Motorradhelme Alpinestars Shop Offroadforen Community Bogotto Motorradbekleidung Black Cafe London Motorradbekleidung Dainese Motorradbekleidung Arlen Ness Motorradbekleidung Revit Motorradbekleidung Berik Motorradbekleidung
John Doe Motorradbekleidung Klim Motorradbekleidung Nexx Helme Macna Motorradbekleidung Segura Motorradbekleidung Spidi Motorradbekleidung Scorpion Motorradhelme Shark Motorradhelme Suomy Motorradhelme Sidi Motorradstiefel X-Lite Motorradhelme XPD Motorradstiefel Rokker Motorradbekleidung LS2 Motorradhelme

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MOTORRAD online24. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Bikermonster

unregistriert

1

Sonntag, 15. Juni 2008, 19:49

USA Händler

Servus miteinander!

hab leider ein kleines problem:

ich hab jetzt bereits an 4 verschiedene Harleyhändler in den usa mails geschickt, bekomme aber keine antwort....

was mach ich verkehrt? (ja, ich habe auf englisch geschrieben)

:danke:

Sportyzilla

Schüttelshaker

Beiträge: 23 099

Registriert: 20. August 2006

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: *

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 15. Juni 2008, 21:13

RE: USA Händler

hey,

was ist dein eigentliches problem!?

:P

gruß
robert
Der siebte Sinn der Westfalen: Der Starrsinn.

blahwas

Leisereitung

Beiträge: 30 379

Registriert: 17. Juli 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki Versys 650, Yamaha MT-09

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 15. Juni 2008, 21:17

Planst du nen Grauimport? Glaube kaum, dass dir dabei ein Händler helfen wird. Erst recht nicht per E-Mail. Auch wenn es Gesetze gibt, die genau das verhindern wollen: Kein Werk sieht das gerne.

Sportyzilla

Schüttelshaker

Beiträge: 23 099

Registriert: 20. August 2006

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: *

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 15. Juni 2008, 21:25

wenns um nen import geht:

im sportyforum ging die nachricht um, US-dealer hätten die anweisung, keine exporte an private mehr zu unterstützen, weils schlecht für die hiesigen dealer ist.


du könntest einen importeur beauftragen, der das deichselt, aber der kostet natürlich etwas - erledigt den papierkrieg natürlich auch.


oder hast du einfach die form nicht gewahrt?
(great great america und so... :P )
Der siebte Sinn der Westfalen: Der Starrsinn.

5

Sonntag, 15. Juni 2008, 23:33

Hi Bikermonster

Wenn es um Teile geht, kannst die auch bei mir bestellen. Ich bestelle recht häufig in USA und habe da bisher noch keine Probleme gehabt.

Gruß Uwe

Bikermonster

unregistriert

6

Montag, 16. Juni 2008, 10:22

nene,
geht schon um ne maschine...

mich wunderts halt nur dass die nicht mal sagen, sorry import unterstützen wir nicht,usw. sondern sich überhaupt nicht melden..

naja....

P.S.: was bezeichnet eigentlich die Titulierung: Grauimport?

:gruss:

blahwas

Leisereitung

Beiträge: 30 379

Registriert: 17. Juli 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki Versys 650, Yamaha MT-09

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 16. Juni 2008, 12:44

Genau was du vorhast.

http://motorrad.wikia.com/wiki/Grauimport
http://de.wikipedia.org/wiki/Grauimport

Wenn der Händler mit dir kein Geld verdienen kann hat er auch keinen Grund, nur eine Sekunde seiner Zeit mit dir zu verbringen, indem er auf "antworten" klickt und "no" eingibt. Dass du demnächst in die USA ziehst und dann Kunde bei ihm wirst ist ja doch recht unwahrscheinlich. Zeit ist ein knappes Gut.

Genau wie Vermieter, die auf die Frage, ob ihre Wohnung WG-tauglich sei, einfach direkt auflegen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »blahwas« (16. Juni 2008, 12:46)


8

Montag, 16. Juni 2008, 23:06

Zitat

Original von Bikermonster

P.S.: was bezeichnet eigentlich die Titulierung: Grauimport?

:gruss:

Hi

Ein Grauimport ist eine Ware, die neben der "offiziellen" Händlerschiene durch freie, nicht durch Verträge an den jeweiligen Hersteller oder Generalimporteur gebundene Händler in einen anderen als den vom Hersteller vorgesehenen Markt eingeführt wird.
Der Vorteil eines Grauimports liegt im teils erheblich niedrigeren Preis: bedingt durch teils horrend hohe Luxus- und Beschaffungssteuern in anderen Ländern sehen sich die Hersteller unter Umständen gezwungen, in bestimmten Ländern den Preis ohne Steuern sehr niedrig anzusetzen, um überhaupt noch wettbewerbsfähig zu sein. Die Schweiz, Portugal,Spanien, Dänemark seien als Beispiele benannt.
Wenn nun die in diesem Land vom Händler vor Ort an einen freien ausländischen Händler neu verkauften Waren wieder exportiert werden, so entfallen entweder diese Steuern, oder sie werden dem freien Händler bei der Ausfuhr der Ware rückerstattet.
Die Nachteile von Grauimporten (früher): teils verweigerten Vertrags-Händler Wartungs-, Service- und Garantiearbeiten, weil sie behaupteten, die Versionen unterschieden sich, und ihnen fehlten angeblich das Know-how oder die speziellen Ersatzteile für den kompetenten Service. Dieses Argument ist in der Europäischen Union nunmehr nicht statthaft, weil dies nach Brüsseler Einschätzung ein Handelshemmnis darstellt.

Gruß Uwe

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pandoc« (16. Juni 2008, 23:08)


Bikermonster

unregistriert

9

Dienstag, 17. Juni 2008, 13:14

aha..

aber ihr könnt mir jetzt auch nicht mit einem kooperationsbereiten händler weiterhelfen, oder?

?(

TT 600 R

unregistriert

10

Mittwoch, 18. Juni 2008, 00:00

Ein Grauimport scheint die einzige Möglichkeit zu sein!

Sportyzilla

Schüttelshaker

Beiträge: 23 099

Registriert: 20. August 2006

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: *

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 18. Juni 2008, 07:24

Zitat

Original von Bikermonster
aber ihr könnt mir jetzt auch nicht mit einem kooperationsbereiten händler weiterhelfen, oder?


da musst du wohl mal in den großen harley-foren fragen.
(wenn da überhaupt noch leute sind, die das wissen!)

und glaub am besten nur leuten, die das kürzlich gemacht haben, weil sich die gesetze und bestimmungen doch sehr schnell ändern und "ich hab mal gehört" hilft dir da wenig.

oder du verbindest das ganze mit einem USA-urlaub. :P
Der siebte Sinn der Westfalen: Der Starrsinn.

Bigfoot

unregistriert

12

Mittwoch, 18. Juni 2008, 11:49

Ich bin eher davon überzeugt das dir keiner der Company Händler helfen wird, s gab vor kurzen erst nen guten bericht darüber, glaub in der Bikers Live, das Harley das so händelt das selbst n grauimport dir eher teurer kommt als wenn du die Maschine in Deutschland kaufst.
Bleibt nur ein selbstimport einer gebrauchten, wenn dir evtl. n bekannter in den Staaten eine Kauft und sie dir weiterverkauft, kommt aber dann auch wieder der Zoll und macht die Pratzen auf.

blahwas

Leisereitung

Beiträge: 30 379

Registriert: 17. Juli 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki Versys 650, Yamaha MT-09

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 18. Juni 2008, 12:04

Zoll + MWSt bei Einfuhr sind 25%.

leroy

Bikes, Tattoos And Rock´N´Roll

Beiträge: 11 948

Registriert: 23. September 2005

Wohnort: Niedersachsen

Motorrad: Yamaha XV1000 Black Betty Yamaha XJ900 31A Nr2

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 18. Juni 2008, 14:30

Grauimporte von neuen Harleys lohnen sich absolut nicht. Bei Gebrauchten sieht es da schon anders aus. Du kannst ordentliche Maschinen, je nach Typ, schon ab ca 6000$ kriegen, Sportster ab ca 4000. Bei dem derzeitigen Dollarkurs ist sowas eine Ueberlegung wert.

Die andere Seite der Medaille ist das Verschiffen. Man muss einen Haendler finden, der die Verschiffung selbst in die Hand nimmt, weil es sonst viel zu viel Stress ist, den Transport von Deutschland aus selbst zu organisieren.

Am besten ist wirklich ein schoener Urlaub, wo du dir gleich zu Anfang die Harley kaufst, dann damit durch die Umwelt faehrst und dein Zielort der Hafen ist, von dem du sie dann verschiffst.

Gruss
Leroy

Sportyzilla

Schüttelshaker

Beiträge: 23 099

Registriert: 20. August 2006

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: *

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 18. Juni 2008, 22:19

bei nem urlaub ist das gesparrte aber sofort wieder weg.

ich behaupte mal, dass das eine super sache ist, wenn man sich nen mustang kauft.

aber natürlich ne tolle sache, so ein USA urlaub.
(vergessen wir diese visum/flug-shice mal.)


und die umrüstung (plus die dazu aufzubringende zeit) wird auch noch stressig.
Der siebte Sinn der Westfalen: Der Starrsinn.

leroy

Bikes, Tattoos And Rock´N´Roll

Beiträge: 11 948

Registriert: 23. September 2005

Wohnort: Niedersachsen

Motorrad: Yamaha XV1000 Black Betty Yamaha XJ900 31A Nr2

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 19. Juni 2008, 00:15

@Robert

Wenn du einen Urlaub machst, ist das Gesparte immer weg. Aber diesmsl bringst du eben noch eine Harley mit nach Hause, so als Souvenir. Umruesten brauchst du doch bei einem Motorrad nicht viel. Das geht nicht so ins Geld. Es sei denn, du kaufst Genuine Harley Davidson Parts, dann kann's natuerlich teuer werden. Nur wer sich einen Harleyscheinwerfer kauft, ist sowieso selber schuld.

Gruss
Leroy

Sportyzilla

Schüttelshaker

Beiträge: 23 099

Registriert: 20. August 2006

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: *

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 19. Juni 2008, 07:16

ich meine nur, bei nem auto oder einem teureren gegenstand hätte man immernoch was gespart.


wenn man allerdings (egal welche) teile nicht anbauen kann, dann wirds teuer. :P
Der siebte Sinn der Westfalen: Der Starrsinn.

Der Töff

*Natural Born Eifel - Yeti*

Beiträge: 19 516

Registriert: 22. Januar 2007

Wohnort: Rheinland-Pfalz

Motorrad: Honda - Enduro XL 200 R und Honda Transalp XLV 600

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 19. Juni 2008, 10:43

RE: USA Händler

Ohhh,...mein Gott! Ich schreibe im "Harley" - Forum...!


Also Leute,...ich habe da jemanden kennen gelernt,...der importiert Harley´s aus den USA,

...ein sehr netter Mann,...ist wohl von hier,...lebt aber seit ewig in Spanien!

Ich finde ihn sehr korrekt und seriös,...er ist hier bekannt!


Also:


Manfred Alsdorf

Import / Export

DPTO. Comercial

"AGOSTAKEL"

Pol. Ind. La Residencia nave 12

C.P. 12004 Castellon

e - mail: agostakel1@yahoo.es

Tel.:0034 - 964 246 280 (oder 312!)

FAX 0034 - 964 246 209

mobil: 0034 - 637 962 845


Wir haben uns bei "Willy" im "Dom am Casino" kennen gelernt!

Ich bin der, der das Hotel um die Ecke hat! (...als "Aufhänger!")


Die oben aufgeführten Daten wurden unter sehr erschwerten Bedingungen aufgenommen!

Kleinere Fehler sind deshalb nicht ganz ausgeschlossen!


Der Töff.
"Kein Herz für Arschlöcher!"

Bikermonster

unregistriert

19

Donnerstag, 19. Juni 2008, 15:28

aaaaaaha!

spricht der mann deutsch?


:P

Der Töff

*Natural Born Eifel - Yeti*

Beiträge: 19 516

Registriert: 22. Januar 2007

Wohnort: Rheinland-Pfalz

Motorrad: Honda - Enduro XL 200 R und Honda Transalp XLV 600

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 19. Juni 2008, 16:18

RE: USA Händler

Ich empfehle es immer wieder:

Lesen,...lesen,...lesen,...!


..."kommt wohl von hier, lebt aber seit ewig in Spanien...!"

Das heißt: Ja!


Der Töff.
"Kein Herz für Arschlöcher!"

AXO Motorradbekleidung Belstaff Motorradbekleidung Büse Motorradbekleidung Furygan Motorradbekleidung Held Motorradbekleidung Ixon Motorradbekleidung HJC Motorradhelme Spidi Motorradbekleidung Nolan Motorradhelme
Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung