Motorradhelme Alpinestars Shop Offroadforen Community Bogotto Motorradbekleidung Black Cafe London Motorradbekleidung Dainese Motorradbekleidung Arlen Ness Motorradbekleidung Revit Motorradbekleidung Berik Motorradbekleidung
John Doe Motorradbekleidung Klim Motorradbekleidung Nexx Helme Macna Motorradbekleidung Segura Motorradbekleidung Spidi Motorradbekleidung Scorpion Motorradhelme Shark Motorradhelme Suomy Motorradhelme Sidi Motorradstiefel X-Lite Motorradhelme XPD Motorradstiefel Rokker Motorradbekleidung LS2 Motorradhelme

Du bist nicht angemeldet.

bratwurst

Team MO24 ¯\_(ツ)_/¯

Beiträge: 8 957

Registriert: 10. November 2012

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Honda CB 500

  • Private Nachricht senden

41

Donnerstag, 18. Juli 2019, 23:04

Das Problem mit den Güterzügen in Bahnhöfen steht ja auch im Artikel. Möglich wäre es Synergien zu nutzen, da müssten sich aber sehr viele sehr flexibel zeigen und sich auch ordentlich bewegen. Und die Lokführer sind damit nicht gemeint.

Die Lokführer sind meiner Meinung nach auch die geringste "Problemquelle" in diesem System. Die halten sich auch nur an die Spielregeln. Die Probleme liegen an vielen Stellen. An den gesetzlichen Rahmenbedingungen, an den Regeln und Kapazitäten der Eisenbahngesellschaften (im Güterverkehr gibt's tatsächlich mehr als nur die deutsche Bahn), an der Kapazität des Schienennetzes, an der Verfügbarkeit von Bahnverladestationen. Das sind halt schon andere Dimensionen, als auf der Straße.

Man stelle sich vor, als Lkw-Fahrer dürfte man nur: ausschließlich auf eingewiesenen Strecken fahren, ausschließlich nationale Führerscheine machen/benutzen, oder jede Baustelle/Langsamfahrstelle schriftlich quittieren (Anhalten/Papierkram/weiterfahren. Im Lkw deutlich einfacher, als im Zug).

Unvorstellbar, eigentlich. Wenn "mehr auf die Schiene soll", muss sich so Einiges ändern. Und manchmal trifft die deutsche Bahn auch wenig Schuld.

Gruß,
Thomas

mario_b

Mo24-Bewohner

Beiträge: 2 094

Registriert: 4. Februar 2011

Wohnort: Berlin

Motorrad: Honda Crosstourer

  • Private Nachricht senden

42

Freitag, 19. Juli 2019, 07:36

Ich bin da völlig bei euch (schrieb es oben selber) das wir in Deutschland ein generelles Bahn Problem haben - die Zahlen sprechen für sich. 30% Rückgang des Strecknnetzes, halbierung des Güterverkehrs auf der Schiene -> Beides völlig falsche Entwicklung. Beim reinen ÖPNV muss der Staat mit ran und es muss Steuerlich Subventioniert werden. Eine Strecke in das 500 Seelen Dorf wird nie Rentabel sein, also geht es nur mit Subventionierung.

Es glauben ja auch immer alle mensch Du hast es doch gut in Berlin, top ÖPNV usw ... nee ist jeder herzlich eingeladen mal vorbei zu kommen und dann geb ich ihm mal paar normale Ziele und er probiert da hin zu kommen. Ich wohne im Randbezirk , da ist schon fast schluß mit ÖPNV. Ich kenne Dörfer außerhalb die sind besser angebunden als ich hier. Zum Fernbahnbahnhof brauch ich ne gute Stunde, mit Auto geht es eigentlich gar nicht weil es keine P+R Parkplätze gibt. Unter 45 - 60 Minuten liege ich quasi nie wenn ich irgendwo hin will in die Stadt und in fast allen Kombinationen bin ich mit dem Auto trotz Stau auch noch schneller. Okay, aber dafür hast Du Carsharing/BikeSharing im Zugriff: Auch falsch, die Angebote funktionieren exakt im Citykern, also da wo der ÖPNV funktioniert. Ist genau das selbe Thema, sind halt Private Firmen, die machen das nicht aus Nächstenliebe sondern da wo sie den meisten Profit ziehen können. Im Grundegenommen wohne ich in einer Großstadt und bin angebunden wie auf dem Dorf - alltag für Millionen von Einwohnern.

Das ist alles einfach tot gespart ... dann hat man alles Privatisiert tja und die Unternehmen wollen Geld verdienen. Strom,Wasser, Gas, Müllabfuhr,ÖPNV, Feuerwehr, Krankenhaus, Bahn/ÖPNV gehört in Staatshand ohne Gewinnabsicht meiner bescheidenden Meinung nach - genauso wie es wahnsinn ist das man tausende von Wohnungen verkauft hat und sich nun wundert das die Mieten explodieren.

Ich glaube der LKW Vergleich hinkt etwas, die Straßennutzung funktioniert Europaweit ähnlich der Schienenverkehr aber nicht und dazu kommt noch die notwendigkeit der Koordination mit Stellwerken/Leitstellen. Im gegesatz zum LKW kannst Du halt nicht mal eben Entscheiden ob Du ein Gleis benutzt oder nicht. Das Thema müsste man EU weit angehen und wie ich oben Erwähnte aufgrund des hohen Abstimmungs/Koordinationsaufwandes sich auf eine Sprache einigen die dann alle Lokführer beherrschen müssen.
Berichte über meine Motorradtouren und die News meiner Tourplanung findest Du in meinem Blog maja-on-tour.de
Jetzt auch auf Facebook

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mario_b« (19. Juli 2019, 07:39)


blahwas

Leisereitung

Beiträge: 32 183

Registriert: 17. Juli 2005

Wohnort: Bayern

Motorrad: Kawasaki Versys 650, Yamaha MT-09

  • Private Nachricht senden

43

Sonntag, 21. Juli 2019, 15:39

Man könnte ja mal bundesweit uber erlauben, damit Hinz und Kunz Taxi spielen können, auch auf dem Land, so dass jeder für ein paar Euro zum Bahnhof oder gleich ans Ziel kommt. Klappt so ziemlich überall auf der Welt, Angebot und Nachfrage eben.
Aber nee, da ist ja dann die Lobby sauer, die ihre potentiellen Kunden lieber versauern lässt.

kleiner Chris

aka nERDANZIEHUNG

  • »kleiner Chris« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 913

Registriert: 22. Juni 2008

Wohnort: Saarland

Motorrad: 2 Zyl., 1386 cm³... verteilt auf 2 orangefarbene Motorräder

  • Private Nachricht senden

44

Sonntag, 21. Juli 2019, 18:05

Wenn die Uber-Fahrer unterm Strich mindestens Mindestlohn bekommen, können wir drüber reden.
Dass ist aktuell aber wohl ganz oft nicht der Fall :/

Gesendet von meinem SM-G973F mit Tapatalk

Angrist

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 438

Registriert: 9. Juli 2015

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: Suzuki GSF 1250S Bj07

  • Private Nachricht senden

45

Montag, 22. Juli 2019, 00:16

Man könnte ja mal bundesweit uber erlauben, damit Hinz und Kunz Taxi spielen können, auch auf dem Land, so dass jeder für ein paar Euro zum Bahnhof oder gleich ans Ziel kommt. Klappt so ziemlich überall auf der Welt, Angebot und Nachfrage eben.
Aber nee, da ist ja dann die Lobby sauer, die ihre potentiellen Kunden lieber versauern lässt.


Blahwas, du bist doch ein extrem intelligenter Mensch, die probleme die Uber verursacht müssten dir doch geläufig sein.

Wenn Uber die gleichen Bedingungen erfüllen müsste wie Taxis, hätten die ganz schnell auch ganz andere Preise.
Versicherung zum Passagiertransport, Personenbeförderungsschein, Inspektionsintervalle in einer Werkstatt wie bei Taxis etc.

Es kann eben nicht funktionieren, dass Taxiunternehmen auch Dienstag nachmittags um 3 Uhr morgens X Autos in Bereitschaft haben müssen und Uber bzw deren Fahrer sich nur die Lukrativen Tage und Zeiten schnappen und so den Taxiunternehmen Ihre wenigen guten Tag
kaputtmachen, die sie brauchen um eben die leerzeiten abzufangen.
Zur Kärwe, Weihnachtsmarkt etc würde natürlich jeder Student sonst Taxi spielen wollen um sich was dazu zu verdienen.

Städte haben mit Taxiunternehmen eben Verträge und über diese Verträge muss man eben mal reden bevor man mit dem Thema Uber kommt.

Und einen Staat wie Deutschland der es eben gesetzlich regeln will, dass jemand der gewerblich Leute kutschiert, auch eine Versicherung dafür hat, wenn ich nach einem Unfall mit Ihm behindert bin, ist mir da Lieber als in den USA, wo ich dann einfach Pech habe,
wenn der Fahrer keine entsprechende Versicherung hat.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Angrist« (22. Juli 2019, 00:19)


blahwas

Leisereitung

Beiträge: 32 183

Registriert: 17. Juli 2005

Wohnort: Bayern

Motorrad: Kawasaki Versys 650, Yamaha MT-09

  • Private Nachricht senden

46

Montag, 22. Juli 2019, 16:15

So wie es ist, ist es scheiße!
Es ändert sich von alleine auch nichts dran.
Dann bitte Lösung first, bedenken second. Versicherungen kann man ja vorschreiben, bzw Kfz-Insassen ist bei der HP dabei. Das ist mir lieber als 80 jährige und angetrunkene am Steuer.

Angrist

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 438

Registriert: 9. Juli 2015

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: Suzuki GSF 1250S Bj07

  • Private Nachricht senden

47

Montag, 22. Juli 2019, 16:30

Lösung hat momentan keiner, aber da bin ich eben jemand der sagt "dann eben erstmal so lassen",
als das man einfach alles kaputtmacht und dann mal schaut was passiert.

Und bei deiner privaten Haftpflicht sind Passagiere dabei, aber nicht wenn du das auf einmal gewerblich machst.

Und was soll das mit 80jährig und betrunken?
Das kann dir genausogut bei Uber passieren.

blahwas

Leisereitung

Beiträge: 32 183

Registriert: 17. Juli 2005

Wohnort: Bayern

Motorrad: Kawasaki Versys 650, Yamaha MT-09

  • Private Nachricht senden

48

Montag, 22. Juli 2019, 16:35

Die betrunkenen und greise hätten mit uber eine Alternative zum Selbstfahren, wenn es sonst keinen ÖPNV gibt.

Angrist

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 438

Registriert: 9. Juli 2015

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: Suzuki GSF 1250S Bj07

  • Private Nachricht senden

49

Montag, 22. Juli 2019, 17:35

achso, ok da hab ich dich falsch verstanden.

Klar man könnte irgendwas erarbeiten, wo zb Tagsüber Uber und co ist, wenn entsprechend geregelt bzgl Versicherung, Wartung, keine Scheinselbstständigkeit etc
Und nachts dann die Stadt zb ein paar Taxis engagiert, weil nachts um 4 auf dem Land es wohl eben keinen Uber gibt.

Nur hat das eben wieder was von "Gewinne privatisieren, Kosten sozialisieren"

blahwas

Leisereitung

Beiträge: 32 183

Registriert: 17. Juli 2005

Wohnort: Bayern

Motorrad: Kawasaki Versys 650, Yamaha MT-09

  • Private Nachricht senden

50

Montag, 22. Juli 2019, 20:44

Warum soll es nachts kein uber geben? Angebot und Nachfrage regeln den Preis. Arbeitsrecht haben wir auch schon.

Angrist

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 438

Registriert: 9. Juli 2015

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: Suzuki GSF 1250S Bj07

  • Private Nachricht senden

51

Montag, 22. Juli 2019, 23:16

Wenn es sich nicht lohnt, gerade hier auf dem Land, gäbe es eben kein Uber.

wenn nur alle 1-2 Tage jemand mal um 4 Uhr morgens unter der Woche ein Uber braucht, ist da keiner wach und wartet auf Kundschaft.

Taxis wären aber vorhanden, weil eben immer welche da sein müssen.

AXO Motorradbekleidung Belstaff Motorradbekleidung Büse Motorradbekleidung Furygan Motorradbekleidung Held Motorradbekleidung Ixon Motorradbekleidung HJC Motorradhelme Spidi Motorradbekleidung Nolan Motorradhelme
Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung