Was ist euer Limit für ein Motorrad?

  • Was den reinen Fahrspaß betrifft, war jeder meiner Le Mans (III, IV und V als Sondermodell) für mich das Maß der Dinge. Potenter, sparsamer Motor mit Drehmoment und Drehfreude. Dazu ein Sahnefahrwerk und eine geniale Integralbremse, die den Wunsch nach ABS nie wirklich aufkommen ließ. Die Le Mans IV und V waren motortechnisch optimiert und hatten bei einem 24 Liter Tank, bei einem Verbrauch von knapp über 4 Liter auf 100 km, eine Reichweite jenseits von gut und böse. Durch die Lafranconis obendrein einen Klang, der süchtig macht. Noch heute bereue ich den Verkauf meiner letzten Le Mans V. Obwohl ich die Dicke immer noch echt gerne fahre, bin ich im Herzen stets ein Italienerfahrer geblieben.

    Sabbel nich - dat geit!

  • Hallo Zusammen,


    für meine Z1000 SX 2019 habe ich 12500 gezahlt.

    Limit hatte ich mir so 10.000-15.000 € gesetzt.

    Fakt erst mal Marke Aussuchen und dann welches auch gut passt von der Höhe für Touren :)


    Gruß

    Thomas

  • Fakt erst mal Marke Aussuchen und dann welches auch gut passt von der Höhe für Touren :)

    Du suchst zuerst die Marke aus? Ich fange beim Einsatzzweck an :) Erstmal feststellen: "Ich will eine Reiseenduro", danach den Markt checken, wer alles etwas anbietet, was meinen Bedürfnissen entspricht, und dann anfangen, Probe zu fahren. Quer durch alle Marken.

  • Lille

    Haste die Guzzi dann zum schrauben lernen gekauft? ;)

    Nein, denn um etwas zu lernen muss es auch die Aussicht auf Erfolg geben.

    Zum Fluchen lernen vielleicht? :kiffer:

    Yamaha Ténéré 700 (2022 - ?)

    Suzuki V-Strom 1000 (2018 - 2022)
    Suzuki Bandit 1250 SA (2015 - 2018)
    Yamaha XJ 600 S Diversion (2013 - 2015)

  • Nein . leider nicht. Das von Anfang an ein Problem-Motorrad. Fing damit an, dass der Vorbesitzer "vergaß", mir mitzuteilen, dass der Kardan Ölverlust hatte, der dann aber "glücklicherweise" wieder aufhörte. Als der Kardan dann trocken lief...


    Zweites Problem war, dass der Öldruckschalter nichts anzeigte, bis ich mit Lagerschaden auf der AB stehen lassen.


    Alles weitere waren dann Werkstatt-Probleme...

    *Lille*

  • ich suche eigentlich immer Sporttourer für Touren ;)


    Gruß

    Thomas

  • Weil ich keine Kette wollte - also Riemen oder Kardan - und als Anfängerin unter 50PS gesucht hatte. Und es sollte eine Naked werden.


    Damit blieben Scarver (Riemen) und Breva (Kardan) übrig. Die Scarver fiel wegen des potthäßlichen Riemenrads am Hinterrad dann raus. Blieb die Guzzi übrig. Gesucht, Probe gefahren, gekauft.


    Mit damals 16tkm, werkstattgepflegt und TÜV neu sollte doch eigentlich nichts dran sein - oder?

    *Lille*

  • Da ich mich nicht auskenne und nicht wirklich weiß, worauf man bei einem gebrauchten Motorrad achten muss, bin ich halt eher bei Neumaschinen. Bei der Yammi muss ich keine Sorge haben, dass ein Vorbesitzer irgendwas verfummelt oder sonst versaubeutelt hat und hab dank Garantieverlängerung weitere 5 Jahre Ruhe vor größeren Themen (außer Verschleiß und Selbstverschulden). Wie so oft: wer viel weiß/kann, und Zeit dafür hat, kann auch viel Geld sparen. Wer (das Nötige) nicht weiß/kann, muss Glück haben oder tiefer in die Tasche greifen. Und da ich mich in der heutigen Zeit insb. bei „Gebrauchtkauf“ nicht auf Glück verlassen will, zudem auch meine Zeit ohnehin knapp ist, muss ich wohl Kapital einsetzen.


  • Weil ich keine Kette wollte - also Riemen oder Kardan - und als Anfängerin unter 50PS gesucht hatte. Und es sollte eine Naked werden.


    Damit blieben Scarver (Riemen) und Breva (Kardan) übrig. Die Scarver fiel wegen des potthäßlichen Riemenrads am Hinterrad dann raus. Blieb die Guzzi übrig. Gesucht, Probe gefahren, gekauft.


    Mit damals 16tkm, werkstattgepflegt und TÜV neu sollte doch eigentlich nichts dran sein - oder?

    Bei der Auswahl blieb dann wohl die Betonung auf "eigentlich" über. ;)

    Ich hab's mir damals aber ganz einfach gemacht. Einfach mein Fahrschul Moped in neu gekauft :) Ein bisschen phantasielos, aber hat funktioniert 8)

  • Fahrschul-Motorrad war eine Zephyr 750 - damals schon veraltert.


    Und ich wollte keinen Vergaser.

    *Lille*

  • Fahrschul-Motorrad war eine Zephyr 750 - damals schon veraltert.


    Die alte Zephyr hatte damals schon das, was viele heutige moderne Kettenmoppeds nicht oder nur in gehobenen Preisregionen haben: Einen Exzenter-Kettenspanner.

    Grüsse aus dem Westzipfel


    Harry aka schredder66

  • Aber Vergaser und Benzinhahn.. Dinge, die ich als Anfänger echt nicht haben wollte...

    *Lille*

  • Benzinhahn..

    Bezinhahn ist aber halb so wild. Wenn die Kiste nach ein paar hundert Metern anfängt zu stottern weiss man meist schon wieso. :D

    "Reality is on a delay. For you, nothing is now. Realizing this fact is unsettling. If we can only react to the past, how do we manage to navigate the present? It's easy to spiral into a treatise on free will while in the fetal position, overthinking our forever past." - Kyle Hill

  • Den Vergaser darf man ruhig schon in den 90er lassen… fällt ja fast schon unter Störung der Totenruhe. :kiffer:


    Gruß,

    Thomas

  • Aber Vergaser und Benzinhahn.. Dinge, die ich als Anfänger echt nicht haben wollte...

    ...hatte meine CB500 auch. Das war wirklich nicht wild. Mir ist es tatsächlich Mal passiert, das ich den Benzinhahn nicht geöffnet habe. Habe ich dann aber schnell erkannt. Danach habe ich den nur noch bei längerer Standzeit geschlossen

  • Ich wollte es eben nicht. Punkt ;) Wenn ich sehe, was meine Freundin immer für Trouble mit ihrer ER-5 hat, bin ich froh um meine Einspritzer.


    Weiterer No-Go-Punkt, was mir nie und nimmer in die die Garage käme: Kickstarter. Niemals! ^^

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!