Motorradhelme Alpinestars Shop Offroadforen Community Bogotto Motorradbekleidung Black Cafe London Motorradbekleidung Dainese Motorradbekleidung Arlen Ness Motorradbekleidung Revit Motorradbekleidung Berik Motorradbekleidung
John Doe Motorradbekleidung Klim Motorradbekleidung Nexx Helme Macna Motorradbekleidung Segura Motorradbekleidung Spidi Motorradbekleidung Scorpion Motorradhelme Shark Motorradhelme Suomy Motorradhelme Sidi Motorradstiefel X-Lite Motorradhelme XPD Motorradstiefel Rokker Motorradbekleidung LS2 Motorradhelme

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MOTORRAD online24. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Lonsdaleschwicker

unregistriert

1

Mittwoch, 28. März 2012, 18:13

Was passiert wenn ich während der Fahrt den Not Aus betätige?

Hallo alle zusammen!

Ich bin neu hier und hätte sofort eine Frage, undzwar:

Ist es ungefährlich wenn ich während der Fahrt, sagen wir mal bei 100km/h im sechsten Gang bei meiner Aprilia RS 125 den Not Aus betätige bzw. den Zündschlüssel umdrehe. Oder muss ich erst die Kupplung ziehen und dann Not Aus oder Zündschlüssel betätigen. Ich stelle diese Frage weil ich Probleme mit meiner Maschine habe. Ich bin gefahren und habe das Gas weggenommen und sie hat trotzdem immer höher gedreht, deshalb hatte ich die Bremse betätigt und bin weg gerutscht und mich lang gemacht. Ich möchte jetzt wieder fahren nachdem ich mich erholt habe, nur die Angst ist natürlich da. Die ist nun von der Werkstatt wieder bei mir und jetzt möchte ich gerne wissen was die beste Methode ist wenn gleiches wieder passiert :thumbsup:

Stoppel

* Gebt mir einen Namen *

Beiträge: 4 812

Registriert: 28. Juli 2007

Wohnort: Niedersachsen

Motorrad: 2WE und 3VD

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 28. März 2012, 18:26

Möglichst gleichzeitig Notaus und Kupplung ziehen. Dafür ist er da. Hände am Lenker lassen. Schlüssel nicht drehen.
"Wenn du Gott siehst, musst du bremsen"

Sandman

spielt gerne im Dreck

Beiträge: 5 221

Registriert: 20. August 2011

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Aprilia Dorsoduro & KTM exc 350F

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 28. März 2012, 18:37

Was sagt denn die Werkstatt? Hat der Gaszug geklemmt? Ansonsten würde ich es so wie Stoppel machen. Bei 2-Taktern sollte man beim "normalen" Abschalten das Gas offen lassen, damit der Kolben/Zylinder durch das einströmende Gemisch nochmal geschmiert wird. Beim "Notaus" empfiehlt es sich gerade beim 2 Takter immer die Kupplung zu ziehen, wer schon mal einen Kolbenklemmer hatte, weiß was ein blockierendes Hinterrad für Probleme bereiten kann.
Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

Lille

Café & Pension

Beiträge: 29 756

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 28. März 2012, 19:43

Notaus hab ich noch nicht probiert. Mir ist nur schon bei 190 auf der Autobahn die Zündung ausgegangen.
Was passiert ist? Nichts. Das Motorrad ist einfach langsamer geworden und ausgerollt. Egal ob mit oder ohne Kupplung, sie rollte enfach aus.
Im Prinzip ist der Notaus ja nichts anderes. Die Zündung und Spritzzufuhr (bei einem Einspritzer) werden unterbrochen, der Motor geht aus.
Und da er nur ausgeht, aber nichts blockiert, passiert nichts spekatuläres.

Es gibt aus Spezis, die drücken mit Absicht während der Fahrt den Notaus, um ihn danach wieder zurückzustellen - und das am liebsten in einem Tunnel. Bäng! :grin:
Da gibt's dann eine Fehlzündung. :rolleyes:
*Lille*

Stoppel

* Gebt mir einen Namen *

Beiträge: 4 812

Registriert: 28. Juli 2007

Wohnort: Niedersachsen

Motorrad: 2WE und 3VD

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 29. März 2012, 08:17

Noch mal ausführlich, gestern konnte ich nur vom Handy aus antworten:

Den Schlüssel lässt du während der Fahrt mal schön da, wo er ist. Erstens musst du eine Hand vom Lenker nehmen, was in so einer eh schon brenzligen Situation nicht förderlich ist. Zweitens würdest du auch das komplette Licht ausschalten, auch das Bremslicht. Der Notaus ist extra für solche Situationen gedacht und bewirkt nur, dass der Motor ausgeht, die Beleuchtung bleibt.

Wenn du dir nicht sicher bist, mach ein paar Trockenübungen. Erst im Stand, dann bei langsamer Fahrt in einer Gegend ohne Verkehr. Dadurch erfährst du auch schonmal, was deine kleine dann so macht.
"Wenn du Gott siehst, musst du bremsen"

Lonsdaleschwicker

unregistriert

6

Donnerstag, 29. März 2012, 12:03

Die Werkstatt hat den Vergaser gereinigt und eingestellt und den Gasschieber gerichtet und gängig gemacht, indem sie den Gasschieber mit ganz feinem Schmiergel Papier bearbeitet haben. Ich hatte vorher den Verdacht das Sie falschluft zieht und den Ansaugstutzen gewechselt. Es ist auch ne neue Zündkerze und ne neue Batterie drin. Die habe ich gewechselt weil Sie nicht anspringen wollte. Jetzt springt Sie ohne Probleme an :thumbup:

Ähnliche Themen

AXO Motorradbekleidung Belstaff Motorradbekleidung Büse Motorradbekleidung Furygan Motorradbekleidung Held Motorradbekleidung Ixon Motorradbekleidung HJC Motorradhelme Spidi Motorradbekleidung Nolan Motorradhelme
Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung