Motorradhelme Alpinestars Shop Offroadforen Community Bogotto Motorradbekleidung Black Cafe London Motorradbekleidung Dainese Motorradbekleidung Arlen Ness Motorradbekleidung Revit Motorradbekleidung Berik Motorradbekleidung
John Doe Motorradbekleidung Klim Motorradbekleidung Nexx Helme Macna Motorradbekleidung Segura Motorradbekleidung Spidi Motorradbekleidung Scorpion Motorradhelme Shark Motorradhelme Suomy Motorradhelme Sidi Motorradstiefel X-Lite Motorradhelme XPD Motorradstiefel Rokker Motorradbekleidung LS2 Motorradhelme

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MOTORRAD online24. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

GSX1400_LB

Mo24-Hobbyist

  • »GSX1400_LB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 52

Registriert: 27. März 2011

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: Suzuki GSX1400

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 23. Juni 2013, 13:01

Mitfahrgelegenheiten

Servus,

im Netz gibt es diverse Portale für Mitfahrgelegenheiten im Auto von A nach B.
Mein Gedanke, wäre so etwas nicht auch für Motorradfahrer interessant? Viele fahren nicht gern allein. Andere würden vielleicht jemanden gern mitnehmen. Wieder andere würden gern bei jemanden mitfahren.
Nicht nur von A nach B sondern vielleicht auch mal eine gemütliche Tour.
Wie wäre es wenn es da ein Portal gäbe wo man sich mit einem Profil registrieren und seine Wünsche äußern könnte?
Wäre da überhaupt Bedarf?
Gruß Stefan

Blutschlumpf

unregistriert

2

Sonntag, 23. Juni 2013, 13:15

Mitfahrgelegenheit.de nutze ich seit einigen Jahren sehr aktiv.

Mitfahrer für's Motorrad.... hm. Für gemütliche Touren und oder mal sportliches Fahren und Spaß haben bestimmt interessant. Käme auf die Umsetzung an.
Wäre ja doof wenn der Supersportlerfahrer mal die Tempolimits etwas ausdehnen will und er dann in eine Gruppe Blümchenpflücker kommt (anders herum genauso).

Sozia und Mitfahrer müsste man dann evtl. auch unterteilen können.

3

Sonntag, 23. Juni 2013, 13:17

Mit "irgendwelchen Fremden" gemeinsam fahren ? Womöglich als Sozius mitnehmen? NEVER ! :thumbdown:

GSX1400_LB

Mo24-Hobbyist

  • »GSX1400_LB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 52

Registriert: 27. März 2011

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: Suzuki GSX1400

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 23. Juni 2013, 13:20

Zitat

Mitfahrgelegenheit.de nutze ich seit einigen Jahren sehr aktiv.

Mitfahrer für's Motorrad.... hm. Für gemütliche Touren und oder mal sportliches Fahren und Spaß haben bestimmt interessant. Käme auf die Umsetzung an.
Wäre ja doof wenn der Supersportlerfahrer mal die Tempolimits etwas ausdehnen will und er dann in eine Gruppe Blümchenpflücker kommt (anders herum genauso).

Sozia und Mitfahrer müsste man dann evtl. auch unterteilen können.

Man könnte ja im Profil festlegen was für ein Typ Fahrer oder Mitfahrer man ist und ob man bereit ist Kompromisse einzugehen.

Der Töff

*Natural Born Eifel - Yeti*

Beiträge: 19 516

Registriert: 22. Januar 2007

Wohnort: Rheinland-Pfalz

Motorrad: Honda - Enduro XL 200 R und Honda Transalp XLV 600

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 23. Juni 2013, 13:25

Ich sehe das wie Meise:
Ich fahre nicht gerne im Verbund mit anderen Fahrern,
außer beim "Offroad" - Motorrad-Wandern, d a allerding habe ich niemanden, der mitspielt!

Und eine fremde Person möchte ich auch nicht mitnehmen,
...das Interesse daran war aber schon immer sehr gering!

Der Töff.
"Kein Herz für Arschlöcher!"

Sandman

spielt gerne im Dreck

Beiträge: 5 352

Registriert: 20. August 2011

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Aprilia Dorsoduro & KTM exc 350F

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 23. Juni 2013, 15:00

Jemand fremdes mit aufs Moped nehmen? Wäre nicht mein Ding, zumal ich viel lieber alleine fahre und wenn in Gruppen, dann nicht mehr als vier.

Offroad könnte das an der nicht vorhandenen Soziustauglichkeit meiner KTM liegen, außerdem dürfte ein Beifahrer nicht mehr als 20kg wiegen, Kinder und Pygmäen aber ausgeschlossen. ^^

@ Töff: Wäre immer noch für eine Runde Enduro Wandern zu begeistern . . . mach doch mal ein Angebot :)
Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

Der Töff

*Natural Born Eifel - Yeti*

Beiträge: 19 516

Registriert: 22. Januar 2007

Wohnort: Rheinland-Pfalz

Motorrad: Honda - Enduro XL 200 R und Honda Transalp XLV 600

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 23. Juni 2013, 15:08

Ja,...gerne!
Guck mal hier:
www.vln.de
Nach der "Sommerpause" sind ja noch etliche Läufe, Du müsstest dann
an dem betreffenden Samstag so gegen 09.00 hier sein,
den Hänger kannst Du direkt "Offroad" an meiner Hütte stehen lassen.

Rein theoretisch könntest Du nach 150 m die erste Landstraße überspringen,
...unser Paulinchen hat d a zum erstenmal s o laut geschrieen, dass ich dachte
ein Wildschwein würde über sie herfallen!

Gruß vom Töff.
*Bitte n u r "leise" Möpps, ich möchte mir meine Spielwiese nicht verderben.*
"Kein Herz für Arschlöcher!"

Lille

Café & Pension

Beiträge: 30 004

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 23. Juni 2013, 17:40

Prinzipiell spricht doch nichts dagegen, in einem Forum (z.B. Motorradonline24) einen Beitrag zu eröffnen:

Bin Sozia, suche Fahrer. Oder: Bin Fahrer, suche Sozia.

Und dann eben erstmal eine Proberunde drehen, Vorlieben und Abneigungen absprechen, und bei Sympatie auch gemeinsam Urlaubspläne zu schmieden.

Genauso kann man auch eine Anzeige für einen Selbstfahrer aufgeben: "Ich will nach Bordeaux, 14 Tage, Reisezeitraum...., Übernachtung im Zelt, wer hat Interesse?" - und wenn sich jemand meldet, lernt man sich kennen, fährt mal zusammen. Passt es, kann man den Test auf ein Wochenende ausdehnen.

Und wenn die Spielregeln klar sind ("Was machen wir, wenn...") dann ist es nicht anders als ein Urlaub mit jemandem, den man aus dem Bekanntenkreis kennt.

Ein "dufter Kumpel", mit dem man zuhause gerne Runden dreht und viel Spaß hat, kann im Urlaub zur Nervensäge mutieren. Erst wenn man den ganzen Tag, inkl. morgendlichen Startvorbereitungen und abendlichen Ritualen verbringt, lernt man vielleicht noch unbekannte Seiten kennen. Und dann? Zwei Wochen unausgesprochenen Frust schieben?

Dann lieber Klartext reden, und z.B. morgens getrennt starten und sich erst um die Mittagszeit "auf Pass XY" treffen. Dann kann der eine Kurven wetzen, der andere geht shoppen oder besucht ein paar Sehenswürdigkeiten. Oder man nimmt sich mal einen ganzen "freien Tag" und verabredet sich dann für Abends im Hotel zum gemeinsamen Abendessen.

Und da sehe ich dann keinen Unterschied zum Urlaub mit einem (fast) Fremden. Von Anfang an offen reden, und überlegen, was man macht, wenn es nicht 100%ig passt.

Solch einen Urlaub würde ich aber nur mit jemandem machen, der einen selbstsicheren und eigenenständigen Eindruck macht. Ich würde mir niemanden ans Bein binden wollen, der von A bis Z betüdelt werden möchte, keine eigene Meinung und keine eigenen Pläne hat. Also nur mit einem "ebenbürtigen" Reisegefährten.

Aber dann wäre es eine gute Alternative zum Alleinreisen, wenn man gerne eine größere Tour von ein paar Wochen und ein paar 1000km plant, niemandem im Freundeskreis oder Familie hat, der das mitmachen kann/will. :thumbsup:
*Lille*

Ghost Rider

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 342

Registriert: 26. Februar 2012

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: GS 500 E, Hornet 900

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 23. Juni 2013, 18:46

Sorry, aber dann braucht man auch keine Mitfahrer... Wenn ich mich dazu entschließe, mit einer Gruppe in den Urlaub zu fahren, dann zieh ich das auch durch und mach keinen Ego-Trip. Wenn ich mir danach sage "mit denen nicht mehr" ist das ja ok. Deshalb fängt man mit nem Wochenende an.

Gesendet von meinem HTC Desire C mit Tapatalk 2

10

Sonntag, 23. Juni 2013, 18:49

Ich seh' das eher wie die Lille.

Coyote

kann Spuren von Sellerie enthalten

Beiträge: 14 238

Registriert: 5. Februar 2006

Wohnort: Bayern

Motorrad:  Honda VFR 800 A, Moto Guzzi Griso 1100

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 23. Juni 2013, 19:17

Sorry, aber dann braucht man auch keine Mitfahrer...


Außer in den Pausen braucht man eh keine anderen um sich herum. Auf dem Bock sitzt man immer noch alleine.

Ich hab auch kein Interesse an so einer Seite, aber "fremde Leute" ist kein Gegenargument. Beim ersten Mal ist jeder einander fremd. Für die spontane Feierabendrunde halt ich das aber auch nicht geeignet - dafür ist es dann zu kurzfristig, das würde ein völlig anderes Kommunikationssystem mit Push-Nachrichten erfordern. Man registriert sich für Aufrufe aus einer bestimmten Umgebung und es macht "pling" auf dem Smartphone, wenn jemand gerade was starten möchte. Dann klinkt man sich bei Interesse spontan ein.

Für größere Reisen gibts glaube ich schon genügend Tourenforen mit entsprechenden Rubriken. Ein Problem ist die fehlende Nutzerbasis bei einem neuen System. Man sollte nicht mit dem Gedanken losgehen, dass man plötzlich die Plattform zur Ablösung aller Plattformen wird. Und man muss ordentlich Kohle in die Hand nehmen, um dafür zu sorgen, dass die Seite auch überall bekannt gemacht wird: Werbung, Werbung, Werbung.

Und die wichtigste Frage, die man sich stellen muss: "warum sollte sich ein Benutzer dort auch noch anmelden?" Was ist neu? Was können wir besser? Wasd bieten andere nicht? Wenn die Antwort darauf nur "andere Nutzer, die wir aber noch nicht haben" ist, dann ist die Sache tot bevor sie begonnen hat.
WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

Der Töff

*Natural Born Eifel - Yeti*

Beiträge: 19 516

Registriert: 22. Januar 2007

Wohnort: Rheinland-Pfalz

Motorrad: Honda - Enduro XL 200 R und Honda Transalp XLV 600

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 23. Juni 2013, 19:23

Wenn ich mich dazu entschließe, mit einer Gruppe in den Urlaub zu fahren, dann zieh ich das auch durch und mach keinen Ego-Trip. Wenn ich mir danach sage "mit den

Dann hast Du wohl einige Lebenserfahrungen noch v o r Dir:
Hast Du schon einmal mit Menschen zu tun gehabt, die am Stammtisch, wo die Tour geplant wird,
absolut souverän auftreten...und "draußen" im richtigen Leben kein Bein auf die Erde kriegen..?
D a s glaubt man gar nicht, was es d a für 30 - 40 - 50 und 60 - jährige gibt,...für die alles ein Problem ist.

Und alle diese Probleme sind für die täglich ! n e u...und müssen langsam aufgearbeitet werden...!
Bis so eine Trantüte aufgestanden ist und geduscht hat
...habe ich zusätzlich bereits gefrühstückt und mein Motorrad komplett reisefertig gemacht.

Da darf man dann tapfer nochmal fast eine Stunde warten, bei jeder Pinkelpause ist d e r der Letzte,
...und Abends kommt d e r wieder nicht zu Rande!

Und d a s willst Du 14 Tage "durchziehen?"

Da gibet bei mir zwei Möglichkeiten, ich reise alleine weiter, oder der Typ kriegt von mir einen Einlauf,
...dessen Fußspuren siehst Du danach nur noch ander Decke!

Ich lasse mir doch meine Frei- und Reisezeit nicht von solchen Totgestalten kaputt machen!

Der Töff.
"Kein Herz für Arschlöcher!"

Lille

Café & Pension

Beiträge: 30 004

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 23. Juni 2013, 19:43

Wieviele Motorrad-Urlaube in Gruppen hast Du bisher gemacht, Ghostrider?


Wenn wir mit einer größeren Gruppe im Urlaub sind, fahren wir z.B. Passstraßen auch nicht im "Pulk", sondern man löst sich unten auf, und trifft sich oben wieder - jeder fährt wie er mag, hält an wie er mag usw. Und schnell bilden sich "Minigrüppchen" von 2-3 Fahrern, die ein ähnliches Tempo und Stil fahren, und bei denen es einfach "passt".

Ebenso nehme ich mir unterwegs auch "das Recht heraus", wenn ich z.B. merke mir wird die geplante Route zu lange, oder ich will ein Teilstück nicht fahren, weil... dann gebe ich dem Tourguide Bescheid (damit er mich nicht vermisst und Panik schiebt), und klinke mich aus, wenn ich will.

Oder wir haben auch schon die Gruppe gesplittet, wenn einzelne den Tag anders gestalten wollten. Warum nicht? Sind alles erwachsene Leute und versierte Fahrer. Da kann jeder für sich selbst Verantwortung übernehmen, hat einen eigenen Kopf und eigene Freiheiten.

Effektiv "braucht" man die Mitreisenden nur dann, wenn das Motorrad parkt. Morgens zum Frühstück, Mittags beim Mittagessen, Abends zum gemeinsamen Feierabendbier. Naja - und wenn man unterwegs ein "Problem" hätte, wäre es nett. Bleibt man liegen, kann aber auch jeder einzelne den ADAC rufen und seine Freunde per Handy informieren. Wirklich "schrauben" unterwegs kann man bei modernen Motorrädern oft nicht mehr, und das Bordwerkzeug hilft wohl auch wenig weiter.

Der einzige wirkliche Extremfall wäre ein Unfall, bei dem ein Begleiter abends nicht im Hotel auftaucht, und auch seine Freunde nicht informieren kann, was passiert ist.
Das ist der "Worst Case".

Alles andere kann man im Zeitalter des Handys immer irgendwie managen. Selbst "Ich schaffe es heute nicht mehr zum Hotel, ich übernachte in ...., und treffe Euch dann morgen wieder". Warum nicht?

Wir haben das schon anno 1996 in Tunesien und 1997 in Griechenland (jeweils mit mehreren VW-Käfern) so gemacht. Damals noch mit Roadbook machten sich kleine Splittergruppen auf den Weg und man traf sich einfach zwischendurch zum Mittagessen, Besichtigungen und eben wieder im Hotel. Was die Teilnehmer zwischendurch machten, wurde jedem selbst überlassen.


Deswegen bevorzuge ich "mündige" Mitreisende, die wissen, wo man hin will, die sich Adressen und Handynummern notieren, über ein Navi oder eine Straßenkarte verfügen usw.

Ich hatte einmal Mitreisende (auch noch zu VW-Käfer-Zeiten), die weder wussten wo wir hinwollten (nicht mal die Ortschaft, geschweige denn Adresse) und die über keine Straßenkarte verfügten. Es kam, wie es kommen musste: Wir verloren sie irgendwo im Allgäu. Abends tauchte das Pärchen mit ihrem Käfer wieder auf - und mit einer neu gekauften Straßenkarte. Die beiden hatten war für's Leben gelernt. ^^ :whistling:


Aber dieses "man kann auch getrennte Tage verbringen" ist ja nur eine Option, keine Pflicht. :rolleyes: Am schönsten ist es natürlich, man findet jemand, mit dem es einfach passt und mit dem man von den Interessen her, vom Fahrstil, Tempo, Leistungsfähigkeit zusammenpasst. Das wäre das Ideal. :thumbup:
*Lille*

Ghost Rider

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 342

Registriert: 26. Februar 2012

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: GS 500 E, Hornet 900

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 24. Juni 2013, 08:41

War bis jetzt ein paar mal für 5-7 Tage mit Freunden auf den Moppeds weg. Ohne Mopped, mehrfach 4-6 Wochen am Stück mit Freunden. Gab nie Probleme und ich wusste, worauf ich mich einlasse. Fremde lernt man erst bei einer Tagestour kennen und dann übers Wochenende. Aber glaubt mir, ich hatte schon beschissene Urlaube. Wollte am Ende nur noch nach Hause. Viel häufiger wurden diese Urlaube aber wieder schön, gerade WEGEN den Leuten. Mein Gott, der eine braucht morgens 10 Minuten länger, der andere fährt ein paar kmh langsamer. Wenn ich in der Gruppe reise, arrangiere ich mich damit. Wenn ich keine Rücksicht auf Mitreisende nehmen kann oder will, dann fahr ich alleine.

Coyote, ich finde nicht, dass man die Mitfahrer nur in Pausen braucht. Ich fahr gerne in der Gruppe.

Edit: Soll nicht als Kritik oder soziale Unfähigkeit abgestempelt sein. Ich fahre auch gerne ganz alleine in den (kurz)Urlaub. Eben dann, wenn ich mich nicht auch nach anderen richten will.
Gesendet von meinem HTC Desire C mit Tapatalk 2

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ghost Rider« (24. Juni 2013, 08:46)


Lille

Café & Pension

Beiträge: 30 004

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 24. Juni 2013, 09:19

Ich fahre ja auch gerne in der Gruppe - und natürlich macht Urlaub mit Leuten, mit denen es menschlich und fahrtechnisch perfekt passt, am meisten Spaß.

Nur denke ich eben, wenn man eben nicht in allen Angelegenheiten 100%ig auf einer Ebene liegt, und der eine z.B. gerne das Kloster ankucken will, und ein anderer gerne Shoppen gehen will, heißt das ja nicht, daß es so große Differenzen sind, daß es gar nicht geht. Dann arrangiert man sich, und lässt sich gegenseitig Freiheiten - und kann dafür abends das gemeinsame Staubbier locker und entspannt wieder zusammen genießen.

Ich mag nur eben den Ansatz, des ZusammenfahrenMÜSSENS nicht. ZusammenfahrenKÖNNEN ist fein. MÜSSEN ist doof. ^^ Und wenn ich z.B. nicht die alte Splügenpassstraße fahren will, ist es meine mündige Entscheidung, stattdessen die entschärfte neue Rampe zu nehmen (wenn sie denn offen wäre 8| ) - Aber weder muss ich mich dann die alten kleinen Straßen hochquälen, noch müssen meine Mitfahrer auf das Abenteuer verzichten und meinetwegen auch die neue Strecke nehmen. Der Pass ist oben und irgendwann kommen alle oben an - früher oder später.

Zusammen starten, fahren, ankommen ist der Idealfall. Aber wenn es nicht geht und zu Stress führt, man miese Laune schiebt, ggf nur wegen Kleinigkeiten, dann gibt es die Option: "Wir machen gar keinen Urlaub zusammen" - oder "Wir arrangieren uns."

Mein Gott, der eine braucht morgens 10 Minuten länger, der andere fährt ein paar kmh langsamer.


Wo ist dann der Punkt, wo wer wie weit zurücksteckt?

Der eine möchte gerne früh am kühlen Morgen starten, und möchte gerne 350km am Tag schaffen. Der andere ist ne Schlafmütze, will ausschlafen, lang frühstücken und kommt nicht vor 11 Uhr richtig in die Puschen. Und dann? Wer von beiden "muss" verzichten? Muss der Langschläfer früher raus, ist unausgeschlafen und miesepetrig? Muss 350km den andern zuliebe fahren? Oder muss sich der Frühaufsteher 3h neben sein gepacktes Motorrad setzen und auf den Langschläfer warten? Dafür gibt's nur 150km an dem Tag und 3 Pässe weniger. 8| Beide werden so oder so nicht glücklich sein - und das war so oder so der letzte gemeinsame Urlaub.

Dann lässt man dem Bummler einfach die Zeit, die er braucht, und trifft sich auf dem 3. Pass zum Mittagessen. Er nimmt den kürzeren Weg, der andere den längeren, und beide sind glücklich.

Ebenso bei "ein paar kmh langsamer" - Der Langsame kann ggf nicht schneller fahren, es fehlt an Praxis oder das Motorrad gibt nicht mehr her. Der schnellere möchte zwischendurch aber trotzdem auch mal flotter fahren und nicht immer und überall hinter dem Langsamen herbremsen müssen.

Dafür lösen wir uns eben gerne an Passstrecken auf. Die Flotten gehen spielen und flitzen voraus. Und die Langsamen cruisen gemütlich hinterher. So hat keiner von beiden Streß, jeder bekommt das, was er will, und kommt gut gelaunt oben am Pass an. Müssten alle im Pulk fahren, hätten oben alle vermutlich irgendwie schlechte Laune.

Ich spreche jetzt nicht von "5kmh weniger", sondern vom einen, der die Bergstrecke mit 60kmh hochtuckert, und vom andern, der 100kmh fährt. Wenn alle zusammen fahren "müssten", könnten sie keinen gemeinsamen Urlaub machen.



Ich denke, mit fahrtechnischen und reisespezifischen Unterschieden (Sehenswürdigkeiten statt Passtraße, später starten, Baden gehen...) kann man sich arrangieren. Wenn das menschliche passt und es ein angenehmer Zeitgenosse ist, mit dem man Freizeit verbringen möchte.

Was halt nicht funktioniert: Wenn man jemanden mitnimmt, mit dem man mensclich nicht klar kommt. Wobei das ja durchaus auch bei einem "guten Bekannten" unterwegs klar werden kann. Zuhause ein dufter Kumpel, aber auf Reisen unmöglich. Morgens schlecht gelaunt, Mittags bei Essen am Rummaulen, Abends säuft er sich die Nase weg - das wusste man von den gemeinsamen Sonntags-Touren alles nicht. Und nun?
*Lille*

gnome

Mo24-Inventar

Beiträge: 3 143

Registriert: 7. August 2012

Wohnort: Schweiz

Motorrad: Zwei- und Dreirädriges

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 23. Juli 2013, 22:51

Ich test das jetzt mal :grin:

Als Portal musste MO24 herhalten.

Werd am Sonntagabend dann berichten, wie's herauskam. :cool:
Es geht immer weiter - und wenn es zurück ist. Nach dem Regen scheint die Sonne.

gnome

Mo24-Inventar

Beiträge: 3 143

Registriert: 7. August 2012

Wohnort: Schweiz

Motorrad: Zwei- und Dreirädriges

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 31. Juli 2013, 21:39

Ich test das jetzt mal :grin:

Als Portal musste MO24 herhalten.
Hat wunderbar geklappt :cool: Details hierzu finden sich hier .
Es geht immer weiter - und wenn es zurück ist. Nach dem Regen scheint die Sonne.

AXO Motorradbekleidung Belstaff Motorradbekleidung Büse Motorradbekleidung Furygan Motorradbekleidung Held Motorradbekleidung Ixon Motorradbekleidung HJC Motorradhelme Spidi Motorradbekleidung Nolan Motorradhelme
Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung