Motorradhelme Alpinestars Shop Offroadforen Community Bogotto Motorradbekleidung Black Cafe London Motorradbekleidung Dainese Motorradbekleidung Arlen Ness Motorradbekleidung Revit Motorradbekleidung Berik Motorradbekleidung
John Doe Motorradbekleidung Klim Motorradbekleidung Nexx Helme Macna Motorradbekleidung Segura Motorradbekleidung Spidi Motorradbekleidung Scorpion Motorradhelme Shark Motorradhelme Suomy Motorradhelme Sidi Motorradstiefel X-Lite Motorradhelme XPD Motorradstiefel Rokker Motorradbekleidung LS2 Motorradhelme

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MOTORRAD online24. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

gs5004ever

Mo24-Probefahrer

  • »gs5004ever« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registriert: 5. Januar 2016

Motorrad: Suzuki GS500

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 5. Januar 2016, 12:29

Erfahrung mit Benzinfiltern?

Hallo und guten Mittag.

Ich bin bislang immer ein Gegner von Benzinfiltern bei meiner GS500 gewesen, da diese ja nicht ab Werk verbaut und bedacht waren. Daraus resultiert meine Angst, daß diese den Durchfluss eventuell negativ beeinflussen könnten.

Nun wurde mir von meinem Händler bei der Inspektion heute mitgeteilt, daß der Tank meiener geliebten Suzi langsam aber sicher anfängt zu rosten ;(

Daraufhin haben die Jungs einen Benzinfilter eingebaut.

Soll ich diesen verbaut lassen oder nicht? Eventuell hat hier jemand Erfahrung mit einem Filter bei der GS500 (oder notfalls auch bei einem anderen Motorrad mit vergleichbarer Technik)

Ganz liebe Grüße,
Jochen

monacoschorsch

Mo24-Kultanhänger

Beiträge: 643

Registriert: 17. September 2013

Wohnort: Bayern

Motorrad: fzs1000

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 5. Januar 2016, 14:17

Ich würde ihn drinlassen. Selber hatte ich noch nie Probleme mit dem Durchfluss eines Filters, allerdings mit verdreckten Vergaserdüsen/Nadeln usw.
Ab und an kannst du ja den Zustand des Filters kontrollieren und die Rostentwicklung beobachten. Ob sich eine Reparatur des Tanks lohnt, kann ich hier nicht beurteilen. Eventuell ist ein gebrauchter Tank günstiger, wenn es denn mal sein muß.

Beiträge: 419

Registriert: 5. Juli 2010

Wohnort: Thüringen

Motorrad: harley davidson (Umbaupause), Yamaha XS 650 (Caferacer), BMW R 1200 S (Kilometerfresser)

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 5. Januar 2016, 20:34

Wenn dein eingebauter Filter nicht irgendwann total verdreckt ist, was bei regelmäßiger Kontrolle und eventueller Reinigung nicht passiert, dann hat er immer genug Durchlass für die "Spritbedürfnisse" deiner GS 500 !
Wer nicht schwimmen kann der taucht Faber

Coyote

kann Spuren von Sellerie enthalten

Beiträge: 13 737

Registriert: 5. Februar 2006

Wohnort: Bayern

Motorrad:  Honda VFR 800 A, Moto Guzzi Griso 1100

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 5. Januar 2016, 20:42

Der Durchfluss kommt von der Pumpe. Aber: vergiss das ganze. Ich hatte mal eine MB-5 mit einem rostigen Tank. Ich hab quasi monatlich einen neuen Benzinfilter gebraucht. Der saß dann auch so zu, dass nichts mehr durch kam.

Gönn deinem Tank eine Entrostung und eine Beschichtung. Kostet vielleicht maximal 150 Euro (ich glaub, ich hab mal 110 bezahlt, aber da war kein Rost drin) und es ist Ruhe. Alternativ gibts vielleicht auch günstige Gebrauchttanks.
WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

gs5004ever

Mo24-Probefahrer

  • »gs5004ever« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registriert: 5. Januar 2016

Motorrad: Suzuki GS500

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 7. Januar 2016, 15:20

Danke für eure hilfreichen Antworten.

Ok, also lasse ich den Filter erstmal drin. Aber das Problem mit dem Rost nicht zu ignorieren erscheint ebenfalls sinnvoll.

Ich habe viele Anleitungen gefunden, wie man den Tank selbst entrosten kann. Ist dies einen Versuch wert oder sollte ich lieber gleich zum Profi? Im Prinzip dürfte entrosten alleine wohl auch nicht reichen, es müsste ja nachher sicher auch neu versiegelt werden!?

Ganz liebe Grüße,

Jochen

Beiträge: 419

Registriert: 5. Juli 2010

Wohnort: Thüringen

Motorrad: harley davidson (Umbaupause), Yamaha XS 650 (Caferacer), BMW R 1200 S (Kilometerfresser)

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 7. Januar 2016, 18:22

Das versiegeln ist ja der wichtigere Teil bei der Sache. Vielleicht selbst entrosten und dann versiegeln lassen !
Wer nicht schwimmen kann der taucht Faber

Coyote

kann Spuren von Sellerie enthalten

Beiträge: 13 737

Registriert: 5. Februar 2006

Wohnort: Bayern

Motorrad:  Honda VFR 800 A, Moto Guzzi Griso 1100

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 7. Januar 2016, 20:42

Das meinte ich mit "Beschichtung". Selbst entrosten ist machbar, kostet aber viel Zeit und benötigt Material (z. B. Bleikugeln und eine Betonmischmaschine AFAIK), das man vielleicht nicht unbedingt zur Hand hat. Und bevor ich mich drei Stunden rumquäle und dabei vielleicht meinen Tank noch mehr kaputt mache, gebe ich dem Lackierer lieber 30 Euro mehr.
WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

Stoppel

* Gebt mir einen Namen *

Beiträge: 4 671

Registriert: 28. Juli 2007

Wohnort: Niedersachsen

Motorrad: 2WE und 3VD

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 7. Januar 2016, 21:27

Ich habe das dieses Jahr erfolgreich durchgezogen. Es ist zeitintensiv, anstrengend und man hantiert mit einer Menge Chemikalien.

Ich hatte einen durchsichtigen 1K-Siegellack, ich glaube von Wagner.

Wenn man das machen will: gut informieren, gut vorbereiten, planen.
"Wenn du Gott siehst, musst du bremsen"

Stoppel

* Gebt mir einen Namen *

Beiträge: 4 671

Registriert: 28. Juli 2007

Wohnort: Niedersachsen

Motorrad: 2WE und 3VD

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 8. Januar 2016, 09:53

Moin nochmal,

Korrektur: es war letztes Jahr. Hier mal eine sehr gute Anleitung von dem Produkt, dass ich auch benutzt habe: Klick

Für die Arbeit habe ich 6 - 7 Tage gebraucht, plus 3 - 4 Tage Vorbereitung. Kosten lagen bei 70 plusminus 10 Euro. Bei der Trockenzeit habe ich eine Woche drangehängt.
"Wenn du Gott siehst, musst du bremsen"

Ähnliche Themen

AXO Motorradbekleidung Belstaff Motorradbekleidung Büse Motorradbekleidung Furygan Motorradbekleidung Held Motorradbekleidung Ixon Motorradbekleidung HJC Motorradhelme Spidi Motorradbekleidung Nolan Motorradhelme
Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung