Motorradhelme Alpinestars Shop Offroadforen Community Bogotto Motorradbekleidung Black Cafe London Motorradbekleidung Dainese Motorradbekleidung Arlen Ness Motorradbekleidung Revit Motorradbekleidung Berik Motorradbekleidung
John Doe Motorradbekleidung Klim Motorradbekleidung Nexx Helme Macna Motorradbekleidung Segura Motorradbekleidung Spidi Motorradbekleidung Scorpion Motorradhelme Shark Motorradhelme Suomy Motorradhelme Sidi Motorradstiefel X-Lite Motorradhelme XPD Motorradstiefel Rokker Motorradbekleidung LS2 Motorradhelme

Du bist nicht angemeldet.

AlphaWolf

unregistriert

1

Donnerstag, 22. Juli 2010, 23:23

Erfahrungen zur R6 gesucht

Hallo Leute,

ich würde euch bitten, mir mitzuteilen, welche Erfahrungen ihr mit der R6 gemacht habt, da ich eventuell vorhabe, mir eine zuzulegen.
Zu meiner Person: Ich bin im Moment 19 und muss desshalb noch mit 34 PS fahren. Bald ist das jedoch nicht mehr so und dann möchte ich gerne meine jetzige XJ600N verkaufen und mir die R6 (Bj. 2009/10) zulegen.
Bevor ich das jedoch machen kann, muss ich mal fragen, wie das Fahrverhalten so ist. Ich bin kein Raser und werde die R6 vermutlich nie am Limit bewegen. Wichtig ist es mir, dass mein nächstes Motorrad einfach zu fahren ist und nicht so viele Zicken macht. Und da kommt ihr wieder ins Spiel. Wie siehts da mit eurer Erfahrung aus? Fährt die R6 sich leicht. Lassen sich schöne Kurven einfach fahren oder muss man da immer gegen die Maschine kämpfen. (Bei meiner jetzigen hab ich da manchmal das gefühl, dass das ab und zu so ist.)
Wie viele Kilometer kann man(n) denn fahren, bevor man nen Chiropraktiker braucht? Wo liegt denn der "realistische" Verbrauch? Ist die R6 wirklich so Drehzahlgierig, wie man hört, oder kann man auch mal entspannt damit auf der Landstraße fahren mit sagen wir mal 4000-6000 U/min.

Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.
AlphaWolf

Laurence

unregistriert

2

Freitag, 23. Juli 2010, 07:40

Also flott/kraftvolles Fahren bei einer 600er mit 4000-6000Touren, glaube das wird nichts.
Wenn du etwas beschleunigung willst sind da schon 8000> notwendig.

EllbowZ-Fan

Mo24-Kultanhänger

Beiträge: 775

Registriert: 8. September 2009

Wohnort: Hessen

Motorrad: 3 x Yamaha

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 23. Juli 2010, 10:00

Also wenn Du nicht im Renntempo fahren willst oder in Oschersleben ne 30er Zeit in den Asphalt brennen willst, dann kannst du die R6 auch mit 4000 - 6000 RPM's flott bewegen..
Allerdings kommt die richtige Power erst ab 8000... was aber im normalen Betrieb nicht soooo schlimm ist... Aber es gibt auch Fahrer die das Mopped immer jenseits der STVO im oberen Drehzahlbereich bewegen... :grin:

Die Ergonomie ist für große Fahrer bescheiden. Ich bin 183 groß und habe mich nicht so richtig wohl gefühlt auf der R6...
Greets
----------------------------------------------------

AlphaWolf

unregistriert

4

Freitag, 23. Juli 2010, 13:34

Dann schon mal vielen Dank für eure schnellen Antworten.

Zitat

Aber es gibt auch Fahrer die das Mopped immer jenseits der STVO im oberen Drehzahlbereich bewegen... :grin:
Ok, man kann diese Regeln der STVO auch sehr gut mit nur 34 PS überschreiten. :cool: Wer fährt schon immer 70 wenn die Beschilderung das vorschreibt. Aber ich denke man sollte es halt net übertreiben. Es muss dann net gleich 150 sein, oder?

Die Ergonomie ist für große Fahrer bescheiden. Ich bin 183 groß und habe mich nicht so richtig wohl gefühlt auf der R6...
Das sollte für mich eigentlich kein Problem darstellen, da ich nur 1,75 m groß bin. Beide Füße kommen aber locker auf den Boden, was sicheren Halt gewährleistet.

Wie siehts aus mit Kurvenverhalten? Irgendwelche Besonderheiten? Lässt Sie sich leicht durch enge Kurven bewegen?
Ich hab gelesen, dass kein Lenkungsdämpfer verbaut wurde und das teilweise bei der Konkurrenz drinne ist. Ist das en Problem bzw. braucht man den überhaupt, wenn man net auf der Rennstrecke unterwegs ist? (Lohnt sich nachrüsten?)

dauzänd

unregistriert

5

Samstag, 1. Januar 2011, 20:31

Hi,

hab selbst eine Rj11 (07ner r6) und fahre diese jetz seit 3 Jahren, ca 2 mal auch Rennstrecke pro Saison. kann also glaub schon ein bisschen was sagen.

zum Verbrauch... komt natürlich auch auf die Fahrweise drauf an, logsich. Im normalen Alltagsbetrieb würde ich mal sagen bist du mit 6 Litern gut bedient auf 100km, mehr wirds kaum werden.

Wie siehts aus mit Kurvenverhalten? Irgendwelche Besonderheiten? Lässt Sie sich leicht durch enge Kurven bewegen?
Ich hab gelesen, dass kein Lenkungsdämpfer verbaut wurde und das teilweise bei der Konkurrenz drinne ist. Ist das en Problem bzw. braucht man den überhaupt, wenn man net auf der Rennstrecke unterwegs ist? (Lohnt sich nachrüsten?)
Kurvenverhalten 600er Rennsemmeln typisch top, hab schon ein paar andere 600er gefahren, zb. Daytona 675, ne neurere cbr 600 -die R6 finde ich im Vergleich noch ein bisschen Agiler, ist aber meine persönliche Einschätzung

Lenkungsdämpfer ist ein nettes Spielzeug, solange du aber wie du oben geschrieben hast - mehr cruisen und nicht rasen und auf der letzen Rille durch die Kurven jagen willst, ist ein Lenkungsdämpfer eher unnötig und wird dir nicht fehlen, ist eher was für die Renne.

zur Langlebigkeit kann ich (noch) nicht viel sagen, hab jetz 22 000 km runter und bis jetz gabs bis auf einen kaputten Simmering noch nichts zu beanstanden. hängt aber auch wieder von der Fahrweiße ab, wenn du ständig am Limit fährst mit Drehzahlen jenseits der 10.000 wird der Motor natürlich eher schlapp machen.

mfg

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

erfahrungen, hilfe, R6

AXO Motorradbekleidung Belstaff Motorradbekleidung Büse Motorradbekleidung Furygan Motorradbekleidung Held Motorradbekleidung Ixon Motorradbekleidung HJC Motorradhelme Spidi Motorradbekleidung Nolan Motorradhelme
Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung