Motorradhelme Alpinestars Shop Offroadforen Community Bogotto Motorradbekleidung Black Cafe London Motorradbekleidung Dainese Motorradbekleidung Arlen Ness Motorradbekleidung Revit Motorradbekleidung Berik Motorradbekleidung
John Doe Motorradbekleidung Klim Motorradbekleidung Nexx Helme Macna Motorradbekleidung Segura Motorradbekleidung Spidi Motorradbekleidung Scorpion Motorradhelme Shark Motorradhelme Suomy Motorradhelme Sidi Motorradstiefel X-Lite Motorradhelme XPD Motorradstiefel Rokker Motorradbekleidung LS2 Motorradhelme

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MOTORRAD online24. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »DucatiApriliafan« wurde gesperrt
  • »DucatiApriliafan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registriert: 2. Juli 2014

Motorrad: Rennmotorräder, Naked Bike

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 12. August 2014, 23:36

BMW verkauft 2014 soviele Motorräder wie noch nie zuvor in einem Juli

Besonders die 1200 GS in Form der Adventure hat es den Käufern angetan.
http://tinyurl.com/k38t2cw

Wie seht ihr das? Wie lässt sich der Verkaufserfolg von BMW erklären?
Liegt es am positiven Image erworben durch die Erfolge in der PKW-Sparte?
An der Technik? Dem Boxermotor?
Am Patriotismus ("Deutscher Hersteller")?

Die Optik dürfte bei den meisten Modellen wohl eher eine untergeordnete Rolle spielen.
»DucatiApriliafan« hat folgendes Bild angehängt:
  • BMW R1200GS Adventure, Front View_bearbeitet.jpg

nordicbiker

nordicbiker

Beiträge: 1 243

Registriert: 18. Juni 2008

Wohnort: sonstiges

Motorrad: CCM 450 Adv (2014), Honda CRF1000L Africa Twin (2016)

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 13. August 2014, 07:11

Für die R1200GS ist es wohl vor allem das geschickte Marketing. Klar, sicher ist die GS ein tolles Motorrad, der perfekte Kompromiss der vieles kann und einiges richtig gut.

Aber: Unstoppable???

Versuch mal 250...280kg plus Gepäck aus einem Schlammloch mittem im Wald alleine oder auch zu zweit zu bergen!

Da wird also mal wieder in Wunschtraum verkauft, untermalt mit entsprechenden Bildern, man könnte ja jederzeit aus dem Alltag ausbrechen und aufbrechen zur grossen Weltumrundung. Welche Probleme es dann mit einem schweren Motorrad wie der GS gibt, haben ja dann Charlie & Ewen vorgeführt. Mit der GS ist es eigentlich genau das gleiche, wie mit allen sinnlosen Geländewagen, die so gut wie nie den Aspahlt verlassen! Das zeigt sich schon daran, dass die meisten mit reinrassigen Asphaltreifen verkauft werden und die meisten Fahrer schon schwitzige Hände bekommen, wenn die Ortsdurchfahrt gerade neu gebaut wird und frisch aufgeschottert ist. Hier in Schweden ist das tatsächlich etwas anders, ich kenne Leute die KÖNNEN wirklich auch mit ner GSA Sachen machen, da werd ich seeeeehr neidisch!

Aber wie gesagt: sicher ein tolles Tourenmotorrad, nur das Marketing lässt mich schmunzeln - bzw ungläubig den Kopf schütteln... :S


Nachtrag: mir fällt da gerade eine Ereigniss im Frühling ein, dass mich breit Schmunzeln liess: Probefahrtage nahe dem Stockholmer Flugplatz Arlanda, direkt neben einer Sandgrube. Alle namhaften Hersteller verleihen Demomotorräder für 15...20 Min Probefahrt, nicht schlecht zum direkten Vergleich. So auch BMW mit der neuen Wasserboxer-GS. Die ist aber schon viel zu lange weg, als die BMW Jungs nen Anruf bekommen: ob sie mal rüber in die Sandgrube kommen könnten, der Kunde hätte sich da festgefahren und kommt nicht mehr aus eigener Kraft los. Ich glaube, die waren nicht mehr so gut drauf, als sie das Demomotorrad sahen. Zum Glück hielt der Ventildeckel. Nur leider hatten sie keinen Kärcher dabei.... Unstoppable!?! :thumbsup:
nordicbiker.se
Motorradabenteuer in Schweden

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »nordicbiker« (13. August 2014, 07:21)


Pendeline

Der Navigator

Beiträge: 7 221

Registriert: 21. Dezember 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: Dori und Die Wutz

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 13. August 2014, 07:17

Versuch mal 250...280kg plus Gepäck aus einem Schlammloch mittem im Wald alleine oder auch zu zweit zu bergen!

Unsinn! Die GS hat einen großen Tank. Das reicht, um damit um das Schlammloch herum zu fahren. :grin:

Gruß - Pendeline

blahwas

Leisereitung

Beiträge: 30 384

Registriert: 17. Juli 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki Versys 650, Yamaha MT-09

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 13. August 2014, 08:33

Von allem etwas. Vor allem cleveres Marketing, und dazu gehört auch die martialisch-technische Optik. Bei den Boxerfahrern gibt es schon einen gewissen Anteil an Personen mit, äh, ich sag mal, traditionellem Wertebild, da spielt Patriotismus sicher auch eine Rolle. Und dann auch noch die Führungsposition in Sachen Technikgimmicks, allem voran der Kardan. Und mit Kardan ist sie in der Klasse sogar noch die leichteste.

5

Mittwoch, 13. August 2014, 10:00

Moin,

da kann ich nur über mich und die im Januar gekaufte F700GS schreiben:
Auf der Motorradmesse nach ner Honda CB500X Ausschau gehalten, zwischendrin mal bei BMW die F700 angesehen und kurz draufgesetzt, saumäßig wohl gefühlt und mit der Ahnung, dass man vom technischen bei BMW nicht allzuviel falsch machen können sollte ohne weitere Probefahrten oder solche verzichtbaren Dinge den Messesonderpreis genutzt und mal schnell eingekauft. :no:
Und nach 8000km, davon 3000 in Schweden festgestellt, dass das eine gute Entscheidung war :motorrad:

Jaku

  • »DucatiApriliafan« wurde gesperrt
  • »DucatiApriliafan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registriert: 2. Juli 2014

Motorrad: Rennmotorräder, Naked Bike

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 13. August 2014, 10:28

Also an mir ist die GS, als ich vor meinem Führerscheinerwerb 2011 mein erstes Motorrad, das eine Enduro sein sollte, suchte, komplett vorbeigegangen. Auch heute würde ich mich immer wieder für eine Ducati Multistrada entscheiden. Ich wüsste nicht, was die GS besser kann. Mal abgesehen davon, dass ich das Design der GS - freundlich formuliert - für stark verbesserungsbedürftig erachte.
»DucatiApriliafan« hat folgendes Bild angehängt:
  • 02_klein.jpg

foxdonut50

der Schrägste

Beiträge: 4 487

Registriert: 3. Juni 2009

Wohnort: Brandenburg

Motorrad: BMW F800R

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 13. August 2014, 10:41

Mal abgesehen davon, dass ich das Design der GS - freundlich formuliert - für stark verbesserungsbedürftig erachte.

Das hast du so schön gesagt. :grin: Mein Kumpel hat bei seiner F800R den Scheinwerfer umgebaut, ich werd demnächst mal versuchen dran zu denken ein Bild hochzuladen. Die Karl Dall Sachen sind minimal doof, aber damit könnte ich eigentlich leben. Die R1200R find ich nett, die 9T sowieso und die S1000RR und nur-ein-R sind technisch ziemlich fortgeschritten, was viele toll finden.

Ist zwar nicht auf 2014 bezogen aber mein Dad hat eine 2002er R1150R und er hat einen Pass bekommen, dass wenn er liegen bleiben sollte, kann er BMW anrufen und die holen ihn kostenfrei ab, Deutschlandweit.
BMW fahren entspannt.



2010-2011: Kawasaki ER-5 (crashed)
2011-2013: Suzuki GSF600 Bandit GN77B (sold)
2013-2015: Husqvarna SM610i.e. (sold)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »foxdonut50« (13. August 2014, 10:45)


hawkeye

Mo24-Bewohner

Beiträge: 2 472

Registriert: 6. Februar 2009

Wohnort: Niedersachsen

Motorrad: Triumph Sprint ST 955i

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 13. August 2014, 10:56

Hallo,

BMW hat über viele Jahre offenbar eine gute Marktforschung betrieben und ein entsprechendes Modellprogramm präsentiert. Die GS-Modelle haben ja quasi den Trend zur großen Reiseenduro gesetzt. Das Thema ABS wurde massiv von BMW gepusht.Wobei auch die Japaner da früh am Ball waren( FJ1200, GPZ 1100, GSF1200)- nur völlig erfolglos. Und auch die Tradition spielt eine gewisse Rolle ( "Wenn schon mein Oppa BMW gefahren ist, muss das was Ordentliches sein".)So eine BMW taugt auch viel besser als Statussysmbol, da die Marke auch außerhalb der Motorradszene bekannt und angesehen ist.
Mitlerweile hat BMW ein Modellprogramm,das ein breites Spektrum abdeckt- vom Einsteigerbike bis zum High- End- Gerät. Das war auch mal ganz anders. Wäre die G/S damals gefloppt, wäre die Motororadsparte wohl geschlossen worden.
Grüße

Hawkeye
Mein Brötchengeber: Onlineshop für Moppedteile

  • »DucatiApriliafan« wurde gesperrt
  • »DucatiApriliafan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registriert: 2. Juli 2014

Motorrad: Rennmotorräder, Naked Bike

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 13. August 2014, 11:17

Mein Kumpel hat bei seiner F800R den Scheinwerfer umgebaut, ich werd demnächst mal versuchen dran zu denken ein Bild hochzuladen

Soll auch Aufkleber für die 1000 RR geben, um den rechten Scheinwerfer abzukleben und so eine annähernd symmetrische Front hinzubekommen.

er hat einen Pass bekommen, dass wenn er liegen bleiben sollte, kann er BMW anrufen und die holen ihn kostenfrei ab, Deutschlandweit

Das hat Ducati auch. Jeder Käufer bekommt ne Magnetkarte mit seinen Daten. Bleibt er liegen, kommt - für ihn kostenlos - der ADAC raus.

Fischi

Team MO24 - Technik

Beiträge: 18 289

Registriert: 9. April 2005

Wohnort: Hessen

Motorrad: SR500

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 13. August 2014, 11:37

Wow, soviele Klischées in einem Thread liest man selten :grin:

Ich wüsste nicht, was die GS besser kann.

Als die Multistrada? Nur weil sich beide Reiseenduro nennen sind sie ungefähr so vergleichbar wie eine Birne Helene mit einem Granny Smith....die eine ist "Emozione", also gespickt mit den italienischen Momenten im Leben wenn es zur Anschaffung, der Wartung, Pflege und auf die Langstrecke geht...die andere ist kühle, berechnende Technik die vielleicht nicht mit ganz so vielen Eigenheiten daherkommt, dafür aber das macht was sie soll.... einfach nur fahren und dabei so ziemlich alles schonen was das Leben lebenswert macht, Wirbelsäule, Nerven, Geldbeutel usw. .....

Also was kann eine GS wirklich besser? NICHTS, aber sie kann eben alles und vermittelt dabei noch die angesprochenen Werte, Lebensgefühl, Wertstabilität, das Abenteuer, deutsche Ingenieurskunst, Sicherheit....ober wie hawkeye treffend sagte, super Marketing.


Und was das Design betrifft, Multistrada von 2005...sorry, wie weit kann man denn daneben greifen...oder gilt hässlich auch als "emozione"? Diese sich mitdrehende Verkleidung war emotionslos betrachtet einfach nur Gülle :P
Das Leben ist kein Ponyhof, aber es lebt sich nicht schlecht wenn man in einem wohnt :rolleyes:

:mo24: Forumtreffen 2006 bis 2018 :route88:

11

Mittwoch, 13. August 2014, 12:00

Ich bin eher ein sehr rationaler Typ (auch wenn der Spontankauf dagegen spricht), da ist die BMW wesentlich naheliegender.
Mir ist ne Abholgarantie nicht so wichtig wie eine hinreichend hohe Wahrscheinlichkeit, sie nie zu benötigen.
Und mir sind die Scheinwerfer während der Fahrt bislang nie negativ aufgefallen, im Gegenteil, sie leuchten ausgesprochen gut.
Ich müsste mich ja auch verdammt weit aus meiner Komfortsitzposition nach vorn beugen, um sie zu sehen :whistling:

Und ich kann sogar damit leben, wenn die Duc einiges besser kann, wahrscheinlich sind das Dinge, die ich auch bei der BMW nicht ausreize - die Antischlupfregelung und ein ziemlich geniales ABS sind mir da wesentlicher in der Kaufentscheidung als ne tolle Superschräglage im Grenzbereich, die ich eh nicht erreichen will und muss.

Und, Design hin oder her, kleine Umfaller (macht man nicht, ich weiss...) quittiert die BMW mit kleinem Kratzer am Lenkergewicht und ansonsten 0 Schaden, inkl. keinerlei Kratzer an lackierten Teilen. Ich fand und finds gut...

P.S. Edit sagt noch, die Duc wäre mir auch zu hoch...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Jaku« (13. August 2014, 12:08)


  • »DucatiApriliafan« wurde gesperrt
  • »DucatiApriliafan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registriert: 2. Juli 2014

Motorrad: Rennmotorräder, Naked Bike

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 13. August 2014, 12:20

Hmmm, die GS kann laut Fischi "NICHTS" besser und die Multistrada sah vor neun Jahren "hässlich" aus (und die GS ist es heute immer noch).
Ich ergänze: Die von der BMW-Zeitschrift "Motorrad" gemessenen Beschleunigungswerte weisen aus, dass die GS auf 200m fast 5sec mehr als die Duc braucht.
Die der Multi unterstellte Unzuverlässigkeit kann ich aus eigener Erfahrung überhaupt nicht bestätigen. Ist wahrscheinlich, wie die Aussage Multi = hässlich, auch veraltet.

Ja, da würde ich doch nach wie vor in jedem Fall die Multistrada nehmen. :thumbsup:

Beny

Muss das sein?

Beiträge: 1 635

Registriert: 26. Oktober 2005

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: Honda CB 250 RS; BMW R 100 GS; Yamaha XT 600; R 1100 GS; R1200GS

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 13. August 2014, 12:20

@ Duc. Motorradfahren ist eine sehr emotionale Sache wie das Design auch. Da kann man/frau gar nicht darüber streiten für den einen ist es schön der andere ko... ab. Ich wundere mich immer über den Markenfetischismus der immer schlimmer wird und rationale Argument nicht mehr zulässt. Ich bin (es ist schon lange her hatte damals eine R100GS und habe auf einer Tour die Moppeds mit einem Freund getauscht.
Ich fand damals das er das bessere Mopped hat und war sehr gespannt wie sie sich fährt. Mein Gott war ich froh als wir wieder zurück getauscht
haben. Er hat sie mir auch noch mit der Bemerkung, in jeder Beziehung das bessere Mopped, gegeben. Ich weiss nicht wie sich die Multistrada fährt. Es ist bestimmt ein geiles Mopped aber die 1200 Gs fährt sich sicher auch super. Warum sie sich so gut verkauft liegt für mich an der Kombi geiles Mopped und gutes Marketing. Dass BMW sich immer einiges an Fortschritt einfallen lässt wurde schon zur Genüge erwähnt. Das macht aber den Ruf von BMW aus. Was wurde von Ducati oder Aprillia als erste entwickelt, gebaut und wurde, weil eifach gut, von (allen) anderen Hersteller übernommen? Bei BMW gibt es da schon was. Das macht mit Recht den Ruf aus den sie hat und ich habe immer ein bisschen das Gefühl das ist der Neidfaktor der anderen wenn der Markenfetischismus wieder hoch kommt.
@ Nordic. Sicher bin ich mit der XT leichter im Gelände unterwegs aber Pende hat auch recht. ;) Wenn die BMW auf der Seite liegt ist die Sitzbank wegen dem Boxer schon ca 50 cm über dem Boden das sind bei der XT die schwersten.
Was für Autos fahren denn auf der Strasse die wirklich überflüssig sind? Der Ferrari der die Rennstreck nie sieht, der Geländewagen der nur dazu
benutzt wird die Tiefgaragensteigung zu bewältigen Der tiefergelegte Golf der bei jedem Schlagloch an der Straße kratzt aber so geil aussieht
und sich mit der Brülltüte so geil anhört. :durchgeknallt:
Wenn ich auf Weltreise gehen würde, würde ich das eher mit der XT als mit der BMW machen. Wenn ich aber gute Straßen habe ist das anders. Trotzdem ist es ein geiles Mopped für andere Zwecke halt.
Beny
Nichts ändert sich, außer ich ändere mich!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Beny« (13. August 2014, 12:23)


Fischi

Team MO24 - Technik

Beiträge: 18 289

Registriert: 9. April 2005

Wohnort: Hessen

Motorrad: SR500

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 13. August 2014, 12:34

Uhhhh, nach dem Dritten spätestens nach dem Vierten Aufheben verfluchst Du den Typ mit der DR, XT, EXC bitterlich bis die Q wieder auf die Weide kann.....ich hab da so meine Erfahrung :huh: :cool:
Das Leben ist kein Ponyhof, aber es lebt sich nicht schlecht wenn man in einem wohnt :rolleyes:

:mo24: Forumtreffen 2006 bis 2018 :route88:

15

Mittwoch, 13. August 2014, 12:45

gemessenen Beschleunigungswerte weisen aus, dass die GS auf 200m fast 5sec mehr als die Duc braucht.
Ja, da würde ich doch nach wie vor in jedem Fall die Multistrada nehmen. :thumbsup:[/

Edit: Teil 1 wegen Unfug rausgenommen, hatte mich beim lesen vertan!


Ich hatte übrigens Dinge genannt, die die BMW besser oder auch nur die BMW kann: besseres ABS, bessere Straßenausleuchtung, Antischlupfregelung.
Ist Dir sicher völlig wurst, deshalb gönne ich Dir ja auch die Multistrada und will Dich gar nicht bekehren, aber ich habe eben ganz andere Kriterien, die ich für wichtig erachte...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jaku« (13. August 2014, 12:48)


Beny

Muss das sein?

Beiträge: 1 635

Registriert: 26. Oktober 2005

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: Honda CB 250 RS; BMW R 100 GS; Yamaha XT 600; R 1100 GS; R1200GS

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 13. August 2014, 13:00

Ich habe sie schon beide aufgehoben. Ich weiss auch wovon ich rede. ^^
Beny
Nichts ändert sich, außer ich ändere mich!

blahwas

Leisereitung

Beiträge: 30 384

Registriert: 17. Juli 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki Versys 650, Yamaha MT-09

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 13. August 2014, 13:02

Ich bin eher ein sehr rationaler Typ (auch wenn der Spontankauf dagegen spricht), da ist die BMW wesentlich naheliegender.
Mir ist ne Abholgarantie nicht so wichtig wie eine hinreichend hohe Wahrscheinlichkeit, sie nie zu benötigen.

Und dann kaufst du statt 'ner Honda eine BMW? 8| Da hätte ich mich aber sicher genau andersrum entschieden...

Von der Zuverlässigkeit hört man wenig gutes von BMW. Selbst die Presse erleidet Motorschäden und Rückrufe. Nach 50000 km muss gerne mal der Kardan neu (R-Reihe) oder auch der ganze Motor (F-Reihe). Und die Mobilitätsgarantie sorgt dafür, dass niemand dazu eine Statistik aufmachen kann, so dass es immer als "Einzelfälle" abgebügelt werden kann.

  • »DucatiApriliafan« wurde gesperrt
  • »DucatiApriliafan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 203

Registriert: 2. Juli 2014

Motorrad: Rennmotorräder, Naked Bike

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 13. August 2014, 13:09

Die 1000RR war anfangs auch dauernd kaputt, stand sogar in "Motorrad".

19

Mittwoch, 13. August 2014, 13:15

Ich sag ja, das war absolut der Spontankauf, da hab ich mich einfach auf die Formel BMW = zuverlässig vertraut, das das für "bald mal Werkstatt" steht, wusste ich nicht ;-). Bisher kann ich allerdings nichts negatives sagen, nun bin ich aber auch gerade bei knapp 10000 km...

Fischi

Team MO24 - Technik

Beiträge: 18 289

Registriert: 9. April 2005

Wohnort: Hessen

Motorrad: SR500

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 13. August 2014, 13:24

Und die Mobilitätsgarantie sorgt dafür, dass niemand dazu eine Statistik aufmachen kann, so dass es immer als "Einzelfälle" abgebügelt werden kann.

Und BMW erkauft sich dann auch ganz allgemeines Schweigen? Ich mein, wenn es so wäre...warum meckern dann so wenige bei den vielen BMW die rumfahren über die vielen Ausfälle?

Ich hatte, habe und wollte übrigens auch nie eine Mobilitätsgarantie.
Das Leben ist kein Ponyhof, aber es lebt sich nicht schlecht wenn man in einem wohnt :rolleyes:

:mo24: Forumtreffen 2006 bis 2018 :route88:

AXO Motorradbekleidung Belstaff Motorradbekleidung Büse Motorradbekleidung Furygan Motorradbekleidung Held Motorradbekleidung Ixon Motorradbekleidung HJC Motorradhelme Spidi Motorradbekleidung Nolan Motorradhelme
Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung