Motorradhelme Alpinestars Shop Offroadforen Community Bogotto Motorradbekleidung Black Cafe London Motorradbekleidung Dainese Motorradbekleidung Arlen Ness Motorradbekleidung Revit Motorradbekleidung Berik Motorradbekleidung
John Doe Motorradbekleidung Klim Motorradbekleidung Nexx Helme Macna Motorradbekleidung Segura Motorradbekleidung Spidi Motorradbekleidung Scorpion Motorradhelme Shark Motorradhelme Suomy Motorradhelme Sidi Motorradstiefel X-Lite Motorradhelme XPD Motorradstiefel Rokker Motorradbekleidung LS2 Motorradhelme

Du bist nicht angemeldet.

[Tech-Talk] Lenkanschlag

1

Mittwoch, 15. April 2009, 18:33

Lenkanschlag

Hiho Zusammen

Soeben habe ich mich für das Forum hier registriert, da meine Bandit gestern einen Sturz erlitten hat :(

Ich fuhr einer langen Strasse entlang, da ich nach Hause wollte. In dem Moment kommt ein Autofahrer von Links und missachtete das Stopschild. Ich als noch nicht sehr erfahrener Lenker erschrack im falschem Moment und bremste. Das Motorrad kam zum Stillstand, jedoch rutschte der Reifen vorne weg und das Bike flog auf die Linke-Seite.X(

Das Bike selber hat keinen Schaden genommen sprich Lenker ist in Ordnung, Tank, und die komplette Linke Seite auch. Jedoch fehlt der Lenkanschlag am Rahmen. Das Bike wurde letzten August gekauft und seit her keinen Unfall oder sonstige Ereignisse. Jedoch nach dem beschriebenen Sturz fehlt der Lenkanschlag am Rahmen.

Kann dies überhaupt repariert werden, oder ist dies bereits ein Totalschaden?

Edit: Es handelt sich um eine Suzuki Bandit 600er (Jahrgang 2004)

Danke für eue Hilfe und liebe Grüsse aus der Schweiz

Cicco0

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cicco0« (15. April 2009, 18:35)


2

Mittwoch, 15. April 2009, 19:06

DAS hört sich NICHT gut an ! :(
Du solltest auf jeden Fall eine Werkstatt aufsuchen und den Rahmen überprüfen lassen...MEISTENS wird der Steuerkopf in Mitleidenschaft gezogen wenn der Lenkanschlag dermaßen beschädigt wird.

3

Mittwoch, 15. April 2009, 19:14

Wie kann ich feststellen, ob der Steuerkopf auch beschädigt ist. Denn beim Fahren gibts kein vibrieren oder Schütteln am Lenker. Soweit ich das beurteilen kann, fehlt immo nur der Lenkanschlag am Rahmen, mehr nicht.

Alles andere sieht soweit wirklich gut aus.

4

Mittwoch, 15. April 2009, 20:50

Anbei noch einige Bilder, die den Schaden aufzeigen. Sorry sind nicht sehr gute Bilder wurden mit dem Telefon aufgenommen:

Schaden am Rahmen

Lenkanschlag Bild 1
Lenkanschlag Bild 2

Bandit von der Seite Links

Bandit von der Seite Rechts

Habe noch mit der Fachwerkstätte gesprochen und rein theoretisch dürfte man am Rahmen nicht schweissen. Jedoch wenn es eine saubere Schweissnaht gibt, dann wird dies nicht sichtbar sein.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cicco0« (15. April 2009, 20:51)


NipponBiker

Mo24-Bewohner

Beiträge: 2 014

Registriert: 12. Dezember 2005

Wohnort: Sachsen

Motorrad: zur Zeit keins

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 15. April 2009, 20:53

So wie es mir in Erinnerung ist, bedeutet ein abgerissener Lenkeranschlag das Aus für den Rahmen. Ob zB. fachgerechtes schweißen da überhaupt zulässig ist, darüber musst Du Dich mal genauer kundig machen, dazu gibt es widersprüchliche Aussagen.
Im übrigen hat Meise recht, wenn der abgerissen ist, hat es doch einen ziemlich heftigen Schlag gegeben, das Motorrad sollte auf jeden Fall in die Werkstatt. Ich kann mir nicht vorstellen dass das noch spurtreu geradeaus läuft.
Greets,
Frank

"Da hinten wird´s hell..."

Schnute

Man lernt nie aus!

Beiträge: 5 089

Registriert: 11. Februar 2008

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: CBF1000F

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 15. April 2009, 20:59

Die Maschine einer Freundin steht seit einigen Monaten mit gebrochenem Lenkanschlag nach unverschuldetem Unfall rum. Laut Gutachter ist sie damit ein Totalschaden.
Es findet sich auch keine Firma, die den Lenkanschlag schweißen würde, weil keiner dafür die Verantwortung übernehmen möchte.

Wenn ich das richtig verstanden habe, bist du doch am Unfall nicht schuld, oder?
Dann ab in die Werkstatt mit der Maschine und mit der gegnerischen Versicherung in Verbindung setzen.
Die Schwierigkeit, mit den meisten Leuten umzugehen, besteht darin, zu ihnen gleichzeitig ehrlich und höflich zu sein.
André Heller


"Dreck ist Materie am falschen Platz."
Schotty

Oldi1963

Mo24-Inventar

Beiträge: 2 824

Registriert: 9. Februar 2006

Wohnort: Österreich

Motorrad: Keines mehr .....

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 15. April 2009, 20:59

Du kannst nicht feststellen ob der Steuerkopf verzogen ist, dass sollte Vermessen werden.

Hoffe doch, dass du die Daten von dem Autolenker hast, sonst wirds Teuer für dich!

@Nippon
den Steuerkopf kann man Austauschen - dafür gibt es Firmen die auf dieses Spezialisiert sind. Wobei bei Versicherungen dies meistens zu einem Totalschaden avansiert wird.

Gugst du hier!



Lg Oldi :mo24:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Oldi1963« (15. April 2009, 21:02)


8

Mittwoch, 15. April 2009, 21:07

Danke Jungs bis jetzt für zahlreichen Antworten. Ich fahre mal morgen in die Fachwerkstatt und schaue mal was die über den Unfall denken. Alles weitere wird morgen auskommen, werde aber sicherlich darüber berichten.

Bis morgen und einen schönen Abend allen noch

LG
Cicco0

DieLegende

Master of desaster

Beiträge: 5 852

Registriert: 31. Januar 2006

Wohnort: Bayern

Motorrad: Ex: 4x XJ600 51J, EZ >=1988 / FJ1200, EZ 1987; seit 08/15: XJ 900 N EZ '87

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 16. April 2009, 20:42

Halt schonmal Ausguck nach einem gebrauchten Rahmen aus einer Fahrzeugschlachtung. Einstweilen jedoch drücke ich Dir jedoch die Daumen.

Servus,

Holger
Vor zehn Jahren: Quidquid agis, prudenter agas, et respice finem!
Heute: Quaestiones ne curamus, sed solvimur.

Kyrill

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 019

Registriert: 22. September 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: z.Z. kein Motorrad

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 17. April 2009, 20:03

Die vorher geäußerten Bedenken will ich nicht in Frage stellen, aber es sieht auf den eher mäßigen Bildern so aus, als wäre der Anschlag aus einer "kalten" Schweißnaht herausgeschoben worden. Ich würde die Stelle säubern und mit nem Schutzgasgerät wieder anschweißen / lassen. Silberlack drauf und fertig. Wenn die Schweißnaht normal gehalten hätte, wäre jetzt mindestens dein Lenker krumm...

Sorry, aber ich glaube da hat der Schweißer bei der Herstellung des Rahmens keinen guten Tag gehabt...oder das Material war nicht ordentlich vorbereitet bzw. verarbeitet.

Der Lenkanschlag ist zwar vorgeschrieben, weil er verhindert, dass deine Hände zwischen Lenker und Tank eingeklemmt werden, aber es ist ja quasi nur eine Punktschweißung, die die Struktur des Lenkkopfes nur punktuell beeinträchtigt. Das hat sie aber auch schon bei der Rahmenherstellung getan, oder denkst du, dass die den ganzen Rahmen danach noch mal anlassen und wieder härten?
Gruß von Kyrill & Sozia

Big twins will never die...

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Kyrill« (17. April 2009, 20:11)


AXO Motorradbekleidung Belstaff Motorradbekleidung Büse Motorradbekleidung Furygan Motorradbekleidung Held Motorradbekleidung Ixon Motorradbekleidung HJC Motorradhelme Spidi Motorradbekleidung Nolan Motorradhelme
Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung