Motorradhelme Alpinestars Shop Offroadforen Community Bogotto Motorradbekleidung Black Cafe London Motorradbekleidung Dainese Motorradbekleidung Arlen Ness Motorradbekleidung Revit Motorradbekleidung Berik Motorradbekleidung
John Doe Motorradbekleidung Klim Motorradbekleidung Nexx Helme Macna Motorradbekleidung Segura Motorradbekleidung Spidi Motorradbekleidung Scorpion Motorradhelme Shark Motorradhelme Suomy Motorradhelme Sidi Motorradstiefel X-Lite Motorradhelme XPD Motorradstiefel Rokker Motorradbekleidung LS2 Motorradhelme

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MOTORRAD online24. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Fafnir

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 453

Registriert: 24. April 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kronreif & Trunkenpolz Mattighofen Neunhundertneunzig SMT

  • Private Nachricht senden

41

Sonntag, 11. November 2018, 21:08

Jupp klar Manuel - ich denke auch ich werde das anleiern - wahrscheinlich dann Ende August bis Anfang September...

Das lässt sich ganz nett und passend an:

https://kurvenkoenig.de/motorradhotel/ho…ach-kramer.html

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fafnir« (11. November 2018, 21:14)


Sunny

Guter Geschmack muss nicht einsam machen!

Beiträge: 4 354

Registriert: 25. März 2016

Wohnort: Bayern

Motorrad: Ducati Monster 900 + Ducati Multistrada 1200

  • Private Nachricht senden

42

Sonntag, 11. November 2018, 21:10

Hab des grade mal durchjerechnet bis nach Fillachh. Joar knapp über 300 Takken.

Sind 930 km. 900 km x 0.30 Euro Kosten für das Kraddd sind schon 270 €. Übernachtung kost auch mind. 30 €... joar ist wieder raus Nur auf den ersten Blick teuer.


Manuel, auch wenn ich mich wiederhole. Das beste daran ist der 1 Tag Urlaub, den man sich spart, wenn man Übernacht fährt. Und solltest Du retour auch mit dem Zug fahren, sind es sogar 2 Tage Urlaub die man sich spart, bzw. die man auf schönen Straßen verbringen kann. ;)

Angrist

Mo24-Kultanhänger

Beiträge: 789

Registriert: 9. Juli 2015

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: Suzuki GSF 1250S Bj07

  • Private Nachricht senden

43

Sonntag, 11. November 2018, 23:49

Die Zugstrecken sind eben leider echt bescheurt für die meisten Leute.

Sowas wie Stuttgart - Marseille wäre zb schon geil

Auch toll das der Autoreisezug zwar nach Verona fährt aber man eben nur an einem Punkt in Deutschland zusteigen kann,

Sunny

Guter Geschmack muss nicht einsam machen!

Beiträge: 4 354

Registriert: 25. März 2016

Wohnort: Bayern

Motorrad: Ducati Monster 900 + Ducati Multistrada 1200

  • Private Nachricht senden

44

Montag, 12. November 2018, 00:14

Nein, nicht die Zugstrecken sind bescheuert für die meisten Leute, sondern die meisten Leute in Europa wissen gar nichts von Autoreisezügen. Das ist bescheuert.

Die Verbindungen nehmen zu, das ist besser als es Ende 2016 den Eindruck gemacht hat. Würden mehr Leute von Stuttgart oder Umgebung nach Marseille wollen, würde ein Anbieter das sicher ins Angebot aufnehmen. Angebot und Nachfrage regeln den Markt. Bietet die Schweizer Bahn so eine Verbindung evtl. an?

Ich bin den Autoreisezug nach Hamburg mehrmals gefahren, es war keine Freude mitten in der Nacht in Göttingen wieder stehen zu bleiben, damit der Zug weiter beladen wird. Es rumpelte ordentlich, der halbe Zug war wach und der Rest wurde geweckt wenn die neu hinzugestiegenen Mitfahrer ihr Abteil gesucht und gefunden hatten.

Manuel

immer zügig defensiv

Beiträge: 21 182

Registriert: 1. Juni 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: 17 - ? Yamaha Tracer 700, 16 - 17 Yamaha FZ1 Fazer, 13 - 16 Honda NTV 650, 07 - 09 Kawa GPZ 500

  • Private Nachricht senden

45

Montag, 12. November 2018, 07:30

Die Zugstrecken sind eben leider echt bescheurt für die meisten Leute.

Sowas wie Stuttgart - Marseille wäre zb schon geil

Auch toll das der Autoreisezug zwar nach Verona fährt aber man eben nur an einem Punkt in Deutschland zusteigen kann,
Das ist schon doof nur: mal so eben neue Terminals bauen sich nicht von allein. Du brauchst ja auch die Infrastruktur um die Züge beladen zu können. Alternativ für dich: vielleicht bieten die Franzosen was ab Straßbourg an?

Angrist

Mo24-Kultanhänger

Beiträge: 789

Registriert: 9. Juli 2015

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: Suzuki GSF 1250S Bj07

  • Private Nachricht senden

46

Montag, 12. November 2018, 07:59

das französische Autozugsystem ist zwar weit besser als das deutsche von der Anzahl der Routen her, ABER geht komplett von Paris aus und ist vom buchen her ein ziemlicher clusterfuck.
Plus das man nur den Transport bucht, also auch nochmal extra schauen muss wie man dann hinkommt, das sind reine Frachtzüge soviel ich gelesen habe.

HAbe gerade zb versucht mal sowas zu buchen, in anderen Sprachversionen existiert das feature auf der Website scheinbar auch nicht, wenn ich jetzt für Juni nächstes Jahr buchen will, geht das auch nicht, steht aber auch nirgends ab wann es geht, etc.
Das sind eben alles Dinge die es einem nicht leichter macht, den Urlaub zu planen

mario_b

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 707

Registriert: 4. Februar 2011

Wohnort: Berlin

Motorrad: Honda Crosstourer

  • Private Nachricht senden

47

Montag, 12. November 2018, 08:22

Das ist schon doof nur: mal so eben neue Terminals bauen sich nicht von allein. Du brauchst ja auch die Infrastruktur um die Züge beladen zu können.

Viele Bahnhöfe haben ja die Infrastruktur, denn viele der Strecken gab es ja schon mal. Ich sehe das Problem auch eher bei der Nachfrage und dem Punkt das sich viele in die Tasche lügen was die Kosten betrifft.

Als es den DB Autozug noch gab sind ganz viele aus meinem Umkreis nicht gefahren weil angeblich ja sooo teuer. Bei 900 EUR für zwei Personen/zwei Moppeds von Berlin nach Narbonne und zurück haben sie geschluckt ... ich behaupte die meisten von denen waren dann aber auch nie überhaupt nur in der nähe von Spanien, denn das ist one Way 1800 KM von Berlin. Da muss ich nicht lange rechnen bei 225 EUR pro Mopped und Strecke. Und selbst 300 pro Mopped und Strecke wäre okay. Wenn die aber nicht alle fahren wird die Strecke halt irgendwann eingestellt ... (wenngleich der DB Autozug ziemlich viel ausgebucht war von Berlin aus, also so schlecht gebucht kann der nicht gewesen sein)
Berichte über meine Motorradtouren und die News meiner Tourplanung findest Du in meinem Blog maja-on-tour.de
Jetzt auch auf Facebook

blahwas

Leisereitung

  • »blahwas« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30 507

Registriert: 17. Juli 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki Versys 650, Yamaha MT-09

  • Private Nachricht senden

48

Montag, 12. November 2018, 08:32

Das ist halt das Problem mit sichtbaren Kosten gegen verstecke Kosten. Eiert man auf dem Motorrad mal 400 km Autobahn runter, tankt man morgens und mittags und das war's dann mit Geld ausgeben an dem Tag. Vielleicht nimmt man noch wahr, dass der Hinterreifen vielleicht ein wenig abgebaut hat. Seine echten Kosten pro Kilometer kennt halt kaum einer, und dass 30 cent pro Kilometer bei 400 km schon 120 Euro sind, geht dann unter. Ditto Auto: Wäre da ein Münzschlitz/Geldscheinschlitz, wo man nach dem Einsteigen erst mal den Wertverlust seit der letzten Fahrt bezahlen müsste, würde sich keiner mehr einen Neuwagen kaufen, nachdem er 1x jeden Morgen da 20 Euro rein schieben musste. Da sieht die Bahn dann im Vergleich plötzlich billig aus. Hauptfeature beim Autoreisezug ist eigentlich die gesparte Fahrzeit, zumindest für die Leute die drin schlafen können oder auch mal eine Nacht mit weniger Schlaf auskommen. Und selbst wenn man danach keinen 500 km-Weiterfahrt-Tag macht, sondern einen gemütlichen zum Akklimatisieren, fände ich das immer noch angenehmer als >500 km im Sattel abzureiten.

Lille

Café & Pension

Beiträge: 30 137

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

49

Montag, 12. November 2018, 08:42

(Abteil) zubuchgt
Würden mehr Leute von Stuttgart oder Umgebung nach Marseille wollen, würde ein Anbieter das sicher ins Angebot aufnehmen.


Würde es eine Verbindung von Stuttgart nach Marseille geben, würden sie mehr Leute nutzen ;)


Was eben auch fehlt: Ein brauchbares Portal. So wie es das für Fähren gibt (aferry, directferries). Wo man mal eben Start und Ziel eingibt, eine "Kabine" dazubucht, online zahlt, und dann mit der Buchungsnummer eincheckt. Und dan Anbieter- und länderübergreifend. Wie eben mit den Fähren auch.
Ich für meinen Teil wüsste nicht mal, wo anfangen zu suchen. Woher weiß ich, was von wo nach wo möglich ist?
*Lille*

Angrist

Mo24-Kultanhänger

Beiträge: 789

Registriert: 9. Juli 2015

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: Suzuki GSF 1250S Bj07

  • Private Nachricht senden

50

Montag, 12. November 2018, 08:55

das hier ist scheinbar die seite der franzäsischen Bahn dazu,

aber geht eben nur auf französisch, ich kann es zwar auf deutsch oder englisch umstellen, dann ist aber auf einmal nirgends mehr die Auto/Motorrad Option zu finden

https://autotrain.oui.sncf/dynamic/autot…eControl.action

Sunny

Guter Geschmack muss nicht einsam machen!

Beiträge: 4 354

Registriert: 25. März 2016

Wohnort: Bayern

Motorrad: Ducati Monster 900 + Ducati Multistrada 1200

  • Private Nachricht senden

51

Montag, 12. November 2018, 11:01

(Abteil) zubuchgt
Würden mehr Leute von Stuttgart oder Umgebung nach Marseille wollen, würde ein Anbieter das sicher ins Angebot aufnehmen.


Würde es eine Verbindung von Stuttgart nach Marseille geben, würden sie mehr Leute nutzen ;)


Dazu muss ein Anbieter wissen, dass jährlich 5.000 Menschen damit fahren würden. Woher weiß er das? Wenn jemand auf die Idee kommt, das könnte was sein und repräsentative Umfragen startet. Laufen die dann positiv, könnte ein Anbieter anfangen sich mit dem Thema zu beschäftigen.


Was eben auch fehlt: Ein brauchbares Portal. So wie es das für Fähren gibt (aferry, directferries). Wo man mal eben Start und Ziel eingibt, eine "Kabine" dazubucht, online zahlt, und dann mit der Buchungsnummer eincheckt. Und dan Anbieter- und länderübergreifend. Wie eben mit den Fähren auch.
Ich für meinen Teil wüsste nicht mal, wo anfangen zu suchen. Woher weiß ich, was von wo nach wo möglich ist?


Die paar Anbieter die es momentan gibt, hat man recht schnell via Suche im Netz gefunden. Ein Portal wird es sicher nicht geben, dafür sind es zu wenig Anbieter die da mitmachen würden.

Natürlich wäre es besser es gäbe so ein Portal, aber auch hier spielen die Kosten ein sehr große Rolle. Es müsste einen Betreiber geben, der braucht Geld für die MA die das Portal pflegen und die Anbieter der Verbindungen müssen sich irgendwie an den Kosten beteiligen. Da alle Anbieter ein eigenes Portal bereits haben, und der Markt nicht sooo sehr boomt, wird keiner Interesse haben zusätzlich Geld auszugeben.

Und dann kann auch noch das passieren. Auszug aus http://ee-autozug.com/

Zitat


Seit 2015 sind wir den EE-Autozug nach Verona gefahren. Dieser wurde von Beginn an zusammen mit unserem niederländischen Partner vermarktet. Für die Saison 2018 gab es für uns überraschend keine Einigung mit unserem niederländischen Partner, so dass uns eine große Anzahl an Buchungen für die Saison 2018 fehlen wird.

Diese neue Situation hat uns in die undankbare und schwierige Lage gebracht entscheiden zu müssen, ob wir den EE-Autozug 2018 anbieten können oder nicht. Wir haben uns dazu entschlossen keinen Autozug anzubieten.

Auch wenn Sie von unserer Entscheidung enttäuscht sein werden und Sie sich auf die Anreise mit dem Autozug nach Verona gefreut haben, hoffen wir auf Ihr Verständnis.


Vermutlich ging es ums Geld.


Evtl. wäre es besser den Teil des Threads auszulagern in einen eigenen, dann könnte man auch zusätzliche weitere Anbieter suchen und posten.

blahwas

Leisereitung

  • »blahwas« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30 507

Registriert: 17. Juli 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki Versys 650, Yamaha MT-09

  • Private Nachricht senden

52

Montag, 12. November 2018, 12:40

Hier ist so'n Portal, das zumindest Übersicht liefert: https://www.autoreisezug-planer.de

Ein neuer Thread "Autoreisezüge in 2019" wäre topp :thumbup:

Sunny

Guter Geschmack muss nicht einsam machen!

Beiträge: 4 354

Registriert: 25. März 2016

Wohnort: Bayern

Motorrad: Ducati Monster 900 + Ducati Multistrada 1200

  • Private Nachricht senden

53

Montag, 12. November 2018, 12:47

Hier ist so'n Portal, das zumindest Übersicht liefert: https://www.autoreisezug-planer.de

Ein neuer Thread "Autoreisezüge in 2019" wäre topp :thumbup:


Danke für das Portal, habe ich vollkommen verdrängt. ;)

bikerfranz

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 464

Registriert: 14. Juni 2016

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki 750 Zephyr--CB1300 X4 in arbeit

  • Private Nachricht senden

54

Montag, 12. November 2018, 18:45

Das ist halt das Problem mit sichtbaren Kosten gegen verstecke Kosten. Eiert man auf dem Motorrad mal 400 km Autobahn runter, tankt man morgens und mittags und das war's dann mit Geld ausgeben an dem Tag. Vielleicht nimmt man noch wahr, dass der Hinterreifen vielleicht ein wenig abgebaut hat. Seine echten Kosten pro Kilometer kennt halt kaum einer, und dass 30 cent pro Kilometer bei 400 km schon 120 Euro sind, geht dann unter.
Ja, so ist das. Jetzt weiß ich auch warum ich immer pleite bin ?( da denkt nie jemand dran.Jedes WE mal eben so 120-150 euronen einfach futsch und dann noch die kosten für Reparaturen evtl. am Motor :sostupid:

Lille

Café & Pension

Beiträge: 30 137

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

55

Montag, 12. November 2018, 21:02

Seine echten Kosten pro Kilometer kennt halt kaum einer, und dass 30 cent pro Kilometer bei 400 km schon 120 Euro sind



Wie kommst Du auf 30 Cent/km?

Sprit sind bei mit 4 Liter * 1,60€ / 100km = 0,06€/km
Reifen 300€ je Satz, 8000km (ich schaffe mehr) = 0,04€/km
Kette 150€ / 25.000km < 0,01€/km


Öl 20€/12.000km <0,01€/kmSteuer und Versicherung wird immer billiger/km, je mehr man fährt (Festkosten, also nur durch Motorrad ja/nein zu minimieren)

Hab ich irgendwas vergessen?
*Lille*

Rob

Mo24-Kultanhänger

Beiträge: 555

Registriert: 6. September 2015

Wohnort: Bayern

Motorrad: KTM 1050 Adventure

  • Private Nachricht senden

56

Montag, 12. November 2018, 21:30

Wertverlust noch?
Vorausschauendes Fahren: Oh, da vorne ist die Baustelle zu Ende, ich geb schon mal Gas!

blahwas

Leisereitung

  • »blahwas« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30 507

Registriert: 17. Juli 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki Versys 650, Yamaha MT-09

  • Private Nachricht senden

57

Montag, 12. November 2018, 21:36

Kraftstoff, Abschreibung, Reifen, Wartung, Zubehör, Reparaturen, Versicherung, Steuer, TÜV usw - macht bei meiner Versys 650 25 cent pro Kilometer, und ich mache viel selbst und mit gebrauchten Teilen und fahre viele km pro Jahr (=geringerer Anteil Fixkosten) - Spritmonitor (nicht sicher ob öffentlich)

mario_b

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 707

Registriert: 4. Februar 2011

Wohnort: Berlin

Motorrad: Honda Crosstourer

  • Private Nachricht senden

58

Montag, 12. November 2018, 21:38

Wertverlust/Abschreibung (Irgendwann braucht man ein neues oder eine Reparatur ist fällig).

ist aber auch unerheblich, alleine mit Deinem Rechnen war der Zug bei mir gerade mal gleich teuer (nicht berücksichtig das man sonst Autobahnmaut gebraucht hätte, ich 1800 km nicht an einem Stück abreisse usw ) ... deswegen völlig mumpe ob Du Dir Dein Mopped auf 15, 20,25 oder 30 Cent /KM rechnest , der Zug ist und bleibt nicht teuer.
Berichte über meine Motorradtouren und die News meiner Tourplanung findest Du in meinem Blog maja-on-tour.de
Jetzt auch auf Facebook

Manuel

immer zügig defensiv

Beiträge: 21 182

Registriert: 1. Juni 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: 17 - ? Yamaha Tracer 700, 16 - 17 Yamaha FZ1 Fazer, 13 - 16 Honda NTV 650, 07 - 09 Kawa GPZ 500

  • Private Nachricht senden

59

Montag, 12. November 2018, 21:53

Sieht aber halt auf den ersten Blick teuer aus.

Lille

Café & Pension

Beiträge: 30 137

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

60

Montag, 12. November 2018, 22:16

Wertverlust noch?


:rofl: Nicht bei meinen Motorrädern (bei der NC ggf noch minimal, wäre aber nur interessant, falls ich sie wiede rverkaufen wölllte)

Kraftstoff, Abschreibung, Reifen, Wartung, Zubehör, Reparaturen, Versicherung, Steuer, TÜV


Zubehör, Steuer, Versicherung, TÜV kostet aber gleich viel, egal ob ich 1000 oder 10.000km im Jahr fahre - von daher kann man das meiner Meinung nach nicht umlegen. Auch wenn mein Motorrad rumsteht und gar nicht gefahren wird, entstehen diese Kosten.

Wartung und Reparaturen fallen ggf bei mehr km öfters an. Für mich, da ich selber schraube, aber auch überschaubare Kosten.



Aber das Problem mit den Autozügen bleibt trotzdem: Von hier (Rottweil) komme ich eh nirgendwo hin. :(

Von Lörrach (2h Fahrtzeit) könnte ich nach Hamburg fahren. Für Norwegen ggf eine Option. Aber auch nur dafür.
*Lille*

Ähnliche Themen

AXO Motorradbekleidung Belstaff Motorradbekleidung Büse Motorradbekleidung Furygan Motorradbekleidung Held Motorradbekleidung Ixon Motorradbekleidung HJC Motorradhelme Spidi Motorradbekleidung Nolan Motorradhelme
Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung