KTM 890 Adventure R - READY TO RAGE

  • Als ich meine 690 Adventure R Anfang des Jahres verkaufte, rechnet ich damit, daß Motorradfahren mal gewesen sei. Es war nicht selbstverständlich, dass mein Rücken nach der OP wieder so belastbar werden würde.

    Bereits Mitte/Ende 2021 starteten Absprachen bezüglich einer Rumänien-Rundtour und ich wünschte mir wirklich sehr, dass das irgendwie klappt. Ende Mai und nach regelmäßiger Physio bestand ernsthaft Hoffnung. Eine kleine Tour auf einer 690 SMC zeigte, dass es möglich sein könnte.

    Eher ohne große Überlegung besuchte ich meinen KTM Händler, fuhr die 890 Adventure R 50 km, stellte das Fahrwerk weich und fuhr erneut 50 km und kam zum Schluss, dass das passen müsste.

    3 Wochen später stand sie bei mir in der Garage.


    Bis zum Rumänienurlaub fuhr ich 2500 km auf den ODO, Einfahrkontrolle wurde bei 1000 km erledigt und die Reifen sollten die geplanten 2500 km in Rumänien noch schaffen. Ach ja, die Reifen... der Vorderreifen war ab Werk falsch montiert und verlor pro Woche ca. 0,1 bar. Schuld daran war zu viel Montagepaste an der Innenseite der Felge. Wurde vom Händler behoben.


    Auch reklamiert und als Garantiefall bereits dokumentiert, das LCD Display ist ab Werk undicht und läuft regelmäßig am Rand an.

    Aufgrund von Lieferproblemen wird das dieses Jahr aber sehr wahrscheinlich nicht mehr getauscht.


    ------------


    Die ersten Tage lief es gut, auf Schotterpassagen waren die knapp 200 kg easy zu handeln und auch der Rücken machte weitgehend problemlos mit. Das Fahrwerk der R ist wirklich klasse.


    Die erste Probleme begannen an Tag 4 (17.08.) nach ca. 3250 km. Ein poltern aus dem hinteren Bereich der KTM und eine hintere Bremscheibe, die sich ohne Betätigung stark erhitzte. Ob das Geräusch mit der Bremse zusammenhing weiß ich bis heute nicht.

    Am nächste Tag wollte ich zur Werkstatt um den Bremssattel überprüfen zu lassen, doch als ich morgens zum Motorrad kam, war darunter eine Pfütze. Es handelte sich nicht um Öl und nicht um Benzin. Für Bremsflüssigkeit war es zu viel und an der falschen Stelle, konnte also nur Kuhlflüssigkeit sein.


    Der Besuch in der Werkstatt bestätigte den Verdacht. Verlust von Kühlflüssigkeit im oberen Bereich... entweder Thermostat, Schellen oder Radiator. Eine genauere Untersuchung hätte wahrscheinlich weitere 2h gekostet. Da die Werkstatt voll mit Terminen war und Thermostat bzw. Radiator als Ersatzteile frühestens in 7-10 Tagen vor Ort gewesen wären einigten wir uns darauf die Kiste wieder zusammenzubauen und täglich destilliertes Wasser nachzufüllen.


    Das Vertrauen ins Motorrad tendierte gegen Null und ich reduzierte die Fahrtage aufs Nötigste, leider.


    In Sibiu stand das Motorrad 2 Tage in mehreren starken Regenfällen, eigentlich sollte einem Motorrad so etwas egal sein, nicht einer KTM mit undichten Display. Das sorgte bei der vorletzten Etappe dafür, dass das LCD Display (Tacho, Drehzahlmesser, Ganganzeige,...) komplett ausfiel und Anzeigen für Blinker, Tempomat und Fernlicht komplett verrückt spielten.

    Die Sicherungen waren alle okay und nach Trockenphase durch die Sonne war das Problem auch wieder behoben.


    Auf der letzten Etappe "schwappte" Bremsflüssigkeit aus dem Ausgleichsbehälter, nicht viel, aber ein weiterer Qualitätsmangel an der KTM.


    Ab Freitag bin ich zurück in Deutschland, dann kontaktiere ich meinen Händler und bin gespannt darauf wie es weitergeht. Das Motorrad ist 3 Monate alt und hat rund 4000 km. Ein Armutszeugnis!


    Zum "Mobility Service" von KTM schreibe ich noch gesondert etwas, der ist nämlich auch nicht an einer Problemlösung interessiert.

    Wanderlust 🏞️ | Napper 💤 | Kurt Krömer Fanboy 🎭 | Agile CISO 🕵️ | OWASP Member 👨‍💻 | OSM Contributer 🗺️ | Medieval towns 🏰 | Team Science 🧬 | Biker 🏍️🚲

    Edited once, last by kleiner Chris ().

  • Mann, so ein Kack wenn einem Neustart und Urlaub derart vermiest werden.

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

  • Ich weiß, dass das zunächst mal nur der Bericht eines Einzelnen ist, aber es schon erstaunlich, wie VIEL an einem einzelnen Motorrad in so kurzer Zeit daneben gehen kann!


    Ich würde jedenfalls mal sehr viel rechts und links lesen, bevor ich jetzt KTM nochmal ernsthaft in Erwägung zöge...

  • Wäre das ein Produkt einer Chinesischen Marke würde man geneigt sein, schnell zur Standart-Floskel "naja typisch Chinaschrott" übergehen. Das ist aber etwas kurz gedacht, meine ich.

    KTM baut bestimmt keine schlechten Motorräder. Aber solche Ausreißer dürfen absolut nicht passieren und sind eigentlich auch Warnung. In dem Fall traten die Probleme recht früh auf. Was wenn das erst nach Ablauf der Garantie passiert - kein gutes Gefühl beim Käufer.

    Wie sowas im Weiteren aussehen kann, kann man m.M.n. recht gut bei der Marke BMW sehen. Fast jede Modellreihe ist hier früher oder später mit massiven Problemen gesegnet. Allerdings zeigen die Verkaufszahlen den Verantwortlichen das der Weg "Premium" auf dem Papier und Erprobung in Kundenhand wohl funktioniert.

    Auch andere Hersteller schauen sich das genau an. Deshalb gibt es z.B.auch bei Honda in der ersten Serie der CRF 1000 nicht nur Begeisterung über die Qualität einzelner Bauteile.

    Natürlich muss man bei allen Marken immer bedenken, dass diejenige die Probleme haben, das auch kundtun. Viele die einfach nur zufrieden sind, bekommen nicht diese Aufmerksamkeit.

    Der Kostendruck ist wohl allenthalben sehr groß.

    Ich wünsche Dir, dass KTM sich da fair zeigt.

  • Was wenn das erst nach Ablauf der Garantie passiert - kein gutes Gefühl beim Käufer.

    Ich hab mir mal dazu gedacht;

    Bei Japanern sagt man: Garantieverlängerung braucht man nicht, die gehen eh nicht kaputt. Bei einigen KTM Modellen ist es wertmindernd wenn man keine Garantieverlängerung hat.

  • Madige Kacke, aber liest man leider von der 790/890 schon öfter, das die mal zicken machen.
    Schade, eigentlich ein geiles Mopped, wobei bei mir der "haben-will" sind nicht einstellen will. Mehrfach schon mal gefahren, aber er stellt sich einfach nicht ein.


    Wünsch Dir, das du einen guten Händler mit gutem Draht nach Mattighofen hast!

  • Ganz ehrlich bei so einem Armutszeugnis würde ich mal lautstark über ne Wandlung nachdenken. Dass es KTM nicht hinbekommt n vernünftiges QM aufzubauen bzw. scheinbar auch gar kein Interesse daran hat ist echt schon armselig.


    Wenn ich die Fehlergeschichte deine KTM so lese und dass dann noch der "Mobility Service" von KTM scheinbar nicht mal versucht zu helfen schwanke ich zwischen Unglauben, Wut und Verzweiflung.

    Hoffe jedenfalls dass dir schnell geholfen wird, und auch so, dass die Fehler nicht wieder kommen!

    "Reality is on a delay. For you, nothing is now. Realizing this fact is unsettling. If we can only react to the past, how do we manage to navigate the present? It's easy to spiral into a treatise on free will while in the fetal position, overthinking our forever past." - Kyle Hill

    Edited once, last by Invincible ().

  • KTM ist einfach kein Hersteller für Straßenmotorräder. Alles, was keinen Betriebsstundenzähler hat, einfach meiden. Hilft kleiner Chris jetzt natürlich auch nicht weiter.


    Gruß,

    Thomas

  • KTM ist einfach kein Hersteller für Straßenmotorräder.

    Das würde ich so nicht unterschreiben. Für die 790/890-Baureihe gilt das sicher, aber nicht für andere Baureihen.

    Die V2-Baureihen haben nicht mehr oder weniger Baustellen als andere Marken und gelten nicht als unzuverlässig. Ebenso die 125er und 390er. Die 690 ist inzwischen auch ok.

    Wenn man sich im BMW-Forum umschaut, ist die Qualität der 1250er-Reihe eher schlechter als die der 1290er von KTM.

    Nicht nur, dass die GS über Jahre undichte Hayes-VR-Bremsen verbaut und nicht in den Griff bekommen hat, war auch die HR-Bremse von Ausfällen betroffen.

    Zudem ist der ganze Antriebsstrang Kardan plus Hinterachsgetriebe von massivem Rostbefall betroffen bis zum Blockieren der HR. Eine Rückrufaktion für alle 1250er GS läuft gerade. Da gibt es Fälle, bei denen jemand mit 70.000 Kilometern bereits den dritten Kardan drin hat. Was definitiv bei BMW besser ist, ist die Kulanz. Aber sonst gewinne ich immer mehr den Eindruck, dass die Qualität eher von Modell zu Modell unterscheidet als von Hersteller zu Hersteller.


    Ich frage mich, warum BMW und KTM im Vergleich zu den Japanern qualitativ soweit hinten liegen und das bei den hohen Preisen, die die aufrufen. Die Probleme scheinen dem Ruf nicht wirklich zu schaden, zumindest bei den Absatzzahlen.

    VG
    Michael

  • Die Frage ist eigentlich nur, wie die hohen Absatzzahlen bei der geringen Qualität zusammenpassen. Preis und Qualität haben relativ wenig miteinander zu tun, der Preis orientiert sich mehr an der Nachfrage. Und Es wird nunmal viel die Werbetrommel gerührt, und wenn alles funktioniert, stehen die Maschinen auch in den Tests sehr gut da. Man wägt also offenbar Fahrspaß gegen Ausfallrisiko ab und hofft, dass es jemand anderen trifft.

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

  • Habe am Samstagmittag die Probleme, ähnlich wie hier geschildert, in einer Mail an meinen Händler geschickt.


    Heute hat er sich gemeldet. Sie holen das Motorrad in Absprache Ende diese Woche oder Ende nächste Woche ab.


    Zum Bremsflüssigkeitsverlust, dass betrifft einige 690 SMC, 790/890 Adventure seit ein paar Jahren. KTM muss davon wissen, weil alleine beim ihm das regelmäßig vorkommt. Nachbesserungen gibt es keine, in der Regel wird Membran und Deckel auf Garantie getauscht, meist ist es dann behoben. Wenn Lenker oder ähnliches von der Bremsflüssigkeit angegriffen wurden, werden auch die getauscht.


    Das Display hat aktuell noch immer keinen Liefertermin, aber vielleicht montieren sie es von einer unverkauften 890er ab.


    Wegen Kühlkreislauf und Bremse schauen sie wenn das Motorrad in der Werkstatt ist.

    Wanderlust 🏞️ | Napper 💤 | Kurt Krömer Fanboy 🎭 | Agile CISO 🕵️ | OWASP Member 👨‍💻 | OSM Contributer 🗺️ | Medieval towns 🏰 | Team Science 🧬 | Biker 🏍️🚲

  • Interessant, die gleichen Probleme gab's an der alten Aprilia Dorsoduro 750 auch gehäuft. Leichten Kühlwasser Verlust. undichte Fl. Behälter und Kondenswasser im Cockpit.


    Hab das damals selbst gerichtet, war ja keine neue Maschine.. Das Cockpit hab ich aber nie ganz trocken bekommen, bei kalter Witterung. Erst bei warmem Wetter ist das weg gegangen.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert ! :dakar:

  • Bekommst du eigentlich für die Zeit ein Ersatzmopped falls du eins wöltest?

  • Er hat gefragt, ob sie mir was mitbringen sollen. Aber die nächsten 7-8 Wochenenden bin ich eh verplant und weitgehend in FFM. Daher brauche ich kein Ersatzbike.

    Wanderlust 🏞️ | Napper 💤 | Kurt Krömer Fanboy 🎭 | Agile CISO 🕵️ | OWASP Member 👨‍💻 | OSM Contributer 🗺️ | Medieval towns 🏰 | Team Science 🧬 | Biker 🏍️🚲

  • Spricht für den Händler, der sich um seine Kunden kümmert und nicht um die Marke, die er vertritt.

    Es geht immer weiter - und wenn es zurück ist. Nach dem Regen scheint die Sonne.

  • Er hat gefragt, ob sie mir was mitbringen sollen. Aber die nächsten 7-8 Wochenenden bin ich eh verplant und weitgehend in FFM. Daher brauche ich kein Ersatzbike.

    Da steht übrigens noch was aus. :rolleyes:

    Also von wegen brauchst kein Ersatzbike 8o

    "Reality is on a delay. For you, nothing is now. Realizing this fact is unsettling. If we can only react to the past, how do we manage to navigate the present? It's easy to spiral into a treatise on free will while in the fetal position, overthinking our forever past." - Kyle Hill

  • Vom Kühler oder vom Ausgleichsbehälter?

    Am Ausgleichsbehälter der Bremse.

    Wanderlust 🏞️ | Napper 💤 | Kurt Krömer Fanboy 🎭 | Agile CISO 🕵️ | OWASP Member 👨‍💻 | OSM Contributer 🗺️ | Medieval towns 🏰 | Team Science 🧬 | Biker 🏍️🚲

  • Achso. Hab's schludderig gelesen!

    *Lille*

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!