Motorradhelme Alpinestars Shop Offroadforen Community Bogotto Motorradbekleidung Black Cafe London Motorradbekleidung Dainese Motorradbekleidung Arlen Ness Motorradbekleidung Revit Motorradbekleidung Berik Motorradbekleidung
John Doe Motorradbekleidung Klim Motorradbekleidung Nexx Helme Macna Motorradbekleidung Segura Motorradbekleidung Spidi Motorradbekleidung Scorpion Motorradhelme Shark Motorradhelme Suomy Motorradhelme Sidi Motorradstiefel X-Lite Motorradhelme XPD Motorradstiefel Rokker Motorradbekleidung LS2 Motorradhelme

Du bist nicht angemeldet.

Wawy

Team Mo24

  • »Wawy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 477

Registriert: 24. Februar 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Bock und Böckchen

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 29. August 2011, 10:34

Reisevorbereitung für 6000KM Tour

Hi Leute!

Wir wollen in grob 2-3 Wochen für 3-4 Wochen über Paris, La Roche sur Yon, San Sebastian, Madrid, Gibraltar, Südküste bis Barcelona, Paris und wieder nach Hause fahren. Wir haben die Verteilung der Tage noch nicht genau geplant, aber es soll auch ein kleiner Strandurlaub mit eingebunden werden.

Mir geht es hier aber um das Technische. Meine 91er XJ900 hat jetzt knapp 55.000KM gelaufen und das wird eine - grob geschätzt 6000 KM lange Tour mit Volllast. Gewechselt werden muss das Getribeöl, Ölwechsel ist laut Vorbesitzer anfang des Jahres gemacht worden, würde ich aber sicherheitshalber nochmal durchführen vorher. Im Moment spinnt außerdem das Bremslicht, das leuchetet durchgehend, das wird auch noch gemacht. Reifen und Bremsen sind top.

Gepäckplanung ist soweit auch schon gemacht. Da ich technisch leider nicht so versiert bin, hoffe ich noch ein paar Tipps von euch bekommen zu können, was ich noch machen sollte. Im Raum steht zB eine "größere Kupplung", die mir der Vorbesitzer empfohlen hatte.. ich hab da allerdings keinen Plan von :)


Bin dankbar für jeden Tipp!

toms

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 031

Registriert: 8. Mai 2008

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 29. August 2011, 11:09

Einfach eine gründliche Inspektion machen lassen. Kette/Ritzel usw. auch kontrollieren.
Ich würde keine Tuning-Teile einbauen, lieber altbewährtes weiterhin nutzen.
Ich wüsste auch nicht, wieso das 6tkm Vollast sein soll. Mehr als 130 darfst Du eh kaum fahren.
MfG
Thomas

VXSteffen

Mo24-Fan

Beiträge: 365

Registriert: 23. Oktober 2008

Wohnort: Hessen

Motorrad: VX800, was sonst

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 29. August 2011, 13:22

Wie weit sind die Bremsbelege runter? im Zweifelsfall vorher wechseln
Halten die Reifen die gesamte Strecke? Manche sind nach 4 tkm schon runter
Ansonsten wie Thomas schon schrieb, keine Experimente und auf bewährtes setzen

Grüssli
Steffen

P.s.: Vergiss das Kettenfett nicht ;) ;)
Und im übrigen bin ich dafür, dass Deutschland überdacht und wohl temperiert wird

Der Töff

*Natural Born Eifel - Yeti*

Beiträge: 19 514

Registriert: 22. Januar 2007

Wohnort: Rheinland-Pfalz

Motorrad: Honda - Enduro XL 200 R und Honda Transalp XLV 600

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 29. August 2011, 13:42

Unbedingt ADAC "Plus" abschließen.

Und alle Unterlagen von Yamaha mitnehmen,w o Vertragshändler
in den jeweiligen Ländern ansässig sind, evtl. die Anschriften der
Importeure, w e r weiß, welches Teil D u brauchst!

Ansonsten wurde so ziemlich alles gesagt, der Kette/Ritzel - Bereich ist wichtig!

Gruß vom Töff.
"Kein Herz für Arschlöcher!"

hawkeye

Mo24-Bewohner

Beiträge: 2 436

Registriert: 6. Februar 2009

Wohnort: Niedersachsen

Motorrad: Triumph Sprint ST 955i

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 29. August 2011, 13:44

Hallo
Kette/Ritzel usw. auch kontrollieren.
Die XJ900 hat Kardan.

Die XJ- Modelle gelten als durchweg solide und fernreisetauglich. Eine kleine Achillesverse ist das Ladesystem. Der Limaregler gibt oft eine recht hohe Spannung ab, so das der Flüssigkeitsstand der Batterie regelmäßig kontrolliert werden sollte- gerade in wärmeren Regionen der Welt. Beim Kardanöl- ich denke dass meinst Du mit Getriebeöl- auf ein syntethisches 75W90 umstellen. Zähflüssigere Öle neigen dazu, durch die Entlüftung das Umlenkgetriebe zu verlassen und im übelsten Fall auf das Rad zu laufen- das passiert allerdings nur bei kaltem Wetter. Ein dauernd leuchtendes Bremslicht deutet auf einen "hängenden" Schalter hin. Wenn die Kupplung einwandfrei arbeitet, würde ich daran nichts ändern. Wenn sie schon nach sehr kurzem Hebelweg trennt, bzw. erst nach langem Hebelweg einrückt, kann man darüber nachdenken, die Beläge zu erneuern. Bei der Gelegenheit kann man dann auch härtete Federn einsetzen. Das führt aber dazu, dass auch die benötigte Handkraft für die Kupplungsbetätigung steigt. Ein grundsätzliches Problem bei so einem alten Eisen ist immer die Elektrik. Ins Reisegepäck gehört auf jeden Fall eine Prüflampe, Kabel, Kabelverbinder und Isolierband. Die XJ hat Ventilspielkontrollintervalle von 12000 km. Wenn du nicht weißt, wann das zuletzt gemacht wurde, ist die Kontrolle sicher sinnvoll. Anschließend sollten auch die Vergaser neu synchronisiert werden. Achtung: Die XJ 900 braucht wegen des YICS-Systemes Spezialwerkzeug zum Synchronisieren.

Grüße

Hawkeye
Mein Brötchengeber: Onlineshop für Moppedteile

Buckbeak

Team MO24 - Touren und Reisen

Beiträge: 6 901

Registriert: 15. August 2007

Wohnort: sonstiges

Motorrad: R1200R

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 29. August 2011, 13:57

Hm, ergänzend dazu: ein Fläschchen Öl (je nach durchschnittlichem Verbrauch),
und Handy mit den gespeicherten Notnummern samt Lladegerät nicht vergessen! (lach nicht, das passiert leicht... :grin: ), und ein fettes Schloss zum Sichern in Großstädten - dort ist die Klaugefahr recht groß ... meine Güte, wollt Ihr echt DURCH Paris und Barcelona?
Bitte richte Deiner Sozia aus, sie soll während dieser Fahrten Fotos machen - das wäre eine beeindruckende Fotoshow... :thumbup:
aber eigentlich stelle ich mir diese Städte gruselig zum Durchfahren vor...gerade die riesigen Zufahrtsstraßen durch die Vororte sind übervoll... dann lieber außen parken und mit S-Bahn reinfahren...
und die ganze Strecke wäre mir zu lang - da bleibt ja kaum Zeit für´s gemütliche Erkunden von hübschen Straßen. Aber sorry, danach hattest Du ja hier nicht gefragt.

Wenn Ihr auf Nummer Sicher gehen wollt, würde ich mal probepacken und probefahren mit Sozia, um zu sehen, ob alles gut hält und bequem ist.


liebe Grüße
Buckbeak

Wawy

Team Mo24

  • »Wawy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 477

Registriert: 24. Februar 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Bock und Böckchen

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 29. August 2011, 14:19

Danek schonmal, da war ja jetzt sco´hon so manches dabei!

@toms
"unter volllast" steht hier für das gewicht. 2personen plus gepäckt, das dürfte schon recht nah an die beladungsgrenze ranreichen!

@bx
Die Beläge sind neu, damit waren wir bisher nur in Italien. Der vordere Reifen ist von diesem Frühjar, der hintere aus dem letzten Jahr. Der Vorbesitzer ist damit kaum gefahren, ich denke der BT45 der da drauf ist sollte das aushalten. Ich habe schon etwas erfahrung damit. Wir werden zwar viel geradeausfahren wegen Autobahn, aber es würde mich schon sehr überraschen, wenn der sich da überdurchschnittlich hart abnutzen sollte.

@töff
zwar nicht adac, aber schutzbrief plus ist bei unserer versicherung dabei!

@hawkeye
Danke! Natürlich meine ich Kardanöl, keine Ahnung wie ich auf Getriebeöl gekommen bin... das mit dem öl werde ich umstellen. Mit der Kupplung hatte ich in Basel und in Mailand schon Probleme. Wir sind gute 500K gefahren und die letzten Kilometer im Stadtverkehr. Die Gänge gingen wirklich nur noch schwer rein, ruckelte sehr und die Kupplung war schwer zu "dosieren", es lief insgesamt einfach sehr ruckelig ab am Ende. Am nächsten Tag war allerdings alles wieder wie gehabt.
Gut, zum Ventilspielkontrollieren müsste ich in die Werkstatt... ich muss mal den Vorbesitzer anrufen, ich meine der hätte das machen lassen letztes Jahr.

@Buckbeak
Öl verbraucht sie eigentlich so gut wie keins. Zumindest konnte ich das nach Italien nicht feststellen, und das waren auch.. 2500KM oder so. Ich hatte ne Alarmanlage eingebaut, das Motorrad steht ja auf de mCampingplatz, wirklich rein in die Stadt werden wir mit Ubahn fahren. Aber der Campingplatz in Paris etwa ist ja schon recht citynah, der in Mailand war eigtl auch nur n paar Busstationen von der Bahn entfernt. Und wenn man von der Bahn kommt und zum Platz will muss man halt meist mittendurch :S Deswegen die Navi-Frage aus dem anderen Thread :D
Ja, ich werde es ihr sagen :D
Probegepackt haben wir in Italien :))

hawkeye

Mo24-Bewohner

Beiträge: 2 436

Registriert: 6. Februar 2009

Wohnort: Niedersachsen

Motorrad: Triumph Sprint ST 955i

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 29. August 2011, 14:46

Hallo,
@hawkeye
Danke! Natürlich meine ich Kardanöl, keine Ahnung wie ich auf Getriebeöl gekommen bin... das mit dem öl werde ich umstellen. Mit der Kupplung hatte ich in Basel und in Mailand schon Probleme. Wir sind gute 500K gefahren und die letzten Kilometer im Stadtverkehr. Die Gänge gingen wirklich nur noch schwer rein, ruckelte sehr und die Kupplung war schwer zu "dosieren", es lief insgesamt einfach sehr ruckelig ab am Ende. Am nächsten Tag war allerdings alles wieder wie gehabt.
Gut, zum Ventilspielkontrollieren müsste ich in die Werkstatt... ich muss mal den Vorbesitzer anrufen, ich meine der hätte das machen lassen letztes Jahr.
Eine schlecht trennende Kupplung ist kein klassischer Verschleiß. Es könnten Rattermarken im Kupplungskorb sein, so dass sich die Lamellen nicht mehr frei bewegen können, das würde aber im kalten Zustand nicht wieder besser werden. Die Stahlscheiben könnten leicht wellig sein. Das ist aber aus der Ferne schwer zu sagen und eigentlich nur nach Zerlegung zu diagnostizieren.

Grüße

Hawkeye
Mein Brötchengeber: Onlineshop für Moppedteile

blahwas

Leisereitung

Beiträge: 30 191

Registriert: 17. Juli 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki Versys 650

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 29. August 2011, 16:06

Auf meiner NTV hielt der BT45 ca 6000 km. Im Solobetrieb, mit 50 PS und wenig Autobahn. Rechne das mal auf dein Vorhaben um :durchgeknallt:

10

Montag, 29. August 2011, 16:24

Hat die Kupplung ne hydraulische Betätigung? Vll. ist viel Luft in der Leitung, das würde erklären warum sie wenn sie warm ist, nicht mehr richtig trennt


sTa

Wawy

Team Mo24

  • »Wawy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 477

Registriert: 24. Februar 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Bock und Böckchen

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 30. August 2011, 09:11

Nein, die Kupplung hat - meine ich - ( :S ) nen Bowdenzug. Gott, das Mopped haben wir gekauft, waren damit einmal kurz Tagestrip in Frankreich, dann ne Woche in Italien und seitdem stehts seit knapp 2 Monaten in der Garage. Unfassbar wie wenig Ahnung ich davon habe... ich muss mich im Winter echt mal hinsetzen.

Wenn man das Mopped nicht vor der Nase hat sondern 250km entfernt lagert entgeht einem doch einiges....


@blahwas: Der Reifen sah aber wirklich noch gut aus - ich werds def. nochmal checken, aber der war ok!

AXO Motorradbekleidung Belstaff Motorradbekleidung Büse Motorradbekleidung Furygan Motorradbekleidung Held Motorradbekleidung Ixon Motorradbekleidung HJC Motorradhelme Spidi Motorradbekleidung Nolan Motorradhelme
Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung