Motorradhelme Alpinestars Shop Offroadforen Community Bogotto Motorradbekleidung Black Cafe London Motorradbekleidung Dainese Motorradbekleidung Arlen Ness Motorradbekleidung Revit Motorradbekleidung Berik Motorradbekleidung
John Doe Motorradbekleidung Klim Motorradbekleidung Nexx Helme Macna Motorradbekleidung Segura Motorradbekleidung Spidi Motorradbekleidung Scorpion Motorradhelme Shark Motorradhelme Suomy Motorradhelme Sidi Motorradstiefel X-Lite Motorradhelme XPD Motorradstiefel Rokker Motorradbekleidung LS2 Motorradhelme

Du bist nicht angemeldet.

Wawy

Team Mo24

  • »Wawy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 477

Registriert: 24. Februar 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Bock und Böckchen

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 29. September 2010, 00:40

Kleine Stromer: Roller mit Elektromotor

Das Aus für Roller mit Verbrennungsmotoren fordert jetzt die Bundestagsfraktion der Grünen. Ab 2015 sollen nur noch Elektroroller zugelassen werden. Das endgültige Ende für Benzin betriebene Zweitakter würde 2020 folgen, für Viertakter ab 2025. Selbst wenn diese Forderung nicht so umgesetzt wird, ist ein Ende des herkömmlichen Antriebs für Scooter absehbar. Und gerade sie werden zumeist in Ballungsräumen für Kurzstreckenfahrten eingesetzt. Aber man braucht nicht darauf zu warten, denn es werden bereits heute schon welche mit Elektromotor angeboten - auch wenn die Reichweiten der momentan auf dem Markt befindlichen Akkus noch recht bescheiden sind.

Die Zeitschrift "scooter & sport" hat vor kurzem das derzeit verfügbare Angebot der kleinen Stromer unter die Lupe genommen. Demnach sind auf dem deutschen Markt gerade mal eine Handvoll Roller dauerhaft verfügbar, die an der Steckdose tanken. Darunter befindet sich auch Billigware, die aber wegen mangelhafter Qualität eher kontraproduktiv für diese Antriebsform ist. Wer sich einmal mit so einem Baumarkt-Roller herumgeärgert hat, lässt vermutlich dauerhaft die Finger von Elektro-Scootern.

Knackpunkt für den praktischen Einsatz ist die Reichweite. Zwar versprechen die Hersteller vollmundig üppige Distanzen, die mit dem voll geladenen Akku zurückgelegt werden können. Aber Vollgasfahrten, kühlere Außentemperaturen und wenig verlässliche Reichweitenanzeigen machen das Ausreizen des versprochenen Aktionsradius zu einer Nervenprobe. Als weiterer Nachteil gegenüber Benzinmotoren kommt hinzu, dass ein leer gefahrener Akku mehrere Stunden lang wieder aufgeladen werden muss. Und man zudem erst einmal eine Steckdose benötigt.

Den derzeit größten Aktionsradius besitzt mit stattlichen 92 Kilometern der E-Max 110, während die anderen Kandidaten am Markt - Akron TDE, Eco Flash 2000 und Taurus Blitz - nur zwischen 28 und 55 Kilometer weit kommen. Nicht nur die zurückzulegende Distanz, sondern auch der Ladevorgang müssen gut geplant werden. Die Akkus benötigen rund vier bis sechs Stunden, um wieder volle Power zu bekommen. Zudem sind sie ziemlich schwer, weswegen die Zuladung der Elektro-Scooter meist recht bescheiden ausfällt.

Der Einsatzbereich der Elektroroller liegt primär auf innerstädtischen Kurzstrecken. Bis auf den Akron TDE, der maximal 72 km/h schnell ist, fahren alle anderen Scooter nur bis zu 45 km/h, was Fahrten außerorts zu einem gefährlichen Unterfangen macht. Das lässt den Schluss zu, dass E-Scooter sich derzeit nur für Umweltschützer lohnen, die allenfalls Kurzstrecken fahren und den Cent nicht umdrehen müssen. Die unbestreitbar sehr günstigen Betriebskosten, die gerade mal ein Fünftel der Benzinroller betragen, werden durch die sehr hohen Anschaffungs- und Folgekosten (für Ersatzakkus) relativiert.

Dass diese Antriebsform in Zukunft ein Potenzial bieten wird, beweist der Einsatz verschiedener großer Hersteller. BMW hat beispielsweise den längst aus der Produktion genommenen C1 mit einem Elektromotor wiederbelebt - als Prototyp ohne aktuelle Verkaufsambitionen, betonen die Münchner. So gut wie serienreif sind dagegen Elektroroller von Vectrix und Peugeot. Der französische Hersteller zeigt seinen e-Vivacity auf der Intermot (6. bis 10. Oktober) in Köln. Ab Frühjahr 2011 wird der Roller dann bei den Händlern stehen.

Eine technisch durchaus interessante Alternative hat Piaggio im Programm: den MP3 Hybrid. Das mit 125 und 300 Kubikzentimetern angebotene Dreirad wird mit einer Kombination aus Benzin- und Elektromotor angetrieben. Wegen der aufwendigen Technik hat er jedoch einen sehr stolzen Preis von rund 9 000 Euro. Dieser gilt für die 125er Variante, der MP3 Hyrid 300 LT kostet 9 199 Euro.

Letztlich fällt also das Fazit für Elektroroller ziemlich ernüchternd aus. Denn die extrem hohen Anschaffungspreise werden durch das Plus in der Öko-Bilanz und die niedrigen Betriebskosten derzeit nicht wettgemacht. Sollten aber die immer wieder diskutierten Pläne, die Innenstädte für benzinbetriebene Fahrzeuge aller Art zu sperren, oder der jüngste Vorstoß der Grünen konkret werden, bleibt man mit einem Stromer oder einem Hybrid weiterhin mobil. Es ist abzusehen, dass dann durch steigende Nachfrage und Verbesserungen bei der Akku-Kapazität die Verkaufspreise sinken werden. (Werner Wagner/mid )





Mehr Bilder und Infos ----> http://www.motorradonline24.de/mo24forum…ice=news&id=635

Warwick

Mo24-Hobbyist

Beiträge: 150

Registriert: 28. Januar 2012

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki Zephyr 750 Bj 1993, E-Max 110S Bj 2011

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 17. Februar 2012, 11:49

E Roller

Es hat noch keiner hier geantwortet.
Ich habe mir eine ganze zeit die Frage gestellt,ob es Sinn macht mit dem Auto,VW Bora 1.6 oder meinen Motorrad Zephyr 750cc die Strecke 5 km bis zu meiner Arbeit in Zukunft zu benutzen.Nein ,will ich nicht mehr.Im September habe ich das Auto verkauft.Von der Kawa kann ich mich nicht trennen.Habe sie erst mal eingemottetet.Fahre zur Zeit mit einen E-Rad.Bin aber nicht so zufrieden damit(Wetter). Also meine Überlegung ging Richtung Roller.Die Knete von dem Auto hatte ich noch.Wenn Roller,dann keinen aus den Baumarkt sondern schon Yamaha,Vespa usw...und 4 Takt.Sind aber auch nicht so billig 2000-2800€ kosten die auch.Dann habe ich einen ADAC Test über E-Roller gelesen und mich im Internet informiert.Gekauft habe ich letzte Woche einen E-Max 110S.Für meine Bedürfnisse optimal.Werde sehen und berichten wie sich das Teil schlägt.

Gruß Warwick :thumbsup:

Ähnliche Themen

AXO Motorradbekleidung Belstaff Motorradbekleidung Büse Motorradbekleidung Furygan Motorradbekleidung Held Motorradbekleidung Ixon Motorradbekleidung HJC Motorradhelme Spidi Motorradbekleidung Nolan Motorradhelme
Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung