Motorradhelme Alpinestars Shop Offroadforen Community Bogotto Motorradbekleidung Black Cafe London Motorradbekleidung Dainese Motorradbekleidung Arlen Ness Motorradbekleidung Revit Motorradbekleidung Berik Motorradbekleidung
John Doe Motorradbekleidung Klim Motorradbekleidung Nexx Helme Macna Motorradbekleidung Segura Motorradbekleidung Spidi Motorradbekleidung Scorpion Motorradhelme Shark Motorradhelme Suomy Motorradhelme Sidi Motorradstiefel X-Lite Motorradhelme XPD Motorradstiefel Rokker Motorradbekleidung LS2 Motorradhelme

Du bist nicht angemeldet.

Sportyzilla

Schüttelshaker

  • »Sportyzilla« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23 099

Registriert: 20. August 2006

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: *

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 31. Mai 2012, 21:26

[Drehmoment] E-Motor VS Ottomotor

Hallo zusammen,

diese und ähnliche Aussagen beschäftigen mich immer öfter:

Zitat

E-Motor = volles Drehmoment ab Stand!

Allgemein ist sie nicht richtig, wird aber immer wieder als Totschlagargument gegen Verbrennungsmotor benutzt. Mein V2 hat ab Leerlauf praktisch auch volles Drehmoment.

Nun gibts ja allerhand verschiedene Elektromotoren, die ihrerseits wieder je nach Leistungsversorgung (Software & Hardware) andere Kennlinien bzgl. Drehmoment und Leistung haben. Kennt man so ja auch von Verbrennungsmotoren, d.h. allgemeine Aussagen kann man nicht treffen. Um die o.g. Aussage zu bewerten wäre es wissenswert, ob die Anbieter von E-Bikes (oder Autos) eigentlich entsprechende Kennlinien des Antriebs bereitstellen oder ob das bloß ein Werbegag auf dem Niveau "am Vergaser mache ich alles selber" ist.

Für einen normale 4-poligen Asynchronmotor gibt es z.b. diese Kennlinie: Kommt in der Industrie häufig vor. Man kann dann die Lastlinie mit darein zeichnen und weiß dann praktisch ob der Motor damit klarkommt.

Quelle: http://www.energie.ch/themen/industrie/textil/asm.gif

Asynchronmotoren habe ich schon in Gabelstaplern gesehen, wo sie zunehmend die Gleichstromotoren (wartungsbedürftiger) verdrängen, weil die Leistungselektronik günstiger wird. Damit wäre man auch direkt beim nächsten Faktor: Frequenzumrichter oder eben andere Leistungselektronik. Damit kann man sich praktisch neue Drehmomentverläufe basteln und eigentlich alle Ein- und Ausgangsgrößen verändern. Damit bekommt man dann schon eher den eingangs erwähnten Fall hin:

Quelle: http://www.rainer-waechter.de/images/tec…ronmotor_01.gif

Da sollte man allerdings bedenken, dass der Motor immer in einem Punkt angefahren werden muss, der genug Drehmoment liefert gegenüber der Last. Wie ist das beim E-Antrieb gedacht?

Am Leistungsprüfstand habe ich auch schonmal solche Kurven an einem Servomotor aufgenommen, war sehr interessant was man da so machen kann:

Quelle: http://www.energie.ch/energie/at/asm/mn_rf.gif

(Das sind jedoch Kennlinien eines Asynchronmotors an einem FU.)

Was verwenden die Elektrofahrzeughersteller also? Was gibt es wissenswertes über die Antriebe zu sagen? Wie kann man die Aussage von oben bewerten?

Gruß,
Robert
Der siebte Sinn der Westfalen: Der Starrsinn.

Coyote

Langstreckencoyote

Beiträge: 11 737

Registriert: 5. Februar 2006

Wohnort: Bayern

Motorrad:  Honda VFR 800 A, Moto Guzzi Griso 1100

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 31. Mai 2012, 21:36

Allgemein ist sie nicht richtig, wird aber immer wieder als Totschlagargument gegen Verbrennungsmotor benutzt. Mein V2 hat ab Leerlauf praktisch auch volles Drehmoment.


Dein Leerlauf liegt aber etwas höher als knapp über 0. Und das kriegst du auch nur hin, indem du die Emissionsvorschriften ignorierst. ;)

Tesla Roadster:

http://kultik.de/
#wirsindmehr

WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Coyote« (31. Mai 2012, 21:38)


Sportyzilla

Schüttelshaker

  • »Sportyzilla« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23 099

Registriert: 20. August 2006

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: *

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 31. Mai 2012, 21:41

Na gut, der Verbrennungsmotor braucht halt den Leerlauf, Kupplung und das Gedöns.

Das sieht ja gut aus! :thumbup:

Was verbauen die denn für Teile? Ist das inzwischen irgendwie einheitlich und vergleichbar geworden?
Der siebte Sinn der Westfalen: Der Starrsinn.

Coyote

Langstreckencoyote

Beiträge: 11 737

Registriert: 5. Februar 2006

Wohnort: Bayern

Motorrad:  Honda VFR 800 A, Moto Guzzi Griso 1100

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 31. Mai 2012, 23:41

Und dein Verbrenner verbraucht Energie, obwohl sich das Fahrzeug keinen Millimeter bewegt. (Was natürlich auch Vorteile hat.)

Ich finde nur "Induktionsmotor", was auch immer das sein soll.
#wirsindmehr

WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

oldman52

Ehrenuser

Beiträge: 3 070

Registriert: 4. Oktober 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: xv 1600

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 1. Juni 2012, 00:10

@ Rappelzylla:

...bin ja auch son nm-Freak wie Du!

...aber: warum fahren S-Bahnen und auch andere Maschinen, die schwerste Anhänge ziehen/schieben müssen
mit E-Motoren?
Herr/Frau/Frollein Drehmoment lässt grüssen!

...auch ich kann (mit Sozia) ohne die Leerlaufdrehzahl zu erhöhen mit unserm Mopped rangieren/anfahren.
Das reicht aber nicht an E-Motoren ´ran! :thumbdown:

Sieger ist E-Motor! :1:

VG
oldman52
Lieber eine schmutzige ehrliche Pfote,
als eine saubere verlogene Hand schütteln!

Sportyzilla

Schüttelshaker

  • »Sportyzilla« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23 099

Registriert: 20. August 2006

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: *

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 1. Juni 2012, 06:59

...aber: warum fahren S-Bahnen und auch andere Maschinen, die schwerste Anhänge ziehen/schieben müssen
mit E-Motoren?
Herr/Frau/Frollein Drehmoment lässt grüssen!

Kostet weniger, keine unnützen Teile, die Wartung benötigen, größere Effizienz gegenüber Verbrennungsmotoren usw. Und die Energieversorgung ist da geregelt. :|

Zitat

(Was natürlich auch Vorteile hat.)

Na gut, die Heizung bleibt warm und sowas. Ansonsten sehe ich da kaum Vorteile. :huh:


Zitat

Ich finde nur "Induktionsmotor", was auch immer das sein soll.

Würde sagen, das sind ganz normalesn Wechselstrommotoren, also AC-Asynchronmotoren und keine Servo- oder DC-Motoren. Keine wirklich brauchbare Information.

Hersteller von Verbrennungsmotoren machen das anders: Da werden alle nennenswerten Schalgwörter genannt und zu Werbezwecken eingesetzt. Bei Elektromotoren erfährt man fast nichts darüber. :thumbdown:
Der siebte Sinn der Westfalen: Der Starrsinn.

Coyote

Langstreckencoyote

Beiträge: 11 737

Registriert: 5. Februar 2006

Wohnort: Bayern

Motorrad:  Honda VFR 800 A, Moto Guzzi Griso 1100

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 1. Juni 2012, 08:45

Na gut, die Heizung bleibt warm und sowas. Ansonsten sehe ich da kaum Vorteile.

Genau, Heizung. :)

Und ja, Dreiphasen-Wechselstrominduktionsmotor.

Und die großen Maschinen nutzen wohl auch deswegen Elektroantriebe, weil man sich damit ein dröflfzig-Tonnen-Getriebe sparen kann, das sowohl Gewicht als auch Raumnutzung als auch Energieeffizienz versaut. Große dieselelektrische Antriebe sind trotz der doppelten Umwandlung wohl immer noch effizienter als große Dieselmotoren samt Antriebsstrang.
#wirsindmehr

WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Coyote« (1. Juni 2012, 08:48)


Morrison

Mit neuem TÜV

Beiträge: 7 121

Registriert: 28. März 2007

Wohnort: Hessen

Motorrad: Suzuki GSF 650 S

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 1. Juni 2012, 08:52

Heizung, die in Wahrheit eine Kühlung ist und nur in 10 % der Zeit als Heizung mitverwendet wird. Ein Motor der kaum Abwärme produziert und ein zusätzliches Heizmodul wären sinnvoller.

LG
Thilo

Sportyzilla

Schüttelshaker

  • »Sportyzilla« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23 099

Registriert: 20. August 2006

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: *

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 1. Juni 2012, 10:43

Ein Motor der kaum Abwärme produziert und ein zusätzliches Heizmodul wären sinnvoller.

Diesen Verbrennungsmotor wird es nie geben oder er wäre defekt. :grin: Immerhin braucht man die Wärme auch, um den Motor erstmal richtig funktionsfähig zu machen: Warmes Öl, Verschleiß senken durch Betriebswärme und "passende Passungen" und sowas eben. Die Heizung ist ein sinnvoller Nebeneffekt.

Zitat

Große dieselelektrische Antriebe sind trotz der doppelten Umwandlung wohl immer noch effizienter als große Dieselmotoren samt Antriebsstrang.

Das würde ich mindestens anzweifeln. Und der Dieselmotor ist so oder so verbaut und benötigt Wartung. Der Gesamtwirkungsgrad ergibt aus aus der Multiplikation der Einzelwirkungsgrade,a lso könnte das eine knappe Rechnung werden. ?(

Zitat

Und ja, Dreiphasen-Wechselstrominduktionsmotor.

Okay. Und wie siehts mit dem Getriebe aus? Was sitzt da noch so zwischen? Man weiß irgendwie gar nichts von dem, was sich da abspielt. :thumbdown:
Der siebte Sinn der Westfalen: Der Starrsinn.

Coyote

Langstreckencoyote

Beiträge: 11 737

Registriert: 5. Februar 2006

Wohnort: Bayern

Motorrad:  Honda VFR 800 A, Moto Guzzi Griso 1100

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 1. Juni 2012, 12:29

Das würde ich mindestens anzweifeln. Und der Dieselmotor ist so oder so verbaut und benötigt Wartung. Der Gesamtwirkungsgrad ergibt aus aus der Multiplikation der Einzelwirkungsgrade,a lso könnte das eine knappe Rechnung werden.


Der Dieselmotor läuft aber auf konstanter Drehzahl bei optimalem Wirkungsgrad, du hast bei einer Güterzuglok mal eben 10 Tonnen weniger Gewicht und die Kupplung und das Getriebe sind ebenfalls ein Wirkungsgradfaktor den du einrechnen musst. Die Rechnung ist sicher knapp - da muss ich meine Aussage zurücknehmen -, aber ich kann mir vorstellen, dass je nach Konstruktion der dieselelektrische Antrieb doch etwas effizienter sein kann.

Der Hauptgrund für dieselelektrische Antriebe dürfte wohl der sein, dass die aufgebrachten Drehmomente jede Kupplung einfach zerstören. Damit stellt sich die Effizienzfrage dann nicht mehr, dafür die Effektivitätsfrage. :)

Zitat

Okay. Und wie siehts mit dem Getriebe aus?


Einstufiges Getriebe, rückwärtsgang ist elektronisch auf 15 mph beim Rückwärtslauf des Motors gedrosselt. Was man so alles "nicht weiß"... :)

Interessant ist, dass die Sport-Variante des Roadster 3 PS weniger Nominalleistung hat. Dafür 22 Nm mehr Drehmoment, der fokus liegt also auf Beschleunigung, nicht auf Höchstgeschwindigkeit..
#wirsindmehr

WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Coyote« (1. Juni 2012, 12:33)


Sportyzilla

Schüttelshaker

  • »Sportyzilla« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23 099

Registriert: 20. August 2006

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: *

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 1. Juni 2012, 13:14

Zitat

Der Hauptgrund für dieselelektrische Antriebe dürfte wohl der sein, dass die aufgebrachten Drehmomente jede Kupplung einfach zerstören. Damit stellt sich die Effizienzfrage dann nicht mehr, dafür die Effektivitätsfrage.

Jo, denke ich auch. Abwürgen würde plötzlich eine ganz neue Dimension erreichen. ^^

Was man so alles "nicht weiß"...

Es interessiert ja auch keinen Hersteller, solche Informationen zu teilen. Dieses Öko-Gelaber interessiert mich persönlich eher weniger, aber was für den Fahrspaß sorgt, wäre schon eher von Interesse! Wenn ich mir z.b. überlegen müsste einen GTI oder einen E-Wagen anzuschaffen. Natürlich auch eine Geldfrage, aber soviel zum Interesse.

Zitat

Interessant ist, dass die Sport-Variante des Roadster 3 PS weniger Nominalleistung hat. Dafür 22 Nm mehr Drehmoment, der fokus liegt also auf Beschleunigung, nicht auf Höchstgeschwindigkeit..

Allerdings! Ob das Heizen bei der Reichweite überhaupt Spaß macht... :P
Der siebte Sinn der Westfalen: Der Starrsinn.

Coyote

Langstreckencoyote

Beiträge: 11 737

Registriert: 5. Februar 2006

Wohnort: Bayern

Motorrad:  Honda VFR 800 A, Moto Guzzi Griso 1100

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 1. Juni 2012, 14:48

Es interessiert ja auch keinen Hersteller, solche Informationen zu teilen.

Die Information zu Motor und Getriebe hab ich direkt von der Herstellerwebsite. Das Diagramm nicht, aber das krieg ich von anderen Kfz-Herstellern auch nicht. Ich wollte nachher mal bei Opel vorbeifahren und ein Ampera-Prospekt mitnehmen. Im Zweifel muss man die Hersteller ganz stumpf mal fragen...

Die Reichweite ist angegeben mit 245 Meilen. Sicher weniger, wenn an auf deutschen Autobahnen fährt, aber a) macht das außerhalb von Deutschland niemand und b) nimmt man dafür keinen Roadster. Das ist, wie mit einem Elise auf der Autobahn zu fahren...

Edit: fsck Shift-Taste
#wirsindmehr

WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Coyote« (1. Juni 2012, 14:54)


Sportyzilla

Schüttelshaker

  • »Sportyzilla« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23 099

Registriert: 20. August 2006

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: *

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 1. Juni 2012, 15:03

Die Information zu Motor und Getriebe hab ich direkt von der Herstellerwebsite.

Wie schon gesagt ist mein Eindruck der Vermarktung eher so, dass man mit dem Umweltaspekten kommt und hier und da auf Fahrspaß eingeht. Vor allem geht die Werbung (da mag sich der Roadster von Tesla deutlich unterscheiden) auf Vernunft ein und weniger auf die Technik (E-Motor und xyz-Akku ist belanglos!). Es ist so vergleichend, anstatt das nur die eigenen Vorteile dargestellt werden.

Ich habe einen Dodge/Jeep/Chrylser Dealer direkt nebenan. Der hat jetzt drei Challenger mit ~6,5 Liter Benzinmotor und guten 400 PS auf dem Hof stehen. Nagelneu für 50 k€, einer rot, einer weiß und einer in schwarz. Einerseits sehen die Karren aus wie Autos, andererseits versteht man es dort, den eigentlich Sinn eines solchen Autos richtig in den Vordergrund zu stellen: Die Emotionen, die man mutmaßlich hat, wenn man da ins Gas tritt. Das vermisse ich auch bei den E-Bikes und gerade bei den Autos, zumal sie doch offenbar tolle Kennwerte besitzen - von Natur aus!

Ich vermisse Mainstream Werbung! ^^
Der siebte Sinn der Westfalen: Der Starrsinn.

Coyote

Langstreckencoyote

Beiträge: 11 737

Registriert: 5. Februar 2006

Wohnort: Bayern

Motorrad:  Honda VFR 800 A, Moto Guzzi Griso 1100

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 1. Juni 2012, 16:09

Den Mainstream interessiert kein Hersteller solcher Dinger. Die interessieren sich für Leute, die Kohle über haben. Von Porsche sehe ich auch keine Mainstream-Werbung. Die gehen inhaltlich anders vor, aber die haben in der Kundschaft auch mehr Datenblattfetischisten. Was die Zielgruppe von Tesla interessiert:
1) "ist es elektrisch?"
2) "macht es Spaß?"

Ob die jetzt einen Drehstromdingensmotor da drin haben oder nicht ist den meisten vermutlich schnurz.
#wirsindmehr

WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

AXO Motorradbekleidung Belstaff Motorradbekleidung Büse Motorradbekleidung Furygan Motorradbekleidung Held Motorradbekleidung Ixon Motorradbekleidung HJC Motorradhelme Spidi Motorradbekleidung Nolan Motorradhelme
Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung