Motorradhelme Alpinestars Shop Offroadforen Community Bogotto Motorradbekleidung Black Cafe London Motorradbekleidung Dainese Motorradbekleidung Arlen Ness Motorradbekleidung Revit Motorradbekleidung Berik Motorradbekleidung
John Doe Motorradbekleidung Klim Motorradbekleidung Nexx Helme Macna Motorradbekleidung Segura Motorradbekleidung Spidi Motorradbekleidung Scorpion Motorradhelme Shark Motorradhelme Suomy Motorradhelme Sidi Motorradstiefel X-Lite Motorradhelme XPD Motorradstiefel Rokker Motorradbekleidung LS2 Motorradhelme

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MOTORRAD online24. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Coyote

kann Spuren von Sellerie enthalten

Beiträge: 14 337

Registriert: 5. Februar 2006

Wohnort: Bayern

Motorrad:  Honda VFR 800 A, Moto Guzzi Griso 1100

  • Private Nachricht senden

21

Sonntag, 28. April 2019, 17:12

Wenn du ein Motorrad mit nennenswerter Elektronik hättest, sähe die Welt ein klein wenig anders aus. Uhr und Wegfahrsperre saugen dir die Batterie über die Monate leer. Kriechströme auch.
WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

Coyote auf Instagram :grin:

Manuel

Ms Zorros Kabelbaumbändiger

  • »Manuel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22 629

Registriert: 1. Juni 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: 19 - ? Kawasaki Z900. 17 - 19 Yamaha Tracer 700, 16 - 17 Yamaha FZ1 Fazer, 13 - 16 Honda NTV 650, 07 - 09 Kawa GPZ 500

  • Private Nachricht senden

22

Sonntag, 28. April 2019, 17:20

Bei einem Kollegen hat sich die neue LithiumBatterie in der Honda CBF1000F erstmal selber gehimmelt, weil die Lithium Batterie wegen Ah hat und die Wegfahrsperre die leer gesaugt hat...

Rob

Mo24-Kultanhänger

Beiträge: 878

Registriert: 6. September 2015

Wohnort: Bayern

Motorrad: KTM 1050 Adventure

  • Private Nachricht senden

23

Sonntag, 28. April 2019, 18:00

Die CTEK-Geräte haben alle eine Schwäche (meins auch): Nämlich den MODE-Schalter. Der geht nach ein paar Jahren so schwergängig, dass man ihn für defekt hält. Der Trick ist aber, mit aller Gewalt für mehrere Sekunden drauf zu drücken, damit er wieder z.B. vom Moped-Modus in den Auto-Modus geht. Das nur als Hinweis, falls es dem ein oder anderen auch so geht ;)
Vorausschauendes Fahren: Oh, da vorne ist die Baustelle zu Ende, ich geb schon mal Gas!

Sunny

Guter Geschmack muss nicht einsam machen!

Beiträge: 5 143

Registriert: 25. März 2016

Wohnort: Bayern

Motorrad: Ducati Monster 900 + Ducati Multistrada 1200

  • Private Nachricht senden

24

Sonntag, 28. April 2019, 20:57

Das Problm mit dem ller werden der Batterie zwecks Wegfahrsperre kenne ich von der Multi, Da hilft es entweder die Batterie abzuklemmen, oder alle zwei oder drei Monate nachladen für ein oder zwei Stunden. Die Monster ist noch ohne Elektronik, die kennt das Problem nicht. ;)

Mein Ladegerät hab ich schon sehr sehr lange, ist ganz sicher nicht für LiFePo4 oder gleichartiges gemacht, deshalb kaufe ich mir immer noch die alten Säurebatterien.

Coyote

kann Spuren von Sellerie enthalten

Beiträge: 14 337

Registriert: 5. Februar 2006

Wohnort: Bayern

Motorrad:  Honda VFR 800 A, Moto Guzzi Griso 1100

  • Private Nachricht senden

25

Sonntag, 28. April 2019, 21:23

Meine VFR 750 von 1996 hatte auch keine "Elektronik", wenn man darunter zentrale Steuergeräte oder Bussysteme versteht. Aber sie hatte eine LCD-Uhr. Und die normalerweise vernachlässigbaren 4 mA dafür schlagen, vor allem angesichts der üblichen Selbstentladung, ziemlich fies zu Buche bei 2-3 Monaten Standzeit. Das soll man nicht unterschätzen.
WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

Coyote auf Instagram :grin:

Sunny

Guter Geschmack muss nicht einsam machen!

Beiträge: 5 143

Registriert: 25. März 2016

Wohnort: Bayern

Motorrad: Ducati Monster 900 + Ducati Multistrada 1200

  • Private Nachricht senden

26

Sonntag, 28. April 2019, 21:28

Hihi, verstehe. ;) Die Monster hat nichts davon, sie hat sogar noch eine richtige Tachowelle. :)

Du könntest ja die Sicherung der Uhr ziehen wenn Du die VFR einmottest, dann sollte es doch klappen ohne Selbstentladung, oder?

Sandman

spielt gerne im Dreck

Beiträge: 5 780

Registriert: 20. August 2011

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Aprilia Dorsoduro & KTM exc 350F

  • Private Nachricht senden

27

Sonntag, 28. April 2019, 21:54

Ich hab mir für die beiden letzten Aprilias ein Lademöglichkeit "von außen" gebastelt. Dazu braucht man weder die Batterie ausbauen noch die Sitzbank entfernen. Ein altes PKW Reifenventil (Messing) mit der Verschraubung in einen Batterie nahen Bereich der Kunststoffverkleidung (oder Kotflügel) geschraubt und innen ein Stück Kabel direkt mit der Batterie verbunden (Messing läßt sich gut löten). Von außen die Schutzkappe aufgeschraubt . . . fertig. Zum Laden die Kappe abschrauben, die + Ladeklemme direkt da anklemmem und die - Klemme an ein blankes Metallteil. Das Ventil ist durch die Kappe geschützt und fällt überhaupt nicht auf.
Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

Coyote

kann Spuren von Sellerie enthalten

Beiträge: 14 337

Registriert: 5. Februar 2006

Wohnort: Bayern

Motorrad:  Honda VFR 800 A, Moto Guzzi Griso 1100

  • Private Nachricht senden

28

Sonntag, 28. April 2019, 22:08

Hihi, verstehe. ;) Die Monster hat nichts davon, sie hat sogar noch eine richtige Tachowelle. :)

Du könntest ja die Sicherung der Uhr ziehen wenn Du die VFR einmottest, dann sollte es doch klappen ohne Selbstentladung, oder?

Selbstentladung ist Selbstentladung, die hast du immer. Klar, ich kann die Uhr lahmlegen. Eventuell hab ich trotzdem irgendwo in der Elektrik einen kleinen Kriechstrom... Aber warum soll ich mir den ganzen Aufwand mit dem Aus- und Einbau überhaupt machen? Alle vier bis sechs Wochen einmal vollladen und fertig.

Bei meiner jetzigen VFR und der Griso sowieso.
WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

Coyote auf Instagram :grin:

blahwas

Leisereitung

Beiträge: 31 766

Registriert: 17. Juli 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki Versys 650, Yamaha MT-09

  • Private Nachricht senden

29

Sonntag, 28. April 2019, 22:44

Oder: Alle vier bis sechs Wochen einmal FAHREN und fertig 8o

Von Erhaltung habe ich auch schon schlechtes gehört, inkl. abgebranntem Mopped. Angesichts der Vielfalt von Akkutypen gilt für mich: keep it simple.

Sunny

Guter Geschmack muss nicht einsam machen!

Beiträge: 5 143

Registriert: 25. März 2016

Wohnort: Bayern

Motorrad: Ducati Monster 900 + Ducati Multistrada 1200

  • Private Nachricht senden

30

Sonntag, 28. April 2019, 22:46

Die Sicherung ist doch schnell gezogen, aber wenn die Uhr die Batterie nach 4-6 Wochen lahmlegt, ist vermutlich noch mehr dran.

@Sandman
Es gibt ja für die Multi auch diese SAE-Anschluss Kabel um ein Laderät ganz einfach anschließen zu können, aber Danke, das brauch ich dann doch nicht. Sitzbank auf, Kabel dran, fertig. ;)

JoeDreck

Mo24-Hobbyist

Beiträge: 185

Registriert: 26. Juni 2018

Motorrad: Triumph

  • Private Nachricht senden

31

Montag, 29. April 2019, 07:43

Zitat

Ich hab mir für die beiden letzten Aprilias ein Lademöglichkeit "von außen" gebastelt. Dazu braucht man weder die Batterie ausbauen noch die Sitzbank entfernen. Ein altes PKW Reifenventil (Messing) mit der Verschraubung in einen Batterie nahen Bereich der Kunststoffverkleidung (oder Kotflügel) geschraubt und innen ein Stück Kabel direkt mit der Batterie verbunden (Messing läßt sich gut löten). Von außen die Schutzkappe aufgeschraubt . . . fertig. Zum Laden die Kappe abschrauben, die + Ladeklemme direkt da anklemmem und die - Klemme an ein blankes Metallteil. Das Ventil ist durch die Kappe geschützt und fällt überhaupt nicht auf.
Dazu fällt mir folgendes ein: GEILE Idee!

Gesendet von meinem PIC-LX9 mit Tapatalk

Coyote

kann Spuren von Sellerie enthalten

Beiträge: 14 337

Registriert: 5. Februar 2006

Wohnort: Bayern

Motorrad:  Honda VFR 800 A, Moto Guzzi Griso 1100

  • Private Nachricht senden

32

Montag, 29. April 2019, 08:17

Die Sicherung ist doch schnell gezogen, aber wenn die Uhr die Batterie nach 4-6 Wochen lahmlegt, ist vermutlich noch mehr dran.

Idealerweise lädt man ja auch, bevor die Batterie leer ist. Lass die Uhr vernachlässigbare 4 mA ziehen. Das sind 0,1 Ah pro Tag. Nach zwei Monaten ist deine Batterie dann halb leer (dass das in 4-6 Wochen geschieht hab ich nicht geschrieben) - Eigenentladung dazu (gegen die hilft auch keine gezogene Sicherung) und das wars dann zu Saisonbeginn. Ich hab mir damals nicht die Mühe mit der Sicherung gemacht, ich tus auch jetzt nicht. Ich verstehe den Nutzen nicht bzw. was du als "besser" verstehst.

Ideal wäre es nach meinem Verständnis ja, einen kleinen Verbraucher dran zu haben, der die Batterie sanft leernuckelt. Wie die Uhr. Dann auffüllen und nächster Zyklus. Ich glaub, da kommt die Crux der Erhaltungsladungen ins Spiel - entweder halten die den Akku auf konstant voll, was ihm nicht so gut bekommt, oder sie spielen selbst den Verbraucher, wobei man dann wissen muss an welcher Stelle im Zyklus man grad ist. Wäre blöd, die frisch geleerte Batterie einzubauen... vielleicht führt das zur wahrgenommenen schwächeren Batterie bei Erhaltung.
WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

Coyote auf Instagram :grin:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Coyote« (29. April 2019, 08:19)


Stoppel

* Gebt mir einen Namen *

Beiträge: 4 899

Registriert: 28. Juli 2007

Wohnort: Niedersachsen

Motorrad: 2WE und 3VD

  • Private Nachricht senden

33

Montag, 29. April 2019, 10:23

Dafür sollte ein Ladegerät eine Kontrollleuchte "Erhaltung" haben oder so.

Ich denke inzwischen, dass es viele Wege gibt eine Batterie zu pflegen, kaputt sind am Ende aber alle.
"Wenn du Gott siehst, musst du bremsen"


Sunny

Guter Geschmack muss nicht einsam machen!

Beiträge: 5 143

Registriert: 25. März 2016

Wohnort: Bayern

Motorrad: Ducati Monster 900 + Ducati Multistrada 1200

  • Private Nachricht senden

34

Montag, 29. April 2019, 11:35


Selbstentladung ist Selbstentladung, die hast du immer. Klar, ich kann die Uhr lahmlegen. Eventuell hab ich trotzdem irgendwo in der Elektrik einen kleinen Kriechstrom... Aber warum soll ich mir den ganzen Aufwand mit dem Aus- und Einbau überhaupt machen? Alle vier bis sechs Wochen einmal vollladen und fertig.


Hier hab ich die vier bis sechs Wochen abgeschrieben. ;)

Idealerweise lädt man ja auch, bevor die Batterie leer ist. Lass die Uhr vernachlässigbare 4 mA ziehen. Das sind 0,1 Ah pro Tag. Nach zwei Monaten ist deine Batterie dann halb leer (dass das in 4-6 Wochen geschieht hab ich nicht geschrieben) - Eigenentladung dazu (gegen die hilft auch keine gezogene Sicherung) und das wars dann zu Saisonbeginn. Ich hab mir damals nicht die Mühe mit der Sicherung gemacht, ich tus auch jetzt nicht. Ich verstehe den Nutzen nicht bzw. was du als "besser" verstehst.

Ideal wäre es nach meinem Verständnis ja, einen kleinen Verbraucher dran zu haben, der die Batterie sanft leernuckelt. Wie die Uhr. Dann auffüllen und nächster Zyklus. Ich glaub, da kommt die Crux der Erhaltungsladungen ins Spiel - entweder halten die den Akku auf konstant voll, was ihm nicht so gut bekommt, oder sie spielen selbst den Verbraucher, wobei man dann wissen muss an welcher Stelle im Zyklus man grad ist. Wäre blöd, die frisch geleerte Batterie einzubauen... vielleicht führt das zur wahrgenommenen schwächeren Batterie bei Erhaltung.


Früher hat man ganz gerne eine Standlichtbirne drangehängt, ging sie fast aus, hat man das Ladegerät drangehängt. Ist vergleichbar mit deiner Uhr. Ist mir allerdings zu viel Aufwand. Ich lade normalerweise einmal voll kurz vor der ersten Fahrt im Frühjahr.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sunny« (29. April 2019, 11:40)


Coyote

kann Spuren von Sellerie enthalten

Beiträge: 14 337

Registriert: 5. Februar 2006

Wohnort: Bayern

Motorrad:  Honda VFR 800 A, Moto Guzzi Griso 1100

  • Private Nachricht senden

35

Montag, 29. April 2019, 20:55

Hier hab ich die vier bis sechs Wochen abgeschrieben.

Da steht, wann ich lade. Nicht wann die Batterie leer ist. Wenn dein Hobel die vier Monate oder so Standzeit ohne Tiefentladung übersteht, ists ja gut. Dann machst du dasselbe, nur mit einem längeren Zyklus.
WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

Coyote auf Instagram :grin:

Manuel

Ms Zorros Kabelbaumbändiger

  • »Manuel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22 629

Registriert: 1. Juni 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: 19 - ? Kawasaki Z900. 17 - 19 Yamaha Tracer 700, 16 - 17 Yamaha FZ1 Fazer, 13 - 16 Honda NTV 650, 07 - 09 Kawa GPZ 500

  • Private Nachricht senden

36

Donnerstag, 9. Mai 2019, 22:14

So meine Autobatterie hatte ich jetzt insgesamt 5h geladen, heute wieder eingebaut und geil, Auto lief direkt beim ersten drehen nach drei Monaten stehen. Danke für die Empfehlung von dem Ctek.

Ähnliche Themen

AXO Motorradbekleidung Belstaff Motorradbekleidung Büse Motorradbekleidung Furygan Motorradbekleidung Held Motorradbekleidung Ixon Motorradbekleidung HJC Motorradhelme Spidi Motorradbekleidung Nolan Motorradhelme
Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung