Motorradhelme Alpinestars Shop Offroadforen Community Bogotto Motorradbekleidung Black Cafe London Motorradbekleidung Dainese Motorradbekleidung Arlen Ness Motorradbekleidung Revit Motorradbekleidung Berik Motorradbekleidung
John Doe Motorradbekleidung Klim Motorradbekleidung Nexx Helme Macna Motorradbekleidung Segura Motorradbekleidung Spidi Motorradbekleidung Scorpion Motorradhelme Shark Motorradhelme Suomy Motorradhelme Sidi Motorradstiefel X-Lite Motorradhelme XPD Motorradstiefel Rokker Motorradbekleidung LS2 Motorradhelme

Du bist nicht angemeldet.

bdr529

Platzhirsch

  • »bdr529« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 306

Registriert: 20. Mai 2011

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: KTM 1090 Adventure R

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 25. Januar 2019, 12:42

Rumänien - Offroad-Roadbook

Im GS-Forum hat ein Anbieter von Offroad-Reiseführern in Rumänien sein Produkt beworben.
Da es dort einige erfahrene Rumänien-Reisende gibt, die das Roadbook gekauft haben und empfohlen haben, stelle ich das hier mal ein.

Ich selber war noch nicht in Rumänien und kann die Qualität nicht beurteilen:

Juli 2018:
The Off-Road Romania Mobile App is out!
It has a 3000 km route over the Carpathian Mountains, detailed descriptions, offline navigation, sigths and accomodations recomandations
More details and app link can be found here:
https://www.carpathian2wheelsguide.c...-road-romania/




Januar 2019:
It is the time to plan for 2019 and we want to help you. The price of all of our guidebooks are reduced with 40% during the winter.
Just select the guidebook you like and prepare for your next adventure!
https://www.carpathian2wheelsguide.com/en_shop/

VG
Michael

Sandman

spielt gerne im Dreck

Beiträge: 5 752

Registriert: 20. August 2011

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Aprilia Dorsoduro & KTM exc 350F

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 25. Januar 2019, 21:33

Das klingt recht interessant, das Problem mit Rumänien . . es ist furchtbar weit weg. Ich war 2000 zum Offroaden eine Woche in der Nähe von Sibiu. Wir haben für die An-und Abreise (zu dritt mit den Möps auf Anhänger) insgesamt 4 Tage investiert und dabei ca 3500km gefahren. Die Landschaften sind aber echt klasse, auch für Reise-Enduristen mit Soft-Offroad ganz sicher lohnenswert.
Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

Angrist

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 276

Registriert: 9. Juli 2015

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: Suzuki GSF 1250S Bj07

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 26. Januar 2019, 18:24

Ok, durch den Anhänger seid ihr in Deutschland und Östereich auf 100 beschränkt auf der Autobahn, aber danach interessiert es ja keinen mehr.

Der Freund meiner Schwester ist Rumäne und die Fahren die 1500 km von hier aus an einem Stück durch.
Wird hier abends losgefahren das man die verkehrsreichsten Strecken nachts durchfährt und dann ist man so nach 16 Stunden ca am Ziel, je nachdem wo man hin muss.

So nach 6-8 Stunden wurde dann eben mal der Fahrer gewechselt und der ausgewechselte hat versucht zu schlafen, falls er nochmal übernehmen muss.

Sandman

spielt gerne im Dreck

Beiträge: 5 752

Registriert: 20. August 2011

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Aprilia Dorsoduro & KTM exc 350F

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 26. Januar 2019, 21:13

Keine Ahnung wie weit die AB inzwischen nach Rumänien reicht, als wir vor 18 Jahren da waren, endete die AB kurz hinter Budapest und die Landstraßen wurden immer schlechter. Dann noch zu dritt im Astra Kombi mit Anhänger und 3 Motorrädern drauf . . da ist man froh wenn man 80-90km/h fahren kann. Aus NRW ist die Anfahrt halt brutal weit, und auf dem Motorrad würde ich mir das nicht antun. Da müsste man die Anfahrt schon in den Urlaub mit einbeziehen und schöne Strecken raussuchen, das dauert aber dann noch länger.

Ich hab mir schon mal überlegt, sowas mal ganz anders zu organisieren. Die Mopeds (Sportenduro, 125kg) teildemontiert und in einer Kiste an den Startort transportieren lassen. Dann hinterher fliegen und vor Ort die Maschine wieder zusammen bauen . . Rückfahrt dito.
Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

CHR_

Mo24-Kultanhänger

Beiträge: 944

Registriert: 30. März 2012

Wohnort: Niedersachsen

Motorrad: BMW G650GS Sertao, Yamaha WR250R

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 27. Januar 2019, 09:26

Habs mal bestellt - sieht ja gut gemacht aus und ist günstig :) . Ist dann vielleicht für nächstes Jahr was.

Würd mich dann wohl von der ÖBB bis nach Wien bringen lassen. Und von da aus sollte es das kleine nervöse Motorrad stressfrei innerhalb von 2-3 Tagen über Nebenstrecken ins Zielgebiet schaffen.
Sieht machbar aus :grin:

blahwas

Leisereitung

Beiträge: 31 632

Registriert: 17. Juli 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki Versys 650, Yamaha MT-09

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 27. Januar 2019, 10:57

Den Autoreisezug der ÖBB nach Wien gibt's leider nur ab Hamburg, und den nach Innsbruck nur ab Düsseldorf. Aus NRW erst nach Hamburg fahren bringt's irgendwie auch nicht :S

Angrist

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 276

Registriert: 9. Juli 2015

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: Suzuki GSF 1250S Bj07

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 27. Januar 2019, 12:15

Keine Ahnung wie weit die AB inzwischen nach Rumänien reicht, als wir vor 18 Jahren da waren, endete die AB kurz hinter Budapest und die Landstraßen wurden immer schlechter. Dann noch zu dritt im Astra Kombi mit Anhänger und 3 Motorrädern drauf . . da ist man froh wenn man 80-90km/h fahren kann. Aus NRW ist die Anfahrt halt brutal weit, und auf dem Motorrad würde ich mir das nicht antun. Da müsste man die Anfahrt schon in den Urlaub mit einbeziehen und schöne Strecken raussuchen, das dauert aber dann noch länger.

Ich hab mir schon mal überlegt, sowas mal ganz anders zu organisieren. Die Mopeds (Sportenduro, 125kg) teildemontiert und in einer Kiste an den Startort transportieren lassen. Dann hinterher fliegen und vor Ort die Maschine wieder zusammen bauen . . Rückfahrt dito.

Inzwischen ist auch Rumänien von Autobahnen durchzogen, kannst dir ja mal ne Route ausspucken lassen und per google streetview dir an ein paar stelle die straße anzeigen lasssen.
Feinste Autobahn, sieht teisl besser aus als bei uns da weniger Verkehr.

@blahwas,
ja das die Autoreisezüge nur noch ganz wenige Orte haben wo man zusteigen kann, macht sie leider echt nur für die Leute sinnvoll, die in guter Reichweite zu einem dieser Punkte sind.

Wünschte mir es gäbe einen "Stuttgart-Wien" oder "Stuttgart-Süd/West Frankreich Zug"

8

Sonntag, 27. Januar 2019, 13:58

Feldkirch - Wien bin ich vor zwei Jahren gefahren und war sehr angetan von der ÖBB.

CHR_

Mo24-Kultanhänger

Beiträge: 944

Registriert: 30. März 2012

Wohnort: Niedersachsen

Motorrad: BMW G650GS Sertao, Yamaha WR250R

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 30. Januar 2019, 09:05

Das Buch ist schnell gekommen - und sieht gut aus :grin:

Kann gut sein, daß ich das versuche diesen Sommer noch reinzuschieben - denn es ist vollständig ausgearbeitet, so daß man einfach losfahren kann.

Sind aber offenbar für GS-Fahrer ausgesuchte Strecken - die enthaltenen Fotos der schwierigen Streckenabschnitte sehen so aus, als wenn sich das kleine nervöse Motorrad dort langweilt. Macht aber nichts - dann macht eben die Sertao II dieses Jahr die Vorerkundung Runäniens und dann sieht man auch was noch so möglich ist. :)

nordicbiker

nordicbiker

Beiträge: 1 270

Registriert: 18. Juni 2008

Wohnort: sonstiges

Motorrad: CCM 450 Adv (2014), Honda CRF1000L Africa Twin (2016)

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 4. Februar 2019, 20:40

Rumänien ist weit weg von Deutschland? Haha, da kann ich nur lachen, ich war vorigen Sommer von Stockholm aus dort. Am Abend Tag 0 von Stockholm abends noch 4h fahren bis es dunkel wird. Tag 1 bis Malmö, dann Nachtfähre nach Travemünde. Tag 2 gemütlich nach Hamburg und tagsüber ins Miniatur-Wunderland. Kann ich nur empfehlen! :-) Dann am Abend Autoreisezug von Wien von wo aus es dann am Tag 3 durch Ungarn (sowas von langweilig!!!) bis kurz hinter die rumänische Grenze ging. Insgesamt waren das drei Wochen und knapp 7500km. Trotzdem hatte ich noch Zeit für ein Paar nette Tageswanderungen. Und möchte da nochmal hin, dann aber mit leichterem Gepäck. Das ganze Gerödel zum Zelten bleibt dann (leider) zu Hause und ich würde nur in Pensionen übernachten. Davon gibts genügend und man kann die lokale Wirtschaft unterstützen. Mit den 10kg Gepäck hätte ich dann mit nem leichteren Motorrad als der Africa Twin auch ne Chance einige nette offroad-Strecken zu fahren, die jetzt wegen der Kombination "schweres Motorrad + relativ viel Gepäck + jeden Tag Gewitteregen weicht die Wege auf + alleine unterwegs = nicht zu verantworten" leider ausfallen müssten. Vielleicht ja 2020 mit der KTM790@R?

Der anfangs erwähnte Tourenführer liegt bei mir im Bücherregal und ist gut gemacht. Leider kam er zu spät für diese Reise, sondern war erst im Briefkasten als ich wieder zuhause war. Wie das alles dann in natura ausschaut ist natürlich wieder eine andere Sache!

Und wer's noch nicht kennt:

nordicbiker.se - Zeitreise Rumänien
nordicbiker.se
Motorradabenteuer in Schweden

Sandman

spielt gerne im Dreck

Beiträge: 5 752

Registriert: 20. August 2011

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Aprilia Dorsoduro & KTM exc 350F

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 4. Februar 2019, 21:20

Naja, nicht jeder hat 3 Wochen Zeit und die Tour in Rumänien selbst war mit Sportenduros in anspruchsvollem Gelände über 5 Tage. Mit einer alten LC4 fährt man auch nicht die 1800km bis nach Rumänien und zurück, deshalb auf Anhänger und Pension (Enduro Ranch) vor Ort. Die Gegend ist allerdings phantastisch und für jeden Offroader (egal ob soft oder hard) gibts da reichlich Möglichkeiten.
Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

nordicbiker

nordicbiker

Beiträge: 1 270

Registriert: 18. Juni 2008

Wohnort: sonstiges

Motorrad: CCM 450 Adv (2014), Honda CRF1000L Africa Twin (2016)

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 27. Juni 2019, 18:58

Na dann stellt euch das jetzt mal von Stockholm als vor. Vier Tage one way, mit Autoreisezug Hamburg-Wien. Anders ohne lange Autobahnetappen gar nicht machbar! Der oben beworbene Führer lag leider erst im Briefkasten als ich wieder zuhause war. Also muss ich da nochmal hin. Dann aber ohne Campinggepäck (Übernachtungen in B&B um die lokalen Unternehmen zu fördern), dann spare ich so viel Gepäck dass ich auch die schwierigen Strecken fahren kann!

https://www.nordicbiker.se/?page_id=1019

Ach ja, ich hatte schon geantwortet... :-)
nordicbiker.se
Motorradabenteuer in Schweden

Ähnliche Themen

AXO Motorradbekleidung Belstaff Motorradbekleidung Büse Motorradbekleidung Furygan Motorradbekleidung Held Motorradbekleidung Ixon Motorradbekleidung HJC Motorradhelme Spidi Motorradbekleidung Nolan Motorradhelme
Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung