Verbrauchsvergleich Motorrad vs. Auto

  • Ich fänd das schon sinnvoll wenn es mehr Leute gäbe, die statt Pkw einen Roller oder Motorrad bemühen würden. Emissionen sind ein Grund, aber der gesparte Platz wäre doch deutlich schöner für alle. Das wusste ich aber auch bevor die Motorrad darüber referierte. In Amalfi und Region bist du mit einem Zweirad deutlich besser aufgestellt. Der Motorradparkplatz hier auf Arbeit beheimatet selten mehr als zwei Fahrzeuge gleichzeitig.

    Grüße vom Fuchsteigkringel


    "Das perfekte Symbol unserer Zeit ist der Laubbläser:
    Er verlagert ein Problem von einem Ort zum anderen, ohne es zu lösen,
    benötigt dafür wertvolle Energie und macht dabei eine Menge Lärm." - geklaut aus einem anderen Forum



    2010-2011: Kawasaki ER-5 :japan:
    2011-2013: Suzuki GSF600 Bandit GN77B :japan:
    2013-2015: Husqvarna SM610i.e. :italia:

    2015-2021: BMW F 800 R :deutsch:

    06-08/2018: Ducati 749 :italia: :sostupid:

    2021-2022 : KTM 1290 Super Duke R 3.0 "Arnold" :austria:

    2022-xxxx: BMW S 1000 R K63 :deutsch:

  • Klingt für mich eher nach Stress den du beim Autofahren vielleicht hast, den du dir eigentlich aber gar nicht machen bräuchtest - also nichts, woran die Wahl des Fahrzeugs ursächlich ist.

    Stümmt.


    Ist reine, sachlich nicht begründbare Doofheit. Die wird beim Mopped aber vom _Wissen_ darum, daß es allenfalls semischlau ist, ohne Helm oder Handschuhe loszutuckern, gebremst. Und weil ich das _weiß_, da mache ich ruhig. Könnte ich mit dem Auto auch, mache ich aber nicht. Klingt komisch, ist aber so.


    Autofahren nervt mich irgendwie, auch wenn ich mein Auto an sich mag.


    Ich fänd das schon sinnvoll wenn es mehr Leute gäbe, die statt Pkw einen Roller oder Motorrad bemühen würden. Emissionen sind ein Grund, aber der gesparte Platz wäre doch deutlich schöner für alle. Das wusste ich aber auch bevor die Motorrad darüber referierte. In Amalfi und Region bist du mit einem Zweirad deutlich besser aufgestellt. Der Motorradparkplatz hier auf Arbeit beheimatet selten mehr als zwei Fahrzeuge gleichzeitig.

    Ich behaupte einfach mal, daß viele sich einfach gar keine Gedanke über ihr Fortkommen machen. Auto und los. Oder schlimmer: Zweitwagen und los. Meist allein in 1,5 Tonnen Blech. Allerdings gut geschützt.

    Ich behaupte auch einfach mal, daß viele gar nicht wissen, wie sie mit den Öffis zur Arbeit kommen _könnten_. Wozu auch, sie fahren ja Auto.


    Und dann geht das fröhlich weiter: es gibt Betriebe, die wollen nachhaltig und umweltschonend sein und beziehen die Mobilität der Mitarbeiter mit ein. Und basteln an ihrem "Carbon Footprint". Und machen dazu wunderbare Umfragen und siehe da: Roller oder Leichtkrafträder kommen einfach nicht vor. Und Umkleiden oder Schließfächer für Helme und Jacken... ööööhhhh, äääähhhh... Dabei sind die Rollerfahrer doch "die Guten".


    Allein während der Fortbildung in der letzten Woche habe ich bestimmt viermal die Geschichte mit dem B196 erzählt. Und dann kamen erst große Kulleraugen, dann kam "wie schnell ist die" und das Thema "aber bei Regen" kam gar nicht. Und wenn ich von dem Verbrauch berichtete, dann kam gar nix mehr.


    Und man kann über 125er als Roller oder Mopped lästern wie man will. Die haben ihre Grenzen, logisch. Aber wenn man auf normalen Bundes- oder Landstraßen mit Ortsdurchfahrten bis so 25 - 30 km weit StVO-konform pendelt, dann reicht eine moderne 125er garantiert fast immer aus. Als Fahrer eines "echten" Motorrads dürfte dann der Spaßeffekt natürlich sparsam ausfallen (aber ist es witziger, mit einem großen Motorrad in der Stadt im Berufsverkehr rumzudümpeln als mit einer 125er? Ich weiß das ja wirklich nicht) .


    Bei uns in der Firma sind die Motorrad-Parkplätze bei schönem Wetter voll. Schön, daß man sich mit 'ner unbekofferten 125er dazwischenquetschen kann ;) Im letzten Winter hatte ich da aber immer Platz.

  • In Amalfi und Region bist du mit einem Zweirad deutlich besser aufgestellt. Der Motorradparkplatz hier auf Arbeit beheimatet selten mehr als zwei Fahrzeuge gleichzeitig.

    Gibst da auch Schnee und 4 Monate Motorradunfreundliches Wetter?

  • Gibst da auch Schnee und 4 Monate Motorradunfreundliches Wetter?

    Mach mir keine Angst!


    Mopped + Glätte oder Schnee = ganz blöd

    Mopped + Salz = doof

    Mopped + ab vier Grad aufwärts bis Nieselregen = geht doch.


    Zumindest im letzten Winter bin ich gut verpackt (konnte mich aber noch bewegen) auf den 12 km nicht ausgekühlt. An den Fingern wurde es manchmal frisch und den Unterschied zwischen innerorts und Bundesstraße hab ich schon gemerkt.


    Und nun hab ich 24 km einfache Strecke... Vom Berg runter ins Tal...

  • Ich behaupte einfach mal, daß viele sich einfach gar keine Gedanke über ihr Fortkommen machen. Auto und los.

    Für 3000 Euro, die ein größerer Roller vielleicht kostet, kann 1500 Liter Sprit tanken. Bei 4 statt 6 Litern Verbrauch, also 2 Litern Ersparnis auf 100 km gegenüber dem Auto, entspricht das 75000 km (glaub ich - hab grad einen Knoten im Hirn), die der Roller braucht, um sich zu amortisieren. Unter der Annahme, dass er sonst nichts kostet.

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

  • Für 3000 Euro, die ein größerer Roller vielleicht kostet, kann 1500 Liter Sprit tanken. Bei 4 statt 6 Litern Verbrauch, also 2 Litern Ersparnis auf 100 km gegenüber dem Auto, entspricht das 75000 km. Und dann hat der Roller selbst noch keinen Liter Sprit getankt.

    Und wenn man fürs Auto mal keine 30k€ ausgibt, sondern nur 27k€, läßt sich auch leicht ein neuer Roller finanzieren. Oder noch besser, man kauft statt eines 50k€ Autos eins für 48,5k€ und für die gesparten 1500 gibt es immer noch einen super gebrauchten Roller.


    Ist halt blöd, wenn man die ganze Kohle (und ggf. noch mit Kredit) in eine vierrädrige Blechkiste steckt und dann kein Geld mehr für einen kleinen Roller übrig hat.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert ! :dakar:

  • Und wenn man fürs Auto mal keine 30k€ ausgibt, sondern nur 27k€, läßt sich auch leicht ein neuer Roller finanzieren. Oder noch besser, man kauft statt eines 50k€ Autos eins für 48,5k€ und für die gesparten 1500 gibt es immer noch einen super gebrauchten Roller.


    Ist halt blöd, wenn man die ganze Kohle (und ggf. noch mit Kredit) in eine vierrädrige Blechkiste steckt und dann kein Geld mehr für einen kleinen Roller übrig hat.

    Und wenn das Auto bereits 27000 Euro (mein Volvo hat mich damals 2500 Euro gekostet) kostete und sich die Person, wie vermutlich sehr viele, sich nicht um jeden beliebigen Preis ihr absolutes Traumauto geleistet hat?


    Zumal derjenige, der sich dann sein absolutes Traumauto um jeden Preis rauslässt, vermutlich gar keinen Bock hat, stattdessen mit einem 125er Roller rumzufahren.

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

  • Bei 4 statt 6 Litern Verbrauch, also 2 Litern Ersparnis auf 100 km gegenüber dem Auto, entspricht das 75000 km (glaub ich - hab grad einen Knoten im Hirn), die der Roller braucht, um sich zu amortisieren. Unter der Annahme, dass er sonst nichts kostet.

    Stimmt schon.


    Ich hab mir das in meinem Fall anders schöngerechnet: 2 l/100 km Super vs. 5 l/100 km Diesel. Und das war Anfang November... Muß die Rechnung jetzt nochmal machen (oder besser Anfang September...), vielleicht kommt dann eine kürzere Amortisationszeit raus, dann kann ich früher in Rente ;)

  • Gibst da auch Schnee und 4 Monate Motorradunfreundliches Wetter?

    Weiß nicht wieso du immer diese reißerischen Fragen stellst, auf die du die Antwort kennst.

    Grüße vom Fuchsteigkringel


    "Das perfekte Symbol unserer Zeit ist der Laubbläser:
    Er verlagert ein Problem von einem Ort zum anderen, ohne es zu lösen,
    benötigt dafür wertvolle Energie und macht dabei eine Menge Lärm." - geklaut aus einem anderen Forum



    2010-2011: Kawasaki ER-5 :japan:
    2011-2013: Suzuki GSF600 Bandit GN77B :japan:
    2013-2015: Husqvarna SM610i.e. :italia:

    2015-2021: BMW F 800 R :deutsch:

    06-08/2018: Ducati 749 :italia: :sostupid:

    2021-2022 : KTM 1290 Super Duke R 3.0 "Arnold" :austria:

    2022-xxxx: BMW S 1000 R K63 :deutsch:

  • @besti

    Auch Motor Journalisten wollen Spaß am Leben :thumbup:


    . Deshalb bin ich im Auto deutlich entspannter, auch wenn ich auf dem Motorrad alles andere als ein Raser bin.

    wir brauchen den hier als Reaktionssmiley :saint:

    MO24 Team Reisen

  • Weiß nicht wieso du immer diese reißerischen Fragen stellst, auf die du die Antwort kennst.

    Natürlich kenne ich die Antwort, aber das ist der Grund warum es bei uns sowenig Roller und günstige Mopeds gibt. Weil sich eben die Anschaffung wirtschaftlich nicht lohnt.

  • Und wenn das Auto bereits 27000 Euro (mein Volvo hat mich damals 2500 Euro gekostet) kostete und sich die Person, wie vermutlich sehr viele, sich nicht um jeden beliebigen Preis ihr absolutes Traumauto geleistet hat?


    Zumal derjenige, der sich dann sein absolutes Traumauto um jeden Preis rauslässt, vermutlich gar keinen Bock hat, stattdessen mit einem 125er Roller rumzufahren.

    Ist ja keiner gezwungen sich einen Roller zu kaufen, nicht mal einen gebrauchten. Zumindest ein Fahrrad wäre doch auch eine Option, kostet gebraucht nur ein paar 100 Euro und damit hat man schnell die Spritkosten wieder reingefahren. Mach doch nicht immer eine zweite Baustelle auf indem du andere Ausgangsparameter aufzeigst. Wobei wir selbstredend auch über die Möglichkeiten diskutieren können, wenn man diese ändert.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert ! :dakar:

  • Ist halt blöd, wenn man die ganze Kohle (und ggf. noch mit Kredit) in eine vierrädrige Blechkiste steckt und dann kein Geld mehr für einen kleinen Roller übrig hat.

    Mach doch nicht immer eine zweite Baustelle auf indem du andere Ausgangsparameter aufzeigst.

    lol

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

  • Kleines Detail am Rande: die Herren im Auto hatten ja lt. Bericht auch noch die Sitzheizung an, die m.W. zusätzlich den Spritverbrauch in die Höhe treibt.


    Ich überlege selbst immer wieder mal, öfter mit dem Motorrad zur Arbeit zu fahren. Aber ich muss spätestens 6:30 Uhr los, das ist mir für Wildwechsel (höhö) deutlich zu früh und somit zu gefährlich (wenn Motorrad, dann fahre ich deutlich später und muss abends länger bleiben). Außerdem fahre ich nur vollständig in Schutzklamotte, weshalb ich Wechselsachen, Schuhe und Veschper mit mir schleppen müsste. Wie meine Haare nach Helm aussehen, ist mir meist ziemlich wumpe - kurz durchgewuschelt und das ist nicht wesentlich schlimmer als vorher. Last but not least müsste mein Motorrad dann wirklich häufiger zur Inspektion und neue Reifen bekommen, für mich ein nicht unerheblicher Kostenfaktor. KTM ist teuer und ich werde nie ein gelehriger Schrauber sein.


    Meine Lösung sieht deshalb so aus, dass ich 2xWoche Fahrgemeinschaft mache und im Idealfall 2xWoche mobiles Arbeiten. Klappt nicht immer, weil ich nicht alles daheim machen kann. Ich fahre nicht mehr so schnell wie früher, mittlerweile bin ich bei den durchschnittlichen 6,8 l/100 km für einen Diesel-Kombi angelangt (früher min. 7,4 l). Aber Fahrrad kommt nicht in Frage. Fahrrad und ich kommen nicht miteinander klar. Wäre mir auch zu weit.

    Und der Nächste, der seine Waffe wegwirft, ohne eine Zweite dabei zu haben, bezahlt einen Sack Goldmünzen. Das ist eine Unsitte! (Boindil Zweiklinge)

  • Meine Lösung sieht deshalb so aus, dass ich 2xWoche Fahrgemeinschaft mache und im Idealfall 2xWoche mobiles Arbeiten.

    So drückt man seine Fahrtkosten mal eben um 75% :thumbup:

    MO24 Team Reisen

  • Ich überlege selbst immer wieder mal, öfter mit dem Motorrad zur Arbeit zu fahren. Aber ich muss spätestens 6:30 Uhr los, das ist mir für Wildwechsel (höhö) deutlich zu früh und somit zu gefährlich (wenn Motorrad, dann fahre ich deutlich später und muss abends länger bleiben). Außerdem fahre ich nur vollständig in Schutzklamotte, weshalb ich Wechselsachen, Schuhe und Veschper mit mir schleppen müsste. Wie meine Haare nach Helm aussehen, ist mir meist ziemlich wumpe - kurz durchgewuschelt und das ist nicht wesentlich schlimmer als vorher. Last but not least müsste mein Motorrad dann wirklich häufiger zur Inspektion und neue Reifen bekommen, für mich ein nicht unerheblicher Kostenfaktor.

    Da habe ich das vom Drumherum dann schon etwas besser. Ich sitze im Drei-Mann-Büro und die Kollegen haben kein Problem damit, daß ich mich im Büro umziehe, das sei nicht anders als in einer Sport-Mannschaftsumkleide. Der Helm kommt auf's Regal, die Klamotten über einen Gästesessel, das Büro sieht sowieso wie eine Rumpelkammer aus. Irgendwann räume ich dafür aber noch einen Aktenschrank aus. Hose und Schuhe habe ich da, eine Kantine gibt's auch. Damit ist die Gepäckfrage auch fast erledigt. 'Ne Frisur hab' ich sowieso nicht ;)


    Wildwechsel werde ich mal sehen, war bei der alten Strecke eher kein Thema. Die neue Strecke bin ich noch nicht bei tiefster Dunkelheit oder im winterlichen Morgengrauen gefahren. Da ist das Kennenlernen im Sommer gut, dann kennt man zumindest die Immobilien ;) entlang des Weges.


    Wartungskosten könnten ein Thema werden - Montag kommt die Lütte zur 12000er-Kur. Der Händler meinte schon, da fiele mehr an (LuFi + Zündkerze), mal sehen, ob das Maschinchen wegen der Inspektionskosten fürderhin unter einem Glassturz aufbewahrt und geschont wird. Die Reifen - die nutzen sich nicht ab. Und genau das irritiert mich, ich hab trotzdem noch nicht auf der Nase gelegen. Hoffen wir, daß das auch so bleibt.


    Aber ich finde das Pendeln mit dem Mopped trotzdem gut: auch wenn es eine fahrerisch nicht wirklich anspruchsvolle Standard-Strecke ist, so bleibt man doch ein wenig in Übung und kann jeden Tag an ein paar gut bekannten Kurven feilen ;) . Bei Lust, Laune und Wetter sind hübsche, beliebig lange Umwege nach Hause möglich. Ich fahre/werde ruhiger und zufriedener und entspannter (hatten wir schon) und das freut die Mitmenschen in meiner Umgebung. Und - wenn ich ehrlich bin - dann kann ganz tief in mir drin auch ein bißchen was von "Los! Du bist noch nicht alt und bequem!" dabei sein. Und die auf dem großen Firmenparkplatz gesparte Zeit muß man auch einrechnen - der Mopped-Parkplatz ist an der Pforte und die freien Plätze, die ich mit dem Auto kriegen würde, die sind fast im Nachbarort...

  • So drückt man seine Fahrtkosten mal eben um 75%

    Ich glaube, das müssen wir aufklären, damit es rechnerisch passt. 2xWoche Fahrgemeinschaft läuft auf Gegenseitigkeit - also einmal fahre ich, das zweite Mal meine Kollegin. Aber 60% ist immer noch mehr als die Hälfte und ein echt guter Schnitt. Denn ansonsten sitze ich - wie soviele - auch nur allein im großen Auto.

    Bei Lust, Laune und Wetter sind hübsche, beliebig lange Umwege nach Hause möglich

    Ja, das ist eine super Sache! Wenn ich mit dem Möppi zur Arbeit gefahren bin, musste ich nach Feierabend immer irgendwelche Umwege fahren. Tja, ich weiß auch nicht, weshalb... ;)

    Und der Nächste, der seine Waffe wegwirft, ohne eine Zweite dabei zu haben, bezahlt einen Sack Goldmünzen. Das ist eine Unsitte! (Boindil Zweiklinge)

  • :)


    Ich hab' jedenfalls den Eindruck, daß es meinen Fahrkünsten :D zumindest nicht schadet.

    Und bevor die Reifen auf dem Mopped im Schuppen aushärten, da nuddel ich die doch lieber runter.

  • Moin,

    interessantes Thema.

    Die Dicke will so 5l Sprit, der Golf nimmt sich 7l. Von daher würde es passen.

    Grundsätzlich wäre ein Roller (ja, die machen auch Spaß) oder so eine Honda NC 700 irgendwas echt cool, mal so rein aus Verbrauchssicht.

    Mein eigentliches Problem ist, wenn ich mit der Dicken auf die Arbeit fahre, sind es 13 Kilometer.

    Fahre ich nach Hause, werden es irgendwie immer so 30...40...50 Kilometerchen ;)

    Da hol ich den Benzinverbrauch glatt wieder rein :thumbup:

    Ich verbrenne mit dem Mopped Benzin aus Spaß und fahre mit dem Bike in den Urlaub und so. Da spielt die Kosten/Nutzen Rechnung eher eine untergeordnete Rolle.

    Aber grundsätzlich geht der Trend zum sparsamen Zweitmöppi :)

    Muss ich nur noch meiner Regierung erklären :whistling:

    Beste Grüße

    Falk

    P.S. Am Wochenende nehm ich wieder das Motorrad zur Arbeit und dann fahr ich rückwärts von Suhl über Frauenwald und Schmiedefeld nach Neustadt am Rennweg, da gibts ne billige Tanke :D

    Edited once, last by NoSuhl ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!