Motorradhelme Alpinestars Shop Offroadforen Community Bogotto Motorradbekleidung Black Cafe London Motorradbekleidung Dainese Motorradbekleidung Arlen Ness Motorradbekleidung Revit Motorradbekleidung Berik Motorradbekleidung
John Doe Motorradbekleidung Klim Motorradbekleidung Nexx Helme Macna Motorradbekleidung Segura Motorradbekleidung Spidi Motorradbekleidung Scorpion Motorradhelme Shark Motorradhelme Suomy Motorradhelme Sidi Motorradstiefel X-Lite Motorradhelme XPD Motorradstiefel Rokker Motorradbekleidung LS2 Motorradhelme

Du bist nicht angemeldet.

Coyote

kann Spuren von Sellerie enthalten

Beiträge: 11 637

Registriert: 5. Februar 2006

Wohnort: Bayern

Motorrad:  Honda VFR 800 A, Moto Guzzi Griso 1100

  • Private Nachricht senden

61

Dienstag, 29. Mai 2012, 10:27

Bei der Versiegelung kann ich mir ein derartiges Volumen nur dann vorstellen, wenn es ein selbstversiegelnder Tank war. Aber wer verbaut soetwas schon auf Motorrädern. Ich hab eher an eine Schaumfüllung oder sowas gedacht, als Auslaufschutz und Bewegungsdämpfung. Gibts wohl im Rennsport.
WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

blahwas

Leisereitung

Beiträge: 30 422

Registriert: 17. Juli 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki Versys 650, Yamaha MT-09

  • Private Nachricht senden

62

Dienstag, 29. Mai 2012, 11:06

Die Reserve funktioniert ja über ein Röhrchen, das von unten in den Tank hineinragt. Wenn man das kürzt, hat man weniger Reserve-Volumen, aber das gleiche Gesamtvolumen.

Vielleicht ist ein Stück davon abgebrochen/verloren gegangen/was auch immer?

Mopped-Heinz

Mo24-Hobbyist

  • »Mopped-Heinz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 63

Registriert: 6. August 2011

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Privileg Moped 40/1 Bj. 1971; Suzuki GSX 400 E Bj. 1985; Honda CB Sevenfifty Bj.1995

  • Private Nachricht senden

63

Dienstag, 29. Mai 2012, 11:43

Reservemenge

Die Reserve funktioniert ja über ein Röhrchen, das von unten in den Tank hineinragt. Wenn man das kürzt, hat man weniger Reserve-Volumen, aber das gleiche Gesamtvolumen.

Vielleicht ist ein Stück davon abgebrochen/verloren gegangen/was auch immer?

Bei der Versiegelung kann ich mir ein derartiges Volumen nur dann vorstellen, wenn es ein selbstversiegelnder Tank war. Aber wer verbaut soetwas schon auf Motorrädern. Ich hab eher an eine Schaumfüllung oder sowas gedacht, als Auslaufschutz und Bewegungsdämpfung. Gibts wohl im Rennsport.

Hallo blahwas, hallo coyote,

an dem Röhrchen des Benzinhahns wurde aber so wie es aussieht nichts gekürzt und es ist auch nichts verloren gegangen.

Mir ist aber gerade etwas anderes eingefallen: Über das Röhrchen des Benzinhahns ist ein zylinderförmiges Filtersieb gesteckt. An diesem Filtersieb hatten sich besonders im unteren Bereich weisse Partikel von der alten Versiegelung abgesetzt. Es könnte also sein, das das Filtersieb im unteren Bereich verstopft war. Dies würde die verringerte Reservemenge erklären.

@coyote: Was ist denn ein selbstversiegelnder Tank ? Was ist eine Schaumfüllung als Auslaufschutz und Bewegungsdämpfung ?

VG Franz

Coyote

kann Spuren von Sellerie enthalten

Beiträge: 11 637

Registriert: 5. Februar 2006

Wohnort: Bayern

Motorrad:  Honda VFR 800 A, Moto Guzzi Griso 1100

  • Private Nachricht senden

64

Dienstag, 29. Mai 2012, 12:16

@coyote: Was ist denn ein selbstversiegelnder Tank ? Was ist eine Schaumfüllung als Auslaufschutz und Bewegungsdämpfung ?


Selbstversiegelnde Tanks sind wohl in erster Linie militärisch, die sind aufgrund einer dicken Gummischicht, die sich nach einer Punktierung wieder zusammendrückt, resistent gegen kleinere Durchschüsse und Schrapnell. Das dicke Gummi würde durchaus Volumen klauen, wirst du in Möps aber ganz sicher nicht finden.
Die Schaumfüllung ist quasi eine Art Schwamm, der in den Tank gelegt wird. http://www.rtc-racing.com/cms/front_content.php?idcat=73 z. B.
WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

Mopped-Heinz

Mo24-Hobbyist

  • »Mopped-Heinz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 63

Registriert: 6. August 2011

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Privileg Moped 40/1 Bj. 1971; Suzuki GSX 400 E Bj. 1985; Honda CB Sevenfifty Bj.1995

  • Private Nachricht senden

65

Dienstag, 4. September 2012, 01:26

Benzinhahn defekt ? Oder gibt es einen anderen Benzinhahn für die SevenFifty ?

Hallo Leute, :wave:

der Benzinhan an meiner SevenFifty ist ein sogenannter Unterdruckbenzinhan. D.h. der Benzinhahn wird über den Motorunterdruck geöffnet. Dies geschieht über eine Unterdruckmembran, die gegen eine Feder durch den Motorunterdruck angesogen wird. Wenn der Motor abgestellt wird, drückt diese Feder die Membran wieder in ihre Ruheposition zurück und der Benzinhahn ist geschlossen. Man kann also bei dieser Benzinhahnausführung nicht vergessen den Benzinhahn bei abgestellten Motor zu schliessen. Mein Benzinhahn hat die drei Stellungen ,,on´´, ,,off´´ und ,,reserve´´. Es fehlt aber die Stellung ,,prime´´. In der sogenannten prime-Stellung fliest der Sprit auch bei abgestellten Motor zu den Vergasern. Dies dient dazu, die Schwimmerkammern der Vergaser nach längerer Standzeit oder wenn man es nicht schafft während der Fahrt auf Reserve umzuschalten und dadurch der Motor ausgegangen ist, wieder zu füllen. Ich habe bei meiner SF seitdem ich sie habe (also seit über einem Jahr) das Problem, das sie nach längerer Standzeit oder wenn die Reserve kommt und dabei der Motor ausgeht, fast nicht mehr anspringt. Mein Benzinhahn öffnet anscheinend nur, wenn der Motor läuft. Das Ankurbeln mit dem Anlasser reicht anscheinend nicht um den Benzinhahn zu öffnen. Daher habe ich unter der Sitzbank einen Schlauch dabei, der auf den Unterdruckanschluss am Benzinhahn passt. Wenn mir also dieses Malleur passiert, ziehe ich den Unterdruckschlauch vom Benzinhahn ab, stecke den mitgeführten Schlauch auf diesen Stutzen und sauge eine Weile daran. Hierdurch werden die Schwimmerkammern wieder gefüllt und der Motor springt wieder einwandfrei an. Daher meine Frage:,,Muss bei solch einem Benzinhahn ohne prime-Stellung nicht das Ankurbeln mit dem Anlasser reichen um ihn zu öffnen ?´´ Ist mein Benzinhahn vielleicht defekt ? Ehrlich gesagt glaube ich nicht, das er defekt ist, da der Motor immer einwandfrei läuft, auch bei Vollgas. Gibt es vielleicht für die Sevenfifty einen anderen Benzinhahn mit prime-Stellung oder einen Benzinhahn ohne Automatik ?

Viele Grüsse

Mopped-Heinz :motorrad:

Mopped-Heinz

Mo24-Hobbyist

  • »Mopped-Heinz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 63

Registriert: 6. August 2011

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Privileg Moped 40/1 Bj. 1971; Suzuki GSX 400 E Bj. 1985; Honda CB Sevenfifty Bj.1995

  • Private Nachricht senden

66

Dienstag, 9. Oktober 2012, 16:39

Benzinhahn SevenFifty umgebaut

Hallo Leute,

vor ein par Tagen habe ich das Membrangehäuse von meinem Benzinhahn geöffnet. Die Membrane ist nicht eingerissen und auch nicht verhärtet. Mir ist aber aufgefallen, das die Membrane bei dieser Konstruktion nicht 100%-tig dicht sein kann. An der Stelle, wo sie in der Mitte auf den Stössel gesteckt ist, strömt etwas Luft vorbei. Ich denke aber, das diese leichte Undichtigkeit bei dieser Konstruktion mitberücksichtigt ist und auch bei der Synchronisation der Vergaser berücksichtigt ist.

In meinem letzten Beitrag hier vom 04.09.2012 habe ich ja schon über die Probleme mit meinem Benzinhahn berichtet. Ich habe einfach die Membranfeder und ein par Kleinteile aus dem Membrangehäusedeckel (sie könnten sich sonst lockern) entfernt und alles wieder zusammengebaut. Der Benzinhahn funktioniert jetzt wie ein einfacher Benzinhahn ohne Automatik. Dh. in den Stellungen ``On`` und ``Res``fliesst immer der Sprit, auch wenn der Motor nicht läuft. Und in der Stellung ``Off`` fliesst kein Sprit, dh. der Bemzinhahn ist geschlossen. Da ich jetzt vor dem Starten die Schwimmerkammern der Vergaser füllen kann, habe ich keine Startprobleme mehr. Ich muss halt nur darauf achten, das ich nach dem Abstellen des Motors den Benzinhahn auf ``Off`` stelle.

Viele Grüsse Mopped-Heinz

biboty

Team MO24 - Posting-Queen

Beiträge: 30 521

Registriert: 20. Mai 2006

Wohnort: Niedersachsen

Motorrad: Yamaha

  • Private Nachricht senden

67

Mittwoch, 10. Oktober 2012, 15:17

Das verstehe ich nicht so ganz.Ich hatte auch Moppeds mit ganz normalen Benzinhahn,habe den aber nie auf "Off" gestellt.
Bei mir stand der immer auf "On" und gut wars.
Warum musst du denn nun so darauf achten,den Hahn auf "Off" zu stellen ?

Irgendwie stehe ich gerade auf der Leitung,sorry. :)

LG Sabine

Mopped-Heinz

Mo24-Hobbyist

  • »Mopped-Heinz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 63

Registriert: 6. August 2011

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Privileg Moped 40/1 Bj. 1971; Suzuki GSX 400 E Bj. 1985; Honda CB Sevenfifty Bj.1995

  • Private Nachricht senden

68

Freitag, 12. Oktober 2012, 02:34

Hallo Sabine

Das verstehe ich nicht so ganz.Ich hatte auch Moppeds mit ganz normalen Benzinhahn,habe den aber nie auf "Off" gestellt.
Bei mir stand der immer auf "On" und gut wars.
Warum musst du denn nun so darauf achten,den Hahn auf "Off" zu stellen ?

Irgendwie stehe ich gerade auf der Leitung,sorry.

LG Sabine


Da ich die Membranfeder ausgebaut habe, wird die Unterdruckmembran nach dem Abstellen des Motors nicht mehr in ihre Ruheposition zurückgedrückt. Dadurch schliesst der Benzinhahn nicht mehr automatisch. Normalerweise ist das bei solchen Benzinhähnen so. Ich schätze mal die Moppeds, die du hattest, hatten alle so einen Benzinhahn. In früheren Motorradzeiten gab es solche automatischen Benzinhähne noch nicht. Daher musste man früher den Benzinhahn nach dem Abstellen des Motors von Hand schliessen. Mein altes Moped ist Baujahr 1971 und hat noch so einen einfachen Benzinhahn, den man von Hand schliessen muss. Wenn man bei diesen alten Benzinhähnen vergisst sie zu schliessen, kann, wenn das sogenannte Schwimmernadelventil nicht mehr ganz dicht ist, der Vergaser bei längerer Standzeit überlaufen. Ein nur leicht undichtes Schwimmernadelventil führt bei laufenden Motor nicht zum Überlaufen des Vergasers, da ja Benzin aus der Schwimmerkammer verbraucht wird. Erst wenn der Motor abgestellt wird, kann dann nach einiger Zeit der Vergaser überlaufen. Aus diesem Grund ist ja überhaupt ein Benzinhahn nötig. Ob er jetzt automatisch schliesst oder nicht spielt erst mal keine Rolle. Der Effekt ist der gleiche. Das Schwimmernadelventil in Verbindung mit dem Schwimmer funktioniert im Prinzip wie der Spülkasten einer Toilettenspülung. In so einem Spülkasten ist auch ein Schwimmer der mechanisch mit dem Wasserzulaufventil verbunden ist. Wenn man abgespült hat, ist kein Wasser mehr im Spülkasten und der Schwimmer befindet sich unten. Durch die Verbindungsmechanik ist das Wasserzulaufventil geöffnet und Wasser läuft durch dieses Ventil in den Spülkasten. Wenn dann der Wasserpegel im Spülkasten langsam ansteigt, geht der Schwimmer auch langsam nach oben. Bei einer bestimmten Höhe wird über die Verbindungsmechanik das Wasserzulaufventil geschlossen. Wenn dieses Wasserzulaufventil z.B. durch Verkalkung nicht mehr ganz abdichtet, läuft der Spülkasten auch über. Der Spülkasten ist aber so konstruiert, das das Wasser nicht oben an ihm herausläuft, sondern durch die Toilette abläuft. Vielleicht kennst du ja dieses Problem, wenn die Toilette ständig durchläuft.

LG Franz ;)

blahwas

Leisereitung

Beiträge: 30 422

Registriert: 17. Juli 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki Versys 650, Yamaha MT-09

  • Private Nachricht senden

69

Freitag, 12. Oktober 2012, 08:47

Super Erklärung :thumbup:

@bibo
Bei ihm ist jetzt "on" das was bei manchen Moppeds "pri" ist: Volles Rohr Vergaser fluten ;)

Ähnliche Themen

AXO Motorradbekleidung Belstaff Motorradbekleidung Büse Motorradbekleidung Furygan Motorradbekleidung Held Motorradbekleidung Ixon Motorradbekleidung HJC Motorradhelme Spidi Motorradbekleidung Nolan Motorradhelme
Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung