die Nachbarn....

  • Wir wohnen seit etwa 20 Jahren in einem 14 Parteien Doppelhaus mit gemeinsamen Garten und Garagenhof. Zu jeder Wohnung gehört eine Garage, ein Teil davon unter dem Haus, weil Hanglage. Der Garagenhof ist ziemlich groß und beleuchtet, viel Rangieren muss man da nicht und zu allen Garagen besteht immer eine freier Zugang. Die Garagen unter dem Haus haben sogar einen Zugang in den Kellerflur und von da aus direkt in den Hausflur.


    Das Haus steht als erstes in einer schmalen Sackgasse, und die ist nur einseitig bebaut und hat auch nur auf der Häuserseite einen Bürgersteig. Gegenüber unserem Haus sind 8 öffentlich, etwas kurze Parkbuchten, nach hinten mit einer Hecke begrenzt. Nach vorne direkt an der Straße. Ansonsten kann man auch am Bürgersteig parken, so das von der Einmündung bis zur Hofeinfahrt nochmal 6-7 Autos Platz haben. Insgesamt also genügend Platz um bis zu 28 Autos/Motorräder unterzubringen. Die Wohnungen der Nachbarhäuser haben alle eigene Garagen und ansonsten wird halt einseitig auf der Straße geparkt.


    Nachbarin Nr1 (lebt alleine, hat ein Auto) parkt fast immer an der Straße, weil sie zu faul (bzw. unfähig ist) ist, das Auto in die Garage zu setzen. In der Garage steht inzwischen alles mögliche, nur selten das Auto.

    Nachbar Nr 2 (seine Frau hat einen eigenen PKW) hat einen riesigen Pickup, der gar nicht in die Garage passt. In die Parkbuchten passt der auch nicht, und würde mit der halben Motorhaube auf der Straße stehen. Das Zweitauto steht auch nie in der Garage, die ist mit allem möglichen bereits zugestellt.

    Nachbarin Nr 3 (lebt alleine, hat kein Auto) hat die Garage ihrem Sohn überlassen, der aber nicht im Haus wohnt. Der kommt alle paar Wochen mal vorbei und rödelt irgendwas in der Garage. Da steht außer allem möglichen Zeug zumindest noch ein altes Motorrad drin, was aber seit 20 Jahren nicht mehr gefahren wurde.

    Nachbar Nr 4 (lebt alleine, hat ein Auto und ein Motorrad) nutzt die ansonsten leere Garage für das Motorrad, was er aber seit seinem Einzug (12 Monate) nicht bewegt hat. Der PKW steht also an der Straße, meist direkt in der schmalen Einmündung.

    Nachbar Nr 5 (lebt alleine, hat ein Auto und ein Motorrad) nutzt die ansonsten leere Garage für das Motorrad und parkt das Auto an der Straße oder in einer Parkbucht.

    Nachbarin Nr 6 (lebt alleine, hat einen PKW) und nutzt zu 95% die Garage.

    Nachbar Nr 7 (lebt alleine, hat einen PKW) hat seine Garage Nachbar Nr 8 überlassen und parkt immer in einer Parkbucht.

    Nachbar Nr 8 (ein Paar mit Auto und drei Motorrädern) hat das Auto immer in der Garage von Nachbar 7 und die drei Motorräder immer in der eigenen Garage.

    Nachbarin Nr 9 (lebt alleine hat einen PKW) parkt immer in der Garage.

    Nachbarin Nr 10 (lebt alleine hat einen PKW) hat die Garage noch nie benutzt, Inhalt unbekannt, parkt immer in einer Parkbucht, oft kreuz und quer.

    Nachbar Nr 11 (lebt alleine, hat einen PKW) und nutzt die Garage zu 90%.

    Nachbar Nr 12 (ein Paar mit einem PKW, einem kleinen und einem größeren /Kastenwagen) nutzt die Garage für den PKW und stellt die Kastenwagen an der Straße ab, in eine Parkbucht passen die nicht.

    Nachbar Nr 13 (lebt alleine, hat zwei PKW) parkt einen immer in seiner Garage, den anderen an der Straße. Seine Freundin kommt oft zu Besuch und parkt meistens kreuz und quer in einer Parkbucht.

    Wir Nr 14 (ein Paar, zwei Autos, zwei Motorräder) haben die Motorräder immer in der Garage stehen, die Autos an der Straße oder in einer Parkbucht.


    Am Ende findet man keinen Parkplatz mehr vor dem Haus, oder kommt wegen der sperrigen Kisten, oder der schrägen Parkweise in den Parkbuchten, weder rein noch raus. Manche Nachbarn parken mit 50cm zum Fahrbahnrand oder 0,3m (wahlweise 1,5m) zum Vorder-/Hintermann, so das die anderen nicht mehr rein oder raus kommen. Trotz z.T. leerstehender Garagen werden die nicht genutzt, weil die Leute einfach zu faul sind und die Karren z.T. tagelang, schief eingeparkt oder mit verschwenderisch hohem Abstand zueinander an der Straße stehen lassen.


    Krönung hatten wir letztes Jahr, da parkte jemand aus dem Nachbarhaus entgegen der Fahrtrichtung und mit 50cm Abstand zum Bordstein seine Karre für 3 Tage vor unserem Haus. Oder jemand stellt sich spät abends direkt vor unsere Hofeinfahrt (natürlich auch in Gegenrichtung) und muss von den Nachbarn, die Morgens um 06:00 zur Arbeit müssen erst aus dem Bett geklingelt werden "Hab ich gar nicht gesehen, das da eine Einfahrt ist" . . "Frau XX, wie lange wohnen Sie denn schon hier? . . so 30 Jahre?


    Da wird dann mit einem Rad auf dem Bordstein geparkt, oder nach hinten 2m Platz gelassen, weil der Kofferraum doch nur eine Schwenktür zur Seite hat und beim Parken in der eigenen Garage die Spiegel im Weg sind und die irgendwie immer am Garagentor hängenbleiben. Dann ist da noch die verbreitete Unfähigkeit die Kisten wenigstens halbwegs gerade in die Parkbuchten zu bekommen, so das man zu den schräg eingestellten und 1,5 Plätze brauchenden Autos auch noch 1m mehr Abstand zur Seite braucht.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert ! :dakar:

  • Ich habe ja erst vor ein paar Monaten gelernt, dass es in Deutschland eine Garagenverordnung (GaVo) gibt. Die ist zwar von Land zu Land etwas anders geregelt, besagt aber bei der Garagennutzung bundesweit fast einheitlich, dass eigentlich nur das Abstellen von AUTOS erlaubt ist. Genau genommen müssten die sogar fahrtüchtig sein. Geduldet wird KFZ-nahes Zubehör und auch Zweiräder, die dürfen aber nicht so viel Platz wegnehmen, dass kein Auto mehr hinein passt. Zweckentfremdung kostet, wenn geahndet, 500€. 🤣😂


    Ein Glück, dass das nicht kontrolliert wird. An meinem alten Wohnort waren auch ca. 80% der Garagen zu klein um aktuelle Automodelle unterzubringen. Dort stand dann auch eher Gartenzeugs, Kisten und Co rum und die Autos an der Straße.

    Wanderlust 🏞️ | Napper 💤 | Kurt Krömer Fanboy 🎭 | Agile CISO + OWASP Member 💻 | Medieval towns 🏰 | Scotland 🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿 | Team Science 🧪 | Biker 🏍️🚲

  • Garagennutzung als Lagerfläche (und zuparken von alles) ist ein sehr heißes Thema im Ruhrgebiet. Man sollte, aber nur bevor man wegzieht. mal dem Ordnungsamt darüber Bescheid geben was so alles in den Garagen drin ist... Und dann schnell an einen anonymen Ort verschwinden.

    Und weiterhin kommt es mir so vor dass viele ihr Auto so stehen wie hingeworfen und "nach mir die Sinnflut". Ich komme mir schon immer ganz deutsch vor wenn ich so parke dass ich gerade drin stehe und genug Platz in alle Richtungen habe.


    Ich hatte in meiner vorherigen Wohnung eine Nachbarin, die ist schon weit über 80 und ihre Kinder haben ihr mehrmals geraten das Auto stehen zu lassen. Das Auto sah auch dementsprechend aus. Unsere Tiefgaragenplätze waren zum Glück breit genug, aber falls mal unser Auto nicht aus Orientierung da stande, hat die Kreuz und Quer geparkt und auch teilweise mit einem Rad in unserem Parkplatz. Ohjee. Iwann hab ich mal überlegt das Auto in den Parkplatz rein zu quetschen. Die Parpklätze waren so: Säule, Parkplatz, Parkplatz, Säule. Hinter den Säulen war genug Platz die Tür weit genug auf zu bekommen. Also wäre ich aus dem Auto raus gekommen, sie aber nicht. Ich habs das Auto dann aber woanders hingestellt aus Angst vor Dellen in unserem Auto.

  • Ich habe ja erst vor ein paar Monaten gelernt, dass es in Deutschland eine Garagenverordnung (GaVo) gibt. Die ist zwar von Land zu Land etwas anders geregelt, besagt aber bei der Garagennutzung bundesweit fast einheitlich, dass eigentlich nur das Abstellen von AUTOS erlaubt ist.

    Ich schätze mal, das ist dem geschuldet, dass Garagen in Bebauungsplänen oft eine Sonderrolle einnehmen insofern, als dass man sie z. B. oft an die Grundstücksgrenze stellen darf, während Gartenhäuser 3 m Abstand halten müssen. Das Ganze wird ein wenig absurd, wenn man ein Gartenhaus für Gartenwerkzeug nicht an die Grenze stellen darf, eine Garage für Gartenwerkzeug aber schon. So definiert man halt Garagen als Garagen und Gartenhäuser als Gartenhäuser. Zählt auch bei der Grundsteuerbewertung aktuell unterschiedlich, zumindest hier in Bayern.


    Ist aber nur eine Vermutung.

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

  • Und weiterhin kommt es mir so vor dass viele ihr Auto so stehen wie hingeworfen und "nach mir die Sinnflut". Ich komme mir schon immer ganz deutsch vor wenn ich so parke dass ich gerade drin stehe und genug Platz in alle Richtungen habe.

    am blödsten ist natürlich, wenn einer scheisse geparkt hat und man dann die wahl hat.


    a) im korrekten abstand zu ihm parken

    b) richtig auf einem parkplatz parken und so dann aber einen unnutzbaren 0,75 Parkplatz dazwischen lassen


    Und wählt man a) und der Typ fährt weg, sieht es so aus als hätte man selbst Murks geparkt

  • Garagennutzung als Lagerfläche (und zuparken von alles) ist ein sehr heißes Thema im Ruhrgebiet. Man sollte, aber nur bevor man wegzieht. mal dem Ordnungsamt darüber Bescheid geben was so alles in den Garagen drin ist... Und dann schnell an einen anonymen Ort verschwinden.

    Und weiterhin kommt es mir so vor dass viele ihr Auto so stehen wie hingeworfen und "nach mir die Sinnflut". Ich komme mir schon immer ganz deutsch vor wenn ich so parke dass ich gerade drin stehe und genug Platz in alle Richtungen habe.


    Ich hatte in meiner vorherigen Wohnung eine Nachbarin, die ist schon weit über 80 und ihre Kinder haben ihr mehrmals geraten das Auto stehen zu lassen. Das Auto sah auch dementsprechend aus. Unsere Tiefgaragenplätze waren zum Glück breit genug, aber falls mal unser Auto nicht aus Orientierung da stande, hat die Kreuz und Quer geparkt und auch teilweise mit einem Rad in unserem Parkplatz. Ohjee. Iwann hab ich mal überlegt das Auto in den Parkplatz rein zu quetschen. Die Parpklätze waren so: Säule, Parkplatz, Parkplatz, Säule. Hinter den Säulen war genug Platz die Tür weit genug auf zu bekommen. Also wäre ich aus dem Auto raus gekommen, sie aber nicht. Ich habs das Auto dann aber woanders hingestellt aus Angst vor Dellen in unserem Auto.

    Gibt da so ganz schwere Linienmarkierer (stell dir einen feuerwehrschlauch gefüllt mit Sand und blei vor), die legt man da auf die Mitte (oder gerade auf deine seite damit keiner meckern kann)


    und dann merkt der andere normal, dass da was ist.


    Hat ein Bekannter in Tübingen in der Tiefgarage seines MFH so gemacht

  • und dann merkt der andere normal, dass da was ist.

    Guter Witz :D

    Solange man da keine ganzen Findlinge hinlegt, findet sich immer irgendein Parkkünstler, der drüber fährt.



    An meinem Elternhaus hatten wir mal den Vorgarten neu gemacht, da war für ein paar Wochen ungefähr ein halber Meter Erdreich weg. Zur Straße hin gibts keinen Bürgersteig, nur eine Regenrinne und einen ca. 8cm Bordstein, der den Vorgarten begrenzt.

    In der Zeit durften wir gleich zwei mal Leute befreien, die da über den Bordstein gerumpelt sind und dann mit dem Reifen im Loch und der Radaufhängung auf dem Bordstein saßen :sostupid:

    Extra peinlich: eine dieser Personen war meine damalige Freundin, um das Klischee der schlechten Autofahrerin zu erfüllen natürlich blond :grin:

    Yamaha Ténéré 700 (2022 - ?)

    Suzuki V-Strom 1000 (2018 - 2022)
    Suzuki Bandit 1250 SA (2015 - 2018)
    Yamaha XJ 600 S Diversion (2013 - 2015)

  • Da fällt mir wieder ein, als Freunde "aus der großen Stadt" uns beschen kamen :)


    "Wo können wir den parken?" - ich habe die Frage nicht verstanden :D Alles öffentliche, leere Parkflächen, die nur mal zu Kirchenfesten, Wahlterminen o.ä. benutzt werden.



    Okay.. oder man parkt als Gast einfach direkt bei uns auf dem privaten Hof.

    *Lille*

  • Lustiger Moment bei uns neulich... Wir sitzen hinterm Haus und Grillen - wie eigentlich fast jeden Abend ;)


    Es schallt Musik durch's Dorf. Irgendso ein Schlagerzeugs. "Na da hört aber jemand laut..."


    Lied zu Ende, das selbe Lied nochmal.. und nochmal.. und nochmal ... und... in Dauerschleife. Okay - allmählich fängt es an zu nerven. ;)


    Irgendwann fällt auf: Das ist nicht immer exakt gleich, sondern weicht in Nuancen ab.. achso :D :D :D


    Das ist das Alleinunterhalter-Duo, was wohl am Proben ist. ^^ Ich fordere ein Probenverbot für Schlagerbarden bei offenem Fenster (oder im Garten, auf der Terrasse, auf dem Balkon.. keine Ahnung, wo die am Trällern waren)


    ^^ ^^ ^^ Es reichte zumindest, um den halben Ort zu beschallen. Dann doch bitte lieber Chorprobe oder die Bauernkapelle ;)

  • Wir haben eine zum Haus gehörige Garage, in dieser stehen meine Motorräder, diverses Zubehör für die Motorradwartung sowie die Winterreifen meines Autos (das Auto meiner LG fährt auf Ganzjahresreifen). Am Haus (genauer geschrieben: auf meinem Grund und Boden) stehen für die PKW jeweils ein Stellplatz zur Verfügung. Ausserdem gibt es noch ausreichend Platz für drei Mülltonnen und einen kleinen begrünten Teil.


    Ich bin froh, wenn ich nicht auf öffentlichen Flächen parken muss, sofern es anderweitige Parkmöglichkeiten gibt. Aber der Mensch an sich ist sehr wahrscheinlich ein faules Tier. Auf öffentlichem Grund direkt vor der eigenen Tür parken ist erste Bürgerpflicht. Garagen, ob angemietet oder in Eigentum, werden selbstverständlich nicht für das Abstellen von Fahrzeugen benutzt. Warum sollte man sich auch die allmorgendliche Abfahrt durch das Öffnen eines Tores und das aufmerksame Einfädeln auf die Strasse antun?

    Grüsse aus dem Westzipfel


    Harry aka schredder66

  • Heute meinte der Nachbar von schräg gegenüber, er müsse eine "preiswerte" polnische Gartenbau Fa. engagieren, die ihm die Einfahrt/Vorgarten seines Eigenheims mit einem höllenlauten Benzin Kantenschneider wieder aufhübscht. Um 11:00 hat der Kollege damit angefangen und dabei die Drehzahl im Impulsbetrieb alle 1,5 Sekunden rauf und runter genudelt.


    11:10: Ich schließe die Fenster im Dachgeschoß meines Home Office (Mietwohnung), Telefonieren ist unmöglich :|

    11:20: Der Kollege hat offensichtlich Ausdauer, unermüdlich geht die Drehzahl rauf und runter. :(

    11:35: Allmählich wird es mir zu warm unter dem Dach, ich hole mir den Lüfter aus dem Wohnzimmer und schließe die Türen der anderen Räume X/

    11:45: Der Sauerstoffgehalt in der Wohnung sinkt auf 15%, die Temperatur steigt auf 26Grad . . der Kollege lässt nicht nach X(

    12:00: Ich mache Pause, reiße alle Fenster auf und verziehe mich mit einem Kaltgetränk auf den Balkon (andere Hausseite)

    12:20: Ich muss zurück an den Schreibtisch, die Arbeit ruft, schließe die Fenster, draußen: MÖÖ..möö...MÖÖ..möö..MÖÖ :cursing:

    12:58: Der Paketdienst klingelt, ich muss nach unten und beschließe gleich dem Treiben ein Ende zu setzten. :evil:

    13:03: Ich stehe hinter dem Gartenzaun, nur durch eine schmale Straßenbreite getrennt und rufe rüber "Hallo Meister!"

    Keine Reaktion, der Typ hat ja nicht mal selbst ein Gehörschutz auf. Ich wiederhole mich "HALLO!"

    13:03: Ein anderer Nachbar ist auch gerade draußen, dreht sich zu mir um, zuckt mit den Schultern und zeigt auf seine Ohren.

    Eine Nachbarin von der anderen Seite kommt gerade vom Einkauf zurück und parkt direkt vor mir am Straßenrand. Sie öffnet das Fenster und ruft zu mir rüber (keine 3m entfernt) : "das geht . . MÖÖÖ..möö. . . schon seit . . MÖÖ..möö . . 2h Stunden . . MÖÖ. .möö . . . so"

    13:04: Ich laufe rüber, stelle mich 2m vor dem Typ auf und mache ein Handzeichen für "Pause" (mit dem Finger über die Gurgel)

    13:04 und 5 Sekunden: Eine unheimliche Stille erfasst die ganze Siedlung, der Typ schaut mich fragend an:


    "Jaa?"

    "Sag mal, wird das heute nochmal was?"

    "Wieso?"

    "Ist etwas laut, wir haben 13:00 und die ganze Nachbarschaft steht kurz vorm Hörsturz"

    "Wo, welche Nachbarn . . Mittagsruhe gibt es nicht mehr"

    "Das ist mir scheiß egal, entweder ist das Ding in 5 Minuten aus, oder ich komme nochmal wieder"

    "Ich mache nur meinen Job, kann ich nicht ändern . . ruf doch die Polizei"

    "Das brauche ich nicht und wiederhole mich ungern: 5 Minuten oder ich komme wieder . . das könnte dann aber weh tun"

    "Ich brauche aber noch 10 Minuten"

    "Du bekommst sogar 15Min . . aber denk dran, ich möchte nicht nochmal wiederkommen . . und du möchtest das doch sicher auch nicht"


    13:05: Ich gehe zurück, MÖÖ..möö..MÖÖ (die Zeit läuft)

    13:14 und 56 Sekunden: MÖmöö... AUS . . geht doch!

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert ! :dakar:

  • 13:14 und 56 Sekunden: MÖmöö... AUS . . geht doch!

    Groß, breites Kreuz und die entsprechende Ausstrahlung hätte ich manchmal auch gern…das ist ja sooo praktisch!

    8)

    Und der Nächste, der seine Waffe wegwirft, ohne eine Zweite dabei zu haben, bezahlt einen Sack Goldmünzen. Das ist eine Unsitte! (Boindil Zweiklinge)

  • Klein breites Kreuz reicht auch schon. Und selbstbewusstes Auftreten...


    Ich hab so einen langen schwarzen Wintermantel, dreireiher und ich wurde schon des öfteres gefragt ob ich denn ein Zivilbulle wäre :D

  • Langen Mantel hab ich auch, ..wurde auch schon öffter gefragt ob da ne Schrotflinte drunter ist :saint:

  • teilweise kann man da ja leider nix machen,


    nachbar hat mal 3 tage seinen neu aufgeschütteten hof den schotter festrütteln lassen,

    Von 8 bis 17 Uhr ging das ca, bis auf den letzten tag da etwas weniger.


    da hat alles vibriert und einmal fiel sogar das internet für 2 Stunden aus. (ok kann auch zufall sein)


    Ist ja auch alles legal, muss ja gemacht werden, aber das ist dann etwas, wo man dann im Homeoffice eben am Arsch ist, oder wenn man als Student eine Onlineklausur schreiben sollte etc.


    Bin dann nach einem Tag wieder ins Büro bis die fertig waren.

  • Was es auf dem Dorf gibt und in der Stadt nicht: Erntezeit. Erlebe ich gerade. Intensiv. Geht morgens gegen 4:30 los und was sich da durch den Ort wälzt, das könnte auch gut aus schrägen Science-fiction-Filmen stammen. Mit den alten toff-toff-toff-Treckern hat das gar nix mehr zu tun. Als Ex-Stadtmensch staune ich immer über die gewaltigen Apparate und wenn dann so ein Monstertrecker mit einem vollbeladenen dreiachsigen Anhänger die kurvige Gefällestrecke in den Ort reinrumpelt, dann hoffe ich immer, daß der die Kurve kriegt. Lärm machen die auch, da muß sich ein erwachsenes Motorrad schon ziemlich anstrengen, um da gegenanzuröhren.


    Und einen Hahn oder so gibt es hier irgendwo, aber der ist komisch drauf. Ziemlich sympathisch ist der, der ist Langschläfer und kräht gegen 8:30 ;)

  • Und einen Hahn oder so gibt es hier irgendwo, aber der ist komisch drauf. Ziemlich sympathisch ist der, der ist Langschläfer und kräht gegen 8:30

    Netter Hahn!

    Ich hatte bei der alten Wohnung einen Vermieter mit 2 Hähnen im Garten. Das war am Wochenende doof. Also bis einer davon sich mit einem Fuchs geprügelt hat und das nicht ganz überstanden hatte…

  • Und einen Hahn oder so gibt es hier irgendwo, aber der ist komisch drauf. Ziemlich sympathisch ist der, der ist Langschläfer und kräht gegen 8:30

    Unser hahn vom Nachbar Kräht zur Mittagszeit so zwischen 11:30 und 12:15

  • Und einen Hahn oder so gibt es hier irgendwo, aber der ist komisch drauf. Ziemlich sympathisch ist der, der ist Langschläfer und kräht gegen 8:30

    Könntest Du den ausfindig machen und wir tauschen den in einer Nacht-und-Nebel-Aktion gegen den von zwei Häusern weiter? Der fängt gegen vier in der Nacht an. Sein Vorgänger begann um halb drei, da haben wir wohl interveniert. Weshalb er im Backofen des Nachbarn endete…

    Und der Nächste, der seine Waffe wegwirft, ohne eine Zweite dabei zu haben, bezahlt einen Sack Goldmünzen. Das ist eine Unsitte! (Boindil Zweiklinge)

  • Unser hahn vom Nachbar Kräht zur Mittagszeit so zwischen 11:30 und 12:15

    Ich finde das ist eine gute Zeit um zum ersten Mal wach zu werden ;)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!