Motorradhelme Alpinestars Shop Offroadforen Community Bogotto Motorradbekleidung Black Cafe London Motorradbekleidung Dainese Motorradbekleidung Arlen Ness Motorradbekleidung Revit Motorradbekleidung Berik Motorradbekleidung
John Doe Motorradbekleidung Klim Motorradbekleidung Nexx Helme Macna Motorradbekleidung Segura Motorradbekleidung Spidi Motorradbekleidung Scorpion Motorradhelme Shark Motorradhelme Suomy Motorradhelme Sidi Motorradstiefel X-Lite Motorradhelme XPD Motorradstiefel Rokker Motorradbekleidung LS2 Motorradhelme

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MOTORRAD online24. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

41

Freitag, 6. Mai 2005, 21:47

Re: Mein Problem an der MZ TS 150

Ich hab auch nur diese beiden Sicherungen. Die rechte brennt immer durch. Bei mir war auch eine 8 Ampere drin.

Wo die Blinkersicherung ist kann ich dir leider auch nicht sagen... vielleicht hängt die das mit einer der beiden zusammen???


Manne M.

unregistriert

42

Samstag, 7. Mai 2005, 19:11

Re: Mein Problem an der MZ TS 150

Ich glaube das Problem lokalisiert zu haben - schau mal auf die Internetseite www.mz-motorrad.de und dann unter MZ Talk. Dort hat mir der MZFan den entscheidenen Hinweis gegeben: Die 8 Amp. Sicherung befindet sich in der Lampe, somit gehören in die beiden Steckplätze unter dem Seitendeckel 15 Amp. Sicherungen rein und keine 8 Amp. Frag' bitte nicht warum bei unserer Maschine dort eine 8Amp. steckt, ich weiss es nicht. Bin jetzt mal gespannt ob es wirklich die Lösung ist.

43

Samstag, 7. Mai 2005, 22:18

Re: Mein Problem an der MZ TS 150

Ich frag jetzt doch... WARUM???

Wenn du erfolg hattes gib bitte bescheid!!! Hab als ich die Lampe offen hatte gar keine Sicherung entdeckt... oder keine Acht gehabt.

Und komischerweise ging es bei meinem letzten versuch jetzt doch mit der 8 Ampere Sicherung!

Meine meinung ist immernoch dieser komische Regler ist futsch.

44

Dienstag, 17. Mai 2005, 11:23

Re: Mein Problem an der MZ TS 150

War es jetzt die Lösung zum Problem??? Gibt es neuigkeiten?

frank MZ TS125

unregistriert

45

Sonntag, 29. Mai 2005, 17:27

Problem der Sicherungen

Geiles Forum, endlich nervt man niemand mit seinen ständigen Fragen und bekommt (denke ich)qualifizierten Antworten.

Habe genau die selben Probleme wie ihr, meine 2 Hauptsicherungen waren 8 und 16 Ampere. Die eine 8er hats jetzt immer rausgeknallt, da habe ich erst die Kontakte ge-checkt und dann eine 16er reingemacht.
Und gleich auf der ersten Fahrt haut es mir die Blinkersicherung
durch.
Von euch habe ich erfahren das dort eine 8er rein muss, danke . Muß dort och wieder eine
Glasschmelzsicherung rein???

Habe jetzt mein Liebling erst zwei Monate und es hat keine Sicherung rausgehauen, sollte ich nicht statt höhere Sicherungen reinzumachen, auf die Leute hören die sagen:" In der DDR gabs nur 8er Sicherungen, das liegt an einer anderen Sache warums die raus schmeißt !!!!"

tomtom@etz250.de

unregistriert

46

Dienstag, 14. Juni 2005, 13:25

Re: Mein Problem an der MZ TS 150

Hallo MZler

bei www.zweirad-schubert.de
bekommst du einen Kabelbaum zur LIMA für 6 Euro

Gruß TOMTOM

Manne M.

unregistriert

47

Sonntag, 3. Juli 2005, 11:31

Re: Mein Problem an der MZ TS 150

Servus und Hallo - sorry für die verspätete Asukunft, aber mein Urlaub hatte Vorrang. Also, nach dem Wechsel der besagten Sicherung (Klemme 30 - PLUS) von 8 auf 15 Amp. haben wir keine Probleme mehr damit !!!

48

Sonntag, 3. Juli 2005, 18:44

Re: Mein Problem an der MZ TS 150

Also in die Lampe 8 Ampere und unter den Deckel 15 Ampere???


Hab jetzt mal ein paar Teile bestellt und warte jetzt, bis sie eintreffen. Hoffe dass das Mopped dann endlich wieder läuft!!!

emmilenker

unregistriert

49

Freitag, 8. Juli 2005, 08:31

Re: Mein Problem an der MZ TS 150

Hallo, ich hatte genau das gleiche Problem. Auf jeden Fall hört es sich danach an.
Ich habe mir einen elek. Regler gekauft. Zusätzlich muß man den elek. Vorwiderstand an der Lichtmaschine ausbauen. Der Regler kostet ca. 35€ bei Fa. Schober in Bayern.
Ich hoffe dir hilft's.
Gruß Volker
PS: Ts 125 günstig mit Tüv zu verkaufen.

UdoDirk

unregistriert

50

Freitag, 8. Juli 2005, 13:47

Re: Mein Problem an der MZ TS 150

Hallo,

habe diesen ganzen Thread mal gelesen.

Ich habe eigentlich nur einen Tipp für die ganze Angelegenheit.

Das Kurbelgehäuse ist undicht.

Erst mal muss jetzt allerdings wieder dafür gesorgt werden, dass die E-Anlage so funktioniert, wie das der Hersteller vorgesehen hat.

Dann bringt einen folgender Test weiter - Motor starten und ein wenig umherfahren - dann mal das Licht zuschalten, wenn es jetzt zu Zundaussetzern oder Leistungsabfall kommt, dann ist mit hoher Wahrscheinlichkeit das Kurbelgehäuse undicht und muss neu abgedichtet werden.

Eigentlich braucht man diesen Test auch garnicht - das hängt nämlich dann auch noch davon ab, wie undicht das Gehäuse schon ist, aber ein Motor, der kalt startet und warm ausgeht, das sollte ein ausreichender Hinweis sein.

Wenn der warme Motor, nachdem er ausgegangen ist, auch nicht sofort wieder anspringt, dann steht die Diagnose "undichtes Kurbelgehäuse" ziemlich fest.

Einfach nicht übersehen, dass der Zweitakt-Motor nunmal ein anderes Funktionsprinzip als ein 4-Takt-Motor hat; der 2-Takter nutzt nun mal sein Motorgehäuse mit und ersetzt dadurch sozusagen die Ventilsteuerung des 4-Takt-Motors.

Besonders wichtig ist dabei ein vernünftiger Unterdruck.

Im kalten Zustand ist das Material noch zusammengezogen - während es sich erwärmt, dehnt sich das Material natürlich aus, und dies ergibt dann unter Umständen eine undichte Stelle im Kurbelgehäuse - der Motor zieht dann Nebenluft.

Egal, welcher Motor Nebenluft zieht, der hat es zumindest vorübergehend hinter sich und steigt aus.

Wer Glück hat, der kann die undichte Stelle im Kurbelgehäuse durch den Einbau neuer Wellendichtringe (Simmerringe) beseitigen - wer weniger Glück hat, der muss das Motorgehäuse zwischen den Gehäusehälften neu abdichten lassen.


Ansonsten fällt mir nur noch ein, eine 6-Volt-Batterie kann, wenn Sie zu alt oder auch nur falsch geladen wird, letztlich eine Spannung von über 7,8 Volt erreichen - ist dies erst geschehen, dann fliegen immer wieder die Sicherungen raus.

Durch die höhere benötigte Stromstärke bei einer 6V-Anlage wurden 16-A-Schmelzsicherungen benötigt - 8-A-Sicherungen gehören in die 12-Volt-Anlage.

Ein durchgebrannter oder nicht mehr vollständig isolierter Widerstand (die kleine Spule) führt in der Regel zunächst zu Zundaussetzern und einem qualmenden Auspuff, während der Motor nie auf seine volle Drehzahl kommt - der tümpelt dann so tuckernd vor sich hin.

Und, wer einen Kondensator (die kleine Blechdose) austauscht, der muss darauf achten, dass er beim Festschrauben der Kabel mit einer flachen Zange das Gewindestück gegenhält, in das er die Schraube eindreht - der Kondensator ist unbrauchbar, wenn man die Schraubverbindung mit den Kabeln dran hin- und herdrehen kann - sich also das Gewindestück in der Kunstsoffversiegelung oder die gesamte Kunststoffversiegelung gegen die Blechummantelung verdrehen lässt.

Und falls mal einer eine TS 150 ein wenig schneller haben möchte, es gibt für die 125er TS Zylinderköpfe, die ein Verdichtungsverhältnis von 10,5 zu 1 oder noch besser haben - die Dinger passen problemlos auf die 150er TS - noch ein wenig Feineinstellung an Zündung und Vergaser und die 125 km/h liegen an.

So, muss jetzt wieder weiter arbeiten - ich bin übrigens gerade auf der Suche nach einem Tank für die ES 175/2 bzw. ES 250/2 - beides das gleiche Teil.


51

Freitag, 8. Juli 2005, 15:02

Re: Mein Problem an der MZ TS 150

Moin,

jaja, immer dieses "zieht Nebenluft durch die Kurbelwellensimmeringe"...

Ehe ich _damit_ anfange probiere ich lieber ein paar andere Sachen aus.

Zündspule zum Beispiel. 6V-Zündspulen schlagen gerne durch. Wenn die warm werden....

Oder ist es doch nur eine zugesetzte Tankentlüftung und das warmwerden ist gar nicht der Auslöser?

Aber was erzähle ich da?

Wenn jemnad etwas über die M Z von MZ-Leuten wissen will besucht er die Seite

www.mz.cx von Christian Klüber

und

www.mz-wissen.de.vu

die Wissens-Datenbank der MZ-Schrauber.

Da wird Ihenn geholfen !!

Schieber hoch!

Gruß,
Jürgen

52

Sonntag, 10. Juli 2005, 22:34

Re: Mein Problem an der MZ TS 150

Hi,

Gestern hab ich den neuen Regler eingebaut. Bis jetzt funktioniert alles wieder prima. Bin heute mal ein ganzes Stück gefahren. Sie ist nicht ausgegangen und keine Sicherung ist durchgebrannt.

Kann es sein das meine Probleme von einer falsch eingebauten Batterie kamen (Pole vertauscht?) War mir nach dem Laden nicht mehr sicher, wie rum rein. Vielleicht war sie die ganze Zeit falsch rum drin???

Ist aber schon geil damit zu fahren, wenn einem alle Leute hinterher gucken. Sind den alle MZ so laut wie meine??? Nach einer halben std fahrt klingelts einem ja in den Ohren!!!

53

Sonntag, 10. Juli 2005, 22:45

Re: Mein Problem an der MZ TS 150

@UdoDirk: Wo bekomm ich den einen solchen Zylinderkopf her??? Da ist ja jetzt ein recht großer hohlraum drin. Hab mal gesehen, das einer den hohlraum zugeschweißt und anschließend geglättet hat, ging auch. Dann noch Zündkerzengewinde vertieft, aber von solchen dingen lass ich die Finger weg.

UdoDirk

unregistriert

54

Montag, 11. Juli 2005, 13:16

Re: Mein Problem an der MZ TS 150

@MZler - hallo, habe das mal eben als Suchanfrage verstanden, und bin schon auf der Suche nach solch einem Teil - bitte aber keine Panik - ich unterbreite immer erst Angebote - habe hier ja auch eine Menge an Anbietern abzuklappern.

Entweder kannst Du das Teil von mir günstiger bekommen oder ich verrate Dir, wo Du das Teil herbekommen kannst.

Da ich ein kleiner niedlicher Einzelhändler für so ziemlich alles bin, versuche ich natürlich erstmal über den Großhandel etwas so günstig einzukaufen, dass ich es noch günstiger als der Einzelhandel weiterverkaufen kann.

Morgen schon kann ich Dir entweder selbst so ein Teil anbieten oder verrate Dir den Verkäufer, der's hat.

Bis dahin also.


UdoDirk

unregistriert

55

Montag, 11. Juli 2005, 16:03

Re: Mein Problem an der MZ TS 150

@MZler, habe gefunden, was Du brauchst.

Die wollen aber irgendwie den Kopf nur gegen einen anderen rausrücken.

Hast Du noch so ein Teil irgendwo rumliegen?

Besser wird sein, wenn Du mir mal eine E-Mail mit Telefonnummer übermittelst - oder Du rufst mich mal an.

0355 4309619

Eigentlich bin ich immer erreichbar, außer, dass ich mal zum Einkaufen weg bin.

Abends und nachts bin ich normalerweise locker bis 02:00 Uhr erreichbar - also keine Hemmungen.

56

Montag, 11. Juli 2005, 22:40

Re: Mein Problem an der MZ TS 150

Hab ich mich wohl zu früh gefreut... heute noch den Kabelbaum zur Lima, den ich mir mitbestellt hab, eingebaut. Jetzt hab ich keinen Zündfunken mehr.

Was das jetzt schon wieder ist???

UdoDirk

unregistriert

57

Montag, 11. Juli 2005, 23:10

Re: Mein Problem an der MZ TS 150

Wenn Du noch nichts durchgehauen hast, dann musst Du mal eben eine kleine Kontrolle machen.

Zunächst prüfen, ob Du immer Kontakte mit gleicher Nummer miteinander verbunden hast.

Hast Du denn vor dem Einbauen geprüft, ob der Kabelbaum auch ganz ist?

Unten bei der Lichtmaschine gibt es auch eine Stelle, an der man den Kabelbaum unter Umständen abscheren oder gefährlich knicken kann, wenn man nicht aufpasst.

UdoDirk

unregistriert

58

Dienstag, 12. Juli 2005, 01:05

Re: Mein Problem an der MZ TS 150

@MZler

Ich habe nun alle Bezugsquellen mal abgeklappert, und ich weiß jetzt, wer Dein Teil am kostengünstigsten hat - das ist wieder mal zweirad-schubert.

Wenn Du denen den alten TS-Zylinderkopf schickst, den Du scheinbar mit der Zündkerze ein wenig beschädigt hast, dann senden die Dir im Austausch auch einen Zylinderkopf für die 125er mit einem Verdichtungsverhältnis nicht von 10,5:1 sondern von 10:1 - das ergibt dann bei einem Standardzylinder für die 150er TS ein Verdichtungsverhältnis von 12:1.

Für mich selbst ist das kein lohnenswertes Geschäft, wenn ich das Teil da einkaufe, um es weiter zu verkaufen.

Du solltest aber unbedingt darauf bestehen, dass Du den gewünschten Zylinderkopf auch bekommst - dieser trägt als Schriftzug MM 125/2 danach steht der griechische Buchstabe "Epsilon" - habe ich nicht auf meiner Tastatur - und dahinter steht dann = 10.

Wenn Du das nicht präzise genug bestellst, dann nehmen die irgendeinen aus dem Regal und schicken den los.

Ansonsten kann man die Motorleistung noch geringfügig steigern, indem man am besten gleich noch einen Zylinder dazu kauft, der möglichst auf das letzte Maß aufgeschliffen ist.

Ist der Motorblock im Bereich der Fußdichtung schön glatt und eben, dann sollte man die dünnste verfügbare Fußdichtung einbauen, ansonsten muss es eben die "Reparaturdichtung" sein.

Wenn Du die optimal mögliche Leistung erreichen willst, dann solltest Du auch noch das Brennraumspaltmaß einstellen.

Zwischen Kolben und Zylinderkopf ist im kalten Zustand ja noch ein wenig Luft - dieser Spalt wird im optimalen Fall bei warmem Motor vollständig verschlossen, so dass der Kolben im allerbesten Fall bis an den Zylinderkopf eben geradeso heranreicht ohne den Zylinderkopf aber tatsächlich zu berühren - das wäre dann maximal verdichtet - alles andere bedeutet immer irgendwo einen Leistungsverlust.

Um dieses Spaltmaß ordentlich einzustellen, muss man zuallererst den Wert kennen - der kann an geeigneter Stelle nachgelesen werden, dann benötigt man geeignete Lehren - diese bestehen aus einem speziellen Material, das sich gut breitquetschen lässt.

Solch ein Teil wird kurz bevor der Kolben in der obersten Position angelangt ist, zwischen Kolben und Zylinderkopf gehalten - es soll sich zwischen Kolbenboden und der sog. Quetschkante breitquetschen - also dreht man mittels des Kickstarters den Kolben ganz langsam nach oben und über den oberen Totpunkt wieder hinweg.

Wenn man jetzt die Lehre wieder herauszieht, dann kann man an der Dicke des gequetschten Materials das sogenannte Spaltmaß nachmessen - man nehme einfach einen Messschieber (auch Schiebelehre genannt) dazu - ist auch nichts dagegen einzuwenden, wenn es ein noch präziseres Werkzeug ist, denn eigentlich sollte man 100stel mm messen.

Das Spaltmass darf nie geringer sein, als es in den Fachbüchern gefordert wird, sonst könnte der Kolben bei warmem Motor anschlagen.

Wiederum sollte es jedoch maximal 4/100stel mm höher sein als es die Fachpresse fordert.

Einfach nachmessen, welches Spaltmaß man vorliegen hat, dann nachschauen, welche Zylinderkopfdichtung verbaut ist und eben eine entsprechend dünnere Zylinderkopfdichtung verwenden, um das Spaltmaß zu reduzieren.

Falls man den Zylinder sowieso ausgebaut hat, dann kann man gleich noch die Kanäle ein wenig glätten - nicht auffeilen - einfach nur die Oberfläche der Kanäle mit ein wenig Nassschleifpapier bearbeiten, so dass man im besten Fall mit der Fingerspitze keine Unebenheit mehr erfühlen kann.

Die Herren Kfz-Ingenieure waren auch nicht dumm und haben einen Motor entwickelt und Bauteile konstruiert, die bei entsprechender Sorgfalt in der Herstellung eine optimale Leistung erbringen sollten.

Die Produktionsanlagen waren bescheiden und die Stückzahlen mussten gebracht werden - die Kanäle in den Zylindern wurden im Schnellverfahren gegossen und nur äußerst unliebsam, eigentlich garnicht nachbearbeitet.

Wer also die Kanaloberflächen glättet - nicht auffeilt - der stellt lediglich den optimalen Zustand her, den sich die Herren Ingenieure bei der Konstruktion gedacht haben.

Dann kann man noch versuchen - dabei darf aber keine Spannung entstehen - den Auspuffendtopf soweit wie eben möglich, auf den Auspuffkrümmer aufzuschieben.

Man könnte noch, um lange Freude zu haben, die Düsen im Vergaser und den Luftfilter gegen Neuteile austauschen.

Danach ist dann Zeit für die Feineinstellung von Zündung und Vergaser - aber all das werden wir Euch in der nächsten Geschichte erzählen.

Was hier oben alles gestanden hat, inclusive des Einbau des 125er Kopfes mit der höheren Verdichtung sind allesamt Maßnahmen, die einfach nur mehr Leistung rausholen, ohne dass sich dabei der Kraftstoffverbrauch sinnlos erhöht.


59

Dienstag, 12. Juli 2005, 13:11

Re: Mein Problem an der MZ TS 150

Also müßte ich denen sagen, das ich einen Zylinderkopf "MZ TS 125/2 έ = 10" benötige. Aber was sollen die dann mit meinem defekten Kopf machen??

Jetzt brauch ich erst einmal wieder einen Zündfunken!!

60

Dienstag, 12. Juli 2005, 13:13

Re: Mein Problem an der MZ TS 150

Naja so viel zu meinem Versuch ein Epsilon einzubringen... funktioniert anscheinend hier im Forum nicht. Aber wenn du in der Windows Zeichentabelle suchst, wirst du bestimmt fündig.

AXO Motorradbekleidung Belstaff Motorradbekleidung Büse Motorradbekleidung Furygan Motorradbekleidung Held Motorradbekleidung Ixon Motorradbekleidung HJC Motorradhelme Spidi Motorradbekleidung Nolan Motorradhelme
Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung