Motorradhelme Alpinestars Shop Offroadforen Community Bogotto Motorradbekleidung Black Cafe London Motorradbekleidung Dainese Motorradbekleidung Arlen Ness Motorradbekleidung Revit Motorradbekleidung Berik Motorradbekleidung
John Doe Motorradbekleidung Klim Motorradbekleidung Nexx Helme Macna Motorradbekleidung Segura Motorradbekleidung Spidi Motorradbekleidung Scorpion Motorradhelme Shark Motorradhelme Suomy Motorradhelme Sidi Motorradstiefel X-Lite Motorradhelme XPD Motorradstiefel Rokker Motorradbekleidung LS2 Motorradhelme

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MOTORRAD online24. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »BalticScorpion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 202

Registriert: 16. August 2013

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Motorrad: TDM900

  • Private Nachricht senden

21

Samstag, 18. März 2017, 10:56

mit welchen zahlen ist der mehr Verbrauch belegt? Oder ist das auch nur so ein gefühl?
sorry, aber warum nimmt man andere Öle als der Hersteller vorschreibt? Das hat schon seinen Grund warum der das macht.

und vorallem : wert hat dir den Tipp mit den anderen ölen gegeben?
Da die TDM schon sehr alt ist gab es damals nur 10W30 und 20W50 (mineralisch) zur Zeit der Vorgaben..

WIr wissen jetzt ja schon, dass deshalb 10W40 und 15W50 auch gehen sollte.


Meine Werkstatt hatte damals 10W50 (vollsynthetisch) reingefüllt. Der MEister hat mir gesagt, dass da bei Trockensumpfschmierung dickes Öl besser ist und auch gut gegen das Tickern ist (was auch stimmt).

Mehrverbauch war nur ein Gefühl, bin nicht so viel gefahren, da ich zurück auf 10W40 (teilsynthetisch) aus Angst vor Kupplungsrutschen gewechselt habe. Das mit dem Tickern stimmte sogar, bei 10W40 war sie deutlich blecherner, aber beim Gasgeben war sie irgendwie unspektakulärer als bei 10W40, etwas träger.

Deshalb meine Überlegung: 15W50 teilsynthetisch, gut gegen Tickern, gut für Kupplung, mache mir nur Sorgen, dass sie dann nicht mehr so spritzig sein könnte. Das mit dem VErbrauch hatte ich auch im Internet gelesen.

Aber so richtig vorhersagen kann mir das wohl niemand, also werde ich es probieren müssen :grin:

Manuel

immer zügig defensiv

Beiträge: 20 797

Registriert: 1. Juni 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: 17 - ? Yamaha Tracer 700, 16 - 17 Yamaha FZ1 Fazer, 13 - 16 Honda NTV 650, 07 - 09 Kawa GPZ 500

  • Private Nachricht senden

22

Samstag, 18. März 2017, 11:27

dann hat deine Werkstatt relativ wenig Ahnung. Man sagt eigentlich dass wenn der Motor lange mit mineralischen Öl gefahren wurde du damit auch weiter fahren solltest da das teilsynthetische den Motor zu sauber macht. War zumindest bei der NTV so. Und die war auch "was älter".
Wann wurden die Ventile eingestellt?

  • »BalticScorpion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 202

Registriert: 16. August 2013

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Motorrad: TDM900

  • Private Nachricht senden

23

Samstag, 18. März 2017, 11:40

Die Ventile wurden vor ca. 1500 km eingestellt, ist zeitlich aber länger her, bin wenig gefahren ...

Also bei km Stand 50.000 ungefähr, muss zur Verteidigung der Werkstatt auch sagen, dass weder sie noch ich wissen, mit welchem Öl sie die 50.000 km vor mir gefahren ist ...

Standard94

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 388

Registriert: 21. März 2016

Wohnort: Bayern

Motorrad: GPZ 500 A, DR 650 RSE - Das Panzerband Motorrad, Kawasaki Versys 650 - LE650A

  • Private Nachricht senden

24

Samstag, 18. März 2017, 13:05

Manuel sagt es schon, der Wechsel von mineralisch auf teilsynthetisch oder vollsynthetisch will gut gemacht sein, weil sich Ablagerungen lösen können.

Das ein “zähflüssigeres“ Öl die Motorcharakteristik spürbar ändert halte ich in dem Fall für ein Märchen, du wechselst ja nicht von Wasser auf Pech.
Kipp ein 15W50 oder 10W40 Teilsynthetisch rein und mach dir um das Tickern keine Sorgen

Manuel

immer zügig defensiv

Beiträge: 20 797

Registriert: 1. Juni 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: 17 - ? Yamaha Tracer 700, 16 - 17 Yamaha FZ1 Fazer, 13 - 16 Honda NTV 650, 07 - 09 Kawa GPZ 500

  • Private Nachricht senden

25

Samstag, 18. März 2017, 13:22

Die Ventile wurden vor ca. 1500 km eingestellt, ist zeitlich aber länger her, bin wenig gefahren ...

Also bei km Stand 50.000 ungefähr, muss zur Verteidigung der Werkstatt auch sagen, dass weder sie noch ich wissen, mit welchem Öl sie die 50.000 km vor mir gefahren ist ...


Was sagt denn die eine Vorbesitzerin dazu? Irgendwann muss ja mal ein Ölwechsel gemacht worden sein.

  • »BalticScorpion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 202

Registriert: 16. August 2013

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Motorrad: TDM900

  • Private Nachricht senden

26

Samstag, 18. März 2017, 18:45

Was sagt denn die eine Vorbesitzerin dazu? Irgendwann muss ja mal ein Ölwechsel gemacht worden sein.
Keine Ahnung, gekauft und keinen Kontakt mehr, sie hatte auch etwas Wartungsstau, was ich hab beheben lassen.

Wahrscheinlich sollte ich wirklich nur irgendein Öl reinkippen und fahren. Aber nicht dass ich mich hinterher ärgere, wenn sie beim Beschleunigen nicht mehr so schön brummt ... :grin:

bratwurst

Team MO24 ¯\_(ツ)_/¯

Beiträge: 7 896

Registriert: 10. November 2012

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Honda CB 500

  • Private Nachricht senden

27

Samstag, 18. März 2017, 19:49

Was sagt denn die eine Vorbesitzerin dazu? Irgendwann muss ja mal ein Ölwechsel gemacht worden sein.

Ich würde Geld drauf wetten, dass eine Antwort rauskommt, die in Richtung "Na Motoröl, was denn sonst?" rauskommt. :whistling:

Gruß,
Thomas

hawkeye

Mo24-Bewohner

Beiträge: 2 409

Registriert: 6. Februar 2009

Wohnort: Niedersachsen

Motorrad: Triumph Sprint ST 955i

  • Private Nachricht senden

28

Montag, 20. März 2017, 10:05

Hallo,

wenn mit dem xxW50er Öl das Tickergeräusch leiser wird und sie mit 10Wxx besser läuft, ist doch ein 10W50 die richtige Wahl. Wenn Du mit dem Tickern leben kannst, tut es auch das meist günstigere 10W40. Beim Tickern würde ich darauf tippen, dass ein oder mehrere Tassenstössel etwa mehr Spiel in Ihren Führungen haben als vorgesehen. Bei den Yamaha XJ 600 Motoren kommte das häufiger vor, von der TDM kenn ich das eigentlich nicht. Es kann helfen, die Stößel untereinander auszutauschen- funktioniert aber nicht immer. Zumidet bei der XJ600 ist das nur störenend, zu weiteren Schäden kommt es da nicht. Wenn man auf Nummer sicher gehen will, müsste man den Ventiltrieb noch mal genau anschauen und Venrtilspiel, Steuerkettenlängung, Kettenspanner, Führungsschienen und die Nockenwellen mit Lagerstellen checken.

Grüße

Hawkeye
Mein Brötchengeber: Onlineshop für Moppedteile

  • »BalticScorpion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 202

Registriert: 16. August 2013

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Motorrad: TDM900

  • Private Nachricht senden

29

Sonntag, 26. März 2017, 21:15

wenn mit dem xxW50er Öl das Tickergeräusch leiser wird und sie mit 10Wxx besser läuft, ist doch ein 10W50 die richtige Wah
Könnte man sagen, aber meines Wissens gibt es 10W50 nur als vollsynthetisch (Kupplung?)

Deshalb wird es wohl 15W50 teilsysnthetisch.

bikerfranz

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 270

Registriert: 14. Juni 2016

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: jetzt Kawasaki 750 Zephyr---Ducati 750 SS

  • Private Nachricht senden

30

Montag, 27. März 2017, 10:41

Moins Gemeinde

Ich hatte mal bei meiner Zephyr son Kupplungs rutschen , seit ich 10-40 Teilsynthetik fahre ist das nichtmehr. Eigendlich sollte man laut Hersteller Mineralisches Fahren ? aber ich denke mal das war vor 20 jahren so, und die neuen Kupplungsscheiben reagieren anders ?(
Keine Ahnung, aber wenn sich anderes Öl besser Fährt ,dann nehme ich das :thumbup:

Manuel

immer zügig defensiv

Beiträge: 20 797

Registriert: 1. Juni 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: 17 - ? Yamaha Tracer 700, 16 - 17 Yamaha FZ1 Fazer, 13 - 16 Honda NTV 650, 07 - 09 Kawa GPZ 500

  • Private Nachricht senden

31

Montag, 27. März 2017, 11:03

@Baltic: guckst du hier

Google... 10w50 Teilsynthetisch... https://www.google.de/search?q=10w50+tei…jU9e6gfAH#spf=1

Und Motul 5100 ist sehr gut, hatte ich bereits in der Fazer und fährt aktuell auch die Tracer.

  • »BalticScorpion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 202

Registriert: 16. August 2013

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Motorrad: TDM900

  • Private Nachricht senden

32

Donnerstag, 30. März 2017, 21:21

Und Motul 5100 ist sehr gut, hatte ich bereits in der Fazer und fährt aktuell auch die Tracer.
Ja, habe jetzt auch Motul 5100 in 10W40 genommen. Grund war die erste kleine Probefahrt noch mit dem alten 10W40 Öl, da sie gut fährt lasse ich es einfach, das Tickern hört man eh nur im Stand und Leerlauf, beim Fahren klingt sie gut.

Außerdem nimmt ja fast jeder 10W40, also erstmal doch keine Experimente. Bin aber gespannt ob ich einen Unterschied vom Motul 5100 zum bisherigen Louis 10W40 bemerke....

Manuel

immer zügig defensiv

Beiträge: 20 797

Registriert: 1. Juni 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: 17 - ? Yamaha Tracer 700, 16 - 17 Yamaha FZ1 Fazer, 13 - 16 Honda NTV 650, 07 - 09 Kawa GPZ 500

  • Private Nachricht senden

33

Donnerstag, 30. März 2017, 21:35

bin ich auch. Motul 5100 wird auch von meiner Yamaha Werkstatt genommen. Zwar 15W50 aber egal.

freakshow2410

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 830

Registriert: 22. November 2011

Wohnort: Rheinland-Pfalz

Motorrad: Yamaha R6 RJ11, Triumph Street Triple 765 RS

  • Private Nachricht senden

34

Freitag, 31. März 2017, 09:37

Ich nehme seit ich Motorradfahre das Louis 10w40. Für meine Bandit damals und seit 2015 auch für meine FZ1. Bis jetzt noch keine Probleme gehabt. Gib bitte mal Bescheid, wenn du meinst zu merken, dass es was gebracht hat. Würde mich interessieren.

Viele Grüße
Max

Standard94

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 388

Registriert: 21. März 2016

Wohnort: Bayern

Motorrad: GPZ 500 A, DR 650 RSE - Das Panzerband Motorrad, Kawasaki Versys 650 - LE650A

  • Private Nachricht senden

35

Freitag, 31. März 2017, 12:53

Bin aber gespannt ob ich einen Unterschied vom Motul 5100 zum bisherigen Louis 10W40 bemerke....

Spätestens im Geldbeutel :grin:

Stoppel

* Gebt mir einen Namen *

Beiträge: 4 841

Registriert: 28. Juli 2007

Wohnort: Niedersachsen

Motorrad: 2WE und 3VD

  • Private Nachricht senden

36

Freitag, 31. März 2017, 14:33

In meiner 94er TDM habe ich von Castrol auf Procycle gewechselt. Beides 20W40 mineralisch. Die Maschine läuft ruhig und die Schaltvorgänge gestalten sich sauber und ruhig.

Ob dir Info was bringt, weiss ich nicht, da ich die Vorgaben für deine deutlich jüngere 900er nicht kenne. Aber ich bin sie losgeworden. ;)

gesendet von meinem Huibuh mit Tabackqualm
"Wenn du Gott siehst, musst du bremsen"

  • »BalticScorpion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 202

Registriert: 16. August 2013

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Motorrad: TDM900

  • Private Nachricht senden

37

Montag, 10. April 2017, 20:52

Ich nehme seit ich Motorradfahre das Louis 10w40. Für meine Bandit damals und seit 2015 auch für meine FZ1. Bis jetzt noch keine Probleme gehabt. Gib bitte mal Bescheid, wenn du meinst zu merken, dass es was gebracht hat. Würde mich interessieren.
Also, habe jetzt den Wechsel mit 10W40 5100 Motul gemacht.

Bin erst einmal gefahren.

1. Das Öl ist deutlich dunkler als das von Louis. Finde ich praktisch, da ich so den Ölstand deutlicher ablesen kann.
2. Es wirkt optisch beim Hineinfüllen nicht so wässrig wie das Procycle, auch wenn die Viskosität fast gleich sein sollte.
3. Bin erst einmal kurz gefahren, aber habe den Eindruck sie spricht etwas besser an und klingt aggressiver. Kann aber auch nur daran liegen, dass durch den Ölwechsel der ganze Dreck raus ist und jetzt neues Öl drin ist.
4. Das Tickern ist nach wie vor da.Wäre ich paranoid würde ich fast sagen etwas stärker als vor der Winterpause. Werde im nächsten Jahr auf 15W50 wechseln und dann berichten. :grin:

freakshow2410

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 830

Registriert: 22. November 2011

Wohnort: Rheinland-Pfalz

Motorrad: Yamaha R6 RJ11, Triumph Street Triple 765 RS

  • Private Nachricht senden

38

Dienstag, 11. April 2017, 11:26

Ich nehme seit ich Motorradfahre das Louis 10w40. Für meine Bandit damals und seit 2015 auch für meine FZ1. Bis jetzt noch keine Probleme gehabt. Gib bitte mal Bescheid, wenn du meinst zu merken, dass es was gebracht hat. Würde mich interessieren.
Also, habe jetzt den Wechsel mit 10W40 5100 Motul gemacht.

Bin erst einmal gefahren.

1. Das Öl ist deutlich dunkler als das von Louis. Finde ich praktisch, da ich so den Ölstand deutlicher ablesen kann.


:grin: :grin:

Ich hoffe, da war jetzt ein bissl Ironie dabei. :)

BiO-HaZaRd

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 668

Registriert: 28. Mai 2015

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Fazer 600(2003)

  • Private Nachricht senden

39

Mittwoch, 18. Juli 2018, 22:26

In der aktuellen Ausgabe der Motorrad News ist ein sehr guter Artikel zum Thema Öl der alle Fragen beantwortet : Welches Öl für welchen Fahrertyp, was bedeuten diese ganzen Bezeichnungen usw. usw.
"Ihr soldatischer Gehorsam hat dort eine Grenze wo ihr Wissen, ihr Gewissen und ihre Verantwortung die Ausführung eines Befehls verbietet" - Generaloberst Ludwig Beck 1938

Frank-RE

Mo24-Fan

Beiträge: 443

Registriert: 3. Juni 2013

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: R1200R LC + GSX-R 750

  • Private Nachricht senden

40

Donnerstag, 19. Juli 2018, 10:52

.................
Bin erst einmal gefahren.

........
3. Bin erst einmal kurz gefahren, aber habe den Eindruck sie spricht etwas besser an und klingt aggressiver. Kann aber auch nur daran liegen, ............
4. .............. Werde im nächsten Jahr auf 15W50 wechseln und dann berichten. :grin:



zu 3.) Einbildung und somit falscher Eindruck
zu 4.) Mit einem 15W erreichst du nichts positiveres gegenüber dem 10W. Das 10W hat das bessere Kaltstartverhalten, es kommt schneller in die letzte Ecke des Motors.

Ein -50 gibt deinem Motor zwar mehr Reserven bei extrem heissen Motor, da dieser aber wassergekühlt ist, passt ein -40 da sehr gut zu. Bei rein fahrtwindgekühlten Motoren ist ein -50 angebracht (z.B. Boxer).

Fazit: Dein gewähltes MOTUL 5100 10W-40 ist ein sehr gutes Markenöl. Mit einem Wechsel auf ein 15W wird nichts besser. Schon gar nicht "spürbar"!

AXO Motorradbekleidung Belstaff Motorradbekleidung Büse Motorradbekleidung Furygan Motorradbekleidung Held Motorradbekleidung Ixon Motorradbekleidung HJC Motorradhelme Spidi Motorradbekleidung Nolan Motorradhelme
Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung