Motorradhelme Alpinestars Shop Offroadforen Community Bogotto Motorradbekleidung Black Cafe London Motorradbekleidung Dainese Motorradbekleidung Arlen Ness Motorradbekleidung Revit Motorradbekleidung Berik Motorradbekleidung
John Doe Motorradbekleidung Klim Motorradbekleidung Nexx Helme Macna Motorradbekleidung Segura Motorradbekleidung Spidi Motorradbekleidung Scorpion Motorradhelme Shark Motorradhelme Suomy Motorradhelme Sidi Motorradstiefel X-Lite Motorradhelme XPD Motorradstiefel Rokker Motorradbekleidung LS2 Motorradhelme

Du bist nicht angemeldet.

[Tech-Talk] Batteriefrage

VierM

MaMMMut

  • »VierM« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 081

Registriert: 28. Juli 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: keines mehr, aber Roller.. Peugeot CiytStar 200i

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 11. August 2018, 09:58

Batteriefrage

Moin,

kann mir jemand sagen was in die Befüllbaren kleinen Kammern (die in diesem Falle 6 aufdrehbare) der Batterie hinein gehört ?

....Batteriesäure ? oder Destilliertes Wasser ?

Seltsamerweise ist die Batterie nach 1-2 Monaten immer wieder leer.

Spannung liegt dann bei ca 11V.

Nach dem Laden sind es wieder 12.8V

kleiner Chris

aka nERDANZIEHUNG

Beiträge: 8 074

Registriert: 22. Juni 2008

Wohnort: Saarland

Motorrad: Ein schwarzes mit orangenen Akzenten und Goldfischglas

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 11. August 2018, 11:35

Wusste gar nicht, dass es noch solche Batterien gibt bei Autos/Motorräder, die sind da eigentlich alle wartungsfrei.

Nachfüllen meines Wissens nur mit destilliertem Wasser. Säure kommt nur am Anfang rein. Ist meines Wissens Schwefelsäure (H2SO4) und Schwefel siedet erst bei über 400°, davon wird nicht all zu viel verdunsten.
1-2 Monate erachte ich nicht als normal. Würde da zeitig mal für Ersatz sorgen. Wie es der Zufall geht sie genau dann ganz kaputt wenn man es am wenigsten gebrauchen kann. Frag Murphy :)

Gesendet vom Schmartfon

Stoppel

* Gebt mir einen Namen *

Beiträge: 4 646

Registriert: 28. Juli 2007

Wohnort: Niedersachsen

Motorrad: 2WE und 3VD

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 11. August 2018, 11:40

Destilliertes Wasser ist richtig. Unbedingt die Ladespannung messen.

Gesendet von meinem Redmi Note 4 mit Tapatalk
"Wenn du Gott siehst, musst du bremsen"

bratwurst

Team MO24 ¯\_(ツ)_/¯

Beiträge: 7 818

Registriert: 10. November 2012

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Honda CB 500

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 11. August 2018, 11:45

Wie Chris schon sagte, wenn das Ding nicht aus dem letzten Jahrtausend ist, sollte die Batterie wartungsfrei sein. Ansonsten destilliertes Wasser nachkippen. Da ist Schwefelsäure drin, das ist korrekt, von Schwefel sollte allerdings im Normalfall keine Spur vorhanden sein. :) Und im Normalfall sollte da auch nichts verdunsten.

Ich würde mir vielleicht mal die Ladespannung angucken, also die anliegende Spannung bei erhöhter Drehzahl. Die sollte grob zwischen 14 und 15 V liegen. Nicht drunter und schon gar nicht drüber.

Gruß,
Thomas

gnome

Mo24-Inventar

Beiträge: 3 119

Registriert: 7. August 2012

Wohnort: Schweiz

Motorrad: Zwei- und Dreirädriges

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 11. August 2018, 20:16

Gelbatterien (AGM) kann man als wartungsfrei bezeichnen, da man dort keine Verschlüsse mehr hat. Die normalen, auch heute noch üblichen und erhältlichen Batterien sind nicht wartungsfrei - höchstens wartungsarm, d.h. immer wieder mal nachgucken/füllen.

/Klugscheissmodus aus. :whistling:
Es geht immer weiter - und wenn es zurück ist. Nach dem Regen scheint die Sonne.

kleiner Chris

aka nERDANZIEHUNG

Beiträge: 8 074

Registriert: 22. Juni 2008

Wohnort: Saarland

Motorrad: Ein schwarzes mit orangenen Akzenten und Goldfischglas

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 11. August 2018, 21:58

Also im Auto habe ich keine Gel Batterie, aber auch nichts zum öffnen....

Gesendet vom Schmartfon

VierM

MaMMMut

  • »VierM« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 081

Registriert: 28. Juli 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: keines mehr, aber Roller.. Peugeot CiytStar 200i

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 11. August 2018, 23:53

Schonmal Danke für Eure Infos! :thumbup:

Destilliertes Wasser besorgt und morgen wird aufgefüllt.

VierM

MaMMMut

  • »VierM« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 081

Registriert: 28. Juli 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: keines mehr, aber Roller.. Peugeot CiytStar 200i

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 18. September 2018, 11:24

und schon wieder das Problem;

Roller nicht Startbar; 1-2 Drehungen und Ende.

Batterie ausgebaut und Spannung gemessen = 11,4 V

Batterie geladen = Spannung 12,4 V. Eingebaut, gestartet, alles OK!

4 Tage später (Roller wurde in der Zeit nicht gefahren) das gleiche Spiel. Nicht startbar.

Was mich irritiert, wäre eine Zelle defekt käme ich ja nicht auf 12,4 V.

Einziger Abnehmer im Ruhezustand ist die Wegfahrsperre (orginal).

Wieso verliert das Teil ca. 1V in 4 Tagen rumstehen ?

bratwurst

Team MO24 ¯\_(ツ)_/¯

Beiträge: 7 818

Registriert: 10. November 2012

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Honda CB 500

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 18. September 2018, 11:32

Kann es sein, dass die Batterie einfach alt ist? KLICK

Gruß,
Thomas

bdr529

* Gebt mir einen Namen *

Beiträge: 3 614

Registriert: 20. Mai 2011

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: KTM 1090 Adventure R

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 18. September 2018, 11:59

Bei Batterien kann man den Zustand nicht zuverlässig an der Spannung ablesen. Ich hatte schon mehrfach Autobatterien, die trotz angezeigter Spannung von über 12 Volt kaum noch in der Lage waren das Autoradio zu versorgen, geschweige denn, den Anlasser zu drehen.
Gerade vor ein paar Wochen bei meinem Auto gehabt. Im Sommer war bei einer 6 Jahre alten Batterie von einem auf den anderen Tag Feierabend, trotz angezeigter 12,7 Volt Spannung. Sobald man den Anlasser betätigte brach die Spannung aber zusammen und der Bordcomputer warf mengenweise Unterspannungsfehler aus.

Wenn die Batterie schon älter ist, wechsele ich die auf Verdacht immer zuerst. Ist der preiswerteste Reparaturversuch und hat bisher immer zum Erfolg geführt.
VG
Michael

Fischi

Team MO24 - Technik

Beiträge: 18 280

Registriert: 9. April 2005

Wohnort: Hessen

Motorrad: SR500

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 18. September 2018, 12:14

Wieso verliert das Teil ca. 1V in 4 Tagen rumstehen ?

Vermutlich weil die Kapazität keine 30% mehr beträgt....einfacher gesagt, von den 8Ah sind womöglich nur noch 2Ah übrig.
Heisst elektrisch, sobald ein hoher Strom gefordert wird geht die Spannung sofort runter weil da ein simples Ohmsches Gesetz am werkeln ist das Leistung und Widerstand in direkte lineare Abhängigkeit zu Strom und Spannung bedingt...
Viel Leistung, z.B Anlasser, zieht hohen Strom weil geringer Widerstand im Gerät, da aber die Abgabeleistung des Akkus endlich ist knickt die Spannung ein, Leistung ist eben Strom mal Spannung.

Kannst ihn ja spaßeshalber mal testen lassen.....und kauf Dir einen wartungsfreien Akku.
Das Leben ist kein Ponyhof, aber es lebt sich nicht schlecht wenn man in einem wohnt :rolleyes:

:mo24: Forumtreffen 2006 bis 2018 :route88:

Frank-RE

Mo24-Fan

Beiträge: 452

Registriert: 3. Juni 2013

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: R1200R LC + GSX-R 750

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 18. September 2018, 14:07

Die wird hinüber sein.

Könnte passen: https://www.ebay.de/itm/Varta-Motorrad-B…esAAOSwhJdavsOE

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Frank-RE« (18. September 2018, 14:23)


VierM

MaMMMut

  • »VierM« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 081

Registriert: 28. Juli 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: keines mehr, aber Roller.. Peugeot CiytStar 200i

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 18. September 2018, 15:25

@Fischi

Zitat

Vermutlich weil die Kapazität keine 30% mehr beträgt....einfacher gesagt, von den 8Ah sind womöglich nur noch 2Ah übrig.
Heisst elektrisch, sobald ein hoher Strom gefordert wird geht die Spannung sofort runter


Jo, passt.

Gerade gemessen bei Startversuch.



Brach sofort zusammen, von 11,9V auf nur noch 3 V Spannung. Nicht mal mehr eine Drehung des Anlassers möglich.


Das muss neu!

Danke für die Tips!

VierM

MaMMMut

  • »VierM« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 081

Registriert: 28. Juli 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: keines mehr, aber Roller.. Peugeot CiytStar 200i

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 18. September 2018, 16:18

Noch eine Frage wegen Batteriekauf für diesen Roller.

Eigentlich ist doch nur die Spannung 12V und die AH = 12 sowie die Grösse der Batterie (passend ins Batteriefach) ?

AH darf doch auch mehr sein, oder nicht ?

Oder muss ich noch was anderes beachten ?

Thanks!

bdr529

* Gebt mir einen Namen *

Beiträge: 3 614

Registriert: 20. Mai 2011

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: KTM 1090 Adventure R

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 18. September 2018, 16:38

Die Amperestunden (Ah) geben die Kapazität an. Beispiel 12 Ah bedeuten, dass die Batterie theoretisch 12 Stunden lang ein Ampere liefern kann. Mehr Strom entsprechend kürzer. Je mehr, desto besser, vorausgesetzt die Größe passt noch.

Die Startleistung (maximaler abrufbarer Strom (A)) bei Starten wird bei manchen angegeben, bei manchen nicht. Auch hier gilt, je höher desto besser. Wie viel Ah oder A dein Roller mind. benötigt, sollte in der Bedienanleitung stehen. Im Zweifel gleiche oder höhere Werte der bisherigen Batterie nehmen.
VG
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bdr529« (18. September 2018, 16:41)


hawkeye

Mo24-Bewohner

Beiträge: 2 443

Registriert: 6. Februar 2009

Wohnort: Niedersachsen

Motorrad: Triumph Sprint ST 955i

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 19. September 2018, 10:15

Hallo,
die Batterie muss auch zum Ladesystem des Fahrzeuges passen. Wenn sereinmäßig eien klassische Säurebatterie verbaut ist, kann es sein dass das Ladesystem regelmäßig Spannungspitzen von knapp über 15Volt liefert. Bei eien klassischen Säurebatterei ist das insofern unproblematisch als dass man das dan verloren gehende Wasser nach füllen kann. Wird eine verschlossene, wartungsfreie Batterie verwendet, kann man kein Wasser nachfüllen und die Batterie stirbt einen frühen Tod. Wenn man von einer Standardbatterie auf eine wartungsfreie Version umbauen will, sollte man vorher die Ladespannung in allen Drehzahlbereichen messen und prüfen ob regelmäßig Spannungsspitzen auftauchen. Ist sereinmäßig bereits eine wartungsfreie Batterei verbaut, ist das Ladessystem entsprechend ausgelegt.
@bdr: Der Startstrom wird eigentlich nie angegeben. Oft findet man eine Angabe zum Kälteprüfstrom. Der Wert gibt an, welchen Strom die Batterie unter extrem kalten Bedingungen für einen definierten Zeitraum liefern kann. Da es dafür 3 verschiedene Messverfahren mit unterschiedlichen Endladezeiten und Schlusspannungen gibt(nach SAE, nach IEC oder nach EN),so dass für die gleiche Batterie stark abweichende Kälteprüfströme ermittelt werden, muss man bein Vergleichen dieser Werte immer auf das angewandte Verfahren achten. Da das aber nicht immer angegeben wird, ist der Vergleich schwierig.

Grüße
Hawkeye
Mein Brötchengeber: Onlineshop für Moppedteile

Ähnliche Themen

AXO Motorradbekleidung Belstaff Motorradbekleidung Büse Motorradbekleidung Furygan Motorradbekleidung Held Motorradbekleidung Ixon Motorradbekleidung HJC Motorradhelme Spidi Motorradbekleidung Nolan Motorradhelme
Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung