fülldraht , nichtmal mit anderen schlauchpaket, gerät zu schwach für dickeren draht. Schweißtrafo für elektroden hab ich auch , damit geht auch filigran arbeit, zb mit 1,25 elektroden,hat den sagenhaften vorteil, das man damit bessere festigkeit hinbekommt ( könen ist vorraussetzung _) dann hab ich noch ein gerät ( mal im schrott gefunden ) das geht bis 2mm draht, ist schon etwas gösser, das ding hatte zicken gemacht und deshalb im Schrott gelandet. War aber ganz einfach zu reparieren, besser gesagt es waren nur die kontakte vom dauerstehen korodiert. Schrauben anschlüsse los wd40 drann kleine bürste -sauber gemacht und gut wars.

    @ Lille, ist bei euer teil bestimmt auch, mach mal auf das ding , schrauben lösen reinigen und das wars dann. null kontackt am netzteil 8o

  • Ich sehe als Alternative auch nur Fülldraht.

    Der ist aber, wie schon geschrieben wurde, relativ dick. (Ist ja eigentlich ein rohr mit Pulver drin).

    Aber mit 1mm Fülldraht geht alles normale schon. Bei den Autoherstellern wird per Hand auch 0,9mm Volldraht verwendet.
    Und der Volldraht benötigt fürs Abschmelzen mehr Energie, somit heißer bei gleichem Durchmesser!
    Allerdings ist das Schweißen an sich schon etwas schwieriger. Einfache , kurze Heftpunkte sind sehr Schwierig.
    Der Gasschutz bildet sich ja erst, wenn der Lichtbigen da ist!
    Der Draht ist auch empfindlicher.
    Einen Versuch ist es Wert.

    Viele Grüße


    Gerhard


    >>Eine Kurve ist erst dann eine Kurve, wenn ich nicht so schnell fahren kann wie ich darf! :)<<

  • Ich habe MIG/MAG in der Garage.......... ein nicht all zu teures Güde Gerät, bin aber zufrieden damit.

    Für Aussenbereiche nehme ich ein 100 Euro-Elektroden-Gerät, das bis zu 2,5 Elektroden schafft. Damit habe ich dann auch schon mal eine Laderschaufel genäht. Hier ist der Schwachpunkt bei den leichten und günstigeren Geräten, dass sie keine Lüftung on Board haben und wenn es mal richtig ran muß Zigarettenpausen von der Maschine bestimmt werden........

    Fülldraht ist eine Supersache für gelegentliches bruzzeln wenn auf eine Flasche verzichtet werden soll. Kostenmäßig ist der Fülldraht kein Schnäppchen.

    Man kann die Flaschen auch selber befüllen...... wenn man jemanden hat der eine Große Flasche neu kauft, ist es möglich den Inhalt auf zwei Flaschen zu verteilen...... ;)

    :motorrad:....linke Hand zum Gruß an alle Biker.

  • Also Tenor ist eher: Mig/Mag behalten und dem Gerät mal ein bißchen Zuwendung zukommen lassen. Naja - muss ich mir mal anschauen.

  • Mal als Metall-Bastler dahergeplappert... auch wenn die Gasflasche nervt (was ich gut verstehen kann), habt Ihr mal über WIG nachgedacht?


    Ich finde, das sind die optimalen, universellen Bastlergeräte. Können (fast) alle Materialien, können dünn und auch dicker, man sieht, wo man hinschweißt und man kann mit den modernen Geräten nicht nur an dünnwandigen Rohren rumschweißen, sondern auch mit Elektroden am Gartentürchen rumbraten. Und man kann damit auch auftragen, hartlöten, anwärmen... Können also fast alles, nur eben nicht schnell.


    Nur: teuer sind die Dinger und man braucht eben Gas. Würd' ich mir aber zumindest mal ansehen.

  • WIG muss man aber wirklich beherrschen. Ab und an mal ist da nicht so das richtige.

    Viele Grüße


    Gerhard


    >>Eine Kurve ist erst dann eine Kurve, wenn ich nicht so schnell fahren kann wie ich darf! :)<<

  • Jau, WIG ist ne Geschichte für sich, nicht ganz so einfach zu handhaben, da gehört schon ein bischen mehr übung zu. Ich persönlich Schweiße am liebsten mit Elektroden 8) damit geht auch alles mit dem richtigen Gerät. sogar VA und alu ich hab eins mit lüftung und kann bis 4mm Elektroden verarbeiten :thumbup:

  • Dann find' ich WIG eben alleine toll ;)


    Als Bastler behaupte einfach mal: wenn man nicht nur rumbrutzeln will, dann man muß jedes Schweißverfahren ab und zu mal üben. Ich muß das zumindest, auch mal länger als fünf Minuten. Und schlechte Nähte bringe ich mit Elektrode auch fertig, nicht nur mit WIG ;)


    Natürlich ist WIG etwas kompliziert, man hat ja an dem Gerät viele hübsche Knöpfe zum Dranrumdrehen und man macht mit zwei Händen zwei verschiedene Sachen, sollte man als Motorrad-Mensch aber schaffen.

    Aber nett ist doch: man kann sich beim Schweißen in Ruhe selbst zusehen und schon direkt dabei ärgern, was man sich da wieder zusammenkleckst. Und muß nicht erst dumm gucken, wenn man die Schlacke weggeklopft hat.

  • Aber nett ist doch: man kann sich beim Schweißen in Ruhe selbst zusehen und schon direkt dabei ärgern, was man sich da wieder zusammenkleckst. Und muß nicht erst dumm gucken, wenn man die Schlacke weggeklopft hat.

    Naja, etwas besser bin ich schon damit :P habs ja mal irgendwann in der steinzeit gelernt und ab und zu brauch ich halt mal dieses oder jenes Gerät, so richtig aus der übung komm ich nicht wirklich, am Auto ist immer was zu schweißen ( nicht nur an unser )

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!