Motorradhelme Alpinestars Shop Offroadforen Community Bogotto Motorradbekleidung Black Cafe London Motorradbekleidung Dainese Motorradbekleidung Arlen Ness Motorradbekleidung Revit Motorradbekleidung Berik Motorradbekleidung
John Doe Motorradbekleidung Klim Motorradbekleidung Nexx Helme Macna Motorradbekleidung Segura Motorradbekleidung Spidi Motorradbekleidung Scorpion Motorradhelme Shark Motorradhelme Suomy Motorradhelme Sidi Motorradstiefel X-Lite Motorradhelme XPD Motorradstiefel Rokker Motorradbekleidung LS2 Motorradhelme

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MOTORRAD online24. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

blahwas

Leisereitung

Beiträge: 30 503

Registriert: 17. Juli 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki Versys 650, Yamaha MT-09

  • Private Nachricht senden

41

Donnerstag, 22. März 2018, 15:46

Wenn man mit Auto und Anhänger anreist ist das durchaus machbar und wäre auch der Königsweg. Nur war ich bisher immer derjenige, der zum Reiseleiter mit Auto und Anhänger per Mopped hingefahren bin, und aufm Mopped wäre das echt haarig, besonders wenn noch Campingkram drauf ist. Wobei, ich habe da so seitliche Kofferträger - hold my beer :grin:

Manuel

immer zügig defensiv

Beiträge: 21 179

Registriert: 1. Juni 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: 17 - ? Yamaha Tracer 700, 16 - 17 Yamaha FZ1 Fazer, 13 - 16 Honda NTV 650, 07 - 09 Kawa GPZ 500

  • Private Nachricht senden

42

Donnerstag, 22. März 2018, 15:55

Dann hast du ja ein Vierrad... ;)

mario_b

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 707

Registriert: 4. Februar 2011

Wohnort: Berlin

Motorrad: Honda Crosstourer

  • Private Nachricht senden

43

Donnerstag, 22. März 2018, 16:04

Zwei Komplette Räder pro Maschine - mal davon abgesehen das nen Komplettrad für meinen Crosstourer unbezahlbar ist , mindestens die Bremsscheiben sollte man dann mit umschrauben beim Wechseln, wie bekomm ich die noch ins Top Case :grin:

Aber soll jeder machen wie er will ... wegen 50 EUR Restprofil steh ich nicht im Urlaub beim Reifenhändler rum.

Und seit meinen Trailernanfahrten ist das ja entspannter geworden weil 1000 km An und 1000km abfahrt weg fallen. Und nein auch da bringt mir das mitnehmen eines Komplettrades nix, fahre ja von dort meine Tour weiter und sehe dann für die nächsten Tage mein Gespann nicht mehr.

Ich denke da geht es schon los, wer irgendwo hinfährt und dort ne Woche Stationär ist, für den ist es auch einfacher einen Reifenwechsel zu organisieren als bei mir der jeden Tag woanders ist.
Berichte über meine Motorradtouren und die News meiner Tourplanung findest Du in meinem Blog maja-on-tour.de
Jetzt auch auf Facebook

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mario_b« (22. März 2018, 16:07)


Martin1990

Mo24-Kultanhänger

  • »Martin1990« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 722

Registriert: 16. August 2017

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Suzuki SV650x '18

  • Private Nachricht senden

44

Donnerstag, 22. März 2018, 17:50

Ui wo fang ich an :D Danke für die vielen Antworten!!

Danke vor ab für die Links und die Tipps. Ich muss vorher sowieso nochmal im Honda Zentrum vorbeischauen und werde dann mal das Thema Reifen + Einlagerung ansprechen. Die TW47 halten halt nicht ewig lange die sind aber so wie ich das einschätzen kann noch kaum abgefahren. Ich fahre auch überraschend wenig bisher :D

Klar 4 Wochen sind erstmal ne Menge Zeit aber ich habe keine Lust auf Zeitdruck zurück zu fahren. Abreise über die Städte weil ich noch nie in Paris und Brüssel war. Wollte da gern mal hin :)

Ganz heißer Tipp mit der Fähre von Italien aus nach Spanien :) Diese 100e KM Autobahn schrecken mich ziemlich ab, ich finde Autobahn fahren nicht nur ätzend, irgendwie wird mir da auch anders wenn ich zwischen LKW's und 200km/h schnellen Autos rumhampel.

Lille

Café & Pension

Beiträge: 30 134

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

45

Donnerstag, 22. März 2018, 18:06

In Frankreich kann man auch gut und flott über die Nationalstraßen vorankommen. :rolleyes:

Zum Thema Reifenwechseln - wir waren schon in Wales, in Frankreich, auf Sardinien wechseln lassen. Immer problemlos.
*Lille*

Standard94

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 527

Registriert: 21. März 2016

Wohnort: Bayern

Motorrad: DR 650 RSE - Das Panzerband Motorrad, Kawasaki Versys 650 - LE650A

  • Private Nachricht senden

46

Donnerstag, 22. März 2018, 18:18

In F haste keine 200kmh fahrende Autos, wir sind die einzigen in Europa bei denen die Dosenbahn frei ist, aber klar Bahn ist ätzend und sind nur was für Coyoten

Manuel

immer zügig defensiv

Beiträge: 21 179

Registriert: 1. Juni 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: 17 - ? Yamaha Tracer 700, 16 - 17 Yamaha FZ1 Fazer, 13 - 16 Honda NTV 650, 07 - 09 Kawa GPZ 500

  • Private Nachricht senden

47

Donnerstag, 22. März 2018, 21:27

Diese 100e KM Autobahn schrecken mich ziemlich ab


Augen zu und durch. 700 km fast am Stück gingen sogar mit der Fazer folterbank. Ok, schön wars nicht. Dafür hatte ich aber 10 Tage geilen Urlaub davor.

Martin1990

Mo24-Kultanhänger

  • »Martin1990« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 722

Registriert: 16. August 2017

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Suzuki SV650x '18

  • Private Nachricht senden

48

Freitag, 23. März 2018, 06:24

Hab die Junioren für 200ocken bekommen. Ging bestimmt noch günstiger aber naja. :D

Lille

Café & Pension

Beiträge: 30 134

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

49

Freitag, 23. März 2018, 07:03

Hab die Junioren für 200ocken bekommen. Ging bestimmt noch günstiger aber naja. :D

:thumbup: Ist doch immer noch okay - dann halt 25€ mehr als das billigste jemals gesehene Billigstabgebot. :grin: 200€ für einen Satz Koffer ist immer noch ok. :thumbup:

Diese 100e KM Autobahn schrecken mich ziemlich ab

Oder Du machst Dir eine "Mischkost" - machen wir auch ganz gerne. Wenn etwas landschaftlich interessantes in der Nähe ist, wird die AB verlassen und eine Etappe über Land gefahren. Und wenn es wieder öde wird oder man eine größere Stadt passieren muss, dann eben wieder rauf auf die Bahn.

Ich finde 400, 500, 600km "nur Kurven" am Tag irgendwie auch ätzend (man kommt halt nicht voran)

In F haste keine 200kmh fahrende Autos, wir sind die einzigen in Europa bei denen die Dosenbahn frei ist

:thumbup: Guter Einwand - Autobahnen sind im Ausland weit entspannter als bei uns.

In F halt dran denken, daß die Autobahn mautpflichtig sind.Das heißt, Du musst eine Möglichkeit finden, wie Du Geld oder Kreditkarte griffbereit hast. Mit Tankrucksack am einfachsten. Wenn Du keinen hast, dann vorher drüber nachdenken, wie Du das machen willst.

Ich bevorzuge die Kreditkarte (am Automaten) und habe eine kleine Tasche mit Reißverschluss am linken Jackenärmel. Funktioniert aber leider niht bei Regen. Mit Regenkombi komme ich da aber nicht mehr dran.
Deshalb besser vorher mal drüber nachdenken. :rolleyes:

Was die Maut kostet, kannst Du über diverse Internetseiten vorab berechnen, z.B. hier http://www.autoroutes.fr/en/key-rates.htm
*Lille*

mario_b

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 707

Registriert: 4. Februar 2011

Wohnort: Berlin

Motorrad: Honda Crosstourer

  • Private Nachricht senden

50

Freitag, 23. März 2018, 08:10

Tja wie immer sind die Erfahrungen und Meinungen unterschiedlich. Autobahn im Ausland finde ich nicht entspannter, diese Gedrängel und dicht aufgefahre weil jeder meint Abstand ist doch scheiß egal wenn jeder nur 130 darf macht es für mich extrem Gefährlich. Plötzlich sind nicht nur die Raser gefährlich sondern alle auf der Bahn.

@Martin: Wenn Du Fähren Verbindungstips brauchst einfach fragen. Wenn Du doch Sizilien und den Südlichen Stiefel machen willst, kannst Du auch eine Route mittels Fähre abkürzen (Genua - Palermo), nach Griechenland gibt es mehrere Möglichkeit (Venedig/Ancona - Igoumenitsa/Patras).

Ich nutze das Oft (im Moment wohl eher mind. einmal im jahr) alleine weil ich kein 4 Wochen am Stück habe und mich ja auf das Ziel konzentrieren will. Je nach Möglichkeit und Strecke mach ich es sonst wie Lille, Mischkost, immer mal ne Autobahnetappe dazwischen Schieben. Für mich ist wichtig am ende mehr Landstraße zu fahren, sonst schlaf ich ein, Autobahn lullt mich einfach nur in den Schlaf in diesen Tempobegrenzen Ländern.
Berichte über meine Motorradtouren und die News meiner Tourplanung findest Du in meinem Blog maja-on-tour.de
Jetzt auch auf Facebook

Lille

Café & Pension

Beiträge: 30 134

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

51

Freitag, 23. März 2018, 08:14

Tja wie immer sind die Erfahrungen und Meinungen unterschiedlich. Autobahn im Ausland finde ich nicht entspannter, diese Gedrängel und dicht aufgefahre weil jeder meint Abstand ist doch scheiß egal wenn jeder nur 130 darf macht es für mich extrem Gefährlich. Plötzlich sind nicht nur die Raser gefährlich sondern alle auf der Bahn.

Kommt halt auch drauf an, mit welchem Tempo Du mitrollen willst.

Wenn Du selbst nur 120-130 fahren willst, bist Du im Ausland eigentlich ganz entspannt unterwegs, finde ich.

Aber versuch mal, in DE nur 120-130 zu fahren. Dann ist es alles andere als unentspannt. :|
*Lille*

Martin1990

Mo24-Kultanhänger

  • »Martin1990« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 722

Registriert: 16. August 2017

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Suzuki SV650x '18

  • Private Nachricht senden

52

Freitag, 23. März 2018, 16:46

Die Fährenoption finde ich klasse!

Ich komm drauf zurück ;)

Martin1990

Mo24-Kultanhänger

  • »Martin1990« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 722

Registriert: 16. August 2017

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Suzuki SV650x '18

  • Private Nachricht senden

53

Samstag, 7. April 2018, 09:07

So ich hab mir jetzt mal einige Gedanken gemacht. Ich denke ich würde gerne über die französischen Alpen oder über die Schweiz nach italien fahren und dann am Mittelmeer entlang bis nach Neapel. Zurück dann über Österreich nach Tschechien.
Übernachtungen auf Camping Plätzen und einige Hostelaufenthalte in interessanten Städten (Rom, Neapel etc.).

Wie gehe ich das am besten an? Nach Kompass richtung Süden nach dem Motto „der Weg ist das Ziel?“ oder doch lieber etwas geplante entsprechende Motorradrouten ansteuern? Ich hab irgendwie bangel nachher ungeplant 4 Wochen von dorf zu Dorf zu fahren und sämtliche Highlights zu verpassen.

Manuel

immer zügig defensiv

Beiträge: 21 179

Registriert: 1. Juni 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: 17 - ? Yamaha Tracer 700, 16 - 17 Yamaha FZ1 Fazer, 13 - 16 Honda NTV 650, 07 - 09 Kawa GPZ 500

  • Private Nachricht senden

54

Samstag, 7. April 2018, 09:21

Würde direkt von Frankreich nach Italien fahren... und ich würde Touren Roundabout 300km planen und dann schauen.

Martin1990

Mo24-Kultanhänger

  • »Martin1990« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 722

Registriert: 16. August 2017

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Suzuki SV650x '18

  • Private Nachricht senden

55

Samstag, 7. April 2018, 09:30

Es bietet sich ja durchaus auh an direkt auf dem Weg die üblichen „Motorradparadise“ mitzunehmen. Schwarzwald etc.

blahwas

Leisereitung

Beiträge: 30 503

Registriert: 17. Juli 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki Versys 650, Yamaha MT-09

  • Private Nachricht senden

56

Samstag, 7. April 2018, 10:22

Alles was man von zuhause an einem Tag erreichen kann würde ich später irgendwann mitnehmen, aber keine Zeit in Südeuropa dafür opfern. In den Schwarzwald kannst du auch am Wochenende, aber in den hinterletzen Winkel der Cevennen, Seealpen, Hochalpen, im Aostatal, im Tessin, am Gardasee, oder in den karnischen Alpen ganz sicher nicht - da bist du mindestens einen Tag nonstop Autobahn unterwegs, nur um hin zu kommen.

Ich fahre gerne mit Navi. Dann muss man nicht dauernd auf Wegweiser achten und versuchen, sich unverständlichen Buchstabensalat zu merken, während man auf der Karte seinen eigenen Standort sucht. Früher habe ich Reiseberichte und Reiseführer gewälzt und daraus Touren geplant. Heute mampfe ich einfach Passknackerpunkte weg und suche sogar Reiseziele danach aus, dass dort viele Passknackerpunkte sind. Das kann ich teilweise sogar empfehlen, wobei es sich nicht zwangsläufig lohnt, absolut jeden Passknackerpunkt in einer Region anzufahren. Eine Linie quer durch eine Region kann dagegen nicht schaden, wenn man sonst keine Idee hat. Man kann sich natürlich auch gezielt die höchst gelegenen (Straßen-) Punkte aussuchen.

Auf deiner Tour solltest du also in Frankreich den Cime/Col de la Bonette, Iseran, Agnel, Galibier, in Italien das Stilsferjoch und Gavia, in Österreich Tiefebachferner, Wiessee und Edelweissspitze, usw. mit nehmen. Plane dir am PC Abschnitte von 100-300 km und spiele sie aufs Navi. Die kannst du dann der Reihe nach fahren oder mal einen auslassen, wenn du schneller vorwärts kommen willst, z.B. wegen Wetter.

Sunny

Guter Geschmack muss nicht einsam machen!

Beiträge: 4 348

Registriert: 25. März 2016

Wohnort: Bayern

Motorrad: Ducati Monster 900 + Ducati Multistrada 1200

  • Private Nachricht senden

57

Samstag, 7. April 2018, 11:01

So ich hab mir jetzt mal einige Gedanken gemacht. Ich denke ich würde gerne über die französischen Alpen oder über die Schweiz nach italien fahren und dann am Mittelmeer entlang bis nach Neapel. Zurück dann über Österreich nach Tschechien.
Übernachtungen auf Camping Plätzen und einige Hostelaufenthalte in interessanten Städten (Rom, Neapel etc.).


Nur einen Hinweis in Sachen am Mittelmeer entlang. Ich bin schon öfter von Genua aus Richtung Frankreich und auch in die andere Richtung gefahren. Die Straßen direkt an der Küste entlang sind überhaupt nicht zu empfehlen. Dort findest Du Orte, Orte und nochmal Orte. Mit mehr oder weniger sehr viel Verkehr.


Wie gehe ich das am besten an? Nach Kompass richtung Süden nach dem Motto „der Weg ist das Ziel?“ oder doch lieber etwas geplante entsprechende Motorradrouten ansteuern? Ich hab irgendwie bangel nachher ungeplant 4 Wochen von dorf zu Dorf zu fahren und sämtliche Highlights zu verpassen.


Wenn Du in Süden möchtest, dann fahr doch einfach los. Oder willst Du lieber zuhause bleiben? Du versäumst nichts, wenn nicht dort oder dort fährst. Drauf setzen und einfach losfahren. Es muss doch nicht jeder Gang auf die Toilette 3 Wochen im voraus geplant sein, oder doch? ;)

Lille

Café & Pension

Beiträge: 30 134

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

58

Samstag, 7. April 2018, 15:03

Wenn Du in Süden möchtest, dann fahr doch einfach los. Oder willst Du lieber zuhause bleiben?

und im Mai schon mal 4 Wochen rumzufahren.

:whistling:

Wie gehe ich das am besten an? Nach Kompass richtung Süden nach dem Motto „der Weg ist das Ziel?“ oder doch lieber etwas geplante entsprechende Motorradrouten ansteuern?

Ich fange erstmal mit der ganz groben Strecke an. Wie weit kann und will ich kommen - das wird bei Google Maps ohne AB grob umrissen und abgeschätzt, wie das in die Fahrtage passt.

Dann verbringe ich erstmal ganz viel Zeit, manchmal Wochen, manchmal Monate, damit, POIs zu sammen und diese im Basecamp zusammenzutragen. Aus Reiseführern, Prospekten von der Touristikmesse, Facebook, Blogs, Tripadvisor - oder auch mal einfach bei Google Maps reinzoomen und schauen, was mich anspringt.

Dann baue ich - oft erst kurz vor der eigentlichen Reise - die Tour zusammen, indem ich die POIs verbinde. Dann wird die Tour noch verfeinert, auf kleinere Straßen gezogen, über Pässe, durch Täler, an Flüssen oder Küsten entlang.

Dann wird die bisher eine Route in gleich lange Teilstrecken aufgeteilt, entsprechend der Anzahl der Reisetage (für 3 Wochen vielleicht 18 Einzeletappen, so daß es noch Reserve gibt).
Wenn wir dann fahren, schauen wir halt, wie wir voran kommen. Ist eine Teiletappe abgefahren, wird eine neue geladen. Ist die Etappe abends noch nicht komplett gefahren, wird sie am nächsten Tag fortgesetzt.
Aber durch die Teiletappen haben wir einen Überblick, wie wir vorankommen.

Sind wir am Tag 10 erst bei Etappe 7, legen wir mal einen Zahn zu, kürzen ab, lassen eine Schleife wegfallen, gehen mal auf die Schnellstreaße.

Sind wir bei am Tag 10 bei Etappe 13, gibt's mal einen Badetag, oder einen Kulturtag, ohne Fahrerei. Oder wir mieten uns für 2 Tage irgendwo ein, und machen einen entspannten Tag vor Ort, kurze Tagesrunde, Besichtigungen usw.
*Lille*

Martin1990

Mo24-Kultanhänger

  • »Martin1990« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 722

Registriert: 16. August 2017

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Suzuki SV650x '18

  • Private Nachricht senden

59

Montag, 9. April 2018, 07:33

Ja sowas werde ich mir dann zusammen basteln :)

Kann ich einen Gaskocher in den Junior Koffern transportieren? Kann mir vorstellen, dass es darin ziemlich Heiß werden könnte wenn die Sonne drauf knallt. NIcht dasses nachher Puff macht :D

Standard94

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 527

Registriert: 21. März 2016

Wohnort: Bayern

Motorrad: DR 650 RSE - Das Panzerband Motorrad, Kawasaki Versys 650 - LE650A

  • Private Nachricht senden

60

Montag, 9. April 2018, 08:42

In de Ortlieb Packtaschen wirds vermutlich genauso heiß, bisher ist mir keine Gaskartusche um die Ohren geflogen. Ich vermute auch, dass eher das Ventil (ich verwende Schraubkartuschen) schwach wird und Gas langsam entlässt

AXO Motorradbekleidung Belstaff Motorradbekleidung Büse Motorradbekleidung Furygan Motorradbekleidung Held Motorradbekleidung Ixon Motorradbekleidung HJC Motorradhelme Spidi Motorradbekleidung Nolan Motorradhelme
Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung