Gibt es überhaupt ein Mopped für EmEs?

  • Ich bin jetzt echt neugierig, was Du nach den weiteren Probefahrten so für Eindrücke schilderst. Bei mir sprang der Funke mit der z900 ja nicht wirklich über. Ich fand die Motorcharakteristik irgendwie … naja… einfach nicht so ansprechend.

  • Was Konstruktives kann ich jetzt nicht beitragen. Nur soviel: du hast ja zumindest ein kleines Motorrad zum Fahren (gilt das schon als Motorrad?), bist daher nicht im Zeitdruck. Lass Dir Zeit und fahre viel Probe. Ich habe schon die Erfahrung gemacht, dass man manchmal erst bei der zweiten Fahrt erkennt, ob das Motorrad passt. Die erste Runde ist zum Kennenlernen, ob das Motorrad noch auf der Liste bleibt. Aber natürlich ist es aufwendig, nochmal zum Händler zu gehen. Der will das vielleicht auch nicht.

    Mir hat geholfen, dass ich schon auf mehreren Motorrad-Events war, wo Probefahrten angeboten wurden. Da konnte ich schon einige gute erste Eindrücke gewinnen.

    Das schreibe ich, die ich das erste Motorrad soz. blind gekauft habe (mein Lebensgefährte ist gefahren, weil ich den Führerschein zu dem Zeitpunkt noch nicht hatte) und hat sehr gut erkannt, ob es für mich passt.

    Andererseits sehe ich an Deinen Berichten, dass Du schon gut selber merkst, was Du willst, was Dir passt. Du findets Dein Motorrad noch.

  • Ich finde Deine Gedanken aber konstruktiv :) Danke!


    Fast genau so sehe ich das auch. Ein bißchen beeilen tu' ich mich nur, weil nun die Eindrücke an die Fahrschul-BMW noch einigemaßen frisch sind. Und wegen des befristeten Triumph-Bonus.


    Aber wenn der Tiger rausfällt (und danach sieht das derzeit ganz stark aus), dann habe ich mehr Zeit. Und könnte mir z. B. die Z900 auch mal einen Tag mieten. Oder die MT-09...


    Und auf Probefahrt-Events würde mich jetzt wahrscheinlich auch trauen. Bis gestern hatte ich mordsmäßig Schiß vor solchen fetten Apparaten. Seit gestern hab ich nur noch Respekt, glaub' ich...

  • Den Respekt solltest Du Dir m.E. in jedem Fall erhalten. Vielleicht nicht unbedingt von der Maschine an sich, sondern dem Gesamtkunstwerk von Mensch auf Maschine, Geschwindigkeit und dem Ganzen auf der Straße mit Verkehr. Beherrschbarkeit ist eine Illusion. :D


    Nach diesem Wort zum Donnerstag: Vielleicht muss ich auch mal wieder ein paar Probefahrten machen… ist ja schon immer wieder spannend, wie unterschiedlich so Geräte sein können…

  • Moin,


    (Beitrag war eigentlich als Antwort auf Besterino bezüglich Z900 oben)

    Nun ist halt ein japanischer Reihenvierer. Für die einen steht das für Laufkultur und gleichmäßige Leistungsentfaltung, für die anderen für Langeweile.


    Ich selbst war immer ein Freund davon und habe derer auch einige gefahren. Zuletzt war es dann aber auch bei mir V2 und jetzt eben ein Boxer.


    Hat so alles seine Vor- und Nachteile. Bei EmEs scheint das Motorkonzept aber anzukommen wie ich so raushöre. Wirklich falsch macht man damit ja auch nichts.


    Mit dem Yamaha Drilling aber auch nicht.


    Gruß Guido

    :respekt: ist das Produkt einer guten Erziehung....

  • Bis gestern hatte ich mordsmäßig Schiß vor solchen fetten Apparaten.

    Wrnn ich "fette Apparate" höre, denke ich an eine Rocket oder Valkyrie oder gar Gold Wing. Aber nicht an Motorräder, die gewichtsmäßig in der Größenordnung eines Supersportlers liegen. ^^

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

  • Vielleicht muss ich auch mal wieder ein paar Probefahrten machen… ist ja schon immer wieder spannend, wie unterschiedlich so Geräte sein können…

    Ich will ja irgendwie auch, aber ich hab Angst, dass ich mir die Supersport dann versaue weil ich was finde was mir besser gefällt :D EIn Grund warum ich die Tuono Factory 660 selbst noch nicht gfefahren bin ;)

    "Reality is on a delay. For you, nothing is now. Realizing this fact is unsettling. If we can only react to the past, how do we manage to navigate the present? It's easy to spiral into a treatise on free will while in the fetal position, overthinking our forever past." - Kyle Hill

  • Hehe. Neee, da besteht bei mir gerade kein Risiko. Die Vernunft - und wo die nicht reicht, die eindeutig bessere Hälfte zu Hause - ist stark genug. ;)

  • Ich will ja irgendwie auch, aber ich hab Angst, dass ich mir die Supersport dann versaue weil ich was finde was mir besser gefällt :D EIn Grund warum ich die Tuono Factory 660 selbst noch nicht gfefahren bin ;)

    Keine Sorge, zumindest optisch find ich die Supersport der RS660 meilenweit überlegen - und der Tuono 66 schon dreimal.


    Die Tuono sieht so aus, als hätte man einfach nur einen Superbike-Lenker aufgeschraubt und die Verkleidung mit dem Dremel angepasst.


    Gruß,

    Thomas

  • ....zumindest optisch gefielen mir die alten Zweizylinder Tuonos auch besser

  • Die Tuono sieht so aus, als hätte man einfach nur einen Superbike-Lenker aufgeschraubt und die Verkleidung mit dem Dremel angepasst.

    Ich muss gestehen gerade die Tuono finde ich optisch richtig sexy :love: Das Einzige was im Vergleich die Supersport für mich retten würde ist der Druck im unteren und mittleren Drehzwahlbereich wo ich halt einfach mehrheitlich unterwegs bin.


    EmEs Wenn du die Gelegenheit hast, fahr auch gerne mal die aktuelle Ducati Monster probe, auch wenn sie eigentlich bissl über deinem Wunschbudget liegt. Die war es die mich vom Reihenvierzylinder weg-verführt hat.

    "Reality is on a delay. For you, nothing is now. Realizing this fact is unsettling. If we can only react to the past, how do we manage to navigate the present? It's easy to spiral into a treatise on free will while in the fetal position, overthinking our forever past." - Kyle Hill

    Edited once, last by Invincible ().

  • Man gewöhnt sich auch sehr schnell an die verfügbare Leistung, sofern man sie regelmäßig abruft.

    Oh ha, du rufst die XXL PS deiner BMW, KTM, Ducati also regelmäßig ab und hast dich somit daran gewöhnt? :huh:

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert ! :dakar:

  • Die Monster tackert wie kein anderes von mir bisher gefahrenes Motorrad. Da merkt man halt quasi von der Zehenspitze bis in die Haarwurzel, dass man im Prinzip nur auf nem Motor mit zwei Rädern hockt. Na gut, bei den großen V-Motoren für Chopper & Co. dürfte das noch viel krasser sein.


    Vor einem Jahr fand ich das noch irritierend/störend - heute sähe das bestimmt schon ganz anders aus.

  • Wenn dir der Triple von Motor her gefällt und du die z900 vom Handling her magst wirst du die mt09 lieben.

    Es wird liebe auf den ersten Blick werden.

    Mit einer z900 kann man mit entsprechendem Zubehör auch in den Urlaub fahren. Sitzbänke passen fast nie richtig aber die kann man anpassen.

    Was grundsätzlich passen muss ist die Motor Charakteristik, dann Handling und bedingt die Ergonomie. Den Rest kann man ändern.

  • Noch ein Urlaubstag


    Der Wecker klingelt. Mmmmhh... *räkel* *blinzel*. Ins Bad getapst, dann gefrühstückt. Aus dem Fenster gesehen: blauer Himmel und trocken *freu* *freu* *freu*. Blick aufs Thermometer, 11 Grad. Im Mai...


    In Ruhe Kaffee geschlürft, das Regenradar verspricht allerbestes Mopped-Test-Wetter. Ins Schlafzimmer, die Textilhose vom Haken genommen.


    Engelchen und Teufelchen saßen in der Ecke und spielten "Schiffe versenken".

    "Ich pötter nochmal los, Probefahrt." meinte ich.

    "Nochmal Kawasaki?" gierte das Teufelchen.

    "Nee. Yamaha und Honda. Wollt Ihr mit?"

    "Au ja!" grölte das Teufelchen und warf den Bleistift unter das Bett.

    Das Engelchen guckte genervt, holte den Bleistift wieder vor und sah aus dem Fenster.

    "Wetter ist gut. Da kannst Du eigentlich die Lederkombi ausführen, dazu hast Du die doch."

    "Den biederen Lappen?" muffelte das Teufelchen.

    "Halt die Klappe. Die ist gut." nölte das Engelchen.

    "Total langweiliges Design. Na, paßt irgendwie zu dem alten Sack." nörgelte das Teufelchen.

    "Die paßt ihm aber genau."

    "Bis er wieder Leberkäsbrötchen in sich reinstopft. Hoffentlich."

    "Macht er nicht." meinte das Engelchen.

    "Leider. " seufzte das Teufelchen.

    "Wieso?"

    "Weil er dann wegen des dicken Bauchs 'ne neue Kombi bräuchte. Vielleicht mal was Nettes. Mit Teufelskopf drauf."

    "Kriegt er seine Beine wahrscheinlich gar nicht rein." überlegte das Engelchen.

    "Könnte sein. Dann muß ich mir das Ding immer angucken?"

    "Augen auf bei der Berufswahl!" lachte das Engelchen.

    Das Teufelchen maulte.


    In die Klamotten gestiegen, Tasche gepackt. Wasser, Müsliriegel, Papierkram. Helm auf, aus dem Haus, Mopped aus dem Schuppen gerollt. Öddel-öddel-wwrrrrmm ;) und losgetuckert.


    Es war wenig Verkehr in der Stadt und daher kam ich pünktlich beim Yamaha-Mann an. Mopped abgestellt und in den Laden gewackelt. Begrüßung, Papierkram, kurze Einweisung in das Gefährt, eine ein bißchen aufgebrezelte MT-09, mit Bling-bling. Ich möge etwas sachte machen, das Schätzchen hatte 150 km drauf, Bin ich hier der Vorführer-Einfahrer? Iiiiich? Könnte ja glatt ein Zweitjob sein. Also gut, schön warmfahren, nicht so doll drehen, bißchen mit den Reifen aufpassen, die sind ja auch neu. Die Geschichte hatte ich irgendwie irgendwann irgendwo schon mal gehört.


    Draufgeklettert, alles gut. Teufelchen und Engelchen saßen auch gut, es konnte losgehen.


    Vooorsichtig das Gefährt der Dunkelheit den Bürgersteig entlangrollen lassen, die Kupplung fand ich schon mal gut. Wenig Betätigungskraft, gut dosierbar. Dann Ampel, rechtsrum. Ging, sogar ohne *bupp*. Mal vorsichtig am Gas gedreht. Uuuups... Ääähhh, ja. Mit Gefühl, bitte. Das Teufelchen kicherte, der Antrieb schob gewaltig, röhrte kräftig, leicht proletenhaft. Aber das Ding blieb extrem gut beherrschbar. An der Ampel im Bogen rum, da hatte ich mich eigentlich schon an das Mopped gewöhnt. Engelchen und Teufelchen waren sehr zufrieden.


    Mittlerweile hatte ich das Ding so rund dreißig Sekunden in Betrieb und es stellte sich ein zunehmend komisches Gefühl zwischen den Beinen ein. Nee, nicht da, tiefer ;) Nee, noch tiefer. Irgendwelche Kanten des Tanks drückten nämlich immer merklicher an die Innenseiten meiner Oberschenkel. Gefummelt und getastet, mit den Fingern war kaum was zu spüren, Na, die Probefahrt würde ich überstehen.


    Auf die Schnellstraße, Einfädeln kein Problem. Mal mit den Gängen und dem Gas gespielt, nicht zu doll machen, wegen Einfahren, aber das Ding schob! Der MT-09 fehlte untenrum die zurückhaltende Eleganz der Z900, die rüpelte sofort los. Irgendeine Schongang-Stufe wie die Tiger kannte die MT-09 nicht. Aber ich flog nicht über das Brückengeländer. Das Getriebe fand ich etwas hakelig, das brauchte auch ein wenig Nachdruck, schaltete sich aber sehr präzise. Mag am Einfahröl liegen, war bei der Lütten auch so.

    Mal am Quickshifter rumgeshiftet, kam ich nicht mit klar, da passierte was, aber damit wollte ich mich nicht aufhalten.


    120 km/h erlaubt, Gas. Es war ein kleines Windschild montiert, das ließ die Luft fast ungehindert an den Oberkörper und den Helm blasen. Der Fahrkomfort bei 120,01 km/h ;) war gut, aber nicht sehr gut. Das Mopped fuhr aber unbeirrt geradeaus. Wenn es sollte. Die satte Straßenlage der Z900 spürte ich zwar nicht, es wurde aber in keiner Weise zappelig oder unangenehm.


    Dann runter, ab ins Gebüsch. War ja exaktestens der selbe Kringel, den ich auch mit der Tiger gefahren bin. Bißchen beschleunigen und bremsen vor dem Stopschild. Bremste. Deutlich, scharf, aber nicht brutal. Dürfte für meinen Geschmack gerne bissiger sein. Hinten sowieso... Dann weiter, nun kamen Kurven. Und: wun-der-bar! Reifen und Fahrwerk vermittelten ein wahnsinniges Vertrauen, die Fuhre ließ sich fast genauso quirlig fahren, wie meine Lütte. Nur mit mehr Bums! Viel mehr Bums! Und mehr Stabilität bei fast gleicher Handlichkeit und Agilität.


    In Schlaglöchern, Gullydeckeln, Bitumenfugen und längsverlaufenden Asphaltrissen blieb das Mopped präzise auf Kurs, meldete aber jede Unebenheit unmißverständlich durch die Wirbelsäule ans Hirn. Erschien mir straff, fast zu straff, aber präzise. Fand ich aber klasse.


    Links rum, ein wenig im frisch gepflasterten Rinnstein gefahren, so als Kopfsteinplaster-Strecke, da konnte ich problemlos auf den beiden Reihen der Pflastersteine Kurs halten, fuhr sich prima.


    Berg rauf... ja und? Fast langweilig. Auch die Kurven, bißchen schubsen, reinfallen lassen, rum. Ich mußte mich immer an die neuen Reifen erinnern, aber es kam keinerlei Schissigkeit auf (und das Gefühl kenne ich gut!).


    Dann noch ein paarmal gebremst und beschleunigt, nee, wurde nicht besser, aber damit könnte ich leben. Wenn ich mich denn daran gewöhnen würde, die Hinterradbremse nur mit dem großen Zeh zu betätigen. Bisher bremste ich gerne mit dem Ballen. Aber der paßte nicht auf die Bremse, weil dann mein Schienbein an den Kupplungsgehäusedeckel anstieß. Komisch. Ist mir bei der Lütten nie passiert, die hat da ja aber auch nix... Die Z900 mit dem angeblich breit bauenden Vierzylinder übrigens auch nicht...


    Dann versuchte ich mal, wie sich denn der Momentanverbrauch darstellte, wenn ich die Fuhre mit 90 im fünften auf der Landstraße dahinrollen ließ. War schwierig, das festzustellen, weil die Sonne und das Display... Katastrophe! Liebe Yamaha-Leute, andere können das doch auch! Laßt Euch da was einfallen, aber fix! Kauft das Display doch bei Honda zu... Mit gründlichem Gucken auf die Fitzelzahlen schien da aber was von 3,5 - 3,9 l/100 km rumzuflackern. Paßt.


    Dann durch den Ort und weiter durch den Wald, die Buckelpiste. Nix Neues, ich konnte eine saubere (na ja...) Linie fahren, egal, wie buckelig und gammelig die Straße war. Und egal, ob im dritten, vierten, oder fünften, ging alles. Nur unterschiedlich spaßig.


    Dann eine rote Ampel und - ich wäre nicht ich, wenn ich diese Maschine nicht auch abgewürgt bekommen hätte. Auch eine MT-09 kann *bupp*. Und Öddel-öddel-rrrrrrrRRRRRRrrrr!


    Wieder auf die Schnellstraße, rein in die Stadt, getankt, vorsichtig auf dem Tankstellengelände nochmal Schrittempo probiert, flutscht. Kupplung, Balance, wunderbar. Mopped wieder zum Händler gefahren und Bericht erstattet.


    Große Erfreunis: mir wurde zugehört (der Händler kennt mich ja aber auch schon...). Die 2022er Modelle sind sowieso aus, die 2023er sind neu homologiert und machen dann 95 dB. Prima. Und die Schrauben am Soziussitz (oder was das Gebilde hinten darstellen soll) kann man rausdrehen und stattdessen längere Schauben oder so reinschrauben, um daran dann auf dem Pölsterchen eine Packrolle festzustrapsen. Gab einen fetten Haken bei der eingeschränkten Reisetauglichkeit.


    Dann nochmal in den Laden, eine ungeschmückte MT-09 probesitzen. Und - da drückte nix. Wie beim Probeschunkeln neulich. Das waren also die Kanten der Tankpads des Bling-bling-Pakets, gerade mal so 5 mm dick, allenfalls. Bling-bling will ich sowieso nicht.


    Und der Händler würde mir im Juni/Juli eine blaue 2023er verkaufen, Preis wär in Ordnung, damit könnte ich leben. Mit dem blau auch, das finde ich sogar ganz schick.


    Dann artig verabschiedet, die Lütte in Betrieb gesetzt und gen Honda-Händler gefahren. Mittlerweile war es warm, das Teufelchen kicherte. Und ich hatte Hunger. Beim Bäcker ran, auf dessen Parkplatz ein (schlechtes) Leberkäsweckla eingenommen. Das Teufelchen freute sich und ich fuhr weiter, zwar etwas zu früh, zu...

  • Honda.


    Mopped abgestellt, reingestiefelt. Begrüßung nach fränkisch-lebhafter Art ;) , Papierkram. Mopped-Kurzeinweisung und los gng es mit der Hornet CB 750 Hornet. In grau, sehr schick. Ach so, es war ein Vorführer. Mit - ich glaube - 140 km auf dem Tacho. Neue Reifen, nicht so doll, blablabla, kenne ich schon...


    -------

    Einschub:

    der Honda-Mann und auch gestern der Triumph-Mann sagten mir, daß viele gar keine lange Probefahrt machen würden, sondern einmal die Straße rauf und runter rollern und dann das Ding kaufen, Oder auch nicht. Komische Menschen gibt's.

    -------


    Glücklicherweise war der Hof des Händlers weitläufig, so konnte ich mich ein paar Meter mit dem etwas ruppigen Zweizylinder vertraut machen. Kupplung war wunderbar, weich, gut dosierbar, aber die Gasannahme (heißt das so) erschien mir etwas ungezähmt. Vom Hof runter, ab auf die Bundesstraße, irgendwie schien mir, daß das Mopped noch nicht zugeritten war. Seidig-elegant lief der Motor jedenfalls nicht... Schon etwas ruppig, aber irgendwie auch mit Charme. Mal vorsichtg am Gas gedreht. Ahhh, ja. Schob. Hatte irgendwie zwei Betriebsmodi: artig-ruppig und - wenn man weiterdrehte - wild-ruppig. Muß man wissen ;) Nicht ohne Charme.


    Dann auf zum Testkringel, etwas gute Landstraße zum Warmwerden. Flutscht. Wenn auch nicht ganz so geschmeidig, wie mit der MT. Aber die Hornet erschien mir so unglaublich einfach und problemlos zu fahren, Kurve, rum, bremsen, beschleunigen, total easy. Mindestens im unteren Drehzahlbereich, die stürmte nicht sofort beim leisesten Gasdreh los.


    Dann kam die Wald-Buckelpiste (weil anderer Einstiegspunkt in den Kringel). Gut, problemlos. Allerdings hatte ich das Gefühl, daß die Fuhre nicht ganz die Stabilität der MT-09 oder die der Z900 (die aber auf der anderen Strecke) zeigte. Irgendwie erschien mir das Ganze weicher gefedert, nicht schwammig-wabbelig, eher etwas komfortabler. Aber in Längsfugen oder auf Bitumenstreifen, da tänzelte das Gefährt ein wenig herum. Nicht bedrohlich, aber für mich merklich. Das kenne ich von der Lütten und das mag ich bei der nicht so recht. Ob das wohl am schmaleren Hinterreifen liegt?


    Dann die große Bundesstraße. Gas, noch 80. Läuft gut, brummt gemütlich, dann 120 erlaubt. Mehr Gas. Das Mopped stürmte doch mächtig voran. Ich hatte nun nicht genau ausgelotet, welches Motorrad wie sehr bei welcher Gasgriffstellung in welchem Fahrmodus wieviel *Uuuups*-Einheiten abliefert, aber die Hornet schob durchaus ausreichend (an einem Trecker auf der Landstraße dürfte man problemlos vorbeikommen, vielleicht sogar an einem Wohnmobil) allerdings gefühlt nicht so extrem wie die MT-09. Macht aber nix. Machte trotzdem Spaß.


    Dafür machte die Hornet bei weitem die meisten Punkte hinsichtlich Reisekomfort: der Wind prallte kaum auf den Oberkörper, der Helm wurde aber frei und unverwirbelt angeblasen. War ja auch keinerlei albernes Bling-bling-Windschild verbaut. Damit dürfte ich auch locker ein paar Stunden bei 120 auf der Autobahn herumgondeln können. Von der Langeweile mal abgesehen, aber sollte man mal Strecke machen wollen oder müssen... Allerbest, kann die BMW sich mal was abgucken. Und Kawasaki und Yamaha. Und Triumph.


    Runter, Kurvenstrecke. Vorher zum Stopschild. Bremsen. Hmmm, ja, bremst, auch deutlich, aber nicht brutal. Fand ich auch schwierig zu vergleichen, vielleicht wie bei der MT-09, vielleicht noch etwas zahmer. Das konnte die Z900 gefühlt erheblich besser und bissiger.


    Beim Bremsen schien mir die Gabel aber recht weich abgestimmt zu sein, das Mopped tauchte gefühlt ziemlich weit ein. Nicht schlimm, aber merklich. Und das ABS kam vorne ziemlich früh, obwohl die Straße ziemlich warm war. Hmmm... Aber die Fuhre schlingerte und wabbelte nicht, die tauchte ein wenig ein und wurde langsamer. Punkt. Haken dran.


    In der Kurvenstrecke war ich mit dem Mopped sehr zufrieden. Die Hornet fuhr sich - das mag bestimmt keiner hören oder lesen - für meinen Popo fast (aber eben nur fast) wie die MT-09. Nämlich verdammt gut. Locker in die Kurven zu schubsen, es passierte was, wenn ich versuchte, das Mopped zu drücken, ich konnte sauber eine weite Linie halten und auch enger rumzirkeln, das Ding erschien leicht, wendig, agil und stabil. Aber eben einen Tick weniger präzise und sportlich-straff als die MT-09. Sagte mir mein Popo.


    Durch den Rinnstein, roller-roller, mehr passierte nicht, recht weich und komfortabel, dann den Berg rauf. Genauso unspektakulär wie mit der MT-09. Kein Wunder, die zur Verfügung stehende Motorleistung hatte ich ja sowieso nur zu einem lächerlichen Bruchteil ausgenutzt. Und auch hier mußte ich mich ein bißchen bremsen, nicht zu... äähh... jugendlich... herumzufahren, das Mopped war ja im Einfahrmodus und die StVO wedelte mahnend mit dem Zeigefinger. Ein für mich völig neues Problem, das hab ich mit der Lütten ja nicht ^^


    Dann wieder ein Stück Landstraße zurück, glücklicherweise mal falsch abgebogen, so mußte ich auf der Straße wenden - ging ziemlich gut, recht enger Wendekreis und mit etwas Übung gut zu beherrschen. Dann richtig weiter, ein wenig Vorstadtverkehr, tanken, zurück zum Händler.


    Mittlerweile hatte ich das Ding so rund eine Stunde in Betrieb und es stellte sich nur ein Zufriedenheitsgefühl ein. Sitz, Kniewinkel, Tankschluß, Platz vor dem Fuß an der Bremse, Lenker, Spiegel, einfach nur traumhaft. Es ist also doch so einfach, ein problemloses Motorrad zu bauen, wenn man nur will. Ach so, auch im strahlenden Sonnenschein konnte ich bequem ablesen, was mir das Mopped zu sagen hatte. Sauber, kontrastreich, aufgeräumt, ablesbar. Mochte ich. Liebe Yamahas, so geht Display.


    Papierkram, Schlüssel abgegeben. Rückmeldung, artig auf Wiedersehen gesagt. Nun überlege ich, ob ich mich in die Warteliste eintragen lassen soll.



    Dann wieder auf die Lütte gesetzt und mit der durch die große Stadt nach Hause gepöttert. Unterwegs noch Brot gekauft, Kaffee gekocht und die Eindrücke sacken gelassen.

  • Und nun?


    Na, ein bißchen schlauer bin ich nun schon.


    Die Frage nach dem "ob überhaupt" ist noch nicht beantwortet, aber ein leichtes Sabbern stellt sich schon ein ;)



    Die Tiger Sport ist raus. Die liefert nach meinem Anforderungskatalog für mehr Geld nix ab, was ich von der Hornet für weniger Geld nicht auch kriegen könnte. Und die bedrückt mich, lohnt nicht. Ende.



    Aber was mache ich mit der Z900?

    Eigentlich auch aussortieren. Das Ding gefällt mir als Motorrad ausnehmend gut, das Getriebe, ein Gedicht, weich, schmatzig, der Motor, hach! Und von den vier ausprobierten Moppeds das auf mich am meisten Ruhe und Souveränität ausstrahlende. Zumindest solange Ruhe ausstrahlend, bis man ernsthaft Gas gibt.


    Aber die Z900 ist eben auch laut und versoffen. Und hat kein Kurven-Schnickschnack. Und man kriegt nix, aber auch nix dran festgetüdelt. Und die MT-09 ist nur einen Hauch teurer.



    Und die MT-09 kann eben einen Packsack tragen (verzurrt an den Schrauben des Soziussitzes), läßt sich wahrscheinlich im Ü50-Modus spritsparend zur Arbeit schieben, schafft gerade die 95 dB und macht im Spaßmodus Spaß. Allerdings ist die technisch wohl hochgezüchtet wie nur was, leicht und dünnwandig, wo es nur geht, total obermoderner Motor, da müßte ich auf die Zuverlässigkeit japanischer Großserientechnik hoffen.


    Und die MT-09 ist von der püschologischen Seite anstrengend. Die katapultiert einen mit dem oberspaßigen Motor zurück in die Pubertät. Da, wo die Z900 - wenn man am Gasgriff dreht - einen noch einen kurzen Moment anjault: "Überleg' Dir das lieber nochmal!", da liegt man bei der MT-09 schon im Gebüsch. Na ja, vielleicht übertreibe ich das auch ein wenig. Aber die erfordert dauernde Beherrschung.


    Das Teufelchen ist aber hin und weg, nicht nur von der Lichtmaske. Das Engelchen findet das ganze Elektronikprogramm sowieso gut.



    Und die Hornet?

    Die ist nach meinen Ansprüchen verdammt, ganz verdammt dicht an der MT-09 dran. Mag keiner hören, kann ich aber nicht ändern. Die ist richtig gut, wirtschaftlich, von den Vieren so die beste Mischung aus bequem und vernünftig und spaßig. Und eben nicht so offensiv-aggressiv.


    Und mehr Bums _brauche_ ich nicht. Nie. Allerdings - _will_ ich irgendwann mehr Bums? Wenn ich mal besser fahren kann? Mopped auf Zuwachs kaufen?


    Und - nennen wir es mal Fahrwerk (also diese Reifen und der Rahmen und die Federung als Ensemble) erschienen mir eben etwas weniger präzise und sportlich-kontrollierbar. Etwas. Ist das Fahrwerk der MT-09 tatsächlich besser? Habe ich etwa vom "Baum der Erkenntnis" genascht?



    Damit liefe es - sollte das "ob" sich zu einem "ja" wandeln - auf die Frage raus:

    etwas weniger Vernunft und Alltagstauglichkeit, dafür etwas mehr Spaß, etwas mehr sportliche Präzision, ein komplettes Sicherheitspaket und einen Quickshifter? Aber rund 3000 Euro weniger auf dem Konto?


    Oder das Faß nochmal neu aufmachen und noch andere Moppeds angucken und ausprobieren? Hab ich irgendwie keine rechte Lust zu...


    Wehe, jetzt sagt jemand "Versys" ^^

  • Wrnn ich "fette Apparate" höre, denke ich an eine Rocket oder Valkyrie oder gar Gold Wing. Aber nicht an Motorräder, die gewichtsmäßig in der Größenordnung eines Supersportlers liegen. ^^

    ^^

    Öööhhmmm, da mag was dran sein. Relativieren wir das eben ein weinig... Fetter als die Lütte mit ihren 140 kg und 15 PS...


    EmEs Wenn du die Gelegenheit hast, fahr auch gerne mal die aktuelle Ducati Monster probe, auch wenn sie eigentlich bissl über deinem Wunschbudget liegt. Die war es die mich vom Reihenvierzylinder weg-verführt hat.

    Ach, weiß nicht. Der Händler liegt von mir aus am AdW, kostet mich bestimmt zwei Stunden, da hinzukommen. Und dann mit irgendwas rumgondeln, was ich sowieso bestimmt nicht haben will?


    Hab jetzt japanische 2-, 3- und 4-Zylinder durch, britischen Dreizylinder. Wenn, dann lieber mal was ganz anderes. Reiseenduro. Redet mir mein Kollege immer ein. Sowas würde zumindest zu den Straßenverhältnissen pasen. Und eine legale Schotterwegabkürzung in die Stadt mit ganz wunderbaren Schlaglöchern wäre damit dann auch nutzbar... Ist mir aber zu teuer, bin geizig.

  • Kann es sein, dass Du bei der MT-09 im "D-Mode 1" unterwegs warst? Dann ist der Motor halt ungezügelt (Teufelchen freut sich, Engelchen runzelt Stirnchen), denn so "stürmisch" wie Du habe ich die bisher nicht wahrgenommen. War halt bisher auch maximal mit Mode 2 am Start.


    Ansonsten: cool, dass die jetzt von Haus aus 95db haben - ich hab mir dafür noch den blöden Akra kaufen/anbauen müssen und bekomme jetzt deswegen keine gescheiten Koffer mehr ans Moped. X(


    Tankpads an den Seiten hab ich nicht - nur direkt vor'm Sitz, weil da im Zweifel gerne der Reisverschluss meiner Jacke schubbelt. Muss ja nicht sein.


    Yamaha-blau ist übrigens eine der schönsten Farben überhaupt... :whistling:


    Zum Display gibt's leider nichts zu beschönigen: das dürfte so ziemlich das mieseste am Markt sein - und man kann die Uhr nichtmal auf 24h-Format umstellen. Auch, dass man nur zwei Anzeige-Elemente selbst konfigurieren darf, finde ich etwas von gestern. Ich hätte gerne Temp, Tank und km. Manmanman. Fast gleich mies war nur meine Fahrschul-Honda, aber scheinbar hat man dort dazu gelernt. Naja, Display war am Ende kein hartes Kriterium und in Sachen Ablesbarkeit/Informationsgehalt hab ich mich wohl dran gewöhnt. Stört jedenfalls nicht (mehr).

  • Kann es sein, dass Du bei der MT-09 im "D-Mode 1" unterwegs warst? Dann ist der Motor halt ungezügelt (Teufelchen freut sich, Engelchen runzelt Stirnchen), denn so "stürmisch" wie Du habe ich die bisher nicht wahrgenommen. War halt bisher auch maximal mit Mode 2 am Start.

    Nööö, war Modus 2, ziemlich sicher. Ging aber ausreichend flott voran ;)

    Ansonsten: cool, dass die jetzt von Haus aus 95db haben - ich hab mir dafür noch den blöden Akra kaufen/anbauen müssen und bekomme jetzt deswegen keine gescheiten Koffer mehr ans Moped. X(

    Der Händler meinte, auf Druck der Kundschaft sei da was passiert. Also: nörgeln hilft doch.


    Tankpads an den Seiten hab ich nicht - nur direkt vor'm Sitz, weil da im Zweifel gerne der Reisverschluss meiner Jacke schubbelt. Muss ja nicht sein.

    Vorne vor dem Sitz, könnte man sich überlegen. Falls... Und seitlich notfalls irgendwelche Folien oder so.


    Das, was da aus dem Bling-bling-Paket angeklebt war, das erinnerte mich böse an das, worauf man früher manchmal die Seife am Waschbecken ablegte ^^


    Zum Display gibt's leider nichts zu beschönigen: das dürfte so ziemlich das mieseste am Markt sein - und man kann die Uhr nichtmal auf 24h-Format umstellen. Auch, dass man nur zwei Anzeige-Elemente selbst konfigurieren darf, finde ich etwas von gestern. Ich hätte gerne Temp, Tank und km. Manmanman. Fast gleich mies war nur meine Fahrschul-Honda, aber scheinbar hat man dort dazu gelernt. Naja, Display war am Ende kein hartes Kriterium und in Sachen Ablesbarkeit/Informationsgehalt hab ich mich wohl dran gewöhnt. Stört jedenfalls nicht (mehr).

    Man könnte auch noch einen Kübel Hohn und Spott über das komische Drehrad ausgießen, mit dem man da in den Einstellungen rumfuhrwerken kann. Und wenn das Menü so seltsam strukturiert ist daß der Händler nicht mal eben den Duchschnittsverbauch zurücksetzen kann, dann ist das dich auch vielsagend.


    Aber ich will auch kein Tamagotchi kaufen, sondern überlege an einem Motorrad...

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!