Motorradhelme Alpinestars Shop Offroadforen Community Bogotto Motorradbekleidung Black Cafe London Motorradbekleidung Dainese Motorradbekleidung Arlen Ness Motorradbekleidung Revit Motorradbekleidung Berik Motorradbekleidung
John Doe Motorradbekleidung Klim Motorradbekleidung Nexx Helme Macna Motorradbekleidung Segura Motorradbekleidung Spidi Motorradbekleidung Scorpion Motorradhelme Shark Motorradhelme Suomy Motorradhelme Sidi Motorradstiefel X-Lite Motorradhelme XPD Motorradstiefel Rokker Motorradbekleidung LS2 Motorradhelme

Du bist nicht angemeldet.

[Antrieb] Motorschaden?

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MOTORRAD online24. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Mick79

Mo24-Probefahrer

  • »Mick79« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registriert: 23. Oktober 2016

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Z 550 GT, XJ 650

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 10. Mai 2019, 02:58

Motorschaden?

Moin!
Ich habe eine Kawasaki Z 550 GT von ´85 aus dem Dornröschenschlaf erweckt, eine HU machen lassen und das Moped angemeldet. Bis dahin lief es ganz gut (schon ca. 50 Km vor HU und Zulassung damit gemacht^^). Am Tag der Zulassung bin ich eine kleine Runde von ca 80 Km damit gefahren, nach den ersten 10 fiel mir auf, dass ich beim Anfahren mit sehr viel Gas unterstützen muss, da der Motor sonst verreckt. Nach ca. 40 Km machte sich dann ein immer deutlich werdender unrunder Motorlauf bemerkbar, so als ob er nur noch auf drei Pötten läuft oder Zündaussetzer hat. Mit Ach und Krach bin ich dann noch nach Hause gekommen und habe am folgenden Tag mal nachgesehen und dabei festgestellt, dass ein oder zwei Vergaser übergelaufen sind und auf jeden Fall Zylinder 3 (und scheinbar auch) 4 geflutet haben. Bei laufendem Motor spritzte auch Benzin aus den Krümmeranschlüssen am Zylinder. Ich hatte gleich ein ungutes Gefühl, weil ich damit noch so weit gefahren bin und das Problem ja schnell immer deutlicher wurde.

Ich habe den Vergaser in Ordnung gebracht, sodass dieser nicht mehr überlief, habe vorsichtshalber noch einen Ölwechsel gemacht (falls Benzin ins Öl gelangt ist) und einen Schluck Öl in jeden Zylinder gekippt, die durch das Benzin ja keine Schmierung mehr gehabt haben dürften. Erneuter Startversuch klang erst vielversprechend, aber nach den ersten paar Metern Fahrversuch zeigte sich das Problem direkt wieder. Die Kawa zog kaum noch, lief sehr stotternd und drohte aus zu gehen. Angehalten, nachgesehen und festgestellt, dass es aus den Krümmeranschlüssen, dort wo zuvor Benzin raus spritzte, nun extrem qualmte. Da die Vergaser ja nun nicht mehr überlaufen, vermute ich einen Motorschaden, entweder Ventile oder Kolben verschlissen - wegen dem Qualm an den Krümmern tippe ich auf Auslassventile. Ich werde die Tage mal einen Kompressionstest machen, falls der mit kaltem Motor überhaupt aussagekräftig ist. Sollte zu wenig Kompression da sein, werde ich einen Schluck Öl in den Zylinde kippen und es nochmal versuchen (steigt die Kompression, sind wahrscheinlich die Kolben bzw. Kolbenringe hinüber; steigt sie nicht, sind es eher die Ventile.

Soweit alles richtig oder hat noch jemand Einwände oder eine andere Idee?

Ach ja, nach dem Fahrversuch habe ich mal vorsichtig an den Krümmern gefühlt... der dritte war im Gegensatz zu den anderen quasi kalt, auf jeden Fall deutlich kühler.

?(

bratwurst

Team MO24 ¯\_(ツ)_/¯

Beiträge: 8 434

Registriert: 10. November 2012

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Honda CB 500

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 10. Mai 2019, 09:30

Kompressionstest hätte ich auch als Erstes vorgeschlagen.

Viel Erfolg bei der Fehlersuche und -Behebung. :S

Gruß,
Thomas

bikerfranz

Mo24-Bewohner

Beiträge: 2 208

Registriert: 14. Juni 2016

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki 750 Zephyr--CB1300 X4 in arbeit

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 10. Mai 2019, 12:45

Vergaser- richtige einstellung -
Ventile Tipe ich eher, wann wurden die zuletzt eingestellt ? Kopf und Fußdichtung noch dicht ?
Ich habe auch ne alte Kawa,und ich weiß wovon ich rede,hab gerade alles hinter mir./(( Allerdings muß ich dazu sagen das ich einen 2ten Motor liegen hatte und den eingebaut habe)

Bei den alten Motor-

Zuerst fing es an mit zündaussetzer, dann hat mir der Motor immer auf den 2ten Zylinder die Kerzen gekillt ,die kiste lief sporadisch mal sauber und mal nicht.
Vergaser runter gebaut und mal so richtig nach alter art sauber gemacht ( was da alles drin war ist kaum zu glauben, über tote wespen bis roter sand- wie die wespen da reingekommen sind ?( weiß wohl keiner ) Grundeinstellung Von Vergaser vorgenommen und alles Perfekt, brauch ich nixmehr zu ändern. Kopf und Fuß runter und neue dichtungen reingebaut Ventilschaftdichtungen neu eingesetzt Ventile neu eingeschliffen und eingestellt. Der Alte Motor läuft wieder wie neu :grin: Den lasse ich aber jetzt erstmal liegen als Reserve Motor ,- braucht man immer mal bei " alteisen " :wub:
Im überigen, Verzeiht so ein alter Kawa Motor vieles, und ist fast nicht kaputt zu kriegen ( mein alter Motor hat 196000 super dienste geleistet und hätte auch noch länger sein dienst verrichtet ( aber jetzt hab ich ersatz mit 23000 laufleistung, dafür aber weniger leistung , deshalb werde ich auch irgendwan den alten Motor wieder einbauen )

Sandman

spielt gerne im Dreck

Beiträge: 5 672

Registriert: 20. August 2011

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Aprilia Dorsoduro & KTM exc 350F

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 10. Mai 2019, 18:20

Möglicherweise ist ja die Zündkerze durch das Öl im Brennraum nicht mehr zündfähig. EInfach mal untereinander tauschen oder gleich eine neue einbauen. Qualmt sie denn permanent aus dem Auspuff? Und riechen die Abgase nach unverbranntem Sprit oder verbranntem Öl?
Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

Mick79

Mo24-Probefahrer

  • »Mick79« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registriert: 23. Oktober 2016

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Z 550 GT, XJ 650

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 14. Mai 2019, 17:28

Moin!
@bikerfranz: Der Motor ist komplett dicht. Wann die Ventile das letzte Mal eingestellt wurden, weiß ich nicht, da ich sie vor der Erweckung erst gekauft habe. Ist allerdings ein Austauschmotor, der bis dato einwandfrei lief - und wie gesagt auch bei die ersten Km noch wunderbar lief. Da der richtig schön rund lief und absolut keine auffälligen Geräusche wie Klackern oder Klopfen zu hören waren, habe ich mir das Prüfen des Ventilspiels erstmal gespart.

@Sandmann: Die Zündkerzen sind noch neu. Ich habe sie (vor dem 2. Versuch) allerdings trotzdem versuchsweise mal untereinander getauscht. Das hat keine Verbesserung gebracht. Ja, sie qualmte permanent aus den Krümmeranschlüssen am Zylinder, also zumindest solange ich sie laufen hatte, was aber nicht besonders lange war, da ich schlimmeres vermeiden wollte. Es roch schon irgendwie nach Sprit...
Kompressionstest habe ich heute gemacht. Allerdings weiß ich nicht wie aussagekräftig die Werte sind, da sie mal wieder nicht anspringen wollte und ich den Test somit bei kaltem Motor machen musste. Ergebnis: Zylinder 1,3 und 4 liegen bei 9 bar und Zylinder 2 bei 10 bar. Somit wären die Werte schon unterhalb der Toleranz, aber bei so einem alten Motor, der zudem noch kalt war, könnte das auch noch normal sein. Ein Schluck Öl in die Zylinder brachte übrigens keine Erhöhung der Werte, also dürften es eingentlich nur noch die Ventile sein - wenn überhaupt.
Nun zu dem interessanten Teil... Ich habe heute nochmal die Zündfunken bei sauberen Kerzen kontrolliert und festgestellt, dass kaum Funken vorhanden sind und wenn dann nur sehr schwach. Und zwar an allen vier Kerzen! Das würde natürlich erklären warum die Karre immer so schlecht anspringen wollte und erklärt zumindest auch die Zündaussetzer. Kann es sein, dass das auch den Spirt im Zylinder 3 erklärt? Ich könnte mir vorstellen, dass wenn die Zylinder 1,2 und 4 laufen und der dritte mitgeschleppt wird, ja trotzdem das Gemisch eingesaugt, aber eben nicht verbrannt wird. Aber kann es bei intakten Ventilen dann auch vorne aus dem Krümmer-Anschluss raus spritzen? Und letztlich der Qualm... der irritiert mich auch etwas, könnte aber vielleicht auch durch unzureichende Verbrennung her rühren.

Übringens: Als ich den Vergaser nochmal nachgesehen habe, habe ich nichts weiter als etwas Dreck in einem Schwimmernadel-Ventilsitz finden können. Sauer gemacht, zusammengeschraubt und auf Überlaufen getestet. Kein Überlaufen. Aber vielleicht war das ja auch vorher nicht das Problem, sondern wie gesagt, dier fehlende Zündfunke...
Ich bin gerade etwas ratlos. Auf jeden Fall sollte ich erstmal die Zündung in Ordnung bringen. Hat jemand ne Idee wo dort die Ursache liegen könnte? Die Zündbox habe ich schon ausgetauscht, weil ich eh noch eine als Ersatz da hatte. Sämtliche Steckverbindungen habe ich sauber gemacht und mit Kontaktspray behandelt. Die Zündspulen, -kabel und -kerzen kann ich wohl ausschließen, da die Funken ja überall gleich schlecht sind. Ich könnte mir jetzt nur noch ein Problem an der Zündung selbst vorstellen. Da diese aber eine kontaktlose ist, gibt es ja nicht viele Möglichkeiten, außer vielleicht defekte Impulsgeber oder ein nicht vernünftig geschmierter Fliehkraftversteller. Könnte so etwas in Frage kommen?
Wenn das Problem tatsächlich die Zündung ist und nicht der Motor, wäre ja toll, aber dann wundert mich immer noch warum gerade im 3. Zylinder die größten Probleme auftraten... ?(

bikerfranz

Mo24-Bewohner

Beiträge: 2 208

Registriert: 14. Juni 2016

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki 750 Zephyr--CB1300 X4 in arbeit

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 15. Mai 2019, 14:31

Zündkabel würde ich mal kontrplieren, die sind glabe ich schon geschraubt bei der Z , Schraub mal den deckel von der züngung ab und mach dahinter alles sauber, das wirkt manchmal wunder :grin: und dann schau mal nach den Massekabeln wie die aussehen :grin: Viel kann das nicht sein, bei mir war das auch immer sporadisch bei 1 Zylinder, konnte ich erst nicht so richtig glauben, manchmal war es 2 und dann mal 4 -da nützt kein fluchen, da muß man sich durchwurschteln :sostupid:Ich hab jetzt gerade ein Tauschmotor drin, der über 10 Jahre irgendwo in der Garage rumlag -alles nachgemessen und dann eingebaut- ein paarmal mit der hand durchgedreht und dann gestartet- Läuft seidenweich und schon ruhig. Bei solchen Mopeds braucht man viel geduld bis alles supi ist, aber dann :wub:wenn der erfolg da ist, hat man richtig spass

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bikerfranz« (15. Mai 2019, 14:36)


Mick79

Mo24-Probefahrer

  • »Mick79« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registriert: 23. Oktober 2016

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Z 550 GT, XJ 650

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 16. Mai 2019, 01:28

Hab mir schon neue Zündkabel besorgt und hinter dem Zündungsdeckel auch schon sauber gemacht... ABER... jetzt kommts: Die Zündung war wohl doch nicht das Problem! Ist mir ja fast schon peinlich, aber
da ich keine Garage mehr habe, habe ich die Zündfunken bei Tageslicht
und noch dazu im Sonnenschein getestet und deswegen einfach nicht
gesehen... Ich habe das Ganze heute Abend bei Dämmerung nochmal
wiederholt: Alle Zündfunken satt und blau vorhanden. Schlecht anspringen tut sie aber trotzdem.
Aber wenn die Zündung jetzt ausscheidet, muss es ja doch ein Motorschaden sein... Der unruhige Lauf könnte natürlich vom Vergaser kommen (obwohl der in meiner anderen Z auch noch einwandfrei funktionierte und auch jetzt noch von innen gut aussah, aber der Qualm aus den Krümmern... ?(

bikerfranz

Mo24-Bewohner

Beiträge: 2 208

Registriert: 14. Juni 2016

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki 750 Zephyr--CB1300 X4 in arbeit

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 16. Mai 2019, 12:04

Wenn die krümmer nicht richtig dicht sind Qualmt es halt :grin: nochmehr Qualmt es nach der montage und wenn man da noch mit fett und öl drann war Qualmt es noch mehr. Ich tippe trotzdem auf Ventilschaft dichtung , mindestens bei den Auslassventilen. öl wird da angesaugt und im krümmer verbrannt ( muß aber nicht, kann auch zu fett eingestellt sein )
Vergaser kann bei den einen Motor laufen, das heißt aber nicht das es auch mit einen andern Motor so sein muß
Lass mal laufen, vieleicht hört es auf zu Qualmen

Ähnliche Themen

AXO Motorradbekleidung Belstaff Motorradbekleidung Büse Motorradbekleidung Furygan Motorradbekleidung Held Motorradbekleidung Ixon Motorradbekleidung HJC Motorradhelme Spidi Motorradbekleidung Nolan Motorradhelme
Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung