Berichte aus Oberfranken

  • So, nun noch ein paar Schlußgedanken zu der Dolomitentour.


    Das war ja einerseits ein Kurzurlaub, andererseits ein Vielfachexperiment:

    * Wie funktioniert das Mopped bei etwas artgerechterer Haltung als nur bei einem alten Sack in der Garage stehend?

    * Krieg ich das hin, nicht vom Berg runterzufallen oder muß ich noch dreimal zum ADAC?

    * Was fehlt an meiner Klamotte? An der übrigen Ausrüstung?

    * Macht mir das Verreisen Spaß?

    * Macht mir das Verreisen mit dem Mopped Spaß?

    * Lieber allein oder in der Gruppe?

    * Berge oder Meer?


    Ungefähr das wollte ich herausfinden. Ist ja nicht viel.


    Hat aber ziemlich gut geklappt.



    Das Mopped.


    Ich geb das nicht wieder her, auf keinen Fall! :love: Das macht einfach nur Spaß :bg:


    Natürlich kann man nun wieder die Diskussion um Verkleidung und Schutz und so anfangen, aber nach dem Regenguß waren die Mitfahrer auf ihren Tourenmaschinen genauso durchweicht wie ich. Und stabil genug läuft das Maschinchen auf Bundesstraßen auch, sogar auf vierspurig ausgebauten bei Sauwetter... Mit dem Gepäck fast noch einen Tick "satter" als ohne. Das wird nicht nennenswert anstrengend. Acht Stunden Fahrzeit am Tag sind überhaupt kein Problem, dafür brauche ich kein Tourengerät.


    Dafür ist mein hübsches blaues Mopped flott, leicht, wunderbar wendig im Geschlängel, röhrt und röchelt asphaltgierig ;) , hat sich als erstaunlich sparsam erwiesen (was die Zahl der Tankstops erfreulich reduziert, nicht unbedingt wegen der Kosten), hat durchaus ausreichenden Vortrieb und ermöglicht für meine fahrerischen Fähigkeiten gefühlt erstaunlich souveränes Vorankommen. Auch das hier und da bemängelte Fahrwerk fand ich wirklich nicht übel (vielleicht werden da die verschiedenen Versionen bei der Beurteilung munter durcheinandergeschmissen oder ich hab die Kiste einfach nicht gefordert), die teils schlechten Straßen ließen sich mit mich erfreuender Präzision und mir völlig ausreichendem Vertrauen in das Mobil auch zügig und bequem befahren. Hier in besseres Material zu investieren, das wäre bei mir Perlen vor die Sau. Zumindest noch.

    In einigen Momenten hätte ich mir aber eine _noch_ griffigere Vorderradbremse gewünscht. Dafür kaufe ich mir aber kein anderes Mopped.


    Das Fahren mit Gepäck ist fast so wie das Fahren ohne Gepäck, wenn ich denn endlich das Bein über den Packsack gelupft bekommen habe. Aber dann war das kaum ein Unterschied. Jedenfalls nichts, was mich von einer Hotel-zu-Hotel-Tour abhalten würde. Der Motor hätte auch problemlos noch ein paar Croissants mehr im Bauch voranbringen können.



    Reichen meine Fahrkünste aus?


    Nee, natürlich nicht. Ich bin Anfänger, ich muß kräftig weiterüben. Wann? :sabber:


    Aber es reicht durchaus, um Spaß zu haben und ich habe wegen der Fahrweise keine Mecker gekriegt und wegen irgendwelcher Kurven-, Überhol- oder Nässeangst den Verein auch nicht übermäßig aufgehalten.


    Ich fand aber so eine "Druckbetankung" (also vier Tage nacheinander fahren) sehr hilfreich, ich habe den Eindruck, das gibt einen gewaltigen Zugewinn an fahrerischer Routine und Gefühl und schult das Einschätzen der nächsten Kehre oder Kurve immens.


    Mal sehen wie ich das Erlernte hier konserviert bekomme. Vielleicht öfter mal einen Sonntagsausflug in den Thüringer Wald.


    Spannend aber finde ich, daß einige Ecken hier in der Fränkischen mir genau so fies erscheinen wie einige der Ecken in den Bergen. Nur hat es hier dann nur eine Fiesigkeit und nicht siebenundzwanzig direkt hintereinander. Von der einen Fiesigkeit wird man (wenn es dumm kommt) bös erwischt, auf siebenundzwanzig Kehren nacheinander bereitet man sich innerlich vor und stellt sich dann irgendwann drauf ein.


    Aber so richtig schlecht ist ein ADAC-Kurventraining für so eine Alpenexpedition auch nicht und die immer wieder verströmten Anweisungen für das Kurvenfahren helfen tatsächlich - wenn man sie denn nur beherzigt.



    Ausrüstung


    Bin eigentlich mit dem Zeug nun ganz zufrieden oder sehr zufrieden.


    Ich mag die Hose nicht. Es gibt nix gegen die zu sagen, die paßt und paßt über die Stiefel, ist robust, protektorisiert und zertifiziert, aber ich mag die nicht. Ist mein persönliches Ding und die bleibt, bis ich durch Zufall eine nettere (nicht bessere) finde.


    Der Rest: Jacke(n), Stiefel, Helm, Handschuhe, Unterziehzeug: paßt :) Haken dran.


    Die 60 l-Packtasche/Heckrolle reicht für Hotelurlaube völlig aus, ist fast etwas zu groß. Mit den Strapsen funktioniert die auch prächtig, läßt sich auf dem Heckträger prima verzurren. Irgendwelche Koffer brauche ich nicht. Über einen kleinen Tankrucksack könnte ich mal nachdenken, sollte ich mal Langeweile haben. So lange tut es die Hüfttasche problemlos.


    Regenzeug - leidiges Thema. Ich hatte die von CuddyMD empfohlene Plastiktüte im Gepäck, hat dann aber nicht mehr gelohnt, die noch zum Einsatz zu bringen... Ein paar zusätzliche Unterhosen erscheinen mir mittlerweile sinniger...


    Irgendwas Navi-technisches wäre wirklich fein, aber das verschiebe ich ganz ausdrücklich auf frühestens Winter, damit halte ich mich jetzt nicht auf. Ich hab noch mehr auf dem Zettel. Und wenn jemand vorfährt, dann brauch ich das ja auch nicht...


    Also kann es nach dem Wäschewaschen gleich wieder losgehen. Hab noch viel Urlaub ;)



    Mag ich verreisen?


    Weiß nicht so recht, dazu muß man packen :( Viel schlimmer: wieder auspacken :(

    Zuhause ist es auch schön.


    Mal nach Italien reinzuluschern war spannend, mehr zum Gucken als zum Futtern. Das Essen war es echt nicht so. Ich glaube, da könnte ich in Österreich eher auf meine Kosten kommen. Wenn ich denn die Winterjacke mitnehmen würde. Ohne Innenfutter ^^


    Aber die Landschaft dort ist schon ein Traum!



    Mag ich mit dem Mopped verreisen?


    Vielleicht eher, zumindest ab und zu, wenn auch vielleicht nicht wochenlang. Ist ein lustiger Mix aus "Fahren um des Fahrens willen" und "gucken". Die Landschaft muß ich schon erkennen können, da also nicht nur durchballern. Ab und an mal einen Stop machen, gucken, Anblick genießen. Vielleicht auch mal ein Stündchen durch den Ort wackeln oder so. Aber nicht zwei Stunden "ballern", dann lange Pause mit endlosem Essen und dann weiterrasen.


    Irgendwie so. Ungefähr.


    Der Vorteil am Moppedfahren ist: der Aktionsradius ist natürlich viel größer als per Rad oder zu Fuß. Man kriegt viel mehr zu sehen, aber man kann eben nicht so gründlich gucken. Und ich gucke sehr viel bewußter, als wenn ich im Auto herumfahre.


    Dieses Mal fand ich das "Landschaftseindrücke einsaugen" durchaus nett, etwas mehr wäre mir aber angenehm. Da ist man natürlich von der Gruppe abhängig und muß sich arrangieren.


    Das auf jeden Fall mindestens "beschränkt reisetaugliche" Mopped ist jedenfalls kein Hinderungsgrund.



    Allein oder Gruppe?


    Lieber allein als in einer doofen Gruppe. Aber lieber in einer kleinen, netten, feinen Gruppe als allein.


    Eine große Gruppe finde ich zu unflexibel. Bei allem. Anreise, Fahren, Gewühl beim Einchecken, Platz im Restaurant, Chance auf Gruppenkoller... Ist - Stand heute - nicht meins.


    Eine kleine, feine Gruppe mit handverlesenen, bekannt netten und nachsichtigen Menschen, die noch dazu ähnliche Fahrweisen haben, jederzeit. Zwei, drei, vier, auch fünf Menschen - prima.


    Da war unsere "Abteilungsgruppe" schon extrem dicht an meiner Wunschvorstellung dran: wir kennen uns ein bißchen (also jahrelang vonne Arbeit...), können uns gegenseitig ein Weilchen gut aushalten, fahren zumindest ansatzweise ähnlich, die Moppeds passen einigermaßen zueinander, wir sind schon ein paarmal nach Feierabend gemeinsam unterwegs gewesen und können uns daher ein wenig aufeinander einstellen und sind miteinander ein wenig nachsichtig. So zumindest mein Eindruck. Und wir fuhren ganz selbstverständlich auf den Schlängelstraßen "allein in der Gruppe", wo der Weg also klar war, da machte jede(r) seins/ihrs, und am Ende des Abschnitts oder in Ortschaften, da ging es dann gemeinsam oder zumindest in Sichtweite weiter. Das klappte total gut: Fahren, Pausen, Gucken, Tanken, Wünsche äußern, alles ungekünstelt und unverkrampft. Das lag aber auch an unserem souveränen Vorfahrer - das war unglaublich luxuriös, sich entspannt durch wundervolle Gegenden leiten zu lassen.


    Sowas nochmal: jederzeit.



    Und wohin?


    Berge! Oder zumindest Hügel.



    Das war jedenfalls ein spannendes, aufschlußreiches Experiment. Ich bin gespannt, ob und wann es mich wieder loszieht.

  • Nee, natürlich nicht. Ich bin Anfänger, ich muß kräftig weiterüben.

    Gegen das weiterüben ist nix zu sagen, aber Anfänger bist du, nach über 20.000 km auf der Lütten und 12.000 km auf der Blauen, glaub ich nicht mehr :P

    "Reality is on a delay. For you, nothing is now. Realizing this fact is unsettling. If we can only react to the past, how do we manage to navigate the present? It's easy to spiral into a treatise on free will while in the fetal position, overthinking our forever past." - Kyle Hill

  • aber Anfänger bist du, nach über 20.000 km auf der Lütten und 12.000 km auf der Blauen, glaub ich nicht mehr :P

    Dann danke ich artig für das Kompliment und erhöhe auf "fortgeschrittener Anfänger"? ;)


    Nee, im Ernst: ich hab noch sooo viel zu lernen und brauche viel mehr ernsthafte Praxis, nicht nur die Bundesstraße rauf und runter lullern.


    Aber es wird so langsam, glaub' ich.

  • Danke für den Erfahrungsbericht. Ich profitiere sehr, dass du ein, zwei Jahre mehr Fortschritte als Anfänger hast als ich :P Dadurch machst du die Dinge etwas früher und ich kann gleich ein bisschen lernen, hehe.


    22k Lütte. Ohje das sind 17k km mit 125er Vorsprung :) Solange kann ich mit einer neuen Maschine nicht warten ;) (genau genommen, mag ich überhaupt nicht warten)

  • Ich sehe schon, der typische Kärnten und Tirol Typ

    Berge satt zum Abwinken, kurvenreiche Straßen mit tollen Ausblicken in Verbindung mit im wahrsten Sinne des Wortes umfangreicheren Mahlzeiten. (Nach dem Essensgenuss ist die Körpermitte mit Sicherheit umfangreicher) :bg:

    ... und zur Not, wenn es denn unbedingt sein muss kann man auch den ein oder anderen Berg erklimmen, um den Umfang wieder zu reduzieren.


    PS: Aus eigener Erfahrung mit Schleichwerbung

    Urlaub in Kärnten in Verbindung mit einem Sicherheitstraining beim Varahannes

    Edited once, last by Cleany ().

  • Dadurch machst du die Dinge etwas früher und ich kann gleich ein bisschen lernen, hehe.

    Wie man Felsen knutscht? ^^

    Du mußt nicht alles nachmachen, mach besser eigenen Blödsinn. Und noch besser: laß dern Blödsinn ganz ;)


    22k Lütte.

    Fast 25k mit der Lütten...


    Solange kann ich mit einer neuen Maschine nicht warten ;) (genau genommen, mag ich überhaupt nicht warten)

    Dann schnapp Dir doch ein Mopped, jetzt darfst Du doch. Eins mit futuristischer SciFi-Zyklopen-Lichtmaske. *säusel* MT-09 *säusel* ^^

  • Gegen das weiterüben ist nix zu sagen, aber Anfänger bist du, nach über 20.000 km auf der Lütten und 12.000 km auf der Blauen, glaub ich nicht mehr :P

    Naja. 30000 km im Flachland und der fränkischen und Fahrt zur Arbeit sind halt was anderes als 5000 km Alpen. Für MICH war 5000 km in den Alpen fahren viel intensiver als 20000 km im Sauerland rumgondeln. Weshalb ich wohl hier auch weniger gefahren wäre und mich auf der Rennstrecke ausgetobt hätte.


    Im Großen und ganzen fühle ich ähnlich wie EmEs bei seiner Zusammenfassung. bzgl. Mopped, Gruppengröße usw.

    Landschaft gucken kann man prima bei 5 Min Instafotopausen machen. Oder man nimmt eine Kamera mit und guckt zuhause Landschaft.

  • Eins mit futuristischer SciFi-Zyklopen-Lichtmaske. *säusel* MT-09 *säusel* ^^

    Wir wollen doch nicht, dass das hier n 2tes MT09 Forum wird =O

    Lass den guten Tapio mal Triumph usw. fahren. 8)

    "Reality is on a delay. For you, nothing is now. Realizing this fact is unsettling. If we can only react to the past, how do we manage to navigate the present? It's easy to spiral into a treatise on free will while in the fetal position, overthinking our forever past." - Kyle Hill

  • Keine Sorge - es wird (wohl) keine Yamaha.

    Wir wollen doch Vielseitigkeit der Motorradmarken :P

    Yamaha darf's schon sein. Und der CP3 Motor ist schon geil. Aber halt lieber ne XSR als ne MT ;)

    "Reality is on a delay. For you, nothing is now. Realizing this fact is unsettling. If we can only react to the past, how do we manage to navigate the present? It's easy to spiral into a treatise on free will while in the fetal position, overthinking our forever past." - Kyle Hill

  • Ich sehe schon, der typische Kärnten und Tirol Typ

    Die böhmische Küche soll auch nicht übel sein ^^


    Naja. 30000 km im Flachland und der fränkischen und Fahrt zur Arbeit sind halt was anderes als 5000 km Alpen.

    Eeehhhhh... Mennoooo!

    Wirkliches Flachland haben meine Moppeds praktisch nie gesehen, ein paar Kilometer in Oberbayern. Und die Kehre bei Siegritz ist auch überraschend fies! ;)


    Und für zwei Jahre Arbeitsweg ziehen wir mal großzügig 10000 km ab, bleiben immer noch 15t Lustkilometer mit der Lütten und 12t mit der Blauen.


    Aber in Wirklichkeit hast Du natürlich völlig Recht. Ich sag ja, ich bin Anfänger. :)

  • Ein Glück, dass Ihr die Kurve vom Eifel-Bashing noch gekriegt habt… ja, es sind nicht die Dolomiten, aber hier ist es schön, bewaldet, bergig, das Essen ist gut, die Ausblicke sind schön und die Leute nett (meistens).


    Vielen Dank für Deinen sehr unterhaltsamen Reisebericht! Du verstehst es, einen mit Worten mitzunehmen auf Deine Reise, man ist quasi selbst da, schwitzt und nässt mit - das kann noch lange nicht jeder so mitreißend!


    ♥️

    Und der Nächste, der seine Waffe wegwirft, ohne eine Zweite dabei zu haben, bezahlt einen Sack Goldmünzen. Das ist eine Unsitte! (Boindil Zweiklinge)

  • Ich schmeiß mal noch ein paar Gedanken zum Thema Kurven, im allgemeinen, in die Luft.

    Hab jetzt etwas 70.000 km mit dem Motorrad hinter mir, allerdings erst mit 47 den Schein gemacht. Zwei Sicherheitstrainings waren auch dabei, jedes Frühjahr einiges an Übungen auf Parkplätzen.

    Die letzten drei Tage Habenichtse wieder einige Fahrer erlebt, die mir auf der Geraden weggefahren sind, aber in den Kurven entweder im Gegenverkehr hängen oder fast umfallen……


    Ich selber halte mich nur für einen fortgeschrittenen Anfänger, da bei mir eher der Kopf bremst - hinter der nächsten Kurve könnte ja ein Bus, LKW, Traktor stehen, Dreck in der Kurve etc -


    Selbst mit meinen bescheidenen 70 PS, die ich wahrscheinlich selten ausnutze, habe ich viel Spaß. Und komm manchmal auf der falschen Seite raus, oder falle fast in die Kurve.

    Reflektiere deinen „Unfall“ und dich genau, du weist nie, wie ein anderer reagiert, wenn du ein Fehler machst, also sollte man als Motorradfahrer Fehler vermeiden.

    Egal ob mit 25 PS oder mit 150, gesund absteigen und lachen ist wichtig.

    Nur meine kleinen Gedanken, wenn ich sehe was für Idioten auf der Straße unterwegs sind……

  • Moin,

    danke für deinen Bericht.

    Was die Berge angeht, bin ich eher der Großglockner Typ (siehe mein "Statusbild, als der, für die diversen "Jochs".

    Hab ich schon einen mächtigen Respekt davor und ziehe auch daher meinen Hut vor dir!

    Mit den Gruppenausfahrten ist es halt immer so eine Sache... Schon schwierig, das mal alles passt.

    Bin da eher der "Einzelfahrer aber sich dann am Abend gerne zum Bier Zusammensetzer" :)

    Viele Grüße

    Falk

  • Mit den Gruppenausfahrten ist es halt immer so eine Sache... Schon schwierig, das mal alles passt.

    Die Abteilungsgruppe ist schon ganz knapp vor perfekt. Wir haben das nochmal durchgekaut, uns gegenseitig kräftig gelobt und nochmal über die Tour gefreut und denken ganz vorsichtig über einen Wochenendausflug nach. Bin gespannt, ob das tatsächlich was wird.

  • Der Tag begann ganz großartig. Ich war im Home-Office, um Handwerker reinzulassen. Die kamen auch, hatten aber nicht alles an Material mit. Gingen dann also unverrichteter Dinge und kommen vielleicht auch mal wieder.


    Na gut, das konnte nur besser werden.


    Ich arbeitete ein wenig vor mich hin, da kamen das Engelchen und das Teufelchen an.


    "Es ist schönes Wetter." begann das Engelchen.

    "Und wir sind die ganze Woche noch nicht Mopped gefahren." muffelte das Teufelchen.

    "Und heute ist ja schon Dienstag!" lachte ich.

    Das Teufelchen grinste und streckte mir seine Zunge raus.

    "Morgen soll es wieder regnen." drängelte das Teufelchen.

    "Und mußt Dich um Deine work-life-balance kümmern! Streß ist schädlich!" meinte das Engelchen mit wichtiger Miene.

    "Und Du hast doch Gleitzeit." ergänzte das Teufelchen.

    "Dann schreib ich noch eine E-Mail und dann können wir los. Ihr könnt schon mal gucken, was der Handgriff macht." gab ich nach.

    "JAAAA!!! Ausflug!" grölten Engelchen und Teufelchen.


    Die Beiden tobten vergnügt in die Garage und kamen nach einem Moment wieder.


    "Hast Du gut geklebt." lobte mich das Engelchen. "Wir haben doll dran rumgewackelt, zu zweit, das scheint zu halten."

    "Und Du mußt natürlich ausprobieren, ob die Klebung auch im Betrieb hält." grinste das Teufelchen.

    "Und die von den Heizgriffen leergelutschte Batterie wieder aufladen." ergänzte das Engelchen.

    "Dann sucht mal eine Route raus."

    "Dann nimm Du mal Deinen dicken Bauch vom Rechner weg und zieh Dich schon mal um." drängelte dasTeufelchen und schubste an der Maus herum.


    Ich ließ das Engelchen und das Teufelchen einen Plan machen und machte mich moppedfertig. Engelchen und Teufelchn kamen des Treppengeländer runtergeruscht, ich nahm Helm und Handschuhe, die beiden kletterten auf die Schultern und wir verließen das Haus. Schoben das Mopped aus der Garage, setzten die Zählerchen an der Bordeieruhr zurück und pötterten los.


    Zuerst zum Tanken. Ich tankte, das Teufelchen stibitzte noch ein paar Tankhandschuhe und stopfte mir die in die Tasche, das Engelchen zupfte mir die EC-Karte aus der Tasche und flatterte zum Zahlen. Helm auf, Handschuhe an, weiter ging's. Das Engelchen sonnte sich, das Teufelchen sagte mir den Weg an.


    Nach ein paar Kilometern ging es über eine Autobahnüberführung in den Wald und... da endete der Asphalt. Schotterpiste. DasTeufelchen gnickerte, ich fuhr vorsichtig weiter. Fragte mich, ob das denn alles so legal war, fühlte mich auf dem zwar schlaglochfreien, aber doch recht splittigen Untergrund nicht uneingeschränkt wohl und schaltete das Blaue Wunder sicherheitshalber in den Regenmodus. Nach ein paar Kilometern kam aber ein ordinärer, gelber Wegweiser in die Richtung, aus der wir gekommen waren, also war das wohl eine offizielle Straße. Schotterstraßen in Germanien, Sachen gibt's. Brauch ich wohl ein Zweitmopped? ;)


    Dann ein kleines Stück Bundesstraße, um Strecke zu machen. Von der Bundestraße runter, über ziemlich kleine und sehr kleine Straßen gen Osten. Ab und zu machten wir einen Halt, sahen auf das Wisch-Dings, das Teufelchen plante die weitere Route. Das Engelchen sonnte sich.


    So ging es schlingeschlang durch die Landschaft, es war wenig Verkehr (Oberpfalz), das Blaue Wunder röhrte zufrieden, ich spähte auch mal hin und wieder vorsichtig in die Landschaft, um auch was von der Gegend mitzubekommen. Und erkannte auch hier und da was wieder, eine sehr bescheidene Ortskenntnis könnte sich also langsam ausbilden :)


    DasTeufelchen drängelte mich links durch den Steinwald (da war ich schon mal, da ist es hübsch), dann ins Fichtelgebirge.


    Das Fichtelgebirge ist ja nun so eine Sache. So recht Gebirge ist das irgendwie nicht, eher Fichtelgehügel außenrum und in der Mitte und im Osten Fichtelplateau. Und zwei ziemlich hohe Hügel, damit das auch "Gebirge" heißen darf.


    Sonnig war es, autoarm war es, landschaftlich hübsch war es, aber moppedmäßig eher mau, für Wanderer sicher besser geeignet. Egal, zum Erkunden war es gut. Ein paar Örtchen, da möchte ich nichtmal tot über den Zaun hängen.


    Aber es regte sich in mir eine gewisse Zufriedenheit, dafür "nur" den Dienstagnachmittag und nicht ein Wochenende "geopfert" zu haben. Aber vielleicht gibt es auch spannendere Ecken.


    So haben wir im Abendsonnenschein ein paar große Schleifen durch den Norden und den Osten des Fichtelgehügels gedreht, ein kurzes Päuschen gemacht und dann den Rückweg angetreten. Und der war etwas besser. Ab Weißenstadt wurde es spannender, ein weiteres Stückchen des Rückweges wurde sogar richtig spannend - Kurve an Kurve, eine feine, spaßige Übungsstrecke. Nur etwas weit weg.


    Dann kam Bayreuth in Sicht. Ich wollte schlau sein und mich östlich vorbeimogeln, aber das hat nicht so richtig geklappt - ich fand mich mitten in Bayreuth wieder. Das Teufelchen kicherte. Ich fuhr den Schildern nach. Fand zwei unbrauchbare, gut ausgeschilderte Bundesstraßen und einmal ein Schild mit einer brauchbaren Bundesstraße, das wurde aber an der nächsten Gabelung nicht wiederholt. Gaaanz toll! Das Teufelchen lachte. Das Engelchen machte Sightseeing.


    Also fuhr ich leicht genervt nach der Ausschilderung "Fränkische Schweiz", da komme ich mittlerweile ohne Karte zurecht. Geradeaus aus Bayreuth raus, am Kreisel links, durch die Glashüttener Kurven (total öde, wenn man mal in den Dolomiten war), dann über Pottenstein gen Süden.


    Am Stopschild habe ich brav angehalten und kurz überlegt: die Tankanzeige war auf Reserve. Nochmal zu tanken hatte ich aber keine Lust, also bog ich auf die Bundesstraße ab und das Blaue Wunder röhrte mit uns auf direktem Weg nach Hause. Garage auf, durstiges Mopped rein, Garage zu. War doch ein netter Ausflug, trotz Gefichtel. So schlimm war das nun auch wieder nicht.


    Das war denn der Sommer 2025? Hoffentlich nicht.


    Ich machte mir was zu essen, das Teufelchen malte in der Karte die Route ein. Es will, das ich das hier einstelle. Das mache ich auch ganz folgsam, ein schmollendes Teufelchen will niemand im Haus haben ;)


    Teufelchens Gekrakel


    Angezeigte(r)

    ... Durchschnittsverbrauch: 3,9 l/100 km

    ... Fahrzeit 4:21

    ... Strecke 274,2 km (mit einer Tankfüllung :) )

    ... ODO 12609 km


    Ziemlich genau 5 Stunden Ausflug, ausgerechneter Schnitt: 63 km/h. Ich wollte ja auch gucken und die Ampeln in Bayreuth senken den Schnitt enorm ;)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!