Motorradhelme Alpinestars Shop Offroadforen Community Bogotto Motorradbekleidung Black Cafe London Motorradbekleidung Dainese Motorradbekleidung Arlen Ness Motorradbekleidung Revit Motorradbekleidung Berik Motorradbekleidung
John Doe Motorradbekleidung Klim Motorradbekleidung Nexx Helme Macna Motorradbekleidung Segura Motorradbekleidung Spidi Motorradbekleidung Scorpion Motorradhelme Shark Motorradhelme Suomy Motorradhelme Sidi Motorradstiefel X-Lite Motorradhelme XPD Motorradstiefel Rokker Motorradbekleidung LS2 Motorradhelme

Du bist nicht angemeldet.

[Klönen] Motorrad-News

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MOTORRAD online24. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

kleiner Chris

aka nERDANZIEHUNG

  • »kleiner Chris« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 224

Registriert: 22. Juni 2008

Wohnort: Saarland

Motorrad: Ein schwarzes mit orangenen Akzenten und Goldfischglas

  • Private Nachricht senden

261

Donnerstag, 10. Mai 2018, 11:56

Ist das irgendwie zu belegen, dass FahrerInnen mit Helferlein schlechter fahren?

Ich hab auch ABS, d.h. aber doch nicht, dass ich es in jeder Kurve brauche sondern vielleicht einmal im Jahr... und dann bin ich wahrscheinlich froh weil es sonst gekracht hätte.
Und nein, keiner kann mir erzählen, dass er in der Schrecksekunde alles genau so perfekt macht wie ein modernes (Kurven) ABS.

Gesendet vom Schmartfon

Sunny

Guter Geschmack muss nicht einsam machen!

Beiträge: 4 289

Registriert: 25. März 2016

Wohnort: Bayern

Motorrad: Ducati Monster 900 + Ducati Multistrada 1200

  • Private Nachricht senden

262

Donnerstag, 10. Mai 2018, 12:12

Ist das irgendwie zu belegen, dass FahrerInnen mit Helferlein schlechter fahren?


Nein, aber IMO fahren sie unaufmerksamer.


Ich hab auch ABS, d.h. aber doch nicht, dass ich es in jeder Kurve brauche sondern vielleicht einmal im Jahr... und dann bin ich wahrscheinlich froh weil es sonst gekracht hätte.
Und nein, keiner kann mir erzählen, dass er in der Schrecksekunde alles genau so perfekt macht wie ein modernes (Kurven) ABS.


Mit meiner Aussage meinte ich eher diese zusätzlichen Systeme, wie den adaptiven Tempomant, Abstandswarner und Infos aller Art im Dashboard. Über den Sinn und die Nützlichkeit eines ABS brauchen wir nicht zu diskutieren.

EDIT: Du Multi hat auch ABS, wissentlich habe ich es noch nicht gebraucht, wäre aber natürlich froh, wenn es mir im richtigen Moment den Hintern rettet. ;)

Am Sonntag bei der Tour hat einer vor mir beim Abbiegen ohne ABS die H-Bremse blockiere lassen, er hat es gleich gemerkt und los gelassen, ansonsten wäre er schon da gelegen. Mit ABS wäre die Situation für ihn entspannter gewesen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sunny« (10. Mai 2018, 12:14)


Sandman

spielt gerne im Dreck

Beiträge: 5 355

Registriert: 20. August 2011

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Aprilia Dorsoduro & KTM exc 350F

  • Private Nachricht senden

263

Donnerstag, 10. Mai 2018, 12:42

Und nein, keiner kann mir erzählen, dass er in der Schrecksekunde alles genau so perfekt macht wie ein modernes (Kurven) ABS.


Doch, ich . . . behaupte mal stumpf in die Runde, das ich mit meiner Maschine (ohne jegliches ABS) in manchen Situationen (die richtig gefährlichen hatte ich in 35Jahren und ca 300000km noch nie . . evtl auch aufgrund guter Fahrzeugbeherrschung und vorrausschauender Fahrweise) kein entscheidend schlechteres Ergebnis erzielt hätte, als ich das mit ABS gehabt hätte. Wohlgemerkt, in der gleichen Situation! Es lassen sich sehr leicht die unterschiedlichsten Szenarien zu Grunde legen, bei denen es ganz sicher ohne (Kurven) ABS, Abstandshalter, Bremsassistent . . .) zu einem Sturz oder Unfall gekommen wäre. Für manche ist es sicher eine Hilfe, statt ihre Fahrweise auf die eigene Aufmerksamkeit/Reaktionsfähigkeit und das Fahrkönnen abzustimmen, sich auf die Technik zu verlassen. (Kein persönlicher Bezug!)

Solange solche Systeme (hier ist der Abstandshalter gemeint) nicht zwingend vorgeschrieben (oder abschaltbar) sind, soll es doch bitte jeder selbst entscheiden ob er diese dann auch kaufen/nutzen möchte. Was mich persönlich dabei immer so stört, ist die Tatsache, das die Industrie solche Systeme irgendwann als Standard integriert und ich dann eben nicht mehr die Wahl habe. Dann wird über das Argument "Sicherheit" das ganze in die Politik gebracht, um die Vorgaben für zulassungsfähige Fahrzeuge anzupassen . . zahlen muss es dann der Verbraucher, ob er will oder nicht.

Naja, wird mich wahrscheinlich nicht mehr betreffen, ich kann sicher noch 15 Jahre Motorrad fahren . . solange wird es noch (und wenn nur gebrauchte) Maschinen geben bei denen ich nach wie vor die Wahl habe.
Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

blahwas

Leisereitung

Beiträge: 30 408

Registriert: 17. Juli 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki Versys 650, Yamaha MT-09

  • Private Nachricht senden

264

Donnerstag, 10. Mai 2018, 20:40

Einen adaptiven Tempomat hätte ich gerne in PKW und Motorrad, im Motorrad besonders für langatmige Autobahnetappe zur Entlastung der rechten Hand.

Sandman

spielt gerne im Dreck

Beiträge: 5 355

Registriert: 20. August 2011

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Aprilia Dorsoduro & KTM exc 350F

  • Private Nachricht senden

265

Donnerstag, 10. Mai 2018, 21:09

Einen adaptiven Tempomat hätte ich gerne in PKW und Motorrad, im Motorrad besonders für langatmige Autobahnetappe zur Entlastung der rechten Hand.


DAS kann ich nachvollziehen . . . obwohl ich das mangels AB Fahrerei nicht vermisse . . außerdem habe ich da schon was, nennt sich Anhänger und PKW mit AHK :rolleyes:
Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

kleiner Chris

aka nERDANZIEHUNG

  • »kleiner Chris« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 224

Registriert: 22. Juni 2008

Wohnort: Saarland

Motorrad: Ein schwarzes mit orangenen Akzenten und Goldfischglas

  • Private Nachricht senden

266

Donnerstag, 10. Mai 2018, 21:32

Habe Tempomat an der GS und nutze den ziemlich oft, wie auch im Auto... habe aber nicht den Eindruck damit unkonzentrierter unterwegs zu sein.

Auch das ESA sorgt nicht dafür.

Und eigentlich sollten die Helfer ja eh eingebaut sein, ohne dass es die fahrende Person überhaupt merkt. Ansonsten ist es vielleicht auch von der User Experience falsch.

Gesendet vom Schmartfon

Sunny

Guter Geschmack muss nicht einsam machen!

Beiträge: 4 289

Registriert: 25. März 2016

Wohnort: Bayern

Motorrad: Ducati Monster 900 + Ducati Multistrada 1200

  • Private Nachricht senden

267

Donnerstag, 10. Mai 2018, 21:32

Adaptiv muss der Tempomat nicht sein, der normale ist schon angenehm auf der AB. Wobei ich die Fahrten auf der AB bei mir an einer Hand abzählen kann, dann waren es aber auch viele Fahrten. ;)

@Chris
Unkonzentrierter auch deshalb, weil sich sehr viele dann eben *NICHT* mehr auf die Straße konzentrieren. Dafür gibt es IMO zu viel Ablenkung heute.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sunny« (10. Mai 2018, 21:35)


kleiner Chris

aka nERDANZIEHUNG

  • »kleiner Chris« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 224

Registriert: 22. Juni 2008

Wohnort: Saarland

Motorrad: Ein schwarzes mit orangenen Akzenten und Goldfischglas

  • Private Nachricht senden

268

Donnerstag, 10. Mai 2018, 21:56

Aber das sind doch dann eher die Quatsch Dinger wie Connected Ride, aber doch nicht die elektronischen Helfer.
Oder ich lebe in einer völlig anderen Welt.

Gesendet vom Schmartfon

Sunny

Guter Geschmack muss nicht einsam machen!

Beiträge: 4 289

Registriert: 25. März 2016

Wohnort: Bayern

Motorrad: Ducati Monster 900 + Ducati Multistrada 1200

  • Private Nachricht senden

269

Donnerstag, 10. Mai 2018, 22:04

Das Connected Ride ist doch auch ein elektronischer Helfer, keiner für die Fahrsicherheit, sondern für mich eher das Gegenteil. Smartpphone via Bluetooth ans Dashboard anbinden, telefonieren während der Fahrt und mit Tempomat geht das alles noch viel einfacher, weil man sich nicht mit der Geschwindigkeit auseinandersetzen muss. Oder die Playlist vom Smartphone auf das Dashboard bringen und die Titel während der Fahrt wechseln. Das ist Abwechslung während der Fahrt durch elektronische Helfer.

kleiner Chris

aka nERDANZIEHUNG

  • »kleiner Chris« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 224

Registriert: 22. Juni 2008

Wohnort: Saarland

Motorrad: Ein schwarzes mit orangenen Akzenten und Goldfischglas

  • Private Nachricht senden

270

Donnerstag, 10. Mai 2018, 23:07

Naja "Helfer" wäre irgendwie nicht meine Definition, eher "Entertainment" und das sehe ich auch eher kritisch. Die Fahrhelfer eher weniger.

Gesendet vom Schmartfon

Sandman

spielt gerne im Dreck

Beiträge: 5 355

Registriert: 20. August 2011

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Aprilia Dorsoduro & KTM exc 350F

  • Private Nachricht senden

271

Donnerstag, 10. Mai 2018, 23:13

Ansonsten ist es vielleicht auch von der User Experience falsch.


Was soll das bedeuten - - User Experience - -?
Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

Manuel

immer zügig defensiv

Beiträge: 21 080

Registriert: 1. Juni 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: 17 - ? Yamaha Tracer 700, 16 - 17 Yamaha FZ1 Fazer, 13 - 16 Honda NTV 650, 07 - 09 Kawa GPZ 500

  • Private Nachricht senden

272

Donnerstag, 10. Mai 2018, 23:15

Ich hätte gerne aus Gründen der nötigen Autobahnfahrerei einen adaptiven Tempomat und auch für die Autobahn die Möglichkeit Musik zu hören. Alternative zur Autobahn wäre Gurken durch die Stadt und ne halbe Stunde länger zu Treffpunkt zu brauchen.

kleiner Chris

aka nERDANZIEHUNG

  • »kleiner Chris« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 224

Registriert: 22. Juni 2008

Wohnort: Saarland

Motorrad: Ein schwarzes mit orangenen Akzenten und Goldfischglas

  • Private Nachricht senden

273

Freitag, 11. Mai 2018, 00:19

Fahrhelfer sollten unauffällig arbeiten ohne durch Reizüberflutung abzulenken... ansonsten wären sie meiner Meinung nach irgendwie falsch.
Kurzum, dauerndes visuelles oder akustisches Feedback für ABS, Traktionskontrolle, eGas, Tempomat, Anfahrhilfe, Abstandswarner, usw. wäre kontraproduktiv.

Gesendet vom Schmartfon

Sunny

Guter Geschmack muss nicht einsam machen!

Beiträge: 4 289

Registriert: 25. März 2016

Wohnort: Bayern

Motorrad: Ducati Monster 900 + Ducati Multistrada 1200

  • Private Nachricht senden

274

Freitag, 11. Mai 2018, 06:57

Ansonsten ist es vielleicht auch von der User Experience falsch.


Was soll das bedeuten - - User Experience - -?


Hier nur mal den Link zur Google Übersetzung: https://translate.google.de/?hl=de#en/de/User%20Experience Kurzum, wenn sich der User/Benutzer/Fahrer zu sehr mit dem System beschäftigen muss, ist es falsch konzipiert.

schredder66

Mo24-Hobbyist

Beiträge: 101

Registriert: 6. Oktober 2016

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Honda CBF 1000 (SC58), Cagiva Raptor 650 (M2), Suzuki GSX 600 F (AJ)

  • Private Nachricht senden

275

Freitag, 11. Mai 2018, 09:54

Vielleicht werde ich alt, wenn ich an der CB500 eigentlich nur mehr Hubraum, bessere Bremsen, Fahrwerk und aktuellere Reifen haben möchte. Vielleicht noch ABS. Aber das wäre mir definitiv zuviel.
Beste Voraussetzungen für eine CBF 600 (PC43).
Grüsse aus dem Westzipfel

Harry aka schredder66

schredder66

Mo24-Hobbyist

Beiträge: 101

Registriert: 6. Oktober 2016

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Honda CBF 1000 (SC58), Cagiva Raptor 650 (M2), Suzuki GSX 600 F (AJ)

  • Private Nachricht senden

276

Freitag, 11. Mai 2018, 10:04



@Chris
Unkonzentrierter auch deshalb, weil sich sehr viele dann eben *NICHT* mehr auf die Straße konzentrieren. Dafür gibt es IMO zu viel Ablenkung heute.

Ich würde nicht von Unkonzentriertheit schreiben, sondern von "sich auf die Helferlein verlassen". Oder anderes geschrieben: Die Helferlein arbeiten (in den meisten Fällen) im Hintergrund und bügeln unbemerkt mögliches fahrerisches Unvermögen aus - zumindest solche Kleinigkeiten, die die Technik der Physik abtrotzen kann. Das, so mutmaße ich, kann dazu führen, dass ich "unsauber" fahre und das nicht mitbekomme, weil die Technik das reguliert. Auf einem Helferlein-freiem Mopped würde das möglicherweise nicht gleich zum Schlimmsten führen. Aber möglicherweise zu korrekter(er) Fahrweise.
Grüsse aus dem Westzipfel

Harry aka schredder66

bdr529

* Gebt mir einen Namen *

Beiträge: 3 702

Registriert: 20. Mai 2011

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: KTM 1090 Adventure R

  • Private Nachricht senden

277

Freitag, 11. Mai 2018, 11:06

Ich würde nicht von Unkonzentriertheit schreiben, sondern von "sich auf die Helferlein verlassen". Oder anderes geschrieben: Die Helferlein arbeiten (in den meisten Fällen) im Hintergrund und bügeln unbemerkt mögliches fahrerisches Unvermögen aus


Warum sollte man sich auch nicht auf die Helferlein verlassen, wenn man sie hat? Ist es unsauberes Fahren, wenn man die hohe Regelgüte einer Traktiionskontrolle nutzt? Oder wenn man das ABS nutzt? Ich nutze beides nicht aktiv regelmäßig, sondern als Backup, aber solange man weiß, was man tut, spricht aus meiner Sicht nichts dagegen. Wenn sich jemand in ein konventionelles Fahrwerk teuere Öhlins einbaut, nutzt er deren Qualität auch aus, um sicherer und letztendlich schneller zu fahren, als mit den Seriendämpfern. Fährt er deswegen unsauberer, nur weil es mit den Standarddämpfern nicht möglich wäre?

Egal wie mechanisch oder elektronisch aufwändig ein Fahrzeug ausgerüstet ist, letztendlich ist der Fahrer derjenige, der das Risiko bestimmt. Ich kann mit einer alten CB500 ohne ABS genauso viel Risiko eingehen, wie mit einer aktuellen SuperDuke. Und in beiden Fällen kann ich sauber oder unsauber fahren.

Ich bin kein ausgeprägter Freund der elektronischen Hochrüstung, weil die Motorräder dadurch komplexer und zumindest in den frühen Entwicklungsstadien fehleranfälliger werden. Zudem werden sie teurer in der Anschaffung und im Unterhalt, weil die Wartung durch mich selber erschwert wird. Aber ich kann auch durchaus verstehen, wenn sich jemand dafür begeistern kann, auch wenn's mich nicht reizt. Solange wir noch die Wahl haben, ist alles gut.
VG
Michael

schredder66

Mo24-Hobbyist

Beiträge: 101

Registriert: 6. Oktober 2016

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Honda CBF 1000 (SC58), Cagiva Raptor 650 (M2), Suzuki GSX 600 F (AJ)

  • Private Nachricht senden

278

Freitag, 11. Mai 2018, 11:46

Ich würde nicht von Unkonzentriertheit schreiben, sondern von "sich auf die Helferlein verlassen". Oder anderes geschrieben: Die Helferlein arbeiten (in den meisten Fällen) im Hintergrund und bügeln unbemerkt mögliches fahrerisches Unvermögen aus




Warum sollte man sich auch nicht auf die Helferlein verlassen, wenn man sie hat? Ist es unsauberes Fahren, wenn man die hohe Regelgüte einer Traktiionskontrolle nutzt? Oder wenn man das ABS nutzt? Ich nutze beides nicht aktiv regelmäßig, sondern als Backup, aber solange man weiß, was man tut, spricht aus meiner Sicht nichts dagegen. Wenn sich jemand in ein konventionelles Fahrwerk teuere Öhlins einbaut, nutzt er deren Qualität auch aus, um sicherer und letztendlich schneller zu fahren, als mit den Seriendämpfern. Fährt er deswegen unsauberer, nur weil es mit den Standarddämpfern nicht möglich wäre?

Egal wie mechanisch oder elektronisch aufwändig ein Fahrzeug ausgerüstet ist, letztendlich ist der Fahrer derjenige, der das Risiko bestimmt. Ich kann mit einer alten CB500 ohne ABS genauso viel Risiko eingehen, wie mit einer aktuellen SuperDuke. Und in beiden Fällen kann ich sauber oder unsauber fahren.

Ich bin kein ausgeprägter Freund der elektronischen Hochrüstung, weil die Motorräder dadurch komplexer und zumindest in den frühen Entwicklungsstadien fehleranfälliger werden. Zudem werden sie teurer in der Anschaffung und im Unterhalt, weil die Wartung durch mich selber erschwert wird. Aber ich kann auch durchaus verstehen, wenn sich jemand dafür begeistern kann, auch wenn's mich nicht reizt. Solange wir noch die Wahl haben, ist alles gut.





Vielleicht habe ich mit "sauber" bzw. "unsauber" Fahren die falschen Worte gewählt, um das zu beschreiben, was ich schreiben wollte 8| .

Da ich zwei Helferlein-lose und ein ABS-Mopped besitze und fahre, kann ich möglicherweise auch nicht einschätzen, was die Helferlein können und was nicht (nämlich die Physik ausserkraft setzen).

Aber ich stelle mir folgende Situation vor: Regen bzw. regennasse Fahrbahn, flotte Kurve, angasen noch im Scheitelpunkt. Unabhängig davon, ob man das macht ist oder nicht: Ein technikfreies Mopped würde möglicherweise mit leichtem Heck bzw. wegwischendem Hinterrad reagieren. Ein elektronisch reglementiertes würde das Heck stabilisieren (indem der Gasbefehl nicht bzw. nur mit reduzierter Leistung aus[ge]führt wird).

Und ja: Ich habe absolut keine Erfahrung mit elektronischen Helferlein und deren Wirkweise.
Grüsse aus dem Westzipfel

Harry aka schredder66

Manuel

immer zügig defensiv

Beiträge: 21 080

Registriert: 1. Juni 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: 17 - ? Yamaha Tracer 700, 16 - 17 Yamaha FZ1 Fazer, 13 - 16 Honda NTV 650, 07 - 09 Kawa GPZ 500

  • Private Nachricht senden

279

Freitag, 11. Mai 2018, 12:58

Regen bzw. regennasse Fahrbahn, flotte Kurve, angasen noch im Scheitelpunkt.


Schon ein Fehler, bei Regen gast man nicht an. Man kann da nur verlieren...

Sandman

spielt gerne im Dreck

Beiträge: 5 355

Registriert: 20. August 2011

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Aprilia Dorsoduro & KTM exc 350F

  • Private Nachricht senden

280

Freitag, 11. Mai 2018, 18:36

Mir kommen dabei eher Bedenken bei den zukünftigen Anfängern die eines Tages nichts anderes mehr kennen als ein Motorrad mit sämtlichen Helferlein (ob sinnvoll oder nicht) und die dann mangels eigener "Erfahrung" sich nur noch und ausschließlich auf diese verlassen. Es wird denen gar nicht mehr bewußt sein, das die pysikalischen Grenzen in einigen Situationen längst überschritten wären, wenn nicht die Helferlein eingreifen würden. Hinzu kommt noch, das man es nicht einmal bemerkt weil die Systeme schön im Hintergrund arbeiten. Die sind dann im Glauben, das sie selbst alles und jederzeit richtig machen trotz dem sie manchmal etwas zu schnell in die Kurve fahren, etwas zu spät bremsen, etwas zu dicht auffahren, etwas zu früh Gas geben . . .

Wie gesagt, das wird noch lange nicht eintreten, und bis es soweit ist bin ich wohl raus aus der Sache . . . :rolleyes:
Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

Ähnliche Themen

AXO Motorradbekleidung Belstaff Motorradbekleidung Büse Motorradbekleidung Furygan Motorradbekleidung Held Motorradbekleidung Ixon Motorradbekleidung HJC Motorradhelme Spidi Motorradbekleidung Nolan Motorradhelme
Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung