Verbrauchsvergleich Motorrad vs. Auto

  • Rechnung Auto/ Moped / Roller, da schneidet das auto ganz mies ab. Alter Benz ,so 8 literchen braucht der schon, Mein Moped bei dezenter fahrweise 3,5 litter etwas forscher 4,5 bis 5 litter, der stadtflitzer Roller Aprilia Ditech, dank einspritzer sag und schreibe 1,5-2 litter :saint: und das ding rennt ganz gut-dank Polini und Malossi :saint:

  • Motorräder sind ja auch einfach nicht auf Spritverbrauch ausgelegt, AUSSER man schaut zb nach Indien, Afrika und co,


    dort wurden die Enfields etc teils eben auch genutz bzw deren Motor um quasi einen Mobilen Motor zu haben um Wasser auf Felder zu pumpen etc

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Dewegen war es in den Ländern eben wichtig, dass die wenig Sprit brauchten, auch als Kostenfaktor natürlich


    So eine 350er Bullet aus den 60er 70er braucht eben nur ca 2,5-3l Sprit auf 100km.


    Man könnte ohne Probleme auch heute Motorradmotoren bauen die unter 3l brauchen, sieht man ja auch an Rollern etc, aber das geht eben nicht, wenn die Motorräder eine bessere Beschleunigung haben sollen als Sportwagen und selbst eine MT07 als Brot und Butter UJM Einsteigermotorrad solche Werte vorweisen kann.


    Selbst die XS400 meines Vaters aus den frühen 80ern, mit 42 PS, war damals etwas, womit man alles auf der Straße überholen konnte (bzw alles das nicht aus Zuffenhausen oder Maranello kam) und nach einer Kurve sowieso.

    So ein Ford Granda brauchte damals eben 10 Sekunden von 0 auf 100 und fuhr nicht auf der Landstraße mit 100 um die Kurven.

    Von einem Käfer mit 20-24 Sekunden von 0 auf 100 (und das auch nur mit 1 Fahrer und ohne Gepäck) gar nicht zu reden


    Es gibt in der entwickelten Welt einfach gar keinen Markt für Motorräder die für 0-100 10 Sekunden brauchen, keine 150kmh schaffen aber dafür nur 3 Liter brauchen.


    Bzw den gibt es und das nennt sich dann Rollerfahrer,


    Oder man geht den royal Enfield weg und verkauft es über die Optik.


    Edit: und Offroad ist ja nochmal ein völlig anderes Thema, das lasse ich mal ganz aussen vor.

    Edited 3 times, last by Angrist ().

  • Es gibt in der entwickelten Welt einfach gar keinen Markt für Motorräder die für 0-100 10 Sekunden brauchen, keine 150kmh schaffen aber dafür nur 3 Liter brauchen.


    Bzw den gibt es und das nennt sich dann Rollerfahrer,

    Du unterschlägst die ganzen 125er, 250er usw. Gerade mit dem B196. Und da haste jede Menge Vehikel, die mit ca. 2 Litern auskommen.


    Gruß,

    Thomas

  • Lustig finde ich immer, wenn sich Motorradfahrer, deren Maschinen >6L/100km schlucken, sich dies schön reden. In der Art, wer sein Motorrad unter 4L fährt, der sei eben ein Schleicher, hätte irgendeine Gurke, sei eh eine Pussi :D Warum ein Motorrad soviel verbrauchen muss/darf/soll wie ein ausgewachsenes Auto (4x so schwer), um sportlich zu sein, ist mir ein Rätsel.


    Ich fahre übrigens meine NC750X mit DCT sogar mit 3,7L/100km :love: Geil, wenn ich bedenke, dass ich eben erst rund 5000km Urlaub hinter mir habe.


    Wobei auch die R1200R mit Beiwagen mit knapp über 6L eine echt gute Figur gemacht hat. :thumbup:


    Meinen ollen, bezahlten und nahezu wartungsfreier Diesel schluckt 4,7L :S Also Verbrauch ist immer noch kein Argument, für's Pendeln von der NC auf den Diesel umzusteigen.


    Generell nutze ich [irgendeines meiner Motorräder] nur dann zum Pendeln, wenn ich Bock drauf habe, mit dem Motorrad zu fahren. Weil ich einfach zu faul bin, mich morgens und abends umzuziehen, Und ohne Schutzkleidung geht für mich gar nicht!

    *Lille*

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!